Bandscheibenvorfälle können sowohl intern sein als auch hervorstehen und äußern sich durch eine kleine weiche Dichtung.

Oft hat eine Person, die einen solchen "Knoten" in sich selbst gefunden hat, das Gefühl, Angst vor einem möglichen Neoplasma zu haben. Ihn quält die Frage, ob ein Bandscheibenvorfall zu Krebs führen kann.

Entstehung von Krebs

Bösartige Tumoren können den Knorpel der Wirbelsäule, des Knochensystems und der Nervenenden beeinträchtigen.

In der Wirbelsäule können ungünstige Formationen auftreten, die in der Regel zur Art der Sarkome gehören.

Das Überwachsen einer Hernie in einen Tumor ist ein seltenes Phänomen, und Metastasen, die in den inneren Organen gebildet werden, treten in der Wirbelsäule häufiger mit Blut- und Lymphfluss auf.

Somit wird Krebs als Manifestation von Krebs anderer Organe wirken. Insbesondere die Lunge, der Magen, der Darm, die Nieren, die Leber, die Brust, die Prostata, die Blase usw.

In den Nervenenden, deren Wurzeln ins Rückenmark gehen, bilden sich Medulloblastome, Gluoblastome und andere Blastome. Osteosarkome entstehen im Knochen, Chondrosarkome im Knorpel.

Die Hinterlist der Krankheit liegt darin, dass anfangs keine Symptome auftreten. Intensive Schmerzen treten in späteren Stadien auf, wenn ein bösartiger Tumor dringend einen chirurgischen Eingriff oder Medikamente benötigt.

Im Gegenzug kann nach der Operation eine Hernie auftreten, um einen Tumor zu entfernen. Dies ist eine Nebenwirkung. In diesem Fall ist das Risiko, einen Leistenbruch in Krebs umzuwandeln, viel höher. Zur Feststellung der Diagnose von Wirbelsäulenhernie oder Krebs kann nur ein Fachmann.

Diagnose

Bei der Diagnose besteht das Problem darin, einen Tumor von einem Leistenbruch zu unterscheiden. Während einer Routineuntersuchung mit Ihrem Arzt können Sie einen Wirbelsäulentumor erkennen. Zur Bestätigung der Diagnose können folgende Studien zugeordnet werden:

  1. Röntgen in drei Projektionen. Bei dieser Technik untersucht ein Spezialist das Skelett in geraden, schrägen und seitlichen Projektionen. Es ist sehr schwierig, ein Neoplasma zu erkennen, da die Bandscheibe mit einem Überstand wie ein Tumor aussieht. Daher ist es nur in Fällen, in denen der Tumor zu einer großen Größe heranwächst, möglich, über das Vorhandensein von Krebs zu sprechen. Es erlaubt jedoch, das Vorhandensein von Pathologie zu vermuten und zusätzliche Verfahren zu bestimmen;
  2. CT und MRT. Die Computertomographie ermöglicht die Erkennung von metastasierten Stellen sowie von mittelgroßen und großen bösartigen Tumoren. Wenn sich der Tumor gerade erst entwickelt hat, ist es schwierig, ihn auf dem Tomographen zu erkennen, insbesondere wenn sich die Pathologie im Rückenmark befindet. In diesem Fall kann ein genaueres Ergebnis während des Verfahrens der Magnetresonanztomographie erhalten werden. Während der CT und MRT wird das Skelett gründlich durch elektromagnetische Strahlung gescannt. Als nächstes wird ein dreidimensionales Bild der beschädigten Stelle erstellt, und der Arzt erkennt infolgedessen mit einer Genauigkeit von einem Millimeter die Größe der Scheibe oder des Neoplasmas.
  3. Biopsie. Wenn Sie einen Tumor in der Wirbelsäulenhernie vermuten, wird eine Punktion für weitere Labortests durch eine Punktion des Wirbelsäulenkanals genommen. Ein solches Vorgehen ist nur im Lumbalbereich möglich. Ist der Tumor höher aufgetreten, ist eine Biopsie aufgrund des erheblichen Risikos für Leben und Gesundheit des Patienten nicht möglich.

Alle in Betracht gezogenen Studien gelten für den Patienten, wenn der Krebs an der Stelle eines Bandscheibenvorfalls ausgeprägt und dominant wird. Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie mit der Behandlung beginnen und die Lebenserwartung und -qualität des Patienten erhöhen.

Unterschiede in den Symptomen

Um einen Rückgratbruch von Krebs zu unterscheiden, kann es eine Reihe von charakteristischen Zeichen geben:

  • Schmerzgrenze. Die Schmerzen beim Herausfallen einer Bandscheibe sind regelmäßig und verkrampfen sich häufig. Aber mit der Wahl einer erfolgreichen Position können die schmerzhaften Empfindungen vollständig verschwinden. Bei Krebs ist der Schmerz sehr stark und hört fast nie auf. Schmerzlinderung wird nur durch die Verwendung von starken Analgetika und Betäubungsmitteln durchgeführt;
  • Gewichtsänderung. Bei Krebspatienten verliert der Patient signifikant an Gewicht, was bei Menschen mit anderen Rückenproblemen nicht der Fall ist.
  • Änderung der Art und Gewohnheiten in der Ernährung. Durch die Vergrößerung des Tumors werden die Wirbel zerstört, was zu einem Druck auf die Nervenwurzeln führt. Aufgrund dessen wird eine Person reizbar, apathisch, die Körpertemperatur variiert im Bereich von 37,0 bis 37,5 Grad. Auch für Fleischprodukte gibt es Ekel;
  • Bösartige Tumoren am Steißbein manifestieren sich in seltenen Fällen durch anhaltende Schmerzen, die sich bis zu Beinen und Oberschenkeln erstrecken - Lähmungen, unfreiwilliges Wasserlassen und die Unfähigkeit, den Akt der Stuhlentleerung zu kontrollieren.

Aus einer Wirbelsäulenhernie kann Krebs entstehen. Dies geschieht jedoch vor dem Hintergrund negativer Prozesse in anderen Körperteilen und ist recht selten.

Aber eine maligne Hernienbildung zu nehmen ist sehr einfach. Bei verdächtigen Veränderungen im Körper einen Arzt konsultieren.

http://griju.net/osteoxondroz/2147-cancer-or-hernia-of-spine-how-to-understand.html

Krebs oder Wirbelsäulenbruch - wie zu verstehen?

Bandscheibenvorfälle können sowohl intern sein als auch hervorstehen und äußern sich durch eine kleine weiche Dichtung.

Oft hat eine Person, die einen solchen "Knoten" in sich selbst gefunden hat, das Gefühl, Angst vor einem möglichen Neoplasma zu haben. Ihn quält die Frage, ob ein Bandscheibenvorfall zu Krebs führen kann.

Entstehung von Krebs

Bösartige Tumoren können den Knorpel der Wirbelsäule, des Knochensystems und der Nervenenden beeinträchtigen.

In der Wirbelsäule können ungünstige Formationen auftreten, die in der Regel zur Art der Sarkome gehören.

Das Überwachsen einer Hernie in einen Tumor ist ein seltenes Phänomen, und Metastasen, die in den inneren Organen gebildet werden, treten in der Wirbelsäule häufiger mit Blut- und Lymphfluss auf.

Somit wird Krebs als Manifestation von Krebs anderer Organe wirken. Insbesondere die Lunge, der Magen, der Darm, die Nieren, die Leber, die Brust, die Prostata, die Blase usw.

In den Nervenenden, deren Wurzeln ins Rückenmark gehen, bilden sich Medulloblastome, Gluoblastome und andere Blastome. Osteosarkome entstehen im Knochen, Chondrosarkome im Knorpel.

Die Hinterlist der Krankheit liegt darin, dass anfangs keine Symptome auftreten. Intensive Schmerzen treten in späteren Stadien auf, wenn ein bösartiger Tumor dringend einen chirurgischen Eingriff oder Medikamente benötigt.

Im Gegenzug kann nach der Operation eine Hernie auftreten, um einen Tumor zu entfernen. Dies ist eine Nebenwirkung. In diesem Fall ist das Risiko, einen Leistenbruch in Krebs umzuwandeln, viel höher. Zur Feststellung der Diagnose von Wirbelsäulenhernie oder Krebs kann nur ein Fachmann.

Diagnose

Bei der Diagnose besteht das Problem darin, einen Tumor von einem Leistenbruch zu unterscheiden. Während einer Routineuntersuchung mit Ihrem Arzt können Sie einen Wirbelsäulentumor erkennen. Zur Bestätigung der Diagnose können folgende Studien zugeordnet werden:

  1. Röntgen in drei Projektionen. Bei dieser Technik untersucht ein Spezialist das Skelett in geraden, schrägen und seitlichen Projektionen. Es ist sehr schwierig, ein Neoplasma zu erkennen, da die Bandscheibe mit einem Überstand wie ein Tumor aussieht. Daher ist es nur in Fällen, in denen der Tumor zu einer großen Größe heranwächst, möglich, über das Vorhandensein von Krebs zu sprechen. Es erlaubt jedoch, das Vorhandensein von Pathologie zu vermuten und zusätzliche Verfahren zu bestimmen;
  2. CT und MRT. Die Computertomographie ermöglicht die Erkennung von metastasierten Stellen sowie von mittelgroßen und großen bösartigen Tumoren. Wenn sich der Tumor gerade erst entwickelt hat, ist es schwierig, ihn auf dem Tomographen zu erkennen, insbesondere wenn sich die Pathologie im Rückenmark befindet. In diesem Fall kann ein genaueres Ergebnis während des Verfahrens der Magnetresonanztomographie erhalten werden. Während der CT und MRT wird das Skelett gründlich durch elektromagnetische Strahlung gescannt. Als nächstes wird ein dreidimensionales Bild der beschädigten Stelle erstellt, und der Arzt erkennt infolgedessen mit einer Genauigkeit von einem Millimeter die Größe der Scheibe oder des Neoplasmas.
  3. Biopsie. Wenn Sie einen Tumor in der Wirbelsäulenhernie vermuten, wird eine Punktion für weitere Labortests durch eine Punktion des Wirbelsäulenkanals genommen. Ein solches Vorgehen ist nur im Lumbalbereich möglich. Ist der Tumor höher aufgetreten, ist eine Biopsie aufgrund des erheblichen Risikos für Leben und Gesundheit des Patienten nicht möglich.

Alle in Betracht gezogenen Studien gelten für den Patienten, wenn der Krebs an der Stelle eines Bandscheibenvorfalls ausgeprägt und dominant wird. Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie mit der Behandlung beginnen und die Lebenserwartung und -qualität des Patienten erhöhen.

Unterschiede in den Symptomen

Um einen Rückgratbruch von Krebs zu unterscheiden, kann es eine Reihe von charakteristischen Zeichen geben:

  • Schmerzgrenze. Die Schmerzen beim Herausfallen einer Bandscheibe sind regelmäßig und verkrampfen sich häufig. Aber mit der Wahl einer erfolgreichen Position können die schmerzhaften Empfindungen vollständig verschwinden. Bei Krebs ist der Schmerz sehr stark und hört fast nie auf. Schmerzlinderung wird nur durch die Verwendung von starken Analgetika und Betäubungsmitteln durchgeführt;
  • Gewichtsänderung. Bei Krebspatienten verliert der Patient signifikant an Gewicht, was bei Menschen mit anderen Rückenproblemen nicht der Fall ist.
  • Änderung der Art und Gewohnheiten in der Ernährung. Durch die Vergrößerung des Tumors werden die Wirbel zerstört, was zu einem Druck auf die Nervenwurzeln führt. Aufgrund dessen wird eine Person gereizt, apathisch, die Körpertemperatur variiert im Bereich von 37,0 bis 37,5 Grad. Auch für Fleischprodukte gibt es Ekel;
  • Bösartige Tumoren am Steißbein manifestieren sich in seltenen Fällen durch anhaltende Schmerzen, die sich bis zu Beinen und Oberschenkeln erstrecken - Lähmungen, unfreiwilliges Wasserlassen und die Unfähigkeit, den Akt der Stuhlentleerung zu kontrollieren.

Aus einer Wirbelsäulenhernie kann Krebs entstehen. Dies geschieht jedoch vor dem Hintergrund negativer Prozesse in anderen Körperteilen und ist recht selten.

Aber eine maligne Hernienbildung zu nehmen ist sehr einfach. Bei verdächtigen Veränderungen im Körper einen Arzt konsultieren.

Eine Auswahl nützlicher Materialien zur Gesundheit von Wirbelsäule und Gelenken:

Nützliche Materialien von meinen Kollegen:

Zusätzliche nützliche Materialien in meinen sozialen Netzwerken:

Haftungsausschluss

Die Informationen in den Artikeln dienen ausschließlich der allgemeinen Information und dürfen nicht zur Selbstdiagnose von Gesundheitsproblemen oder für medizinische Zwecke verwendet werden. Dieser Artikel ersetzt nicht den medizinischen Rat eines Arztes (Neurologen, Therapeuten). Bitte konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt, um die genaue Ursache Ihres Gesundheitsproblems zu erfahren.

http://osteohondrosy.net/rak-ili-gryzha-pozvonochnika-kak-ponyat.html

Kann ein Leistenbruch zu Krebs führen?

Was ist Zwischenwirbelhernie, sein Entwicklungsstadium

Die Wirbelsäule besteht aus Knochengelenken, zwischen denen sich Scheiben befinden, die beim Gehen und Bewegen einer Person als Stoßdämpfer wirken. Die Bandscheibe wiederum besteht aus einem Faserring und einer ihn umgebenden flüssigen Substanz - einem gallertartigen Kern von hoher Elastizität.

Bandscheibenvorfälle treten aufgrund eines Elastizitätsverlustes des Faserringes auf.

Diese Krankheit tritt jedoch nicht unerwartet auf, sondern durchläuft mehrere Stadien:

  • Im ersten Stadium tritt nur ein Prolaps auf - ein Überstand der Bandscheibe von der Wirbelsäule im Bereich von einem bis drei Millimetern. Besondere Unannehmlichkeiten verursachen in der Regel keine und sind leicht zu behandeln.
  • Die zweite Stufe ist durch einen stärkeren Überstand (Vorsprung) gekennzeichnet - bis zu fünfzehn Millimeter. Es gibt starke Schmerzen, die je nach Ort der Hernie auf verschiedene Organe wirken.
  • Das dritte Stadium ist die Zwischenwirbelhernie selbst (Extrusion). In diesem Fall wird der Faserring gebrochen und der Gallertkern fließt aus. Es ist in der Regel von akuten Schmerzen sowie Muskelkrämpfen begleitet, die die Bewegung einschränken. In den meisten Fällen erinnern sich die Patienten an diesen Moment, da er am schmerzhaftesten ist.
  • Die Sequestrierung ist das schwierigste Stadium, da sich mit ihr ein Teil der Bandscheibe löst und in nahegelegenen Weichteilen getrennt zu finden beginnt. Der Körper behandelt es wie einen Fremdkörper, und der Prozess der Eiterung beginnt, der von akuten Schmerzen und Schwellungen in der Nähe von Weichteilen begleitet wird. In den meisten Fällen ist nur die operative Methode zur Behandlung geeignet.

Folgen einer Wirbelsäulenhernie

Ein Bandscheibenvorfall kann zu komplexeren Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme führen, wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird. Die Folgen hängen vom Ort des Auftretens der Hernie und ihrem Grad ab.

Mit einem Bruch der Halswirbelsäule

Bei einem Prolaps in dieser Abteilung treten Symptome wie Nacken-, Schläfen- und Hinterhauptschmerz auf. Manchmal breitet sich der Schmerz auf den gesamten Bereich des Kopfes aus. Es gibt vermehrtes Schwitzen, was sich in den Händen und Schmerzen in den Schultern zeigt.

Achten Sie auf die Lokalisation der Schmerzen bei Gebärmutterhalshernie

Im Anfangsstadium einer Hernie der Halswirbelsäule, wenn der Vorsprung drei Millimeter erreicht, aufgrund des Einklemmens der Nervenenden und einer Verschlechterung der Sauerstoffversorgung des Gehirns, treten plötzliche Sprünge des arteriellen Drucks auf, der Kopf fühlt sich oft schwindelig an, es tritt eine starke Ermüdung auf, selbst bei geringen Belastungen.

Die Zervixhernie während der Extrusion ist durch scharfe Nackenschmerzen gekennzeichnet. Manchmal kann es zu Schlaganfällen kommen, die auf eine Kompression der Nervenwurzeln und der nahe gelegenen Arterien zurückzuführen sind. In schwereren Fällen ist Taubheitsgefühl in Armen und Schultern bis hin zur vollständigen Lähmung möglich.

Mit Hernie des Brustkorbs

Diese Art von Hernie ist gefährlich, da sie schwer zu diagnostizieren ist und sich lange Zeit hinter anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen verstecken kann. Gleichzeitig sind die Symptome im Anfangsstadium an der Stelle der Hernie lokalisiert, was sich in den Schmerzen um die Brust äußert. Es kann auch den Nacken, die Schultern und die Arme bedecken.

Brusthernien sind schwer zu diagnostizieren, daher treten sie häufig im fortgeschrittenen Stadium auf.

Im zweiten Stadium verspürt der Patient Schmerzen im Bauch oder in einer Herzgegend, wenn er fälschlicherweise annimmt, dass es Probleme mit dem Herzen oder dem Urogenitalsystem gibt. Die Schmerzen werden regelmäßig und hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab, wodurch Magengeschwüre von der Liste der möglichen Diagnosen ausgeschlossen werden können.

In akuteren Stadien, in denen der Vorsprung durch das Austreten des Gelatinekerns ersetzt wird, ist ein starkes Zusammendrücken der Nervenwurzeln und des Rückenmarks möglich, was in der Regel zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung unterhalb des Ortes der Hernienbildung führt.

Mit Hernie der Lendenwirbelsäule

Das erste Stadium ist durch das Auftreten von schmerzenden, ziehenden Schmerzen in der Lendengegend gekennzeichnet. Beim Zusammendrücken der Nervenwurzeln kann in den Gliedmaßen ein Kribbeln auftreten, das sich in Bereichen wie Hüfte, Leiste und Gesäß entwickelt.

Das zweite Stadium ist durch eine stärkere Kompression der Nervenwurzeln gekennzeichnet, die zu Ischias führt. In diesem Fall tritt ein Gefühlsverlust in den unteren Extremitäten auf, eine Abnahme der Reflexe, brennende Schmerzen und Taubheitsgefühle können sich vom Lendenbereich auf den gesamten Rücken der Beine ausbreiten. Es kann Probleme mit der Entleerung des Darms und der Blase geben, Männer können Probleme mit der Potenz haben.

Je nachdem, welche Wurzel gedrückt wird, kann der Schmerz einen anderen Charakter und eine andere Stelle haben.

Das dritte Stadium ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Hexenschuss - ein akut auftretendes Stechen durch Schmerzen in der Lendengegend, das unter starker Belastung auftritt und auf einen Bandscheibenvorfall hindeutet. Eine scharfe Fixierung der Muskeln im Bereich des Hexenschusses führt dazu, dass eine Person in einer Position einfriert und die Motorik verliert. Das Schachtelhalm-Syndrom tritt auf, wenn die meisten Nervenenden auf Höhe des ersten Lendenwirbels gequetscht werden.

Vatnost erscheint in den Beinen, der Gang wird ungleichmäßig, mit der Störung, die auf die inneren Organe im Beckenbereich übergeht, kommt es zu Inkontinenz von Urin und Kot. Wenn die Beinmuskeln unbehandelt bleiben, hören sie möglicherweise auf zu gehorchen, und der Fuß kann seine Empfindlichkeit vollständig verlieren. Dieses Symptom wird im Volksmund "Schlagbein" genannt - wenn die Patientin beim Gehen ihren Fuß nicht leicht setzen kann, schlägt sie hart auf den Boden.

In schwierigen Fällen ist es möglich, die Fähigkeit zur Kontrolle der unteren Extremitäten oder Paresen vollständig zu verlieren.

Video: „Komplikationen bei Bandscheibenvorfällen“

Kontraindikationen für einen Leistenbruch

Wussten Sie, dass... Die folgende Tatsache

Die Hernie der Wirbelsäule schränkt die üblichen Handlungen ein.

Da plötzliche Bewegungen zu akuten Schmerzen und Schädigungen der Nervenwurzeln und des Rückenmarks führen können, wodurch Lähmungen der Gliedmaßen und sogar ein Schlaganfall auftreten können, ist es bei Vorliegen eines Leistenbruchs nicht erforderlich:

  • Rennen. Bandscheiben werden verwendet, um die Wirbelsäule bei Bewegungen abzufedern. Das Laufen ist mit einer starken Belastung der Bandscheiben verbunden, die zu einem schnelleren Platzen des Rings und einer Verschlimmerung der Erkrankung führen kann.
  • Den Bereich der Hernie aufwärmen. Aus dem Fell verschiedener Tiere gefertigte Gurte dienen dazu, die Muskeln zu stützen und zu entspannen. Sie sind bei sachgemäßer Anwendung praktisch unbedenklich. Die Verwendung spezieller Heizungen kann jedoch zu Muskelschwund führen, der wiederum zu einer schnelleren Entwicklung der Krankheit führt. Ein Besuch in Saunen und Saunen ist nicht kontraindiziert, aber die im Dampfbad verbrachte Zeit sollte auf fünf Minuten verkürzt werden. Danach sollte der Körper mit lauwarmem Wasser bedeckt werden.
  • Hängen Sie an der horizontalen Leiste. Da ein Leistenbruch der Ausgang der Bandscheibe ist, kann jede anormale Dehnung dazu beitragen, die Nervenenden einzuklemmen.
  • Ski fahren. Ähnlich wie beim Laufen. Es ist besser, das ruhige Schwimmen zu ersetzen.
  • Starke körperliche Anstrengung. Das Vorhandensein eines Leistenbruchs beseitigt aktive Sportarten, die große Lasten erfordern. In diesem Fall ist es besser, sich für eine Bewegungstherapie zu entscheiden.
  • Gewichte heben Selbst wenn die Arbeit damit verbunden ist, ist es für eine Zeit bis zur Beseitigung der Krankheit erforderlich, das Heben von Gewichten von mehr als vier bis fünf Kilogramm abzulehnen.

Video: „Was ist gefährlicher als ein Bandscheibenvorfall?“

In den folgenden Artikeln erfahren Sie mehr über Wirbelhernien:

  • Diagnose von Bandscheibenvorfällen
  • Kontraindikationen für einen Leistenbruch
  • Was sind Wirbelsäulenhernien: Klassifizierung und Beschreibung der Krankheit
  • Kann ich eine Behinderung mit einem Leistenbruch bekommen?
  • Treten sie mit einem Rückgratbruch in die Armee ein?

Mythen über die Folgen der Wirbelsäulenhernie

Diese Krankheit ist vielen aus erster Hand bekannt. Heutzutage können Sie jedoch eine große Menge falscher Informationen darüber hören, was als Folge eines Leistenbruchs der Wirbelsäule passieren kann.

Mythos 1.Wenn es richtig ist, Sport zu treiben und gleichmäßig zu sitzen, löst sich der Leistenbruch vollständig auf.

Wenn bereits ein Leistenbruch vorliegt, wird dieser nicht behoben. Bewegungstherapie kann zu einem verbesserten Wohlbefinden führen, insbesondere im Anfangsstadium der Krankheit. In schwierigen Fällen kann jedoch nicht auf eine nicht-chirurgische Methode verzichtet werden.

Mythos 2. Hernie entwickelt sich nicht, wenn Sie ständig in den Wärmegürtel gehen.

Übermäßige Erwärmung führt zu Muskelschwund, der in Zukunft die Wirbelsäule in der richtigen Position nicht mehr ausreichend stützen kann. Wärmegürtel können Schmerzen lindern und Krämpfe lindern, haben aber keine heilende Wirkung.

Mythos 3. Hernie selbst vergeht, wenn Sie Unterkühlung und Stress nicht zulassen.

Hernie kann nicht von selbst weitergeben, wenn nicht Maßnahmen zu ergreifen, um es zu beseitigen. In diesem Fall kann die Vermeidung von Unterkühlung und Stress nur die Entwicklung und eine der erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen stoppen.

Es gibt viele Mythen über einen Leistenbruch der Wirbelsäule, achten Sie auf diesen Mythos 4. Das einzige Symptom eines Leistenbruchs sind akute Schmerzen.

Hernien der Brust- und Halswirbelsäule können fast asymptomatisch sein. Dies bedeutet jedoch nicht ihre Abwesenheit. Zeigen und Taubheitsgefühl in den Extremitäten ist eines der Symptome einer Hernie, die vor dem Einsetzen von akuten Schmerzen in Betracht gezogen werden sollte. Letzteres deutet am häufigsten auf den Übergang zur dritten Stufe hin - die Extrusion, dh den Ausgang der Bandscheibe von ihrem Platz.

Mythos 5. Beim Heben von Gewichten tritt plötzlich eine Hernie auf.

Diese Krankheit tritt nirgendwo auf. Selbst bei einer starken Gewichtszunahme kann sich ein gesunder Mensch einen Leistenbruch nicht sofort verdienen. Es erscheint unter dem Einfluss vieler Faktoren und nach und nach.

Mythos 6. Sie können einen Leistenbruch mit Medikamenten heilen.

Tatsächlich zielen die meisten für die Wirbelsäule entwickelten Medikamente darauf ab, akute Schmerzen zu lindern. Nur Chondroprotektoren tragen zur Wiederherstellung des Bandscheibenknorpels bei, sie dienen jedoch nur zur Unterstützung und ihre Aufnahme garantiert keine vollständige Heilung dieser Krankheit.

Mythos 7. Hernien treten nur in der Lendengegend auf.

Hernien können überall auf der Wirbelsäule auftreten. Gleichzeitig sind die lumbalen leichter zu diagnostizieren und zu heilen, im Gegensatz zu den zervikalen und thorakalen, die aufgrund der Schwierigkeit der Bestimmung besonders gefährlich sind.

Mythos 8. Hernie kann nur geschnitten werden.

Eine chirurgische Behandlung wird nur in zehn Prozent der Fälle verschrieben, in denen die Krankheit vernachlässigt wird und Medikamente nicht in der Lage sind, akute Schmerzen zu behandeln. In anderen Situationen werden konservative Behandlungsmethoden bevorzugt, die in einem Komplex angewendet werden.

Mythos 9. Wenn Sie einen Leistenbruch nicht behandeln, wird daraus Krebs.

Krebs ist ein fremder Tumor, während ein Leistenbruch ein abgetrennter Teil eines der Organe ist. Es entwickelt sich nicht zu einem Krebstumor, erfordert jedoch Aufmerksamkeit.

Wie entsteht ein Leistenbruch?

Faktoren vor dem Auftreten von Wirbelhernien sind im Alltag sehr häufig anzutreffen:

  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Vererbung;
  • Krümmung oder Wirbelsäulenverletzung;
  • Falsche Haltung;
  • Osteochondrose;
  • Der physikalische Einfluss von Belastungen auf die Wirbelsäule (ein starker Anstieg der Schwerkraft);
  • Der Einfluss schädlicher Produktionsfaktoren (Vibration).

Eine gesunde Bandscheibe besteht aus einem Kern - einer flüssigen Substanz, die von einem Faserring umgeben ist. Der Faserring besteht aus Platten und übt eine Dämpfungsfunktion aus. So entsteht ein Korsett, das gleichzeitig stark genug ist, aber gleichzeitig leicht deformiert werden kann, um eine aktive menschliche Aktivität zu gewährleisten. Die Nervenenden und der Wirbelkanal befinden sich zwischen dem Faserring und dem Wirbel.

Wenn der Vorsprung der Vorläufer eines Leistenbruchs ist, entsteht ein leichter Faserring, der die Nervenenden nicht erreicht. Bei der Diagnose eines Bandscheibenvorfalls reißt der Faserring, und der nicht eingeengt Kern wirkt sich physisch auf die Arterien, Venen und verschiedenen Nervenenden aus, wobei er sie zusammendrückt und dem Besitzer Schmerzen verursacht.

  • Lesen Sie unbedingt: Die Gefahr von Wirbelsäulenbrüchen?

Lebensstil mit Herniendiagnose

Wenn eine Diagnose einer Wirbelkörperhernie gestellt wird, sollten Sie nicht in Panik geraten. Es ist wichtig, den Maßnahmenplan festzulegen, der dringend empfohlen wird, um die natürliche Heilung des Körpers und die Verringerung des Leistenbruchs zu gewährleisten. Mit einem solchen Plan machen Sie nur einen erfahrenen Spezialisten, dessen Beachtung während des gesamten Wiederherstellungsprozesses empfohlen wird. Am professionellsten kann er die positive oder negative Dynamik der Genesung des Körpers einschätzen. Wird in der Lage sein, medikamentöse Behandlung abzuholen, die den Zustand des Patienten nicht verschlechtern kann.

  • Ist es möglich, Sport mit Hernie der Wirbelsäule zu treiben?

Erwarten Sie nicht, dass die Hernie von selbst vergeht. Wenn es im Moment keine Schmerzen oder Unannehmlichkeiten verursacht, bedeutet dies nicht, dass es keine weiteren Komplikationen geben wird.

In Zukunft ist es möglich, dass fatale Veränderungen eintreten und die Verschlechterung des Zustands des Patienten so kritisch wird, dass nur eine Operation die Situation lindern kann. Wirbelsäulenchirurgie erfordert hochqualifizierte Ärzte, die in Dörfern und Kleinstädten manchmal nicht zur Verfügung stehen.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Ist es möglich, einen Bandscheibenvorfall zu erwärmen?

Nach der Operation wird es lange dauern, bis verschiedene medizinische Rezepte wiederhergestellt und erfüllt sind:

  • Es ist verboten, sich die ersten 20 bis 30 Tage nach der Operation hinzusetzen;
  • Den Nahtbereich nicht mit Wasser benetzen, um Infektionen zu vermeiden.
  • Scharfe Bewegungen, tiefe Neigungen und das Heben der Last von mehr als 5 kg sind kontraindiziert.
  • Vermeiden Sie Stress, verzichten Sie ganz auf alkoholische Getränke und hören Sie mit dem Rauchen auf.

Welcher Arzt behandelt die Wirbelsäulenhernie?

Arten von Bauchhernie

Die Muskeln der Bauchhöhle sind durch eine weiße Linie verbunden, eine Membran, die sich unter dem Einfluss bestimmter Faktoren abschwächt und eine Diastase verursacht. Durch die gebildete Öffnung kommen zuerst die Nerven und Gefäßplexus heraus, dann wird dieser Bereich zum Hernienring.

Am häufigsten tritt dies in der Nähe des Nabels, im Unterbauch und in der Mittellinie auf.

Was sind Bauchhernien nach anatomischer Lage:

  • epigastrisch;
  • Nabelschnur;
  • femoral
  • inguinal;
  • weiße Linie.

Seltene Formen sind Becken-, Zwerchfell-, Spigel-Linie und Xiphoid-Prozess.

Je nach Ausbildungsgrad werden die Hernienarten in initial, canal und full eingeteilt. Je nach Herkunft wird angeboren und erworben unterschieden. Letzteres kann traumatisch und postoperativ sein.

Die häufigsten Formen der Pathologie sind die Ausbildung in Nabel und Leiste. Mit dieser Anordnung können Sie die Krankheit im Anfangsstadium genau bestimmen und sofort mit der Behandlung beginnen.

Seltener diagnostiziert die Operation einen inneren Leistenbruch der Bauchhöhle, dessen Anzeichen nur sichtbar sind, wenn Röntgenstrahlen mit Kontrastmittel durchgeführt werden.

Fehlerentwicklung bei Erwachsenen und Kindern

Alle Faktoren, die einen Einfluss auf die Entwicklung von Hernien haben, werden in prädisponierende Ursachen eingeteilt oder produzieren, die als Schub dienen.

Zu den prädisponierenden Merkmalen gehören:

  • Geburtsfehler, die unmittelbar nach der Geburt auftraten;
  • Die Größe der Löcher natürlich erhöhen. Am häufigsten wird dies im Nabel- oder Leistenbereich beobachtet;
  • Verlust der Festigkeit von Geweben während des Alterns des Körpers oder seiner vollständigen Erschöpfung;
  • Wunde, auch nach der Operation. Erhöhte Herniation kann durch das Eitern dieser Wunde verursacht werden.

Der erzeugende Faktor ist nur ein Druckanstieg im Bauchbereich. Dies kann verursacht werden durch:

  • Anstrengende körperliche Aktivität;
  • Husten, der sich bei Erkrankungen des Lungensystems entwickelt;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, häufige Verstopfung;
  • Fettleibigkeit, Übergewicht, Schwangerschaft.

Diagnoseprozess

Arten von Krankheiten

Eine unkomplizierte Bauchhernie der vorderen Bauchdecke ohne Obstruktion oder Brand hat bei jedem Patienten typische Symptome. Sie wird während der Untersuchung vom Arzt diagnostiziert und es kann zusätzlich ein Ultraschall verschrieben werden.

Ein wandernder Leistenbruch in der Bauchhöhle ist gefährlicher, zeigt leichte Symptome, kann aber jederzeit zu einem Stich führen.

Wie man die Hernie des Unterleibs auf den äußeren Erscheinungsformen und Empfindungen bestimmt:

  • leichte Schmerzen in der Ausbildung;
  • Bestrahlung von Schmerzen im Perineum, unteren Rücken, Samenstrang, Schamlippen;
  • erhöhte Beschwerden bei Muskelverspannungen;
  • Vorwölbungshernie beim Husten (Symptom eines Hustenschocks);
  • Reposition oder vollständige Reposition der Hernie in Rückenlage;
  • Verstopfung, Rumpeln im Bauch, Gasansammlung, weniger Übelkeit und Erbrechen;
  • mit inneren Hernien sorgen für Sodbrennen, Schluckauf, Schmerzen in der Brust.

Anzeichen einer inneren Bauchhernie:

  • Funktionsstörung des Körpers in der Tasche;
  • teigige Konsistenz der Wand;
  • eine Zunahme des Leistenkanals;
  • Harnverhaltung, kein Stuhl.

Der Überstand im Bereich der geschwächten Membran kann je nach Durchfluss und Lokalisation unterschiedlich sein:

  1. Ein festsitzender Magenbruch ist dadurch gekennzeichnet, dass im Bereich des Zwerchfells ein Organ freigesetzt wird, ohne dass die anatomische Position verändert werden kann. Ein solcher Überstand führt häufig zu einem Einklemmen;
  2. Nicht fixierte Hernien des Magens sind durch die Wiederherstellung der anatomischen Position des Organs in Ruhe gekennzeichnet. Eine solche Krankheit lässt sich mit konservativen Methoden leichter aufrechterhalten, kann jedoch zu einem festsitzenden Leistenbruch führen.
  3. Angeboren: Es entwickelt sich sogar in der Zeit der intrauterinen Entwicklung, es wird häufiger bei Erwachsenen diagnostiziert, es kann sowohl fixiert als auch nicht fixiert sein;
  4. Ausbauchende atypische Lokalisierung.

Es ist wichtig! Hernien im Bereich des Zwerchfells sind unmittelbar nach Ausbruch der Erkrankung schwer zu erkennen, da ein äußerer Defekt, wie bei anderen Arten der Protrusion, nicht beobachtet wird.

Die Diagnose wird vom Chirurgen gestellt, auch wenn der Patient alle Symptome einer Hernie im Unterleib hat. Tatsache ist, dass die Krankheit viele Anzeichen anderer Krankheiten aufweist. Darüber hinaus können die Symptome einer Abdominalhernie, wenn der Vorsprung klein ist, äußerlich unsichtbar sein.

Um die Annahme eines Leistenbruchs zu bestätigen oder zu widerlegen, befragt der Chirurg eine Person und führt seine Untersuchung durch Abtasten (Palpation) der Formation und des Gewebes des Gebiets seines Aussehens durch.

Das Hauptsymptom einer Hernie bei Erwachsenen ist eine Masse, die einem Tumor ähnelt. Es hat eine runde Form, die in ihrer Masse an Teig erinnert. Einige Hernien können in Rückenlage in die Bauchhöhle gestreckt werden. Die meisten Hernien sind jedoch nicht behebbar.

Nach Selbstheilung der Hernie wird ein Defekt einer bestimmten Form gefunden, dies ist der Hernienring. Durch sie kann der Vorsprung unter der Haut an seinen Platz zurückkehren. Die Abmessungen variieren von 2 bis 20 cm. Hernien, deren Parameter diese Norm überschreiten, werden als gigantisch bezeichnet.

Die Manifestationen von ventralen Hernien hängen von ihrer Lokalisation ab. Das Hauptmerkmal ist das Vorhandensein einer Hernienformation in einem bestimmten Bereich.

Leistenbruch des Bauches ist schräg und direkt. Eine schräge Leistenhernie ist ein angeborener Defekt, wenn der Scheidenfortsatz des Peritoneums nicht wächst, wodurch die Botschaft der Bauchhöhle mit dem Hodensack durch den Leistengang erhalten bleibt.

Wenn eine schräge Leistenhernie des Abdomens durch die innere Öffnung des Leistenkanals verläuft, tritt der Kanal selbst durch die äußere Öffnung in den Hodensack aus.

Der Bruchsack verläuft neben dem Samenstrang. Normalerweise ist eine solche Hernie rechtsseitig (in 7 von 10 Fällen).

Untersuchung von Patienten

Die Behandlung von Bauchhernien erfolgt erst nach einer ärztlichen Untersuchung, einer instrumentellen Untersuchung und dem Ausschluss anderer Erkrankungen. Konsultation mit einem Gastroenterologen ist erforderlich.

Wie man einen Leistenbruch erkennt, ist jedem erfahrenen Chirurgen bekannt. Die Diagnose einer externen Erziehung wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Untersuchung und Abtastung des Abdomens des Patienten gestellt.

Zur Beurteilung des Zustands der inneren Organe werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Ultraschall der Bauchhöhle und des kleinen Beckens;
  • allgemeine Radiographie;
  • Kontraststudie mit Bariumsuspension.

Im Zweifelsfall auf Laparoskopie zurückgreifen. Mit ihr macht der Arzt einen kleinen Stich in die Bauchdecke. Durch ihn wird ein Endoskop eingeführt. Bei der Inspektion wird ein Leistenbruch der vorderen Bauchdecke festgestellt. Der Patient sollte sich bis zur Taille ausziehen. Das Abtasten erfolgt in verschiedenen Posen (stehend, sitzend, liegend).

Um einen Leistenbruch auszuschließen, wird eine Inspektion unterhalb des Gürtels durchgeführt. Die Umfrage identifiziert mögliche auslösende Faktoren für die Bildung eines Defekts im Bauchraum. Interne Hernien, die sich in der Bauchhöhle befinden, werden nur bei der instrumentellen Untersuchung festgestellt.

Medizinische Taktik

Man muss nicht nur wissen, was ein Leistenbruch ist, sondern auch, wie man ihn loswird. Eine konservative Therapie ist in diesem Fall unwirksam.

Nachdem eine bestimmte Art von Hernie festgestellt wurde, wird eine Operation durchgeführt. Chirurgie ist die primäre Behandlung.

Sie ist geplant (ohne Komplikationen) und Notfall (wenn verletzt). Bauchhernie ist die Hauptursache für Operationen bei Erwachsenen.

Jedes Jahr werden weltweit Millionen chirurgischer Eingriffe für diese Pathologie durchgeführt. Hernien der vorderen Bauchdecke werden am häufigsten durch Hernioplastik entfernt.

Es kann von 3 Arten sein: Spannung, nicht Spannung und laparoskopisch. Spezialgewebe aus Kunststoff auftragen.

Während der Operation wird der Bruchsack geöffnet und der Inhalt visuell überprüft.

Wenn keine Anzeichen von Nekrose vorliegen, werden die ausgewachsenen Organe zurückgesetzt. Interne Hernien der vorderen Bauchdecke werden unter Vollnarkose entfernt, während externe Hernien unter örtlicher Betäubung entfernt werden.

Bei der Zuwiderhandlung ist es notwendig, die Patienten sofort zu behandeln. Unabhängig von der Art der Bauchhernien sollten alle Patienten nach der Operation die folgenden Regeln einhalten:

  • einen Verband tragen;
  • körperliche Aktivität beseitigen;
  • trinke mehr Flüssigkeiten;
  • regelmäßig verbinden.

Nach 1-2 Wochen werden lichttherapeutische Übungen empfohlen. In keinem Fall können keine Übungen für die Bauchmuskulatur durchgeführt werden.

Nach der chirurgischen Behandlung werden die Patienten auf leichte Arbeit umgestellt. Die Bedienung selbst ist nicht kompliziert.

Die Patienten können am nächsten Tag nach der Gernioplastik aus dem Bett aufstehen.


Nabelbruch bei Kindern: Symptome, Behandlung
Leistenbruch der weißen Bauchlinie - Behandlung ohne Operation
Hernie der weißen Linie des Bauches bei einem Kind Ein weiterer Kommentar →

Einleitung: Allgemeine Beschreibung der Pathologie

Eine Hernie ist ein Überstand eines Organs, seiner Teile oder des inneren Gewebes des Körpers durch natürliche Kanäle oder durch pathologisch gebildete (abnormale) Öffnungen. Die hervorstehenden Gewebe verändern ihre normale Position und gehen über die Grenzen des Hohlraums hinaus, in dem sie sich befinden sollten. Diese Stoffe sind mit einer oder mehreren Schalen bedeckt und haben keinen direkten Kontakt mit der Umwelt.

Komponenten eines Leistenbruchs:

Hernialer Inhalt - pralles Gewebe oder Organ, das seine Position verändert hat.

Ein Hernienring ist ein Loch oder ein Kanal, durch den die Organe verlaufen.

Bruchsack und Scheide. Der Beutel bedeckt direkt den Inhalt und fungiert als Behälter für ihn. Schalen können aus Haut, Faszien (dies sind Bindegewebshüllen, die Organe, Gefäße, Nerven bedecken), Narbengewebe bestehen.

Das Auftreten eines Leistenbruchs ist an verschiedenen Stellen des Körpers möglich. Die häufigsten Arten dieser Erkrankung sind je nach Standort in der Tabelle beschrieben:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist, scrollen Sie nach rechts)

Gehen Sie an der Vorder- oder Seitenwand des Bauches unter die Haut. Unterart:

  • Leisten- und Leisten-Skrotal;
  • femoral
  • Nabel und Paraumbilical;
  • ventral (Leistenbruch, postoperative Narbe).

Befindet sich im Bauch (in der Bauchhöhle), gehen Sie zu anderen Hohlräumen. Unterart:

  • Zwerchfell (Speiseröhre);
  • prall gefüllte taschen und andere innere peritoneal taschen.
  • Wirbelsäule und Hernie des Gehirns - die Ummantelung des Gehirns oder des Rückenmarks durch Knochendefekte;
  • Muskel - Muskel, der sich unter der Haut durch den Bruch seiner Schale (Faszie) ausbaucht;
  • Lungenprotrusion des Lungengewebes unter die Haut der Brust durch einen Defekt der Rippen oder der Interkostalmuskulatur.

Jegliche Hernienprotrusion beeinträchtigt die Lebensqualität der Patienten und verursacht:

  • kosmetischer Defekt (Tumorprotrusion wirkt unästhetisch);
  • Schmerzen im Bereich der Protrusion (von leicht bis sehr schwer);
  • die Notwendigkeit einer ständigen Verringerung der Hernie und (oder) des Tragens von Bandagen;
  • Verdauungsstörungen (Verstopfung) bei Bauchvorsprüngen, Beinschwäche oder Gehstörungen bei Wirbeltieren.

Strangulierte Bauch- und Zwischenwirbelhernien können zu Behinderungen oder zum Tod führen, wenn der Patient nicht in Notfällen (von 2 Stunden bis 1 Tag) medizinisch versorgt wird. Durchschnittlich sind 5–7% der Hernien verletzt, es besteht jedoch immer das Risiko, dass diese Komplikation auftritt.

Einige Arten von Vorsprüngen (Nabelschnur, kleine Leisten - bis zu 3-5 cm) stören die Patienten jahrelang nicht. Bei Kindern können sie von selbst verschwinden, und bei Erwachsenen können sie nicht zunehmen und sich nicht mit irgendwelchen Symptomen manifestieren.

95–97% aller Vorsprünge sind behandelbar. Hierzu wird in der Regel eine Operation durchgeführt (bei Leisten-, Nabel- und anderen Bauchhernien). Die meisten Hernienoperationen sind einfach und werden in jedem chirurgischen Krankenhaus durchgeführt. Nicht bei Kindern unter 4 bis 5 Jahren mit Nabelbruch sowie bei Menschen mit einem hohen Risiko für postoperative Komplikationen (ältere Menschen, schwer erkrankt) operieren. Der Überstand der Bandscheiben und die ösophageale Öffnung des Zwerchfells werden konservativ behandelt (Medikamente, Verfahren, Normalisierung der Ernährung und des Lebensstils), und nur in Abwesenheit des Effekts einer solchen Behandlung ist eine Operation angezeigt.

Hernien-Behandlungen umfassen:

  • der Chirurg behandelt alle Bauchhernien;
  • Wirbeltierarzt, Neurochirurg, Neuropathologe - diese Ärzte behandeln Wirbelhernien.

Dieser Artikel beschreibt die häufigsten Arten von Hernien, ihre Ursachen, Symptome, moderne rationale Behandlungsmethoden, abhängig von der Art und den Merkmalen der Krankheit.

Bauchhernie: allgemeine Beschreibung

Bauchvorsprünge können lokalisiert werden:

in der Leistengegend - Leisten- und Leisten-Skrotal-Hernie;

im Nabel - Nabel und Paraumbilical;

am Rand der vorderen Oberfläche des Abdomens in der Seite - eine Hernie der Spigellinie;

in der Mittellinie des Abdomens über dem Nabelbruch der weißen Linie;

im Bereich der postoperativen Narben - postoperative ventrale;

in der Bauchhöhle an der Verbindungsstelle der Speiseröhre von der Brusthöhle in den Bauch - Speiseröhren-Zwerchfell.

Die Bauchhernie ist in einen Bruchsack (gestrecktes Peritoneum) eingeschlossen und außen mit Haut bedeckt. Im Inneren kann es sein:

  • Dünndarmschleifen
  • Blinddarm oder Sigma
  • Strang des Omentum major (innere Fettschürze),
  • präperitoneales Fettgewebe.

Unabhängig von der Lokalisation haben alle Bauchprotrusionen gemeinsame Ursachen, Symptome und mögliche Komplikationen:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist, scrollen Sie nach rechts)

Der Mechanismus der Entstehung von Bauchhernien ist die Unfähigkeit der Bauchdecke, einem Anstieg des intraabdominalen Drucks standzuhalten. Infolgedessen treten Dehnungen natürlicher Kanäle oder Risse geschwächter Bereiche auf. Durch sie gehen die inneren Organe unter die Haut.

Gefahren und Komplikationen von Bauchhernien

Jegliche Bauchwölbung nimmt allmählich (über mehrere Monate oder Jahre) zu. An sich stellt diese Pathologie keine unmittelbare Bedrohung für die Gesundheit und das Leben eines Menschen dar - sie verursacht ästhetische (kosmetische) und funktionelle Beschwerden, da sie die Ausführung der üblichen Arbeit ständig beeinträchtigt. Die Patienten sind gezwungen, die Ausbuchtung zu füllen und spezielle Verbände zu tragen, die sie halten.

Die Gesundheitsrisiken sind die folgenden Komplikationen der Protrusion:

Verletzung - ein akuter Zustand, Austritt durch einen schmalen Hernienring (Gate) eines großen Teils des Darms oder Omentums. Gleichzeitig ist er auf engstem Raum gefangen und kann sich nicht im Magen festsetzen. Eine solche Gewebekompression droht mit Tod, Darmruptur, akuter Darmobstruktion, allgemeiner Peritonitis (Entzündung des Peritoneums). Die Verletzung äußert sich in starken plötzlichen Schmerzen im Bereich des Vorsprungs: Der Vorsprung wird hart, angespannt, stark schmerzhaft beim Abtasten und Drücken.

Irreduzibilität ist eine leichtere Komplikation. Beim Kneifen verbindet es die ständige Fixierung des Vorsprungs und die Unmöglichkeit seiner Reposition im Magen. Dies geschieht jedoch nicht aufgrund einer Quetschung im engen Ring, sondern aufgrund der Bildung von Adhäsionen (Adhäsionen) zwischen dem Inhalt der Hernie und ihrer Tasche. Gleichzeitig ist der Überstand mild, er kann beim Andrücken leicht schmerzen.

Entzündung und Eiterung (Phlegmonenbruchsack). Eine teilweise Beeinträchtigung oder Nichtanhaftung des Darms kann zu einer Entzündung führen. Wenn vor diesem Hintergrund eine Infektion in den Leistenbruch gelangt (aus dem Darmlumen oder von der Oberfläche der Haut), tritt eine Eiterung auf. Dieser Zustand äußert sich in Fieber, Schmerzen, vermehrter Protrusion, Rötung und Anspannung.

Leistenbruch

Bei einem Leistenbruch handelt es sich um einen tumorähnlichen Überstand im Bereich des Leistenkanals. Es kann in eine Richtung (rechts oder links) und in zwei Richtungen erfolgen. Unter allen Bauchhernien tritt diese Protrusion am häufigsten auf (in 68–75% der Fälle). Der Ort des Austritts des Vorsprungs - der erweiterte Ring des Leistenkanals. Erstens befindet sich der Vorsprung deutlich in der Leiste. Wenn es zunimmt, wird es in den Hodensack (Leisten-Hodensack-Form) oder in den Oberschenkel (Oberschenkel) verlagert.

Meistens sind Männer aufgrund anatomischer Merkmale krank:

  • schmales Becken;
  • hohe Leistenlücke;
  • das Vorhandensein des Samenstrangs (er hält das Ei);
  • das Vorhandensein von äußeren und inneren Öffnungen des Leistenkanals (durch die das Samenstrang verläuft).

All diese Faktoren machen die Leistengegend zu einer Schwachstelle in der Bauchdecke.

Behandlung

Das Vorhandensein eines Leistenbruchs bei Erwachsenen ist eine direkte Indikation für eine Operation. Ein Absetzen ist nur bei absoluten Gegenanzeigen zulässig: seniles Alter, schwere Erkrankungen des Herzens, der Leber, des Gehirns und anderer innerer Organe. Die Operation wird nach Bestehen der erforderlichen Tests, vollständiger Untersuchung und Korrektur bestehender Gesundheitsabweichungen in geplanter Weise durchgeführt. Die Intervention kann klassisch und laparoskopisch sein.

Die klassische (traditionelle) Operation ist eine 7–8 cm lange Inzision im Leistenbereich. Kleine Vorsprünge werden unter örtlicher Betäubung operiert. Während der Operation wird der Bruchsack isoliert und herausgeschnitten, der Inhalt wird in die Bauchhöhle gesetzt. Der Leistenkanal und seine erweiterten Ringe werden durch Nähen zwischen den Muskeln und dem Leistenband verstärkt. In letzter Zeit führen die meisten Patienten die Stärkung des Leistenbereichs mit einem Mesh-Transplantat (Polypropylen-Mesh) durch.

Die laparoskopische Operation erfolgt unter Vollnarkose: Eine Videokamera und chirurgische Instrumente werden durch 3-4 Punktionen in die Bauchhöhle eingeführt. Mit ihrer Hilfe wird die Leistenlücke an der Innenseite des Abdomens mit einem Polypropylennetz verstärkt.

Merkmale der Krankheit im Kindesalter

Leistenbruch in der Kindheit ist häufiger bei Jungen. Häufiger ist es angeboren, seltener erworben.

Ihr Hauptgrund ist das Vorhandensein des Vaginalfortsatzes des Peritoneums, der zusammen mit dem Hoden und seinem Nabel in Form einer Schnur durch den Leistengang in den Hodensack gelangt. Dieser Vorgang ist normal, sollte sofort oder 2-3 Monate nach der Geburt wachsen. Geschieht dies nicht, kommuniziert die Bauchhöhle mit dem Lumen des Vaginalprozesses, und die inneren Organe verschieben sich dort. Dies kann sowohl unmittelbar als auch einige Monate nach der Geburt auftreten.

Angeborene inguinale Protrusionen bei Kindern werden ausschließlich chirurgisch behandelt. Die Operation kann in jedem Alter durchgeführt werden: von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr. Wann genau die Operation durchgeführt wird, hängt von der Größe des Vorsprungs, der Wahrscheinlichkeit seines selbstständigen Verschwindens und der Möglichkeit der Entstehung von Komplikationen (Einklemmen, Zusammendrücken des Hodens) ab. Die empfohlene Nachsorgezeit für ein Kind mit Leistenbruch beträgt 6–12 Monate. Wenn es nicht vor dem Alter von 3 Jahren vergangen ist, ist die Operation erforderlich, unabhängig von der Größe des Vorsprungs.

Nabelbruch

Der Nabelbruch ist ein Überstand innerer Organe durch den Nabelring: Der Nabel wird gedehnt, deformiert, schwillt in Form eines Tumors an und verliert seine Struktur. Nabelhernien sind angeboren und erworben.

Bei Kindern unter 4 bis 5 Jahren geben sie oft von alleine weiter. Unter Erwachsenen sind Frauen vor allem während der Schwangerschaft vorwiegend krank. In den meisten Fällen verschwinden Nabelbrüche 3-4 Monate nach der Geburt. Nabelbrüche sind nicht gefährlich, sie werden selten verletzt und wachsen nicht zu großen Größen. Daher kommt es häufig vor, dass Patienten nicht zum Arzt gehen und sogar mehrere Jahre lang einen Leistenbruch haben.

Behandlung von Nabelbruch:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist, scrollen Sie nach rechts)

http://yazdorov.win/onkologiya/mozhet-li-gryzha-perejti-v-rak.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Leukozyten erfüllen im Körper eine wichtige Schutzfunktion. Sie können die Wände von Kapillaren und anderen Geweben durchdringen und gelangen zum Entzündungszentrum, wo sie pathogene Mikroorganismen zerstören.
Derzeit gibt es dank der Entwicklung von Wissenschaft und Medizin eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Krebs und Krebs sowie verschiedene Sarkome zu behandeln.
Der Begriff "Atherom" bezieht sich auf eine Zyste der Talgdrüse, die sich tief in der Haut befindet. Auch diese Pathologie wird mit den Begriffen "Epidermiszyste" oder "Epidermiszyste" bezeichnet.
✓ Artikel von einem Arzt überprüftBlutkrankheiten im Kindesalter machen etwa ein Sechstel aller Krankheitsgruppen aus. Die häufigste unter ihnen ist Anämie (Anämie) - eine pathologische Erkrankung, bei der der Hämoglobinspiegel, der am Sauerstofftransport zu Geweben und Organen beteiligt ist, abnimmt.