Wenn ein Eierstock gebrochen ist, hat eine Frau starke Schmerzen und eine Reihe anderer unangenehmer Symptome. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, kann dieses Phänomen tödlich sein. Der Arzt muss die Patientin zur Operation schicken, bei deren günstigen Leistungen die Möglichkeit einer Schwangerschaft bestehen bleibt. Der Artikel wird die Ursachen und Folgen von Eierstockrupturen bei Frauen erörtern.

Klassifizierung

Abhängig davon, welche Anzeichen eines Eierstockrisses vorherrschen, gibt es drei Arten dieser Krankheit:

  • anämisch - die Lücke ist von starken Blutungen begleitet und ähnelt dem Einreißen des Eileiters in der Eileiterschwangerschaft;
  • pseudoapppendicular - die Hauptsymptome: autonome Dysfunktion und Schmerzen;
  • gemischt - kombiniert die Eigenschaften der beiden oben genannten Sorten.

Nach dem Entwicklungsstand der Pathologie werden unterschieden:

  • einfache Form - mit Blutverlust bis zu 150 ml;
  • mittel - 150-500 ml;
  • schwer - über 500 ml.

Am gefährlichsten sind anämische und gemischte Formen mit dem letzten Grad an Blutverlust, da sie zu schwerer Anämie führen.

Pseudoapppendikuläre Lücke bezieht sich auf die leichteste. Normalerweise greift diese Form nicht auf chirurgische Eingriffe zurück. In den Geweben des Eierstocks tritt ein Hämatom auf, eine offene Blutung in die Beckenhöhle tritt jedoch nicht auf. Der Ausbruch der Krankheit ist durch Schärfe gekennzeichnet, vergleichbar mit einem Messerschlag. Der Schmerz geht allmählich auf den gesamten Unterbauch, den inneren Oberschenkel und den unteren Rücken über.

Die Mischform manifestiert sich hauptsächlich zuerst durch Schmerzen und dann durch Blutungen. Gleichzeitig lässt das Unbehagen nach oder verschwindet ganz, so dass die Frau einen Arztbesuch verschiebt. Das geht nicht. Unmittelbar nach den ersten Anzeichen der Krankheit müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen.

Ätiologie

Im Folgenden werden die Ursachen und Folgen eines Eierstockrisses erläutert.

In diesen Organen wachsen bei einer reifen Frau Follikel, in denen Eier reifen. Zu Beginn des neuen Menstruationszyklus wächst ein dominanter Follikel, der in der Mitte des Zyklus einen Wert von etwa 20 mm erreicht. Im normalen Verlauf dieses Zyklus bricht die Follikelmembran mit der Freisetzung des Eies, was den Beginn des Ovulationsprozesses bedeutet. Anstelle eines eingerissenen Follikels bildet sich ein gelber Körper, in dem Hormone gebildet werden, die den weiblichen Körper auf die Schwangerschaft vorbereiten.

Im Fall einer sklerotischen und dystrophischen Dynamik in Ovargeweben, die in verschiedenen entzündlichen Prozessen und Stimulierung des Eisprungs mit Drogen mit Unregelmäßigkeiten in ihrem Prozess und die Bildung des Corpus luteum zu entwickeln.

Dies führt dazu, dass:

  • schlecht reduzierte Blutgefäße an der Stelle des Platzens;
  • im gelben Körper bildet sich ein Hämatom;
  • Der intraperitoneale Blutfluss nimmt zu.

Die folgenden Ursachen können auch Eierstockrupturen verursachen:

  • entzündliche Prozesse in den Beckenorganen;
  • hormonelle Störungen, einschließlich solcher, die durch die Aufhebung von Verhütungsmitteln verursacht werden;
  • die Bildung von Zysten am Corpus luteum oder Ovar - am häufigsten große Zysten und Tumoren mit einem Durchmesser von mehr als 50 mm gebrochen;
  • Blutungsstörungen aus verschiedenen Gründen;
  • übermäßige Belastung der Arterien zu Beginn des Menstruationszyklus;
  • häufiges Duschen;
  • Pathologie innerhalb der Blutgefäße;
  • Bildung von Adhäsionskrankheiten an den Fortpflanzungsorganen;
  • starke körperliche Anstrengung;
  • unsachgemäße Übung Duschen;
  • Übergewicht, das das Zusammendrücken von Blutgefäßen provoziert;
  • Besuch der Sauna oder des Bades;
  • schroffer Koitus;
  • Reiten;
  • Abdominaltrauma;
  • Beugung der Gebärmutter;
  • Retroflexion;
  • Zusammendrücken des Eierstocks durch einen Tumor eines nahe gelegenen Organs;
  • sklerozystisch;
  • Krampfadern;
  • grobe Untersuchung durch einen Frauenarzt;
  • lange Zeit Antikoagulanzien einnehmen.

Die meisten Fälle von Pathologie werden bei Frauen im Alter von 25 bis 30 Jahren beobachtet.

Symptome einer Eierstockruptur

Es ist unmöglich, durch irgendwelche spezifischen Anzeichen eindeutig zu bestimmen, dass ein Eierstock platzt. Das Hauptsymptom einer Eierstockruptur ist das Auftreten schwerer Schmerzen im Unterbauch, die allmählich zunehmen und sich auf die Leistengegend und den unteren Rücken auswirken.

Andere mögliche Symptome:

  • das Auftreten von Blut im Vaginalausfluss;
  • den Blutdruck senken;
  • Herzklopfen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • mit reichlich vorhandenen inneren Blutungen - das Aussehen des kalten Schweißes und der Bleichung der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Temperaturanstieg;
  • Orientierungsstörung;
  • Schwäche;
  • Anspannung der Bauchmuskeln;
  • trockener Mund.

Die Symptome einer Eierstockruptur bei Frauen hängen von der Ätiologie der Krankheit und dem Grad ihrer Manifestation ab. In einem ähnlichen Fall kann ein Schock- und Ohnmachtszustand auftreten. Sie treten bei schwerer Pathologie auf.

Die am häufigsten diagnostizierte rechtsseitige Ovarialapoplexie (wissenschaftlicher Name der Krankheit). Dies liegt daran, dass dieses Organ die größte Blutversorgung erhält und sich in der Nähe der Aorta befindet. Dominante Follikel bilden sich bei der Mehrzahl der Frauen im rechten Eierstock.

Diagnose

Die Ursachen und Folgen von Eierstockrupturen hängen zusammen. Die richtige Diagnose einer Eierstockruptur liegt nur bei 4-5% der Fälle. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das klinische Bild nicht charakteristisch ist und sich wie jedes andere Krankheitsbild von Becken und Bauch entwickeln kann.

Der Patient wird mit der Diagnose "akuter Bauch" ins Krankenhaus eingeliefert. Während des Krankenhausaufenthaltes wird die Ursache geklärt. Das Verlangsamen der Diagnose kann zu erhöhtem Blutverlust führen und die Gesundheit der Frau gefährden.

Folgende Diagnosemethoden werden verwendet:

  • Beschwerden über akute Bauchschmerzen, die näher am zweiten Teil des Menstruationszyklus auftraten;
  • der betroffene Eierstock ist von Schmerzen gezeichnet, es gibt Symptome einer peritonealen Reizung;
  • Anämische und gemischte Formen zeichnen sich durch einen niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut aus.
  • Eine Punktion des hinteren Gewölbes wird durchgeführt, um intraabdominelle Blutungen zu erkennen.
  • Ultraschall wird durchgeführt, mit dessen Hilfe ein großes Corpus luteum im Eierstock mit vorhandenem Blut oder im Magen gefunden wird, wobei die Lücke selbst nicht festgestellt wird;
  • Wenn Sie sich für eine Operation entscheiden, bei der der Eierstock gerissen werden soll, wird diese durch eine Laparoskopie durchgeführt, mit der Sie die Art der Pathologie mit 100% iger Sicherheit bestimmen können. Liegt ein hämorrhagischer Schock oder ein chronischer Adhäsionsprozess vor, ist ein ähnlicher Prozess kontraindiziert. In diesem Fall wird eine therapeutische und diagnostische Laparotomie verordnet.

Palpation und Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl können Schmerzen in der Seite des Abdomens aufdecken. Bei Verwendung eines Vaginalspekulums wird eine Vergrößerung des Eierstocks festgestellt, während die Größe des Uterus normal bleibt.

Somit wird die endgültige Diagnose während der Operation gestellt.

Konservative Behandlung

Um die negativen Auswirkungen einer Eierstockruptur bei einer Frau zu verhindern, müssen die Ursachen dieser Krankheit rechtzeitig beseitigt werden. Die Behandlung kann nach dem Prinzip der konservativen Therapie oder Operation erfolgen.

Die erste Methode kann bei geringem Blutverlust (bis zu 150 ml) bei Frauen angewendet werden, die die Geburtsdauer überschritten haben oder keine zukünftige Schwangerschaft planen.

In diesem Fall sind folgende Tätigkeiten und Vorbereitungen vorgeschrieben:

  • "Fenuls", "Tardiferon" und andere Eisen enthaltende Mittel;
  • "No-shpa", "Drotaverin", "Baralgin" und andere krampflösende und schmerzstillende Mittel;
  • Hämostatika zur Schmerzlinderung: Vitamine B1, In6, In12, C, Vikasol, Etamzilat;
  • eine Gummi-Wärmflasche mit Eis am Bauch, die einen Krampf von Blutgefäßen hervorruft, der die Schmerzen lindert, indem die Blutung gestoppt wird;
  • die Verwendung von Kerzen mit Tollkirsche;
  • Die resorbierbare Therapie wird zur Vorbeugung von Verwachsungen, entzündungshemmenden Arzneimitteln, Enzympräparaten und Glaskörpern eingesetzt.
  • strenge Bettruhe.

Die Behandlung des Eierstockrisses wird fortgesetzt, nachdem die Symptome vermindert sind. Dem Patienten wird eine Elektrophorese mit Calciumchlorid, eine Behandlung mit Bernard-Strömen und eine Diathermie verschrieben.

Eine konservative Behandlung führt in vielen Fällen zu Unfruchtbarkeit. Bei 50% der Frauen, die eine solche Therapie erhalten haben, treten Rückfälle auf. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Blut und Blutgerinnsel, die während der Operation aus der Bauchhöhle entfernt werden und in dieser verbleiben, zur Bildung von Adhäsionen im Becken beitragen.

Chirurgische Intervention

Es wird durchgeführt, um die Ursachen und Folgen einer Eierstockruptur zu behandeln und zu verhindern. Die Operation wird durch Laparoskopie oder Laparotomie mit dem Vorteil der ersten Methode durchgeführt. Ihre Vorteile:

  • geringes Risiko der Bildung von Adhäsionen bei Erhalt der Fortpflanzungsfunktion;
  • kleinere Dosen von Schmerzmitteln nach der Operation;
  • kurzer Aufenthalt im Krankenhaus;
  • schnelle Erholung von der Narkose;
  • frühe Aktivierung von Frauen;
  • Es gibt keine groben Narben im Bauch.

Die Laparotomie wird mit Adhäsionen, hämorrhagischem Schock sowie in Ermangelung der für die Durchführung der ersten Operationsart erforderlichen Ausrüstung durchgeführt.

Während des chirurgischen Eingriffs wird Folgendes durchgeführt:

  • stoppen Sie Blut;
  • seine Entfernung mit Gerinnseln aus der Bauchhöhle;
  • Waschen mit antiseptischen Lösungen.

Bei einer großen Blutung im Eierstockgewebe kann dieses vollständig entfernt werden.

Folgen

In den meisten Fällen ist die Prognose der Behandlung günstig.

Eierstockruptur bei Frauen kann zu sehr traurigen Folgen führen:

  • Fehlfunktionen in den Fortpflanzungsorganen - mehr als 40% der Frauen entwickeln Unfruchtbarkeit aufgrund chronischer Entzündungen, hormonellen Ungleichgewichts und der Bildung von Adhäsionen; wenn ein gesunder Eierstock übrig bleibt, bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bestehen;
  • Bauchfellentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft - entsteht durch Torsion und Biegung der Eileiter und durch die Bildung von Verwachsungen im Becken, die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens steigt mit der Entfernung eines der Eierstöcke;
  • Die Bildung von Adhäsionen wird bei konservativer Therapie und verzögerter Operation, Komplikationen infolge der Durchführung, Laparotomie, längerer Operation und chronischer Entzündung der Gliedmaßen beobachtet.
  • hämorrhagischer Schock;
  • Wiederauftreten der Krankheit - nach verschiedenen Quellen kann sie in 16-50% der Fälle auftreten, hauptsächlich aufgrund von Störungen im endokrinen System;
  • tödliches Ergebnis.

Die Auswirkungen einer Eierstockruptur können sich daher sehr negativ auf die Gesundheit von Frauen auswirken. Daher müssen Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

Rehabilitation

Nach der Operation muss sich die Patientin einem Eingriff unterziehen, bei dem sie wieder gesund wird.

Um die Bildung von Adhäsionen zu verhindern, kann ab 3-4 Tagen nach der Operation eine Physiotherapie verordnet werden:

  • UHF;
  • Elektrophorese mit Hydrocortison, Lidazoy, Zink;
  • Lasertherapie mit geringer Intensität;
  • Elektrostimulation der Eileiter;
  • SMT;
  • niederfrequenter Ultraschall.

Um den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen, müssen Patienten 1-3 Monate lang orale Kontrazeptiva in kleinen Dosen einnehmen. Die Empfängnisverhütung nach einer therapeutischen Behandlung kann bis zu sechs Monate dauern.

Alle Frauen, die sich für ein Jahr einer Operation im Zusammenhang mit der Beseitigung von Ovarialrupturen unterzogen haben, müssen in der Geburtsklinik in einer Apotheke registriert werden. Die Erstuntersuchung erfolgt einen Monat nach dem chirurgischen Eingriff, die nächste nach 3 Monaten und 6 Monaten.

Vor der Planung einer Schwangerschaft sollte die Patientin eine diagnostische Laparoskopie durchführen, bei der der Zustand der Beckenorgane untersucht wird. Es sollte geplant werden, ob während dieser Operation keine Pathologien aufgedeckt werden.

Prävention

Sonderveranstaltungen dieser Art sind als solche nicht vorgesehen. Alle Frauen sollten regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen. Er kann erkennen, ob der Eierstock einer bestimmten Frau platzt und wann dies passieren kann.

Die Vertreter des schwächeren Geschlechts sollten sich nicht mit Gewichtheben beschäftigen, das Sporttraining sollte nicht zu intensiv sein. Es ist notwendig, Krankheiten der Geschlechtsorgane vorzubeugen, die Hormone zu überwachen und den Zustand der Gefäße zu überprüfen. Sex mit einem Partner sollte weich sein. Nach der Operation für 1-2 Monate ist es besser, auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Bei akuten Bauchschmerzen und ohne Zweifel sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Neben dem Gynäkologen können ein Urologe und ein Chirurg an der richtigen Diagnose beteiligt sein.

Das Auftreten von Pathologie während der Schwangerschaft

Aufgrund der hormonellen Anpassung des Körpers in dieser Zeit ist dieses Phänomen selten. In diesem Fall wird jedoch normalerweise eine schonende Therapie durchgeführt. Manchmal führen sie auch Operationen durch, die den Fötus nicht schädigen sollen. Die gefährlichste Behandlung im ersten Trimenon der Schwangerschaft, da es zu spontanen Schwangerschaftsabbrüchen kommen kann.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach der Operation zu erhöhen, kann eine Hormontherapie verordnet werden. Ein befruchtetes Ei kann künstlich in die Gebärmutter eingeführt werden. In diesem Fall wird eine Schädigung des Eierstocks oder sogar dessen Abwesenheit die weitere Schwangerschaft nicht beeinträchtigen.

Abschließend

Ein Eierstockriss kann aus verschiedenen Gründen auftreten, die sowohl innerlich als auch äußerlich sein können. Dieser Zustand ist für die Gesundheit einer Frau sehr gefährlich. Es kann verschiedene Effekte auslösen, sogar den Tod. Um sich nicht in einen solchen Zustand zu versetzen, ist es notwendig, auf Ihren Körper zu hören, nicht zu überanstrengen und sich regelmäßigen Untersuchungen durch einen Gynäkologen zu unterziehen. Die Behandlung kann therapeutisch und chirurgisch durchgeführt werden. Die erste wird bei milderen Formen der Krankheit angewendet und kann mit zahlreichen Rückfällen einhergehen. Daher hauptsächlich mit Laparoskopie. Bei schweren Formen der Pathologie und Synkope wird eine Bauchoperation durchgeführt, bei der die Bauchhöhle von Verwachsungen, Blutansammlungen und Blutgerinnseln befreit wird. Während der Rehabilitationsphase müssen verschiedene, von einem Arzt verordnete körperliche Eingriffe durchgeführt werden.

Also untersuchten wir die Ursachen des Eierstockrisses.

http://net-gajmoritu.ru/raznoe/razryv-yaichnika-simptomy-i-posledstviya

Was sind die Folgen eines Eierstockrisses?

Eierstockruptur ist ein pathologischer Vorgang, bei dem es zu einer Verletzung der Integrität des inneren Organs kommt, innere Blutungen und akute Schmerzsymptome entstehen. In der medizinischen Praxis wird eine solche Pathologie als Apoplexie bezeichnet und ist ein Notfall, da unzeitige medizinische Hilfe den Patienten mit schwerwiegenden Komplikationen (bis hin zur Unfruchtbarkeit) bedrohen kann. In der Gynäkologie wird eine Pathologie häufig beobachtet, in etwa 17% der Fälle tritt sie am häufigsten bei Mädchen im Alter von 18 bis einschließlich 35 Jahren auf, kann aber auch bei mehr erwachsenen Frauen auftreten.

Anatomie

Die paarweisen weiblichen Organe des Fortpflanzungssystems werden Eierstöcke genannt und befinden sich im kleinen Becken, an dem sie über Bänder „befestigt“ sind. Ein Ende des Eierstocks ist auf die Eileiter gerichtet (das aus dem Eierstock freigesetzte Ei wird in die Eileiterhöhle geschickt).

Die Eierstöcke ähneln in ihrem Aussehen einem Paar Pfirsiche, auf denen sich Narben nach vergangenen Ovulationen befinden. Eierstockgröße: Breite - ungefähr 20-25 Millimeter., Länge - bis 35 Millimeter., Gewicht - ungefähr 5-10 Gramm.

Das rechte Ovar ist größer als die linke Fortpflanzungsdrüse. Dies alles ist darauf zurückzuführen, dass die rechte Arterie des Organs einen Abzweig von der Bauchaorta hat, daher der Durchmesser der Sexualdrüse größer ist bzw. die Blutversorgung darin besser ist.

Die Hauptfunktion der Drüsen des Fortpflanzungssystems ist die Bildung von Hormonen (sowohl Östrogene als auch Androgene) und die Vorbereitung einer Eizelle für die anschließende physiologische Befruchtung.

Pathologie-Definition

Während eines Schlaganfalls kommt es zu einer plötzlichen Zerstörung der Integrität des Gewebes in den Eierstöcken, was eine innere Blutung impliziert. Neben einer inneren Blutung treten bei einem Organriss auch andere Symptome auf, beispielsweise ein schweres Schmerzsyndrom.

Pathologie wird wie folgt klassifiziert:

  • Schmerz - begleitet von einem hellen, intensiven Schmerz sowie einem starken und signifikanten Temperaturanstieg und Übelkeit. Oft werden die Schmerzen so intensiv und akut, dass die Frau leicht das Bewusstsein verliert. Das Schmerzsyndrom geht nicht mit einer inneren Blutung einher, daher treten bei der Diagnose häufig Fehler auf - anstelle einer Apoplexie in den Stadien wird eine Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung gestellt.
  • Anämisch - das Hauptsymptom ist eine innere Blutung. Begleitende Symptome - Blässe der Haut, allgemeine Schwäche des Körpers, Ohnmacht, Schwindel.
  • gemischt - die Symptome der oben genannten Formen sind miteinander kombiniert.

Nach verlorenem Blutvolumen:

  • leicht - die Gesamtmenge der Blutungen beträgt 0, 1 - 0, 15 l.;
  • mittel - das Volumen des ausgelaufenen Blutes beträgt 0, 15 - 0, 5 l;
  • schwerwiegend - Gesamtblutung überschreitet 0,5 l.

An der Bruchstelle:

  • linksseitig - ist in der medizinischen Praxis weniger verbreitet, da die Blutarterie des linken Eierstocks nicht mit der Aorta, sondern mit der Nierenarterie verbunden ist, so dass sie weniger mit Blut gefüllt ist;
  • Rechtsseitig - die häufigste Art der Pathologie. Dies ist darauf zurückzuführen, dass im richtigen Geschlechtsorgan eine erheblich größere Menge zirkulierenden Blutes vorhanden ist.

Hauptgründe

Ärzte sagen, dass die Hauptursache der Pathologie eine Verletzung der Funktionalität des Gefäßsystems ist, bei der die Integrität der Blutgefäße gestört ist.

Darüber hinaus können folgende nachteilige Faktoren zu einem Organbruch führen:

  • Pathologie des Gefäßsystems in den Beckenorganen - Krampfadern oder Sklerose oder Fibrose usw.;
  • erhöhter Druck auf die Gefäße in der Mitte der Dauer des Menstruationszyklus;
  • Krankheiten, die eine Verletzung der Blutgerinnung verursachen;
  • Langzeitanwendung von Antikoagulanzien (Medikamente zur Blutverdünnung);
  • hormonelle Störungen, die das Befüllen des Eierstocks mit Blutinhalten provozieren;
  • Entzündungsprozess in der Gebärmutter, Eileitern oder Bauchhöhle;
  • Verwachsungen in den Beckenorganen.

Andere Vorgänge, die im Körper einer Frau auftreten, können ebenfalls zum Bruch des Eierstocks führen:

  • Ovulation des Eies (wenn der reife Follikel zerrissen ist);
  • die Periode des aktiven Wachstums der Blutgefäße in der Höhle des Corpus luteum (20-22 Tage des Menstruationszyklus);
  • Sex in ungewöhnlicher Haltung oder übermäßig aktive Körperbewegungen beim Geschlechtsverkehr;
  • Abdominaltrauma;
  • übermäßige körperliche Anstrengung (aktiver Sport, Gewichtheben usw.).

Ärzte identifizieren und Fälle, in denen es zu einem Bruch des Eierstocks ohne ersichtlichen Grund kommt, sowie die Auswirkung negativer Triggerfaktoren auf den Körper der Frau.

Klinisches Bild

Wenn eine Frau einen Eierstockausbruch hat, hängt die Manifestation der Symptome von der Form der Pathologie ab. In der Mehrzahl der Varianten tritt eine gemischte Apoplexie auf, bei der es sich um das stärkste Schmerzsyndrom handelt. Der Schmerz ist im Unterbauch lokalisiert, beginnt aber im Laufe der Zeit im Bereich der unteren Extremitäten, Genitalien, Nabel oder im Rektum zu geben. Ein charakteristisches Symptom für gemischte Apoplexie ist das Gefühl von Übelkeit, Schwäche und Schwindel bei Frauen - all dies ist auf Blutungen in der Bauchhöhle zurückzuführen.

  • blanchierende oder blaue Haut;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • den Blutdruck senken;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Anstieg der Temperaturbereiche auf große Höhen (über 38 Grad).

Viele Anzeichen von Apoplexie ähneln in ihren Eigenschaften dem Krankheitsbild einer akuten Blinddarmentzündung. Und in der Tat, und in dem anderen Fall, der Zustand der Frau ist sehr stark verschlechtert, kann sie das Bewusstsein verlieren. Bei der Erkennung der ersten physiologischen Verhaltensänderungen einer Frau ist es wichtig, dringend ein medizinisches Notfallteam zu rufen. Eine verspätete Behandlung oder die Vernachlässigung eines pathologischen Zustands kann zu den ungünstigsten Folgen führen, einschließlich des Todes einer Frau.

Diagnose

Jeder schmerzhafte Zustand, insbesondere der, der in der Mitte des Menstruationszyklus auftritt, sollte die Frau alarmieren. Um die Diagnose zu klären, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Als diagnostische Methoden zum Nachweis einer möglichen Apoplexie werden eingesetzt:

  • Erstuntersuchung beim Frauenarzt - Der Arzt ermittelt die Art der Schmerzen, klärt den möglichen Ort einer Ovarialruptur (linke oder rechte Seite) auf und führt eine Befragung der Patientin durch.
  • Allgemeine und biochemische Analyse von Blut - nach einem Eierstockbruch sinkt der Hämoglobinspiegel im Blut.
  • Ultraschall der Geschlechtsorgane ermöglicht es Ihnen, Anzeichen von Blutungen zu identifizieren.

Erste Hilfe bei Eierstockrupturen

Verschiedene Faktoren können zum Reißen der Geschlechtsdrüsen führen. Gynäkologen bemerken, dass auch schnelles Reiten oder ein Besuch in einem Bad / einer Sauna Apoplexie hervorrufen kann. Jede Frau sollte in der Lage sein, die in ihrem Körper auftretenden Veränderungen rechtzeitig zu bestimmen und die Methoden der Grundversorgung bei Verdacht auf innere Blutungen zu kennen.

  1. Bei Auftreten von starken und akuten Schmerzen muss dringend das medizinische Notfallteam gerufen werden.
  2. Vor der Ankunft des Krankenwagens wird der Frau empfohlen, eine liegende Position einzunehmen.

Es ist auch wichtig zu wissen, was bei Verdacht auf eine geplatzte Drüse strengstens verboten ist:

  1. Mach Selbstmedikation.
  2. Nehmen Sie Schmerzmittel Drogen.
  3. Wenden Sie Eis / heiße Kompressen auf den Unterbauch an, um Schmerzen zu lindern.

Wie Apoplexie behandeln?

Ein gerissener Eierstock kann die ungünstigsten Folgen haben. Aus diesem Grund kann eine rechtzeitige Einnahme von Medikamenten das Risiko unerwünschter Komplikationen verringern. In der medizinischen Praxis werden 2 Arten von Therapien zur Behandlung der Pathologie eingesetzt - konservative oder chirurgische. Die erste Behandlungsoption ist nur möglich, wenn der Blutverlust bei innerer Blutung unbedeutend ist (bis zu 0,15 l). Die medizinische Praxis hat jedoch bewiesen, dass der Mangel an Operationen, bei denen die Bauchhöhle vom Blutinhalt befreit wird, häufig zur Entwicklung eines entzündlichen oder infektiösen Prozesses sowie zur Manifestation von Symptomen einer Bauchfellentzündung führt.

Darüber hinaus kann eine Operation, die während eines Schlaganfalls nicht durchgeführt wird, den Körper einer Frau mit schwerwiegenden Komplikationen beeinträchtigen - der Entstehung einer Adhäsionskrankheit (80% der Fälle) und Unfruchtbarkeit (45% der Fälle). All dies beweist, dass chirurgische Eingriffe heutzutage die vorrangige Methode zur Behandlung von Ovarialrupturen sind.

Konservative Methoden

Die Einnahme einer konservativen Therapie mit geringem Blutverlust (bis zu 0,15 l) während eines Schlaganfalls wird Frauen verschrieben, die eine Fortpflanzungsfunktion hatten. Der Komplex der therapeutischen Methoden umfasst:

  • Einhaltung der Bettruhe und eines passiven Lebensstils - jede Bewegung einer Frau führt häufig zu einem wiederholten Organbruch und zu erhöhten Schmerzen.
  • Kalte Kompresse am Unterbauch - lindert Schmerzen und stoppt wirksam innere Blutungen.
  • Akzeptanz von Hämostatika (Vikasol, Vitamine der Gruppe B) - Blutstillung.
  • Akzeptanz von Analgetika sowie Antispasmodika (Analgin, Baralgin, No-shpa) - Schmerzlinderung.
  • Akzeptanz von Eisenpräparaten (Fenuls, Sorbifer) - Erhöhung des Hämoglobinspiegels im Blut.

Chirurgische Behandlung

Wenn ein Bruch des Eierstocks auftritt, können die allgemeinen Ursachen und Folgen der Pathologie unterschiedlich sein. Bei den meisten Optionen für die Behandlung der Pathologie wird den Patienten jedoch eine Operation zugewiesen, die auf zwei Arten durchgeführt werden kann - Laparoskopie oder laparotomischer Zugang. Die Laparoskopie wird bevorzugt, insbesondere wenn die Patientin in Zukunft schwanger werden möchte. Laparotomie wird durchgeführt, wenn der Patient einen hämorrhagischen Schock hat, und aus irgendeinem Grund ist eine Laparoskopie unmöglich.

  • Stoppen der Blutung aus einem gebrochenen Eierstock (durch Koagulation oder Vernähen der Bruchstelle);
  • Beseitigung von Blutinhalten und Blutgerinnseln aus dem Peritoneum;
  • Sanierung der Schadstelle (Waschen mit antiseptischen Lösungen).

Wenn in der Kavität des Eierstockgewebes reichlich Blut gebildet wird, wird der betroffene Eierstock während der Operation vollständig entfernt.

Rehabilitationszeitraum

Nach der Operation müssen alle Patienten Rehabilitationsmaßnahmen erhalten:

  • Niederfrequenz-Lasertherapie;
  • Ultraschall;
  • UHF;
  • Elektrophorese;
  • Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts (Einnahme von oralen hormonellen Verhütungsmitteln);
  • Apothekenregistrierung (alle 3 Monate sollte eine Frau von einem Gynäkologen prophylaktisch untersucht werden).

Folgen

In den meisten Fällen ist die Prognose einer Apoplexie günstig, insbesondere wenn eine Eierstockruptur rechtzeitig erkannt wird und die Ursachen und Folgen einer qualifizierten Behandlung auf Null reduziert werden. In der medizinischen Praxis werden jedoch die möglichen negativen Auswirkungen von Apoplexie angegeben:

  • Die Bildung von Verwachsungen - die Ursache von Komplikationen - die Verzögerung der Behandlung oder das Vorhandensein von begleitenden chronischen Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Entzündung der Gliedmaßen usw.).
  • Unfruchtbarkeit - die Ursache - hormonelles Ungleichgewicht, das Vorhandensein von intensiven Verwachsungen, chronischen Erkrankungen der Geschlechtsorgane.
  • Rückfall der Pathologie - der Grund - das Vorhandensein von Hintergrunderkrankungen (Adnexitis im chronischen Stadium, hormonelle Störung).
  • Eileiterschwangerschaft - die Ursache - Verwachsungen in den Beckenorganen, Torsion oder Biegung der Eileiter.

Das Risiko von Nebenwirkungen kann auf ein Minimum reduziert werden, wenn Sie Ihre Gesundheit ständig überwachen, einen gesunden Lebensstil einhalten und regelmäßig einen Arzt aufsuchen.

http://myzhelezy.ru/smeshannoj-sekretsii/polovye/razryv-yaichnika-prichiny-posledstviya.html

Alles über Drüsen
und hormonelles System

Eierstockruptur ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Integrität der Gewebe und Blutgefäße der Fortpflanzungsdrüse bei einer Frau beeinträchtigt ist. Das Phänomen, wenn der Eierstock platzt, nennt man Eierstockapoplexie. Es ist mit einer Reihe von unangenehmen Symptomen verbunden und kann ohne Behandlung schwerwiegende Folgen haben.

Jede Frau im gebärfähigen Alter kann einen Eierstockbruch erleiden.

Es ist wichtig! Ovarialapoplexie tritt am häufigsten in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus auf.

Gründe

Am häufigsten platzt der Eierstock aufgrund von:

  • Bildung von Verwachsungen in den Fortpflanzungsorganen;
  • Krampfadern, Fibrose oder irgendwelche pathologischen Prozesse, die innerhalb der Blutgefäße auftreten;
  • zu viel Belastung der Arterien während der Menstruation;
  • Blutgerinnungsstörungen oder längerer Gebrauch von Medikamenten, die diesen Prozess beeinflussen;
  • hormonelle Störungen;
  • Entzündung der Beckenorgane.

Adhäsive Krankheit - eine der häufigsten Ursachen für Eierstockrupturen

Darüber hinaus kann es zu einem Bruch kommen, weil der Follikel mit einer Eizelle im Eierstock platzt, bevor er gereift ist (am 20. Tag des Menstruationszyklus bilden sich Gefäße im gelben Körper).

Dieses Phänomen kann zu übermäßiger körperlicher Anstrengung, Bauchverletzungen und sogar zu heftigem Geschlechtsverkehr führen.

Es ist wichtig! Am häufigsten kommt es bei Frauen im Alter von 25 bis 30 Jahren zu Ovarialrupturen.

Symptome

Die wichtigsten Symptome einer Ovarialinsuffizienz sind:

  • akute Schmerzen im Unterleib, die mit der Zeit zunehmen und im Rücken oder in der Leiste nachgeben;
  • Anspannung der Bauchmuskeln;
  • Schwäche;
  • Orientierungsstörung im Raum;
  • Temperaturanstieg;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Blanchieren der Haut und Auftreten von kaltem Schweiß (mit starken inneren Blutungen);
  • Senkung des Blutdrucks und Herzklopfen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • das Auftreten von Blut im Ausfluss.

Starke Bauchschmerzen - das erste Symptom einer Eierstockruptur

Wenn ein Eierstock geplatzt ist, können die Symptome etwas anders sein. Dies hängt von den Ursachen der Pathologie und dem Grad ihrer Manifestation ab.

Aus diesem Grund kann die Frage „Wie kann man verstehen, dass ein Eierstock geplatzt ist?“ Nicht eindeutig beantwortet werden. Jeder akute Bauchschmerz ist ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Es ist wichtig! Zu den Symptomen einer Eierstockruptur zählen auch Synkope und Schock. Sie treten in Fällen auf, in denen der Blutverlust etwa 500 ml erreicht.

Klassifizierung

Aufgrund des Vorherrschens bestimmter Anzeichen einer Eierstockruptur unterscheiden die Ärzte zwei Arten von Apoplexie:

  • pseudoapppendicular - mit ihrem Hauptsymptom ist Schmerz und autonome Funktionsstörung;
  • anämisch - begleitet von starken Blutungen und ähnelt einem Eileiterbruch während der Eileiterschwangerschaft;
  • gemischt - kombiniert die Merkmale beider Formen.

In Abhängigkeit vom Entwicklungsgrad des pathologischen Prozesses kann Apoplexie sein:

  • leicht - Blutverlust nicht mehr als 150 ml;
  • mittlerer Blutverlust von 150 bis 500 ml;
  • schwer - Blutverlust von mehr als 500 ml.

Diagnose

Nachdem der Eierstock geplatzt ist, wird eine Frau mit scharfem Magen ins Krankenhaus eingeliefert.

Gynäkologen, Chirurgen und Urologen können an der Diagnose beteiligt sein. Es ist notwendig, die Patientin auf dem gynäkologischen Stuhl zu untersuchen, die Punktion des hinteren Teils der Vagina wird durchgeführt. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise einen Ultraschall und ein vollständiges Blutbild. Letzteres deutet bei Apoplexie auf eine Abnahme des Hämoglobin- und Leukozytenspiegels hin.

Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Eierstockruptur diagnostizieren und dies nur nach einer gründlichen Untersuchung.

Im Zweifelsfall können Spezialisten eine Laparoskopie durchführen. Um eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen, wird eine hCG-Analyse durchgeführt.

All dies hilft nicht nur bei der Diagnose, sondern auch beim Herausfinden, an welchem ​​Eierstock eine Frau platzen könnte.

Behandlung

Konservative Therapien können nur in Fällen angewendet werden, in denen die Eierstöcke einer Frau platzen, dies führte jedoch nicht zu schweren Blutungen. Diese Methoden umfassen das Festhalten an der Bettruhe, das Aufbringen kalter Kompressen auf den Magen, die Verwendung von Belladonna-Kerzen, die Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen sowie krampflösende und blutstillende Mittel.

In den Anfangsstadien der Krankheit wird mit pharmakologischen Medikamenten behandelt.

Nachdem die Krankheitssymptome nachzulassen beginnen, wird dem Patienten Diathermie, Behandlung mit Bernard-Strömen und Calciumchlorid-Elektrophorese verschrieben.

Wenn all dies keine Ergebnisse gebracht hat - wird der chirurgische Eingriff durch laparoskopische oder laparotomische Methode durchgeführt. Bei der ersten Methode führt der Spezialist mehrere Punktionen mit kleinem Durchmesser in der Bauchhöhle durch. Anschließend führt er spezielle Werkzeuge (einschließlich einer Mini-Videokamera) in diese ein und führt die erforderlichen Manipulationen durch, die er auf dem Monitor beobachten kann. Nach der Laparoskopie verbleiben kleine, fast unsichtbare Narben am Körper der Frau.

In fortgeschrittenen Fällen wird eine Frau mit einem Bruch des Eierstocks eine chirurgische Operation durchgeführt.

Während der Laparotomie macht der Chirurg mit einem Skalpell einen großen Einschnitt in den Bauch. Danach hat die Frau eine Narbe und die Rehabilitationsphase ist etwas verzögert. Zu den Vorteilen dieses Verfahrens gehört die Tatsache, dass mehr Manipulationen als eine Laparotomie möglich sind.

Beide Operationen werden so schonend wie möglich durchgeführt, der Arzt versucht die Eierstöcke intakt zu halten. Bei Bedarf wird gleichzeitig beseitigt, was zum Platzen des Eierstocks führen könnte.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann das Verfahren die Koagulation von geschädigten Geweben, das Nähen der Lücken, das Entfernen des Eierstocks mit dem Eileiter oder die Resektion beider Geschlechtsdrüsen umfassen. Zusätzlich spült der Chirurg notwendigerweise die Bauchhöhle von Blutgerinnseln. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Adhäsionskrankheiten und Unfruchtbarkeit zu verhindern.

In der postoperativen Phase wird der Frau eine Hormontherapie und Physiotherapie empfohlen.

Es ist wichtig! Nach der rechtzeitigen und korrekten Behandlung von Apoplexie hat die Frau eine Fruchtbarkeitsfunktion, muss jedoch während der Schwangerschaft von einem Frauenarzt überwacht werden.

Folgen

Ohne rechtzeitige Behandlung können die Auswirkungen eines Eierstocksprungs wie folgt sein:

  • hämorrhagischer Schock (tritt bei schwerem Blutverlust auf);
  • Adhäsionskrankheit;
  • Bauchfellentzündung;
  • Fehlfunktionen in den Fortpflanzungsorganen;
  • Tod.

Ohne Behandlung können die Auswirkungen von Apoplexie die tragischsten sein.

Prävention

Die rechtzeitige Behandlung gynäkologischer Erkrankungen, die Behandlung von Gefäßerkrankungen und die Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt tragen dazu bei, das Risiko einer Ovarialapoplexie zu verringern. Nur ein Arzt wird Ihnen genau sagen, ob der Eierstock einer Frau platzen kann und wann dies passieren kann.

Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt - eine hervorragende Vorbeugung gegen Apoplexie

In jedem Fall sollte eine Frau das Heben schwerer Gegenstände vermeiden und darauf achten, dass das Sporttraining nicht zu intensiv ist.

Wenn Sie die ersten Symptome einer Pathologie bemerken, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Nur ein qualifizierter Fachmann kann die Ursachen und möglichen Folgen eines platzenden Eierstocks ermitteln.

http://pozhelezam.ru/polovye/lopnul-yaichnik-prichiny-i-posledstviya

Folgen des Eierstockrisses einer Frau

Ovarialapoplexie (Hämatom, Infarkt) ist ein plötzlicher Bruch von Organgeweben. Es wird als akuter Zustand angesehen, bei dem der Patient einen Krankenhausaufenthalt benötigt. Es unterscheidet sich in dem Ausmaß der Manifestation des Schmerzsyndroms und der Blutungsfülle. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich.

Beschreibung der Krankheit

Bei Apoplexie oder Ruptur des Eierstocks kommt es zu einer Blutung in das Peritoneum - dies ist eine Gefahr für die Patientin. Diese Pathologie kann an jedem Tag des Menstruationszyklus auftreten, höchstwahrscheinlich jedoch während des Eisprungs und unmittelbar danach. Dies wird durch die maximale Größe des dominanten Follikels oder durch die Reifung des Corpus luteum nach der Freisetzung des Eies verursacht.

Das Hämatom des Eierstocks tritt am häufigsten in der Reproduktionsperiode auf, weniger häufig - vor dem Einsetzen der Wechseljahre oder vor dem Einsetzen der Menstruation im Jugendalter. Es wird in 3% der Fälle von inneren Blutungen bei Frauen diagnostiziert.

Was kann der Eierstock einer Frau platzen?

Ein prädisponierender Faktor, aufgrund dessen in der zweiten Zyklushälfte ein Ovarialinfarkt auftritt, ist mit einem Merkmal der Blutversorgung der Genitalien verbunden. Mit und nach dem Eisprung ändert sich die Durchlässigkeit der Gefäße, die den dominanten Follikel und das Corpus luteum verflechten. Wenn die Wände übermäßig gefüllt sind, wird die Integrität ihrer Wände gestört.

Apoplexie kann durch einen starken Anstieg des luteinisierenden Hormons entstehen, das die Freisetzung des Eies aus dem Follikel stimuliert.

Innere Ursachen des Eierstockrisses:

  • eine Zunahme der Anzahl von Blutgefäßen in den Geweben des Corpus luteum;
  • Verletzung des Ovulationsprozesses - Beschädigung der Follikelwände, wenn das Ei gleichzeitig mit den Geweben des Eierstocks freigesetzt wird;
  • abnorme Lage der Gebärmutter;
  • den Verlauf des Entzündungsprozesses der Geschlechtsorgane;
  • das Auftreten von Zysten am Eierstock oder Corpus luteum;
  • Verletzung der Arbeit der Beckengefäße oder des gesamten Organismus;
  • niedrige Blutgerinnung;
  • hormonelles Versagen;
  • schnelles Wachstum eines Tumors der Gebärmutter oder benachbarter Organe;
  • Verwachsungen im Becken.
  • körperliche Überanstrengung, die zur Zunahme des intraabdominalen Drucks beiträgt - übermäßige Belastung, aktiver Geschlechtsverkehr;
  • schlampige gynäkologische Untersuchung;
  • häufiges Duschen oder unsachgemäßes Halten;
  • Abdominaltrauma;
  • Übergewicht, was zum Quetschen der Blutgefäße führt;
  • Einnahme von Antikoagulanzien.

In der Regel tragen mehrere Faktoren gleichzeitig zum Hämatom des Eierstocks bei. Das gleichzeitige Aussetzen mehrerer Ursachen führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zu starken Blutungen oder erhöhten Schmerzen.

Anzeichen von Pathologie

Symptome einer Ovarialapoplexie treten abrupt auf und können vorübergehend auftreten:

  • Bauchschmerzen - haben einen starken, manchmal unerträglichen Charakter, treten plötzlich auf, aber einen Tag vor dem Bruch verspürt eine Frau manchmal einen ziehenden und drückenden Schmerz im Bereich des Eierstocks;
  • Blutdruckabfall - die Indikatoren sind bei starkem Blutverlust signifikant reduziert;
  • schneller Puls;
  • allgemeine Schwäche;
  • häufiges Wasserlassen - mehr als 10 Mal am Tag.

Die Feststellung eines langfristigen Ovarialinfarkts erfolgt nach Beschwerden der Patientin über die Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus oder während einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung. Apoplexie kann mit kleinen Blutungen unbemerkt bleiben, die keine Komplikationen verursachten.

Bei reichlich Blutverlust bei Frauen treten die folgenden Symptome einer Eierstockruptur auf:

  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • kalter Schweiß;
  • schwacher Zustand;
  • blasse Haut und Schleimhäute;
  • trockene Zunge;
  • aufgeblähter und enger Bauch.

Bei Betrachtung auf einem gynäkologischen Stuhl und Abtasten durch die Bauchdecke fühlt sich die Patientin links oder rechts vom Unterbauch wund. Bei der Untersuchung mit einem Vaginalspekulum ermittelt ein Arzt den Zustand der Geschlechtsorgane - der betroffene Eierstock steigt mit dem Schlaganfall an, die Größe der Gebärmutter bleibt im Normbereich. Es ist ziemlich schwierig, eine Pathologie im Ultraschall aufzudecken - das Gerät zeigt nur Flüssigkeit mit Blutgerinnseln in der Bauchhöhle.

Formen der Krankheit

Es besteht eine Apoplexie des rechten und linken Eierstocks, die den Namen rechtsseitig bzw. linksseitig trägt. Die häufigste ist die erste Form - sie ist durch die reichliche Durchblutung des rechten Organs und die Nähe zur Aorta gerechtfertigt. Darüber hinaus bilden sich in diesem Eierstock am häufigsten dominante Follikel. Ovarialapoplexie auf der linken Seite tritt normalerweise bei Frauen auf, bei denen dieses Organ aktiver ist.

Klassifikation von Apoplexie

Die Arten der Krankheit werden durch die Art der Manifestationen bestimmt:

  1. Schmerzhafte Apoplexie. Das Fehlen von Blutungen in der Bauchhöhle vor dem Hintergrund der hellen Schmerzen.
  2. Anämisch oder hämorrhagisch. Erhöhter Blutverlust im Peritoneum bei leichten Schmerzen.
  3. Gemischt Es gibt Anzeichen für die beiden vorherigen Typen aufgrund des Zerreißens von Geweben, Blutgefäßen und Kapillaren.

Die sicherste Art ist schmerzhafte Schlaganfälle. Dies ist auf die geringe Anzahl von Komplikationen des Körpers und des Anhangs nach einem Hämatom ohne Blutung und die Möglichkeit der Behandlung des Eierstocks ohne chirurgischen Eingriff zurückzuführen.

Arten von Blutungen bei Ruptur des Eierstocks

Die Intensität der Blutung variiert von leicht bis schwer. Die Formen der Krankheit werden durch die Höhe der Blutung bestimmt:

  1. Einfach (ich grad) - die Menge des Blutverlustes überschreitet nicht 150 ml.
  2. Mittel (II Grad) - Der Blutverlust kann einen halben Liter erreichen.
  3. Schwere (III Grad) - mehr als 500 ml Blut verloren.

Die gefährlichsten für die Gesundheit des Patienten sind hämorrhagische und gemischte Apoplexie mit III Grad Blutverlust - sie tragen zur Entwicklung einer schweren Anämie bei.

Diagnosemaßnahmen

Vor der Durchführung einer Labor- und Instrumentenuntersuchung muss der Arzt die Anamnese eines Patienten erfassen und eine ärztliche Untersuchung durchführen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor

  • Befragung des Patienten, um die aktuelle Phase des Menstruationszyklus, die Art der monatlichen, möglichen Begleiterkrankungen und die Art der verwendeten Verhütungsmittel zu bestimmen;
  • Schwangerschaftsausschluss - Uterus und Eileiter;
  • gynäkologische Untersuchung - Bestimmung des Zustands der Schleimhäute, der Gebärmutter und der Eierstöcke, deren Ruptur Schmerzen verursachte;
  • Abtasten des Abdomens - die Unterscheidung der Pathologie mit Erkrankungen der Beckenorgane und Eileiterschwangerschaft.

Nach der Erstuntersuchung sind folgende Analysearten durchzuführen:

  • Punktion des hinteren Vaginalfornix - wenn der Fortsatz gerissen ist, wird leichtes Blut abgesondert;
  • vollständiges Blutbild - Bestimmung des Hämoglobinspiegels und der Konzentration von Leukozyten;
  • Bluttest für hCG - ermöglicht es Ihnen, eine Schwangerschaft zu erkennen;
  • Becken Ultraschall - zeigt das Vorhandensein von Flüssigkeit im Bauchraum, eine Zunahme der Größe des Eierstocks;
  • Laparoskopie - Untersuchung der Bauchhöhle und gleichzeitige Behandlung der Pathologie.

Die Laparoskopie gilt als die informativste Diagnosemethode und wird durchgeführt, wenn keine Ergebnisse aus anderen Studien vorliegen oder wenn der Patient in einem schweren Zustand ist.

Behandlungsmethoden

Besteht der Verdacht, dass der Eierstock der Frau platzt, wird die Patientin sofort zur weiteren Diagnose und Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Bei leichten Blutungen und ohne starke Schmerzen wird eine medikamentöse Therapie verordnet, die folgende Medikamente umfasst:

  • krampflösend - Schmerzen beseitigen;
  • Vitamine - normalisieren das Wohlbefinden der Frau, stärken die Immunität;
  • hämostatische Medikamente;
  • Vaginalsuppositorien - beseitigen Entzündungen und Schmerzen.

Während der Behandlung sollte die Patientin mit Ovarialapoplexie eine strenge Bettruhe einhalten. Um Schmerzen zu lindern, darf Eis auf die schmerzende Stelle aufgetragen werden.

In schwereren Fällen ist eine Operation vorgeschrieben. Dies ist notwendig und auf Wunsch behalten Frauen ihre Fortpflanzungsfunktion. Die Hauptindikationen für eine Operation sind ein starker Abfall des Hämoglobinspiegels und eine weitere Verschlechterung mit Anzeichen einer inneren Blutung.

Operationsarten bei Ovarialapoplexie:

  1. Laparoskopie. Es wird mit chirurgischen Instrumenten und einem Laparoskop durchgeführt, an dessen Ende eine Videokamera installiert ist. Es ist eine minimal-invasive Intervention ohne Narben. Die Wiederherstellung des Körpers erfolgt viel schneller als nach einer Bauchoperation. Bei Apoplexie mit dieser Methode werden die geschädigten Gewebe des Eierstocks und des Corpus luteum vernäht, die Blutung stoppt. Die Entnahme eines Organs ist selten - es ist nur bei Komplikationen mit anderen Erkrankungen, Torsion des Tubus oder eines Anhangs erforderlich.
  2. Laparotomie. Eine Bauchoperation wird durchgeführt, wenn während der Laparoskopie keine Blutstillung möglich ist. Während des Haltens wird die Ansammlung von Blut entfernt, die Gewebe des Organs werden genäht.

Für die schnelle Genesung nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, eine Diät einzuhalten, die aus flüssigen leichten Suppen, Crackern, gekochtem Gemüse, Gelee und Fruchtgetränken besteht.

Erholung nach der Operation

Die Erholungszeit beträgt je nach Art des chirurgischen Eingriffs ein bis zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt wird regelmäßig eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchgeführt, um die Heilung zu kontrollieren. Der Patient muss an den vom Arzt festgelegten Tagen die Blut- und Urintests bestehen - dies ist erforderlich, um den Allgemeinzustand, den Hämoglobinspiegel und das Vorliegen einer Entzündung zu überprüfen. Basierend auf allen Studien wird eine restaurative Therapie ausgewählt - antibakterielle Medikamente, entzündungshemmende und Schmerzmittel. Einer Frau wird empfohlen, einen speziellen Verband zu tragen, um die Heilung von Nähten zu beschleunigen.

Körperliche Aktivität nach der Behandlung

Experten empfehlen, körperliche Anstrengung zu vermeiden, jegliche Bewegung zu beschränken und den Sex für 1-2 Monate abzubrechen. Diese Zeit ist notwendig für die vollständige Heilung der Eierstöcke und die Wiederherstellung des Körpers. Es ist verboten, zunächst Gewichte zu heben, um körperliche Arbeit zu verrichten. Ein paar Tage unmittelbar nach der Behandlung ist es am besten, die Bettruhe zu beobachten.

Apoplexie und Schwangerschaft

Eierstockruptur während der Schwangerschaft ist ziemlich selten. Im Falle einer Pathologie ist eine schonende medizinische Therapie vorgeschrieben, manchmal ist jedoch auch eine Operation erforderlich. Im letzteren Fall werden alle Manipulationen sehr sorgfältig durchgeführt, um die Entwicklung möglicher Komplikationen beim Fötus zu verhindern. Besonders gefährlich ist die Behandlung in der Frühschwangerschaft - in dieser Zeit besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen spontanen Schwangerschaftsabbruch, der mit der Einnahme von Medikamenten oder nach einer Operation zunimmt.

Eine Schwangerschaftsplanung ist nach Ovarialapoplexie mit Organerhaltung oder nachfolgender Entnahme möglich. Im letzteren Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis verringert, eine Befruchtung ist jedoch bei normaler Funktion des überlebenden Gliedes möglich. Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen, kann eine Hormontherapie verordnet werden. Ohne eine lange Empfängnis wird das befruchtete Ei künstlich in die Gebärmutter eingeführt - diese Methode führt in den meisten Fällen zu einem positiven Ergebnis. In Zukunft wird während der Schwangerschaft die Abwesenheit oder Schädigung des Eierstocks nicht beeinträchtigt.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Die Prognose nach der Behandlung ist meist günstig. Das Auftreten von Komplikationen ist jedoch nicht ausgeschlossen - sie können durch die falsche Therapiewahl oder die individuellen Eigenschaften des Körpers ausgelöst werden.

Die häufigsten Auswirkungen einer Eierstockruptur:

  • adhäsiver Prozess - seine Bildung ist nach der Operation möglich;
  • Unfruchtbarkeit - entwickelt sich aufgrund der Bildung von Verwachsungen, hormonellen Ungleichgewichten und langfristigen Entzündungen;
  • Rezidivapoplexie - tritt auf, wenn die Adnexitis oder die endokrinen Organe versagen;
  • Eileiterschwangerschaft - Die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie steigt, wenn kein Eierstock vorhanden ist, Adhäsionen vorhanden sind und die Eileiter gebogen und verdreht werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Einhaltung der folgenden Regeln verringert die Wahrscheinlichkeit einer Ovarialapoplexie:

  • Einschränkung der körperlichen Aktivität und des aktiven sexuellen Kontakts während des Eisprungs;
  • Prävention von Genitalentzündungen;
  • hormonelle Kontrolle;
  • regelmäßige Überprüfung des Zustands der Schiffe;
  • alle sechs Monate einen Frauenarzt aufsuchen.

Tipp: Bei früheren Ovarialrupturen sollten Sie sich regelmäßig nicht nur einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, sondern auch alle notwendigen Untersuchungen durchführen lassen.

Die Beachtung dieser Regeln trägt zur Erhaltung der Gesundheit von Frauen bei und verhindert die Entwicklung vieler gynäkologischer Erkrankungen.

http://tvoiyaichniki.ru/narusheniya/apopleksiya

Was kann ein Eierstock einer Frau platzen?

Was kann ein Eierstock einer Frau platzen?

Ovary kann von Schilddrüsenproblemen platzen, es ist eine Verletzung der hormonellen und Polypen, die schwere Abnahme des Hämoglobins führen kann.

Am häufigsten platzt der Eierstock morgens. Ein scharfer Schmerz im Bauch, Frauen kräuseln sich in der fetalen Position, nach einer Stunde vergeht der Schmerz. Bei starken Bauchschmerzen muss ein Krankenwagen gerufen werden, da ansonsten innere Blutungen zum Tod führen.

Ultraschall zeigt eine Flüssigkeitsansammlung von mehr als 100 ml - ein Zeichen für eine Eierstockruptur.

Wenn ein Eierstock reißt, tritt ein scharfer Schmerz auf und es beginnt eine Blutung in die Bauchhöhle.

Normalerweise kann es bei Frauen im Alter von 20 bis 45 Jahren zu einer Ovarialruptur kommen. Dies ist das Fortpflanzungsalter, d.h. Alter, in dem eine Frau schwanger werden und gebären kann,

In bestimmten Genitalkrankheiten (Entzündung oder Ovarialzyste) führen zu Veränderungen in den Ovarien, und Mittel, verletzt dann der Prozess des Eisprungs und Blutgefäße sind Follikel schlecht gebrochen und reduziert Blutungen beginnt, und dann Ovar Lücke.

Ein plötzlicher Bruch des Eierstocks bei einer Frau ist ein Schlaganfall der Eierstöcke, der von inneren Blutungen oder Blutungen im Gewebe begleitet wird.

Es tritt bei Frauen im Alter von vierzehn (manchmal sogar bei Mädchen im jüngeren Alter) bis fünfundvierzig Jahren auf, am häufigsten im Alter von zwanzig bis fünfunddreißig Jahren. Diese Krankheit ist nicht sehr häufig, etwa zwei Prozent aller gynäkologischen Erkrankungen.

Ovary kann aus Varizen platzen, in Blutgefäße im Becken, Gefäßerkrankung, Fibrose, verlängert Tonic Medikamente, Blutverdünner, Hormonstörungen, Adhäsionen ändern.

Zu aktiver Sex, erhöhte körperliche Anstrengung und ein Abdominaltrauma können zu einer Lücke führen.

Es gibt auch Fälle von willkürlichen Brüchen, die nicht provoziert werden.

Es gibt viele Gründe, warum Eierstöcke bei Frauen platzen. Als ich zum Beispiel nach einem Kaiserschnitt auf der Intensivstation lag, wurde eine Frau zu uns gebracht und ihr Eierstock platzte. Sie stand nur an der Bushaltestelle und wartete auf den Bus, und sie wurde krank. Es stellte sich heraus, dass der rechte Eierstock platzte. Er wurde schließlich entfernt.

Und meine Freundin hatte eine Eierstockexplosion, als sie beim Sport joggte, da war ein sehr athletisches Mädchen, hart im Nehmen. Und das ist die Situation. Die Eierstockexplosion wurde entfernt und ihr wurde gesagt, dass sie keine Kinder haben könne. Seitdem sind mehr als 10 Jahre vergangen, sie hat drei Kinder :)

Als meine Freundin im Krankenhaus war, erzählte sie mir, dass eine Patientin auf ihrer Station angekommen war und beim Sex einen Eierstockplatzer hatte. Sie wurde in einen Krankenwagen gebracht. Vorher wusste ich nicht, dass das passieren könnte. Je nach Lücke können Ärzte sowohl konservativ als auch chirurgisch behandeln.

Ich weiß mit Sicherheit, dass es aus einer Zyste herausplatzen kann, die es verdreht. Auch beim Heben von Gewichten. Alle Frauen wissen, dass sie nichts schwerer als ihr Kind heben können. Aber tragen Sie Taschen mit dreißig Kilogramm.

http://info-4all.ru/zdorove-i-medicina/ot-chego-mozhet-lopnut-yaichnik-u-zhenshini/

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Seit vielen Jahren versuchen, Nieren zu heilen? Leiter des Instituts für Nephrologie: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Ihre Nieren durch tägliche Einnahme zu heilen.
Das Prostatadenom - die Bildung gutartiger Prostatadrüsen - ist eine häufige Erkrankung bei Männern, die älter als 40-45 Jahre sind.Da das Vorhandensein von Prostataveränderungen als wesentlicher Risikofaktor für die Entwicklung der Onkologie angesehen wird, werden solche Patienten unbedingt einer PSA-Berechnung und einem Prostatadenom unterzogen, mit denen sich das Risiko einschätzen, weitere Behandlungstaktiken festlegen und eine korrekte Prognose erstellen lassen.
Krebs kann sich im Dünndarm, Dickdarm oder Rektum entwickeln. Neues Wachstum betrifft oft den Dickdarm oder besser gesagt seinen Dickdarm. Die Farbe des Stuhls bei Darmkrebs kann unterschiedliche Schattierungen haben.
In diesem Artikel können Sie sich mit der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Zeercal vertraut machen.