Weiße Haut, genetische Veranlagung, Narben, Geschwüre, Warzen und eine große Ansammlung von Muttermalen in einem bestimmten Teil der Dermis sind die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung einer so gefährlichen Krankheit wie Hautkrebs.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Erreger von Herpes und Krebs miteinander interagieren und sich gegenseitig dabei helfen, im menschlichen Körper Fuß zu fassen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass beide Infektionen mit HSATII-RNA-Zellen interagieren. Es scheint, dass diese beiden verschiedenen Krankheiten vergleichbar sind.

Dies ist eine sehr schwere Krankheit, die schwer zu behandeln ist und oft tödlich verläuft. Daher ist es wichtig, dass jeder Mensch weiß, wie Hautkrebs aussieht, denn er kann bei jedem auftreten, unabhängig von Geschlecht und Alter. Malignität entsteht normalerweise aus der zellulären Zusammensetzung der Haut.

Es gibt drei Arten, abhängig von der Strömungsform:

  • Plattenepithelkarzinom der Haut oder Plattenepithelkarzinom;
  • Basalzellkarzinom oder Basalzellkarzinom;
  • Melanom.

Es kommt in exophytischen (papillären) und endophytischen (ulzerativ-infiltrativen) Formen vor.

  1. Exophytischer Krebs. Unterschiedliches Aussehen auf der Hautoberfläche eines massiven dichten Knotens in Form eines Warzenwachstums. Es wächst schnell an Größe, hat eine raue Oberfläche. Gewöhnlich sind Hautläsionen mit einer harten Kruste bedeckt, die leicht verletzt wird und blutet. Im Laufe der Zeit wachsen bösartige Zellen in die Epithelschicht.
  2. Endophytischer Krebs. In dieser Form tritt schnell eine Tumornekrose auf - der Tod von Gewebe an der Stelle der Hauptstelle. Charakteristisch ist die Entstehung eines kraterähnlichen Geschwürs mit welligen, über der Hautoberfläche erhabenen Rändern. Oft gibt es Wunden, die mit einem schmutzigen Film bedeckt sind, nachdem man den blutenden Boden entfernt hat.

Anschließend erfolgt eine Infiltration (Penetration) von atypischen Zellen in andere Gewebe. Diese beiden Arten metastasieren in die regionalen Lymphknoten.

Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Ein malignes Neoplasma entsteht an einem oder mehreren rosafarbenen Stellen, die sich schließlich abzulösen beginnen. Ein solches Anfangsstadium kann ein bis zwei Wochen bis zu mehreren Jahren dauern. Die Hauptlokalisation ist der Gesichtsteil, der Rückenschulterabschnitt und die Brust. Hier ist die Haut am empfindlichsten und anfällig für physiologische Veränderungen im Körper. Hautkrebs kann sich in Form von Pigmentflecken bilden, die an Größe zunehmen, konvex werden, scharf bis dunkelbraun dunkeln. Tritt häufig unter der Bedingung der Entartung von Mole in bösartige Neubildungen auf. Ein Tumor kann auch wie eine einfache Warze aussehen.

Gründe

Viele haben auf dem Foto gesehen, wie sich bösartige Tumore auf der Haut entwickeln. Aber nicht jeder kennt die ursächlichen Faktoren der Krankheit. Die Hauptzeichen von Hautkrebs können in drei Gruppen unterteilt werden. Betrachten Sie sie.

  1. Exogen - externe Quellen. Dazu gehören:
  • ultraviolette Strahlung und Sonnenstrahlung (Sonneneinstrahlung);
  • gefährliche Wirkungen chemischer Karzinogene;
  • die Einwirkung von Röntgenstrahlen und anderen ionisierenden Strahlungsquellen auf den Körper;
  • anhaltend hohe thermische Wirkungen auf bestimmte Hautbereiche;
  • längerer Gebrauch von entzündungshemmenden Steroiden, Anti- und Immunsuppressiva.
  1. Endogen - interne Faktoren. Dazu gehören:
  • genetische Veranlagung zur Wiedergeburt und Genmutation von Zellen;
  • Abnahme der Schutzfunktion des Körpers, Fehlfunktion des Immun- und Hormonsystems;
  • die Wiedergeburt von Muttermalen und Nävi (Muttermale);
  • genetische Veranlagung;
  • chronische Hautkrankheiten;
  • Altersfaktor.
  1. Obligatorische Präkanzerosen. Dies sind angeborene oder erworbene Veränderungen der Zellzusammensetzung des Körpers, die zum Auftreten von Hautkrebs beitragen. Dazu gehören:
  • Bowen-Krankheit. Tritt an allen Stellen der Haut in Form von braunroten Plaques mit unregelmäßigen Rändern auf. Sie sind mit einer leichten Kruste oder Schuppen bedeckt. Es gibt warzige und ekzematöse Arten.
  • Pigment Xeroderma - angeborene chronische Dystrophie der Haut, ausgedrückt in der Empfindlichkeit gegenüber ultravioletten Strahlen. Wird oft bei nahen Verwandten gefunden. Das Auftreten von Altersflecken, die Entwicklung von Dermatitis, Atrophie und vollständige Hautverdünnung sind charakteristisch. Weniger häufig ist Hyperkeratose - Verdickung der Haut. Begleitet von der Erweiterung kleiner Blutgefäße.
  • Morbus Paget - abnormale Veränderungen im Brustwarzenhof. Der fünfte Teil der Krankheit tritt am Gesäß, an den äußeren Genitalien, an den Hüften, am Hals und im Gesicht auf. Es äußert sich in erosiven Hautveränderungen, begleitet von Brennen und Juckreiz.
  • Seniles Keratom - mehrere Warzenausschläge im Gesicht, am Hals und an den Händen. Die Krankheit ist charakteristisch für Menschen im Alter.
  • Lederhorn Es tritt am häufigsten bei Menschen über 60 Jahren auf. Es hat die Form eines rosafarbenen Vorsprungs mit einer dunkelbraunen Spitze. Diese chronische Krankheit kann Jahre dauern. Er zeichnet sich durch intensive Verhornung aus.

Sei vorsichtig! Die oben genannten Symptome von Hautkrebs können Voraussetzungen für das Auftreten einer schweren Erkrankung sein. Wenn eine Person gefährdet ist, ist zum Zwecke der Vorbeugung eine gründliche Untersuchung erforderlich, damit das Anfangsstadium der Krankheit nicht in die Kategorie des schnell fortschreitenden Krankheitsbildes fällt. Wenn eine Person eine Krebsvorstufe hat - obligat - ist eine sofortige, angemessene Therapie erforderlich.

Symptomatik

Das Anfangsstadium von pathologischen Prozessen auf der Oberfläche der Haut, wie bei vielen anderen Krankheiten, bringt den Patienten keine Beschwerden. Die allerersten Symptome sind eine Veränderung der Farbe und Struktur einzelner Hautpartien. Aber sie machen sich trotzdem keine Sorgen, es gibt keine Schmerzen, so dass viele dies nicht als wichtigen Grund für einen Krankenhausaufenthalt ansehen.

Frühe Symptome und ihre Manifestationen hängen weitgehend von der Art und Form der Onkologie ab. Zum Beispiel hat das Plattenepithelkarzinom der Haut einen schnellen und schnell fortschreitenden Verlauf und verbreitet aktiv Metastasen. Basaltumoren können sich zwar jahrelang nicht manifestieren. Melanom tritt in den meisten Fällen von den Molen auf und wird in den frühen Stadien erfolgreich kuriert. Es gibt jedoch Symptome, die unabhängig von der Art der Vermehrung von Krebszellen auf der Haut auftreten.

Betrachten Sie die wichtigsten:

  • die Bildung eines neuen Flecks oder neuer Muttermale auf dem Körper, die sich mit der Zeit ändern;
  • das Auftreten von trockenen Bereichen gereizter Haut, auf denen sich oberflächliche Schuppen bilden, die sich abblättern und abfallen;
  • das Auftreten von Geschwüren und langen, nicht heilenden Wunden mit fortschreitender Größe und Blutung;
  • die Bildung von Verhärtungen in Form von Zapfen und Knötchen aus roten, rosafarbenen, violetten, weißen und anderen Schattierungen an verschiedenen Stellen der Haut;
  • das Auftreten von weißen Flecken mit keratinisierter Oberflächenstruktur;
  • Veränderungen der zuvor vorhandenen Nägel und Muttermale in Richtung Volumenvergrößerung, Auftreten von Entzündungen und Blutungen, Verfärbungen.

Gleichzeitig werden auch sogenannte häufige Symptome von Krebsläsionen festgestellt:

  • Schwächegefühl, ständige Überanstrengung, Müdigkeit auch bei leichter Belastung des Körpers;
  • unangemessener Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit;
  • anhaltender Anstieg der unbedeutenden Temperatur;
  • Schmerzsyndrom, das in späteren Stadien der onkologischen Entwicklung auftritt.

Sei vorsichtig! Alle diese Symptome müssen einen Patienten zu einem Dermatologen oder Onkologen zur Konsultation führen. Nur ein Spezialist in einem typischen Szenario der Entwicklung eines malignen Prozesses, der ihn in der Dynamik beobachtet, kann eine korrekte Diagnose stellen. Befassen Sie sich nicht mit Selbstdiagnose und besonders nicht mit Selbstbehandlung!

Arten von Hautkrebs

Obwohl alle Arten von Hautkrebs ähnliche Symptome aufweisen, unterscheiden sie sich in Art, Diagnose und Behandlungsprotokollen. Je nach Häufigkeit der Erkrankung sind Basaliome am häufigsten, Plattenepithelkarzinome der Haut und Melanome etwas seltener.

Basalzellkarzinom:

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art ist die Unfähigkeit, sich über Blut und Lymphe vom Primärfokus auf andere Stellen auszubreiten (zu verbreiten). Es kann an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten, jedoch häufiger im Gesicht. Der Mechanismus der Bildung ist die maligne Degeneration der Basalzellen, die sich im unteren Teil der Epidermis befinden. Es zeichnet sich durch eine langsame Entwicklung aus, die bis zu fünfzehn Jahre dauern kann. Die Hauptsymptome sind mikroskopisch kleine rote, gelbe und graue Knötchen und Flecken, die schließlich wachsen, sich schälen und bluten und Brennen und Juckreiz verursachen. Dies führt zu nicht heilenden Geschwüren am Körper. Im Prinzip metastasiert es nicht, obwohl Fälle des Eindringens in benachbarte Gewebe bekannt sind. Das Eindringen tief in die Haut führt zu ausgedehnten inneren Gewebeschäden. Beim Eindringen in die Nervenzellen treten Schmerzen auf. In fortgeschrittenen Formen zerstört es das Knorpelgewebe, die Knochen und die Bindemembran der Organe, die Faszie. Die Behandlung des Basalkarzinoms erfolgt durch Strahlentherapie und kryochirurgische Methoden. In besonders laufenden Formularen sind Operationen erforderlich.

Plattenepithelkarzinom:

Es gilt als eine der gefährlichsten Formen der Onkologie der Haut. Es zeichnet sich durch eine schnelle Entwicklung und die Fähigkeit aus, Metastasen in die Lymphknoten, das Knochengewebe und die inneren Organe einer Person zu werfen. Das ursprüngliche Plattenepithelkarzinom der Haut breitet sich nicht nur über die Oberfläche aus, sondern wächst auch tief in die subkutanen Schichten hinein. Die Hauptlokalisation sind die Körperteile, die einer permanenten UV-Exposition ausgesetzt sind. Tumorwachstum entsteht in der oberen Hautschicht. Maligne Zellen zeichnen sich durch Hyperchromatose aus - eine verstärkte Pigmentierung infolge von Stoffwechselstörungen und Hyperplasie - eine rasche und unkontrollierte Zunahme der Anzahl von Tumoren. Die Hauptsymptome sind das Auftreten von Juckreiz im Bereich von Plaques, Knoten, Geschwüren, schnellem Wachstum und Blutungen. Kraterförmige Geschwüre mit ausgefransten Rändern. Einen unangenehmen Geruch haben. Die Äste haben eine große, holprige Oberfläche ähnlich einem Pilz. Es kann in endophytischer Form exprimiert werden - das knotige Wachstum befindet sich direkt in der Haut und entwickelt sich zu einem tief eindringenden Geschwür. Die exophytische Form deutet auf das Vorhandensein von Warzen, Papillomen und festen Schichten hin. Zellmutationen treten häufig vor dem Hintergrund von Krankheiten auf, die sich in Krebs verwandeln (sie wurden bereits erwähnt). Metastasen verschlechtern die Prognose des Krankheitsverlaufs erheblich. Das Plattenepithelkarzinom wird mit gutartigen Methoden behandelt und im Frühstadium vollständig geheilt.

Malignes Melanom:

Abnormale Zellen dieser Art von Krebs werden aus Melanozyten gebildet - Zellen, die Hautpigmente produzieren. Aufgrund der raschen Ausbreitung von Metastasen gilt es als aggressivste Form der Onkologie. Der Hauptvorkommensfaktor ist ein Überangebot an Sonnenlicht, das einen hohen Grad an Melaninbildung aktiviert und zur Umwandlung von Zellen in maligne Neubildungen beiträgt. Tritt zunächst an offenen Stellen des Körpers auf, hat unterschiedliche Formen und Größen. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Rötung, Juckreiz, Blutung, Schwellung in der Lokalisationszone, Robbenbildung und Ulkusbildung im Zentrum der Läsion. Verteilen Sie sich auf der Oberfläche der Epidermis und keimen Sie tief in die Haut. Entsteht oft aus einem Naevus, seltener aus Sommersprossen, Pigmentflecken. Für asymmetrische Veränderungen und Entzündungsprozesse zugänglich. Die Prognose ist günstig im Falle einer rechtzeitigen Behandlung für die medizinische Versorgung.

Vergessen Sie nicht, den allgemeinen Zustand Ihrer Haut zu überwachen. Atypische Manifestationen und Neubildungen erfordern eine angemessene und rechtzeitige Reaktion. Nur mit einer solchen Einstellung zur Gesundheit von Hautkrebs kommen Sie vorbei!

http://rak03.ru/vidy/kozhi/

Hautkrebs

Diese Krankheit ist einer der ersten Orte in der Prävalenz aller Krebsarten. Durchschnittlich 25 pro 100.000 Einwohner erkranken an Hautkrebs.

In Russland ist dieser Krebs in den Regionen Rostow und Astrachan, Stawropol und Krasnodar am häufigsten. Die Inzidenz von Hautkrebs nimmt nur jedes Jahr zu.

Zur Risikogruppe gehören Menschen mit heller Haut. Hautkrebs tritt außerdem häufiger bei Menschen auf, die den größten Teil ihrer Zeit im Freien verbringen.

Die ersten Anzeichen von Hautkrebs

Die klinischen Manifestationen der Krankheit hängen von der Art des Krebses ab. Es gibt drei Arten von Hautkrebs: Melanom, schuppiges Karzinom und Basalzellkarzinom.

Erste Anzeichen eines Melanoms

Wenn Sie in einem frühen Stadium der Entstehung kein Melanom entdecken, kann dies zum Tod des Patienten führen. Klinisch manifestiert sich das Melanom durch die Bildung eines pigmentierten Flecks, der einem Muttermal oder Knutschfleck ähnelt. Nach einer Weile beginnen die Lymphknoten zu wachsen, die sich in der Nähe der Stelle befinden. Diese Symptome sind ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden. Denn je früher die Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist es, sie zu heilen.

Die ersten Anzeichen eines schuppigen Karzinoms

Dieser Krebs schädigt die Zellen, die sich unter der Epidermis befinden. Infolgedessen bilden sich Schwellungen und Schwellungen unter der Haut. Äußerlich sehen sie aus wie nicht heilende Wunden oder Warzen.

Die ersten Anzeichen eines Basalzellkarzinoms

Die Entwicklung dieser Krebsform ist langsam und oft asymptomatisch. Die Krankheitssymptome treten am häufigsten im Nacken und im Gesicht auf, können jedoch jeden Körperteil betreffen. Die ersten Symptome eines Basalzellkarzinoms sind:

  • Das Auftreten von Geschwüren.
  • In seltenen Fällen wird eine Blutung beobachtet.
  • Schmerzen und Juckreiz der Haut.
  • Das Auftreten von roten schuppigen Flecken auf der Haut.

Wenn die oben genannten Anzeichen nicht innerhalb eines Monats verschwinden, ist es dringend erforderlich, einen Dermatologen zu kontaktieren.

Das Anfangsstadium von Hautkrebs

Das erste sichtbare Symptom der Krankheit ist das Auftreten einer Knötchen- oder Warzenbildung auf der Haut, die schnell zu wachsen beginnt. Die Oberfläche dieser Formation ist schuppig, leicht verletzt und blutet. Die weitere Entwicklung des Tumors führt zu seinem Wachstum sowohl im Landesinneren als auch über der Haut.

Eine papilläre Form von Hautkrebs manifestiert sich in einem massiven Tumor in Form eines dichten Knotens mit einer klumpigen Oberfläche.

Eine endophytische Form von Krebs manifestiert sich durch das Auftreten eines Knotens auf der Haut, in dessen Zentrum ein Geschwür gebildet wird. Allmählich beginnt es sich zu vertiefen und zu vergrößern, seine Ränder werden zu Valoobraznymi.

Symptome von Hautkrebs

Wie manifestiert sich Hautkrebs? Dies hängt in vielerlei Hinsicht von der Form der Krankheit ab.

Die Hauptsymptome von Hautkrebs sind:

  • Fühlen Sie sich müde und überarbeitet.
  • Appetitlosigkeit, Weigerung zu essen.
  • Unangemessener Gewichtsverlust
  • Die Temperatur stieg lange an.
  • Vergrößerte Lymphknoten.
  • Erhöhte Muttermale, ändern ihre Form und Farbe.
  • Schmerz

Die häufigste oberflächliche Form von Hautkrebs. Die klinische Manifestation beginnt mit der Bildung mehrerer kleiner, koaleszierender Knötchen. Sie sind schmerzfrei, haben eine dichte Textur, eine weiße oder gelbliche Farbe und ragen leicht über die Hautoberfläche. Leider gehen in dieser Zeit nur wenige zum Arzt. Und vergebens! Schließlich beginnt der Tumor weiter zu wachsen und bekommt allmählich das Aussehen einer Plakette.

Neben oberflächlichen gibt es auch papilläre und infiltrierende Formen von Hautkrebs. Der erste ist relativ selten und durch die Bildung eines Tumors in Form eines blutenden, dichten Knotens gekennzeichnet. Der zweite ist häufiger und äußert sich in der Bildung eines Tumorgeschwürs mit einem holprigen und unebenen Boden.

Plattenepithelkarzinom

Dieser Krebs betrifft häufig Männer. Lokalisierter Tumor am häufigsten an der Unterlippe. Ein häufiges Symptom für alle Arten von Plattenepithelkarzinomen ist das schnelle Tumorwachstum. Zusätzlich treten aufgrund des Eindringens einer Infektion in die Läsionen Schmerzen bei Patienten auf. Bei dieser Krebsart tritt sehr schnell eine Metastasierung auf, die die Lymphknoten in der Nähe des Tumors betrifft.

Charakteristisch für die ulzerative Form dieser Krebsart ist die Entstehung eines kraterähnlichen Ulkus auf der Hautoberfläche. Seine Ränder sind fest angehoben. Der Boden ist uneben, mit Krusten bedeckt. Das Geschwür wächst schnell und nimmt jede neue Haut auf.

Das Auftreten dichter, mobiler Knoten charakterisiert die Entstehung knotiger Krebsformen. Während sie wachsen, wachsen Knoten mit der Haut zusammen, verlieren ihre Beweglichkeit und werden schmerzhaft.

Die Plakette für Plattenepithelkarzinome ist rot. Es wächst schnell und blutet oft. Der Tumor breitet sich schnell aus und dringt allmählich in die tieferen Hautschichten ein.

Basalzellkrebs der Haut

Dieser Krebs ist am häufigsten am Hals oder im Gesicht lokalisiert. Das Basalzellkarzinom befällt am häufigsten weiße Männer ab 40 Jahren und entwickelt sich aus den Zellen der tiefsten Basalschicht der Haut. Die Krankheit verläuft meist ohne ausgeprägte Symptome. In einigen Fällen kann das Auftreten von blutenden Geschwüren über mehrere Jahre langsam wachsen. Geschwüre sind schmerzlos und verursachen nur manchmal Juckreiz.

Die Hauptursachen dieser Krebsform sind:

  • Längere Exposition gegenüber Sonnenlicht.
  • Längere Exposition gegenüber ionisierender Strahlung oder hohen Temperaturen.
  • Exposition gegenüber krebserzeugenden Stoffen (Ruß, Teer, Arsen, Öle, Harze).
  • Einige Virusinfektionen.

Die häufigste Form des Basalzellkarzinoms ist das Knötchen. Außerdem ist zwischen oberflächlicher und ulzerativer Form der Erkrankung zu unterscheiden.

Der Behandlungsverlauf bei Basalzellkarzinomen der Haut hängt von Art, Größe und Art des Tumors ab und kann sein:

  • Bestrahlung (der Tumor wird mit Röntgenstrahlen bestrahlt).
  • Chirurgisch (der Tumor wird operativ entfernt).
  • Kryogen (Neoplasma wird durch Einfrieren zerstört).
  • Laser.
  • Medicinal.
  • Kombiniert (kombinierte verschiedene Therapiemethoden).

Ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der Behandlung ist der Zustand des Patienten.

Behandlung von Hautkrebs in Israel

Die Top-Ikhilov-Klinik bietet Hautkrebsbehandlungen im großen israelischen Staatskrankenhaus Ichilov-Suraski an. Onkodermatologische Kliniken führen eine Kartierung der Nävi (Muttermale) durch. Mit Hilfe eines speziellen Systems fotografieren sie die gesamte Hautoberfläche des Patienten und die darauf befindlichen Hautläsionen. Nach 1 Jahr wird das Fotografieren wiederholt. Gleichzeitig werden alle Änderungen der Muttermale notiert. Verdächtige Formationen werden entfernt und zur histologischen Analyse geschickt.

Die Behandlung von Hautkrebs in der Klinik erfolgt entsprechend der Art des Tumors und seiner Lokalisation. Bei nicht aggressiven Tumoren kann eine photodynamische Therapie oder eine Kryotherapie angewendet werden. Bei Plattenepithelkarzinomen und Basalzellkarzinomen im Gesicht kann nach der Mos-Methode eine schichtweise Entfernung von Tumorgewebe mit deren sofortiger Untersuchung unter dem Mikroskop durchgeführt werden. Beim Melanom wird eine großflächige Entfernung des Tumors und, falls angezeigt, eine Biopsie der Signallymphknoten durchgeführt. Zur Behandlung von metastasierten Melanomen werden die neuesten Immuntherapeutika eingesetzt.

Hautkrebsbehandlung

Dieser Krebs wird am häufigsten mit Strahlentherapie behandelt. Die Expositionsdauer beträgt durchschnittlich einen Monat. Infolgedessen stirbt das krebsartige Gewebe und die Vernarbung der Haut beginnt.

Bei geringer Empfindlichkeit der Krebszellen gegenüber Strahlentherapie sowie bei hoher Prävalenz von Krebs ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. In diesem Fall wird zuerst eine präoperative Bestrahlung durchgeführt, dann wird eine breite Dissektion des Neoplasmas durchgeführt. Ausgedehnte Wunden, die sich durch die Operation bilden, werden durch Hautkunststoffe verschlossen.

Eine Chemotherapie gegen Hautkrebs wird selten angewendet, obwohl die Behandlung von Frühstadien mit zytostatischen Salben zu guten Ergebnissen geführt hat. Bei inoperablen Formen von Hautkrebs ist eine externe Bestrahlung in Kombination mit einer intraarteriellen Chemotherapie angezeigt.

Laserzerstörung und Kryotherapie sind bei Knochen- und Knorpelverletzungen angezeigt. Für die Behandlung von Krebs der Gesichtshaut ist es manchmal erforderlich, verkrüppelnde Operationen in Form einer starken Entfernung von Gesichtsgewebe mit Knochenresektion durchzuführen.

Es ist zu beachten, dass die Wirksamkeit der Behandlung jeder Art von Krebs von der rechtzeitigen Erkennung der Pathologie abhängt.

http://pro-apteka.ru/rak-kozhi/

Wie sieht Hautkrebs im Anfangsstadium aus: Foto und Beschreibung

Hautkrebs ist eine Gruppe von Krankheiten, die sich in ihren Erscheinungsformen und in ihrer Ätiologie unterscheiden, aber alle sind sich darin einig, dass sie die Haut einer Person betreffen und bösartige Tumore bilden.

Heutzutage teilen Ärzte Hautkrebs in Basalzellen (Basalzellen), Plattenepithelkarzinome (Karzinome) und Melanome ein, wobei letztere manchmal als eigenständige Krankheit angesehen werden.

Je nach Typ unterscheiden sich die Krankheitssymptome und die anschließende Therapie.

Wie tritt Hautkrebs im Anfangsstadium auf?

Es gibt eine Reihe von häufigen Anzeichen, die alle drei Arten von Hautkrebs charakterisieren, und alle im Anfangsstadium der Erkrankung können bei der Diagnosestellung hilfreich sein.

Erstens manifestiert sich diese Krankheit in den frühen Stadien subjektiv fast nicht und bringt dem Patienten fast keine Beschwerden.

Wenn der Tumor jedoch wächst, fängt eine Person an, sich an dieser Stelle unwohl zu fühlen, was sich durch Juckreiz, Krätze oder Kribbeln äußert.

Der nächste Schritt kann das Auftreten eines feuchten Geschwürs von geringer Größe sein, das abwechselnd blutet und trocknet. Die zentrale Region dieses Tumors verwandelt sich manchmal in Narbengewebe, obwohl die Tendenz zur Vergrößerung des Durchmessers erhalten bleibt. Bei Berührung ist Bildung dicht, ohne sich zu entzünden.

Treten Flecken auf dem Körper auf?

Das Auftreten von Flecken auf der Haut ist das erste Symptom für das mögliche Auftreten von Hautkrebs, obwohl es manchmal mit dem Auftreten eines Knotens oder einer Plaque beginnen kann. Im Hinblick auf mögliche Krebsarten, die Flecken bilden, sind Basaliome oder Melanome am wahrscheinlichsten. Letzteres ist eine ziemlich häufige und sehr aggressive Form, da sie mit hoher Geschwindigkeit Metastasen erzeugt.

Tatsächlich wird das Melanom aus den gefärbten Pigmenten der Hautzellen geboren und repräsentiert meist die bösartige Entwicklung eines Nävus (eines normalen Maulwurfs), der sich schnell vergrößert. Sie können Melanome selbst erkennen, wenn Sie das Erscheinungsbild aller Muttermale an Ihrem Körper sorgfältig überwachen und bei Verdacht auf Anzeichen unverzüglich einen Arzt konsultieren.

Was ist Plattenepithelkarzinom

Das Plattenepithelkarzinom der Haut wird auch als papillär bezeichnet, und ein typischer Tumor wird häufig als Pilz bezeichnet, was „Pilz“ bedeutet.

Tatsächlich ist es der Pilz, dem er ähnelt und der aussieht wie eine große Bildung am Bein oder an der Basis, die mit schuppigen Papillomzellen bedeckt ist, die manchmal bluten.

Diese Krankheit ist bei Männern häufiger und der Tumor tritt fast immer an der Unterlippe auf, seltener am unteren Teil des Rumpfes, der Beine oder Arme und der Genitalien.

Die Ärzte stellen fest, dass sich das Plattenepithelkarzinom in den meisten Fällen aus Krankheiten entwickelt, die Vorboten für Krebs sind und die Haut oder die Schleimhäute betreffen. Die häufigsten sind:

  • Narben nach Verletzungen und Verbrennungen;
  • lange heilende Geschwüre;
  • Fisteln
  • Keratosen;
  • senile Leukoplakie.

Im Anfangsstadium sieht Plattenepithelkarzinom wie ein Neoplasma von der Größe einer Erbse aus, das von toten Zellen bedeckt ist. Dieser Tumor fühlt sich dicht an und entwickelt sich schnell zu einem "Krater", einem Geschwür mit ansteigenden Rändern. Das Zentrum des Geschwürs ist rosa und blutet leicht.

Definition von Basalzellkarzinom

Das Basalzellkarzinom, kurz Basaliom genannt, ist ein Tumor, der aus Basalzellen der Epidermis gebildet wird. Es sind diese Zellen, die die Basisschicht bilden, die sich im Normalzustand ständig teilen, wodurch die Hautschichten allmählich aktualisiert werden. Das Basaliom selbst weist eine Schwere des Charakters zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren auf.

Gleichermaßen kann es sowohl bei Männern (in der Regel nach 50 Jahren) als auch bei Frauen auftreten. Die häufigsten Ursachen für sein Auftreten sind ultraviolette oder ionisierende Strahlung, die Reaktion auf hohe Temperaturen oder die Exposition gegenüber Karzinogenen.

Laut Statistik ist das Basalzellkarzinom in den meisten Fällen am Hals, im Gesicht oder am Kopf lokalisiert: zum Beispiel an der Nase, an der Oberlippe, in den Augenwinkeln oder an den Schläfen.

Basalioma ist in folgende Unterarten unterteilt:

  1. Knotig, sieht aus wie eine rosa runde Formation mit einer kleinen Vertiefung in der Mitte, die leicht blutet.
  2. Flach, eine Plakette mit vorstehenden Rändern darstellend, die einer Rolle ähnelt.
  3. Oberflächlich ist ein leuchtend rosa Fleck mit erhabenen Rändern, der häufig im Plural auf dem Körper erscheint. Es gilt als harmlos und kann nur langsam über Jahrzehnte wachsen.

Das knotige Basalzellkarzinom ist das häufigste und die beiden anderen Formen entwickeln sich daraus. Wenn wir über die Symptome von Basaliomen sprechen, bemerken die Ärzte in einem frühen Stadium die Bildung eines kleinen Knotens, auf dem sich Geschwüre bilden und der dann mit Krusten bedeckt wird.

Im Laufe der Zeit vergrößert sich der Knoten und beginnt sich in gleiche Anteile zu teilen, wobei er weiterhin ulzeriert. Auf dem Höhepunkt seiner Entwicklung sieht der Tumor aus wie eine Plakette mit einer Größe von mehr als 10 cm, deren Oberfläche sich ständig ablöst.

Seltener verwandelt es sich in einen Pilzknoten oder ein tiefes Geschwür, das die Muskeln und sogar die Knochen darunter beeinträchtigt.

Wie man Hautkrebs erkennt

Der einfachste Weg für jeden Menschen ist eine regelmäßige genaue Untersuchung seines Körpers, um Anzeichen für neue Formationen oder Modifikationen der bereits existierenden zu finden. Bei geringstem Grund zur Besorgnis sollten Sie sich an Ihren Hautarzt wenden.

Danach wird der Arzt definitiv eine genauere Diagnose stellen: zuerst mit einem Dermatoskop (um die Feinstruktur der Formation zu bestimmen), dann mit einer Biopsie des Tumors für spätere Untersuchungen im Labor.

Im Falle einer schwereren Körperverletzung greifen die Ärzte schließlich auf Ultraschall und Tomographie zurück, mit denen sich das Ausmaß der Formationen und das Vorhandensein möglicher Metastasen im Körper abschätzen lassen.

Der effektivste Weg ist die Positronen-Emissions-Tomographie, mit der Sie alle Krebsarten im Körper sehen können.

Wird primärer Hautkrebs behandelt?

Laut Statistik ist Hautkrebs bei Krebserkrankungen viel einfacher zu behandeln als Krebs der inneren Organe, und nachfolgende Vorhersagen sind in der Regel günstiger.

Je früher sich der Patient im Anfangsstadium der Krankheit um Hilfe bittet, desto höher sind natürlich seine Heilungschancen, und oberflächliche Tumoren werden als am meisten bevorzugt angesehen, anstatt in den tieferen Hautschichten aufzutreten.

Bei trockenen Zahlen liegt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung im ersten und zweiten Stadium des Hautkrebses zwischen 80 und 100%, was als sehr guter Indikator angesehen wird. Zur Behandlung von Hautkrebs in der modernen Medizin werden Methoden wie chirurgische Entfernung, Kryodestruktion, Elektrokoagulation und Strahlentherapie eingesetzt.

Hautkrebs im Anfangsstadium: Symptome und Behandlung

Eine Krankheit wie Hautkrebs bestätigt einmal mehr, dass der aggressive Einfluss äußerer Faktoren der entscheidende Faktor für die Umwandlung gesunder in atypische menschlicher Zellen ist.

Human Dermis ist eine Art "Raumanzug", der seinen Besitzer schützt.

Dies bedeutet, dass die Haut zuerst auf negative Umwelteinflüsse reagiert und zum Zeitpunkt des Eintritts mögliche Schädigungen des Körpers durch entzündliche und sklerotische Prozesse abschwächt.

Wenn die Kompensationsmechanismen aufhören, beginnt das unkontrollierte Wachstum von Krebs, unreifen Zellen aus gesundem Gewebe, mit dem anschließenden Wachstum und der Zerstörung der umgebenden Organe.

Es ist der Hautkrebs, an dem der Durchschnittsmensch am häufigsten leidet als die Neoplasien in anderen Organen. Zum Beweis kann man die Tatsache nehmen, dass die meisten Menschen, die siebzig Jahre alt geworden sind, eine der Arten der Hautonkologie hatten. Und es gibt viele Quellen, aus denen sich ein Tumor auf der Haut eines Menschen entwickeln kann.

Wie erkennt man Hautkrebs im Anfangsstadium? Die Manifestation der Krankheit hängt direkt von der Art des Tumors und seiner Lokalisation ab. In der Medizin gibt es verschiedene Arten von bösartigen Tumoren der Dermis - Basaliom, Melanom, Adenokarzinom, Plattenepithelkarzinom.

Symptome der Pathologie

Warnzeichen, die zuallererst Aufmerksamkeit erregen, sind hier das Auftreten von zuvor nicht wahrnehmbaren Elementen eines schweren Hautausschlags und eine Veränderung des Aussehens mit gleichzeitigem Juckreiz oder Schmerz, zuvor vorhandenen Narben, Papillomen, Muttermalen oder Nävi, trophischen Geschwüren.

Das Auftreten neuer Elemente des Hautausschlags ist im Gegensatz zu den Hautmanifestationen infektiöser, allergischer und systemischer Erkrankungen nicht von einer Veränderung des Allgemeinzustands des Patienten begleitet.

Wie sieht Hautkrebs aus und nach welchen Symptomen sollte ich suchen? Die häufigsten Anzeichen von Hautkrebs im Frühstadium, auf die Sie achten sollten, sind:

  • Verdunkelung vor dem üblichen Hautbereich mit zunehmender Neigung.
  • Lang heilendes Geschwür mit blutigem Ausfluss oder nur feuchter Oberfläche.
  • Verdichtung der Haut mit ihrer Erhebung über die gesamte Oberfläche, Farbveränderung, Glanz.

Diese Symptome in diesem Stadium der Krankheit gehen mit Juckreiz, Rötung und Verdickung im betroffenen Bereich einher.

Verschiedene histologische Formen von Krebs haben ihre eigenen Merkmale, klinische Manifestationen. Das Bild zeigt die Wiedergeburt eines Naevus:

Basaliom oder Basalzellkarzinom

Basaliom ist die häufigste Hauterkrankung. Etwa zwei Drittel aller Hauttumoren sind auf diese Art von Tumor zurückzuführen.

Das Basalzellkarzinom betrifft in der Regel ältere Menschen, ist am häufigsten im Gesicht lokalisiert, metastasiert nicht, sondern dringt in benachbarte Gewebe ein und führt zu deren Zerstörung.

Die Erkrankung ist relativ günstig, so dass bei fehlender Metastasierung gute Behandlungsergebnisse erzielt werden können.

Zu den ersten Anzeichen dieser Krankheit oder von Hautkrebs im Stadium 1 gehört in den meisten Fällen das Vorhandensein einer konvexen rosa Farbe mit einem silbrigen Farbton oder einem ulzerierten Knoten.

Der Tumor ist einfach und aus mehreren Knoten verbunden.

Die Größe eines Tumors mit 2 cm nimmt langsam zu, sodass die Patienten keine Angst zeigen und keinen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren.

Die charakteristische Luxation des Basilioms ist der offene Teil des Körpers. Sie wächst am häufigsten im Gesicht - auf einer Seite der Nasenbrücke, im Stirnbereich, an den Flügeln der Nase, an den Schläfen, an der Oberlippe und in den Nasolabialfalten. Oft wächst auch ein Tumor am Hals und an den Ohrmuscheln.

Plattenepithelkarzinom

Bei einem Viertel aller Hautkrebspatienten liegt laut Diagnose eine Plattenepithelonkologie der Dermis vor.

Wenn Basilikum auf die Pathologie älterer Menschen zurückgeführt wird, was erklärt, dass die Regeneration der Haut mit dem Alter beeinträchtigt wird, die Immunität abnimmt und altersbedingte degenerative Anomalien auftreten, dann ist diese Art von Tumor eine Nebenwirkung von anhaltender Dermatose, Entzündung, Narben, trophischen Geschwüren.

Maligne Bildung dieser Art bezieht sich auf eine stark differenzierte und entwickelt sich dann langsam. Häufiger sieht es aus wie eine rotschuppige Plakette mit einer klaren Abgrenzung zum umliegenden Gewebe. Es ist leicht zu verletzen, heilt dann aber nicht aus, sondern hat eine geschwürige feuchte Oberfläche, die bedeckt oder nicht mit Schuppen bedeckt ist. Ulzerative Defekte in der Haut haben einen konstant scharfen unangenehmen Geruch.

Es gibt keine bestimmte Lokalisierungsstelle, die ein Plattenepithelkarzinom charakterisieren würde. Zellregeneration tritt am häufigsten an den Extremitäten oder im Gesicht auf und kann auch an der Spitze des Penis auftreten. Diese Pathologie wurde Keirs Krankheit genannt.

Eines der Anzeichen von Plattenepithelkarzinomen im ersten Stadium ist ein Gefühl von anhaltendem Unbehagen, Juckreiz und Schmerzen im Bereich des Auftretens des Tumors. Das neue Wachstum hat mehrere Erscheinungsformen in der Form:

  • Die Gedenktafel. Mit kleinen Tuberkeln bedeckter flacher Tumor, dicht in der Konsistenz, hat eine rote Farbe. Ziemlich schnell nimmt die Größe zu und blutet oft.
  • Knoten Dichtes Konsistenzwachstum, ähnlich dem Blumenkohl, am Bein. Die Farbe des Tumors variiert von hell karminrot bis braun. An der Oberfläche gibt es Krusten oder feuchte Ekzeme. Schnell voran.
  • Das Geschwür. Diese Formation hat Ähnlichkeit mit dem Krater des Vulkans, in dem der Boden uneben ist und Flüssigkeit mit übelriechendem Geruch sickert. Nach einer Weile trocknet die ausgetretene Flüssigkeit aus und es bilden sich Krusten. Die Farbe ist rosarot. Es wächst schnell zu den Seiten und bis zum Knochen.
  • Bei Vorhandensein von Narben können sich Risse, Erosion und Verdichtung auf ihnen bilden. Bestimmte Bereiche können rot werden und knotige Wucherungen, ähnlich der Warze, erscheinen auf ihnen.

Melanom

Das Melanom ist ein bösartiger Tumor, der aus Zellen gebildet wird, die das Pigment Melanin ausscheiden. Dieses Neoplasma ist an der Stelle von Sommersprossen, Nävi, lokalisiert. Das Melanom der Haut ist einer der aggressivsten und bösartigsten Tumoren.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei dieser Art von Tumor Metastasen in anderen Geweben und Organen auftreten.
Melanom tritt häufig bei hellhäutigen Menschen auf, bei Menschen mit einer großen Anzahl von Muttermalen und Sommersprossen am Körper.

Und auch für Liebhaber von Solarium, Sonnenbaden oder für diejenigen, die schon lange ohne Schutz in der Sonne waren.

Sie zeigen in 15% der Fälle von Hautkrebs ein Melanom. Die meisten Fälle sind Frauen. Lieblingsort Lokalisierung - das Gesicht, Brust, Gliedmaßen. Bei Männern tritt eine Pathologie an der Sohle und den Zehen auf. In seltenen Fällen sprießen Melanome auf der Handfläche, im Nagelbett, in den inneren Augenwinkeln, auf der Mundschleimhaut, in der Analzone, in der Vagina und im Rektum.

Es erscheint in der Anfangsphase durch Ändern der Farbe des vorhandenen Maulwurfs in eine leuchtend rote Farbe oder umgekehrt, es wird zu verschiedenen Graustufen farblos. Die Ränder des Muttermals können uneben, asymmetrisch, gezackt oder umgekehrt verschwommen sein. Änderungen treten im Aussehen der Oberfläche des vorhandenen Maulwurfs auf. Es wird glänzend und die Textur ist dichter und ödematöser.

Während der Wiedergeburt beginnen Muttermale zu schmerzen, wachsen an Größe, Flüssigkeit sickert aus ihnen heraus, Haare verschwinden.

Achten Sie darauf, dass keine neuen Stellen oder Nävus auftreten. Vor allem, wenn sie unregelmäßige Kanten haben und in braunbraunen Tönen lackiert sind. Manchmal haben neue Flecken das Aussehen eines hervorstehenden Knotens schwarzer Farbe oder einer punktierten Inkrustation von bläulichen, schwarzen und weißen Schattierungen.

Die Größe des Neoplasmas beträgt durchschnittlich 6 mm. Der Tumor beginnt unmittelbar nach der Keimung aktiv zu wachsen und kann sofort in die tiefen Teile des Unterhautgewebes eindringen.

Behandlung

Unter den Methoden zur Behandlung von Hautkrebs wenden Ärzte am häufigsten die chirurgische Entfernung, Chemotherapie und Strahlentherapie an. Die Wahl einer bestimmten Behandlungsmethode hängt von der Art der Ausbildung, dem Ort, dem Ausmaß der Erkrankung, dem Vorliegen von Metastasen und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Chirurgische Entfernung des Tumors

Indikationen zur Exzision

  • Die Größe des Tumors ist groß;
  • tiefe Keimung in der Haut des Rumpfes, der Gliedmaßen;
  • Bildung traf eine Narbe;
  • Wiederauftreten der Pathologie nach Bestrahlung.

Chirurgische Eingriffe in die Hautonkologie sind eine der wirksamsten Therapiemethoden und haben mehrere Vorteile:

  • Es ist möglich, alle verfügbaren atypischen Zellen an nur einem Tag loszuwerden;
  • es ist möglich, die Qualität der am Rand der Exzision durchgeführten Operation zu kontrollieren;
  • Ein Tumor wird während der Operation von beliebiger Größe entfernt.
  • Das Risiko einer erneuten Keimung des Tumors ist minimal.

Bestrahlung und Chemotherapie

Die Strahlentherapie für die Onkologie der Dermis wird in Kombination mit der Operation und als eigenständige Therapiemethode eingesetzt. Für therapeutische Zwecke anwenden - Gamma-, Beta-Röntgenstrahlen sowie neuronale Strahlung.

Um die Exposition gesunder Gewebe zu minimieren, wurde ein spezielles Schema entwickelt. Die Einwirkung von Strahlung zielt auf die Zerstörung von Molekülen in einer atypischen Zelle ab. Dadurch verlieren sie die Fähigkeit, sich zu vermehren und zu sterben.

Indikationen zur Verwendung:

  • Eine Vollnarkose ist für den Patienten kontraindiziert und daher ist eine Exzision nicht möglich.
  • Rückfalltherapie;
  • um einen kosmetischen Effekt zu erzielen;
  • ein großer Tumor;
  • der Tumor wurde an einer Stelle lokalisiert, die für eine Operation nicht zugänglich war;
  • Bildung in erheblicher Entfernung von den Hauptorganen und großen Gefäßen entfernt.

Wirksamkeit

Im Anfangsstadium der Krebserkrankung ergibt diese Methode eine Heilungsrate von 95%. Die besten Indikatoren für diese Behandlung werden bei der Behandlung von Basalzell- und Plattenepithelkarzinomen beobachtet. Nach den positiven Ergebnissen kann die Strahlentherapie mit einer Operation verglichen werden, ist aber nicht so traumatisch.

Die Chemotherapie ist eine Methode zur Behandlung der Onkologie mit Hilfe von Toxinen, Giften, die Krebszellen neutralisieren und deren Wachstum verhindern.

  • Formationen von geringer Größe werden mit speziellen Salben und Cremes behandelt;
  • rezidivierender Tumor beim Basalzellkarzinom;
  • Die Formation ist groß und nicht operierbar. Die Behandlung erfolgt intravenös.
  • Hautkrebs Stadium 3 und 4 mit multiplen Rückfällen;
  • Ablehnung des Patienten von chirurgischen Eingriffen.

Die Chemotherapie ist eine wirksame Ergänzung zu Operation und Strahlentherapie. Als eigenständige Behandlungsmethode wird es jedoch nur selten angewendet. Dies liegt daran, dass die Behandlung mit speziellen Arzneimitteln langwierig ist und viele Nebenwirkungen hat.

Schonende Therapien

Solche Methoden werden in den Stadien 1 und 2 von Hautkrebs und bei kleinen Tumoren angewendet.

Kryotherapie ist das Einfrieren eines bösartigen Tumors mit flüssigem Stickstoff und einer Temperatur von -190 Grad Celsius.

Laserchirurgie ist das Verbrennen der Bildung eines Lasers. Infolgedessen verdunstet die Flüssigkeit aus den bösartigen Zellen und sie trocknen aus.

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, das Wachstum abnormaler Zellen zu stoppen. Das Verfahren wird durch Elektrophorese durchgeführt, Zytostatika werden in die Haut injiziert.

Hautkrebs - Foto, Anfangsstadium und Anzeichen, Behandlung und Prognose

Bisher ist viel darüber gesagt worden, wie schwierig und gleichzeitig wichtig es ist, Hautkrebs im Anfangsstadium zu erkennen. Es ist auch bekannt, dass diese Krankheit lange Zeit asymptomatisch ist und selten rechtzeitig diagnostiziert wird. Es gibt jedoch einige Arten von Krebs, die ohne ärztliche Hilfe vermutet werden können. Wir sprechen über verschiedene Formen von Hautkrebs.

Hautkrebs - was ist das?

Die menschliche Haut ist eine vielschichtige Struktur, die von Zellen verschiedener Typen gebildet wird. Seine untere Schicht heißt basal. Darüber befinden sich zahlreiche Plattenepithelreihen, von denen die obersten allmählich hornig werden. In der Nähe der Basalmembran befinden sich pigmenthaltige Zellen (Melanozyten) sowie Hautanhangsgebilde: Schweiß und Talgdrüsen.

Jede Struktur ist in der Lage, eine bösartige Degeneration zu erleiden, wodurch ihre unkontrollierte Teilung beginnt und die Spezialisierung verloren geht. So entsteht Hautkrebs. Abhängig davon, welche Zellen betroffen sind, werden die folgenden Typen unterschieden:

  • Basalzelle oder Basaliom;
  • Plattenepithel;
  • Melanom;
  • Adenokarzinom.

Echte Hautkrebsarten gelten als die ersten beiden Arten. Aufgrund der zahlreichen Merkmale des Flusses wird das Melanom häufig in eine spezielle Gruppe eingeteilt, und der Krebs der Schweiß- und Talgdrüsenzellen ist nicht die Reinkarnation der Elemente der Epidermis, sondern nur ihrer Anhänge. Grob gesagt handelt es sich nicht um Hautkrebs.

Überwiegend werden alle beschriebenen Krankheiten bei älteren Menschen diagnostiziert. In letzter Zeit ist jedoch die Tendenz zu beobachten, dass das Durchschnittsalter der Erkrankten gesenkt wird. Dies ist auf den aggressiven Einfluss äußerer Faktoren zurückzuführen: erhöhte UV-Strahlung vor dem Hintergrund der Zerstörung der Ozonschicht, Begeisterung für Bräunung und Solarium.

Darüber hinaus können die folgenden exogenen Effekte Hautkrebs verursachen:

  • ionisierende Strahlung;
  • chemische Karzinogene (Haarfärbemittel, organische Kraftstoffverbrennungsprodukte);
  • starke elektromagnetische Felder;
  • Trauma der Muttermale (Pigmentnävi).

Es ist bekannt, dass sich die Onkopathologie von Epidermiszellen häufig bei Personen entwickelt, die aufgrund ihrer Beschäftigung gezwungen sind, unter freiem Himmel zu sein: in der Sonne, im Wind und bei erhöhten oder niedrigen Temperaturen.

Neben externen Ursachen spielen interne Faktoren eine große Rolle bei der Entstehung von Hautkrebs:

  • Vererbung;
  • ethnische Zugehörigkeit;
  • Immunität;
  • endokrine Prozesse.

Wenn bei einem der nahen Blutsverwandten die eine oder andere Onkopathologie der Haut diagnostiziert wurde, erben seine Nachkommen möglicherweise eine Veranlagung für einen ähnlichen Zustand.

In Bezug auf Hautkrebs ist die ethnische Abhängigkeit deutlich sichtbar. Menschen in den Tropen mit dunkler Haut und schwarzen Haaren sind weniger anfällig für eine solche Krankheit. In der Risikozone Gesicht fallen slawische und skandinavische Erscheinung: hellhäutig, mit hellen oder roten Haaren, Sommersprossen.

Vor dem Hintergrund der Unterdrückung der Immunität treten verschiedene Krankheiten auf, einschließlich der Onkopathologie. Der immunsuppressive Zustand kann sowohl durch Krankheiten (AIDS) als auch durch bestimmte Medikamente (Zytostatika für die Chemotherapie, Antibiotika) verursacht werden.

Bezüglich der Merkmale der Funktion des endokrinen Systems ist zu erwähnen, dass schwangere Frauen häufiger Fälle von Krebsregeneration von Muttermalen bei Melanomen sind. Dieser Zustand ist hauptsächlich mit drastischen hormonellen und endokrinen Umlagerungen verbunden.

Darüber hinaus entwickelt sich die Onkopathologie der Haut häufig vor dem Hintergrund von Krebsvorstufen. Einige von ihnen sind am gefährlichsten, weil sie immer zu Krebs werden:

  • Paget-Krankheit;
  • Erythroplasie keir;
  • Pigment-Xerodermie;
  • Morbus Bowen.

Vielleicht Onkogenese und mit solchen Pathologien:

  • chronische Dermatitis;
  • für eine lange Zeit nicht heilende Geschwüre;
  • cicatricial änderungen;
  • Hautveränderungen durch Syphilis, systemischen Lupus erythematodes, Tuberkulose;
  • pigmentierte Nävi;
  • Hauthorn;
  • senile Dyskeratose.

Das Anfangsstadium von Hautkrebs, die Symptome der Formen

Das klinische Bild verschiedener Formen von Hautkrebs ist etwas unterschiedlich und wird durch das Stadium des Prozesses und die Art der betroffenen Zellen bestimmt. Trotz der Vielzahl der Symptome und der ersten Anzeichen von Hautkrebs im Anfangsstadium erscheinen sie jedoch für den Tumor mit bloßem Auge fast immer sichtbar.

Basalioma

Abhängig von der Morphologie der betroffenen Gewebe werden folgende Grundtypen von Basaliomen unterschieden:

  • warty;
  • oberflächlich;
  • Pigment;
  • Knotengeschwür.

Für alle Optionen, mit Ausnahme der ersten, ist das Vorhandensein einer Walze mit einem grau-perlmuttfarbenen Farbton am Rand des Neoplasmas charakteristisch.

Diese ersten Anzeichen lassen auf ein Basalzellkarzinom schließen - das Auftreten einer durchscheinenden Blase, eines perlmuttfarbenen Flecks und eines charakteristischen Juckreizes.

Die zweite Manifestation ist jedoch nicht immer markiert. In einigen Fällen kann es zu keinen Beschwerden kommen, und wenn sich der Tumor am Hals befindet oder in der Kopfhaut verborgen ist, kann die Krankheit asymptomatisch sein.

Das oberflächliche Basaliom ist eine Plakette, deren Ränder klar und leicht erhaben sind (Perlmuttwalze). Oft gibt es mehrere solcher Formationen auf einer Hautpartie. Der innere Bereich der Plakette ist "Wachs", ungleichmäßig, erodiert oder ulzeriert.

Die Pigmentform ähnelt etwas dem Melanom. Dieser dunkel gefärbte Knoten, leicht über der Haut erhöht. Es unterscheidet sich vom Melanom nur durch seine charakteristische periphere Walze.

Das häufigste ist das Basaliom mit Ulkusknoten. Bei diesem Typ wird zuerst ein Tuberkel auf der Haut gebildet, der anschließend eine Kraterform mit einem Geschwür in der Mitte annimmt. Der Boden wird allmählich schwarz, bedeckt mit Knollen und fettiger Blüte.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Formen werden Narben, Piercing, "Turban", knotige und einige andere Formen unterschieden. Für alle Basaliome ist jedoch eine seltene Metastasierung charakteristisch. Sie sind nur deshalb gefährlich, weil sie schnell Gewebe zerstören können. Daher kann das Basalzellkarzinom im Gesicht die Strukturen der Nase oder der Augen schädigen.

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinom (Plattenepitheliom) ist nicht so polymorph wie Basalzellkarzinom, aber es ist anfälliger für Metastasen. Es kommt seltener vor als Basalzellen. Bei dieser Art der Hautregeneration strahlen sie auch verschiedene Formen aus:

In allen Fällen wachsen die Formationen bereits im Anfangsstadium des Plattenepithelkarzinoms schnell, was die Aufmerksamkeit des Patienten auf sich zieht und ihn zum Arzt zwingt. Typischerweise bildet sich ein Plattenepithelkarzinom in offenen Bereichen des Körpers, aber in seltenen Fällen kann es die Schleimhäute, den perianalen Bereich und dann sein Aussehen und seine Entwicklung leicht übersehen.

Die Plaques in Epitheliomen sind flach, rot gefärbt und mit mehreren Tuberkeln übersät, die Warzen ähneln. An der Peripherie der Formation reichern sich keratinisierte Zellen an. Der innere Teil der Plakette ist leicht verletzt und blutet.

Bei der knotigen Form des Plattenepithelkarzinoms auf der Haut bildet sich ein fungoides Knollenwachstum von dunkelrot oder gar braun. Im Laufe der Zeit wird die Formation von Erosion bedeckt, die reichlich Exsudat abgibt.

  • Darüber hinaus entwickelt sich das Plattenepithelkarzinom häufig an Narben oder in Bereichen mit chronisch entzündlichen Prozessen in der Haut. Dies kann zu Rissen, Erosion oder Knoten führen.

Melanom

Das Melanom wird aus wiedergeborenen Pigmentzellen gebildet. Es hat den aggressivsten Verlauf und ist sehr anfällig für Metastasen. Das Melanom manifestiert sich als schwarzer oder blauschwarzer Knoten, häufig mit einer ulzerierten Oberfläche.

Diese Art von Hautkrebs entwickelt sich aus Altersflecken (Nävi). Im Anfangsstadium sind die folgenden Anzeichen einer Degeneration zu Hautkrebs zu erkennen:

  • Juckreiz oder Brennen;
  • Haarausfall, der auf einem Nävus wächst;
  • schnelle Zunahme der Größe;
  • Geschwüre, Blutungen;
  • Verfärbung eines Naevus;
  • Knotenbildung;
  • Glätten des Hautmusters auf der Oberfläche des Pigmentflecks;
  • die Grenzen der Bildung verwischen;
  • Größe größer als 7 mm.

Hauptstadien von Hautkrebs

Wie alle Onkopathologien weisen bösartige Hautbildungen 4 Hauptstadien auf: Sie sind charakteristisch für Plattenepithelkarzinome, Melanome und Adenokarzinome. Basaliome werden nur durch die Größe der pathologischen Bereiche beschrieben, da diese Tumoren selten metastasieren.

Das zweite Stadium des Hautkrebses ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Malignität auf 4 bis 5 cm. Der Tumor befällt alle Schichten der Epidermis, es ist möglich, aber nicht notwendig, lokale Schmerzen. In diesem Stadium beginnt der Patient häufig, den Juckreiz zu stören. Es ist nicht mehr als 1 Metastase zulässig, dh eine Läsion des nächsten Lymphknotens.

Wenn die Anzahl der betroffenen regionalen Knotenpunkte zunimmt, sprechen wir von der dritten Stufe. Die Symptomatik wird noch ausgeprägter: Das Neoplasma beginnt zu bluten, der Patient macht sich Sorgen um Schmerzen, sein Zustand verschlechtert sich, die Temperatur steigt häufig.

  • Obwohl der Tumor zu diesem Zeitpunkt nicht nur die Haut, sondern auch das Unterhautfettgewebe befällt, existieren noch keine Fernmetastasen.

Die vierte Stufe ist terminal. Das Neoplasma ist signifikant vergrößert, geschwürig und mit Krusten bedeckt. Vielleicht die Bildung von übelriechendem Exsudat. Der Patient leidet unter Vergiftungen und Schmerzen, einschließlich solcher, die durch Fernmetastasen verursacht werden.

Ein Dermatologe kann Hautkrebs vermuten, wenn er mit einer Lupe oder einem Dermatoskop betrachtet wird. Zur Bestätigung der Diagnose werden seltener zytologische und histologische Untersuchungen durchgeführt - Radioisotopenforschung.

Die Analyse der Zytologie wird durchgeführt, nachdem Abstriche von der Oberfläche des Tumors gemacht und von Krusten befreit wurden. Biomaterialuntersuchung unter dem Mikroskop. Tumorzellen zeichnen sich durch einen großen Zellkern und unterentwickelte andere Strukturen (Organellen) aus.

Die histologische Untersuchung erlaubt es, die gegenseitige Anordnung der Zellen im untersuchten Gewebe (Stränge, Cluster) sowie die Besonderheiten ihrer Struktur zu beurteilen.

Die Radioisotopmethode ist ziemlich teuer. Es erfordert die Verwendung von radioaktivem Phosphor, der von Tumoren aktiver als normale Zellen akkumuliert wird.

  • Zusätzlich werden Lymphknotenbiopsie, Ultraschall, CT, MRT und Röntgenuntersuchungen durchgeführt, um Metastasen zu erkennen.

Über Krebsbehandlungstechniken

Behandlung von basalem Hautkrebs sowie anderen chirurgischen Eingriffen. Der Tumor wird zusammen mit den betroffenen Lymphknoten entfernt, wenn keine Fernmetastasen vorliegen. Für Basalzell- und Plattenepithelkarzinome ist die Operation von Moss wichtig.

  • In diesem Fall entnimmt der Arzt das betroffene Gewebe abschnittsweise und untersucht es unter einem Mikroskop. Wenn die letzte Schicht „sauber“ wird, gilt der Vorgang als abgeschlossen.

Zusätzlich zur chirurgischen Behandlung und häufiger in Kombination damit, wenn der Krebs in den Stadien 2 bis 4 entdeckt wurde, wird eine Strahlentherapie verschrieben, um bösartige Zellen abzutöten, und / oder eine Chemotherapie mit Zytostatika, die durch Elektrophorese in die Haut aufgenommen oder injiziert werden.

Moderne Methoden zur Behandlung der Onkopathologie der Haut im Frühstadium sind Kryotherapie und Laserzerstörung. Im ersten Fall wird der Tumor mit flüssigem Stickstoff eingefroren. Seine Temperatur ist ungefähr -19019С.

  • Bei der Verwendung von Laserzerstörung verdampft der Strahl Wasser und die wiedergeborenen Zellen sterben ab.

Vorhersage

Im Anfangsstadium der Entwicklung, wenn die Symptome von Hautkrebs noch mild sind, liefert die Behandlung fast 100% Ergebnisse. Die 5-Jahres-Überlebensrate im Frühstadium des Melanoms liegt bei ca. 80%, bei anderen Formen bei ca. 95%.

Die Metastasierung verschlechtert sich erheblich. Wenn subkutanes Fettgewebe und Lymphknoten betroffen sind, leben die Patienten in der Regel nicht länger als 1,5 Jahre. Die Einführung von Metastasen in die inneren Organe oder das Gehirn verkürzt das Leben der Patienten um bis zu 3-6 Monate. Im Allgemeinen beträgt das Fünfjahresüberleben von Patienten mit Hautkrebs im Stadium 3 25%.

In Bezug auf die Onkopathologie der Haut ist anzumerken, dass sie sich durch die niedrigste Mortalität auszeichnen und die optimistischsten Vorhersagen im Vergleich zu Krebserkrankungen anderer Organe haben. Dies wird in erster Linie durch die einfache Eigendiagnose bestimmt.

Hautkrebs im Anfangsstadium

Hautkrebs ist ein bösartiges Neoplasma, das aus den Epithelzellen der Haut wächst. Die Exposition gegenüber dieser Krankheit hängt nicht von Geschlecht oder Altersgrenzen ab.

Es sind jedoch immer bestimmte Risikofaktoren vorhanden.

In den meisten Fällen sind Menschen mit hellen Farben, Blondinen, die die 60-jährige Grenze überschritten haben und viel Zeit unter freiem Himmel verbringen, von dieser Krebsart betroffen.

Theoretisch beginnt Krebs sogar mit einer Schädigung eines Maulwurfs, wenn er mindestens eine minimale Anzahl von Krebszellen enthält. Diese pathogene Anordnung kann sich in jedem Zeitraum in die aktive Teilungsphase bewegen, wonach das Gewebe eines gewöhnlichen Maulwurfs zu einer Tumor-Krebs-Formation degeneriert.

Die Prävalenz von Hautkrebs ist laut medizinischer Statistik hoch - diese Krankheit gehört zu den drei führenden Onkologen. Am häufigsten wird bei Patienten eine Basalzellform diagnostiziert. Plattenepithelkarzinom ist viel seltener. Die niedrigste Ausbreitungshäufigkeit bei Melanomen und Talgdrüsentumoren.

Bestimmung des Anfangsstadiums von Hautkrebs

Krebs befindet sich normalerweise im Gesicht und betrifft die Stirn, das Ohr, die Schläfen oder die äußeren Ecken des Augenlids. Gleichzeitig kann die Haut im ganzen Körper für pathogene Zellmutationen anfällig sein. Stadial besteht wie jeder andere onkologische Typ aus vier Phasen.

Das Anfangsstadium von Hautkrebs, das Null ist, betrifft nur die obere Hautschicht, und der Tumor selbst entspricht, gemessen in der Dicke, 0,5 bis 2 mm.

Konnte sich der Tumor an der Schwelle seines Nullgrades identifizieren - dann liegt die Garantie für eine vollständige Heilung bei 100%.

Die erste Stufe, die ebenfalls als anfänglich eingestuft wird, ist bereits schwieriger. Wenn der Tumor auf 4 mm anwächst, reduziert sich die Überlebensrate auf 50% der Gesamtzahl der diagnostizierten Fälle.

Der zweite, dritte und vierte Grad von Hautkrebs sind sehr aggressiv, Menschen, die in dieser Form an dieser Krankheit leiden, überleben nur in 18% der Fälle. Leider beginnt Hautkrebs fast immer asymptomatisch, so dass Patienten häufig in einem fortgeschrittenen Stadium ins Krankenhaus gehen.

Symptome von Hautkrebs 0 und ich grad

Es ist am besten, sofort einen Arzt aufzusuchen, nachdem eine Person eine dauerhafte ursachenlose Müdigkeit und eine rasche Müdigkeit bei jeder Art von Aktivität festgestellt hat. Starker Gewichtsverlust, bei Veränderungen der Hautelastizität, chronischem Stress, lang anhaltendem Anstieg der Körpertemperatur.

Ein Krebstumor kann sehr klein sein, aber gleichzeitig - sehr gefährlich und den ganzen Körper vergiften. Bei dem geringsten Verdacht auf eine Entzündung der Lymphknoten müssen Sie daher sofort untersucht werden.

Hautkrebs wird häufig durch eine Schädigung des regionalen Knotens des Lymphsystems erschwert.

Jede Änderung der Farbe, Form oder Größe der üblichen Muttermale sollte zu einer Biopsie und der Einstufung der Bildung auf einer Skala von Malignität führen.

Ursachen für das Anfangsstadium von Hautkrebs

Die Provokateure von Krebs können zu Hause oder am Arbeitsplatz mit bestimmten Chemikalien in Kontakt kommen.

Daher sollten Mitarbeiter von Unternehmen mit erhöhter toxischer Gefährdung alle sechs Monate einer vollständigen onkologischen Untersuchung unterzogen werden. Dies wird dazu beitragen, Hautkrebs im Anfangsstadium zu identifizieren und zu verhindern, dass er sich bis zum Grad der Metastasierung entwickelt.

Zu den gefährlichen Karzinogenen zählen: Tabak, Lithol, Teer, Arsen, Chlor sowie alle Kraft- und Schmierstoffe.

Darüber hinaus kann die Ursache für das 0-Stadium von Hautkrebs Essen sein. In Gefahr sind geräuchertes Fleisch, Gurken, Konserven, fetthaltige Lebensmittel, salpetrige Lebensmittel.

Ein Maulwurf kann unter dem Einfluss von Strahlung und Wärmestrahlung wiedergeboren werden. Hohe Temperaturen beeinträchtigen gutartige Hauttumoren und bewirken, dass ihre Zellen zu Krebszellen mutieren.

Erste Hautkrebsbehandlung

In jedem Fall wird das therapeutische Schema individuell ausgewählt. Der Onkologe berücksichtigt die Physiologie, das Alter des Patienten, den Ort des Tumors und die Art des Krebses.

Das Anfangsstadium ist mit Strahlentherapie gut behandelbar. Wenn es möglich ist, wird eine chirurgische Entfernung der Haut durchgeführt und der Tumor entfernt.

Auch im Anfangsstadium kann dem Patienten durch die Methode der Kryodestruktion und der Laserkoagulation geholfen werden, ab Stadium II verlieren diese Methoden ihre Wirksamkeit.

Die traditionelle Medizin schlägt vor, das Anfangsstadium von Hautkrebs zu stoppen, indem sie Rezepte auf der Basis von Bierhefe, Wacholdertinktur und Medikamenten aus einer Reihe anderer Kräuter verwendet.

Diagnose des Anfangsstadiums von Hautkrebs

Bei geringstem Verdacht auf Hautveränderungen empfehlen Onkologen, sofort einen Arzt aufzusuchen. In einer spezialisierten medizinischen Einrichtung sollte dem Patienten eine ganze Reihe von Untersuchungen und Tests zugewiesen werden, die bei der Feststellung der Diagnose helfen sollen.

Die diagnostischen Methoden zur Erkennung von Krebs sind wie folgt:

  1. Sichtprüfung eines verdächtigen Bereichs mit einem starken Mikroskop. Die Zellen der Formation werden unter Einwirkung einer fluoreszierenden Lösung untersucht, es hilft, die strukturelle Pigmentierung des Tumors aufzuzeigen und ermöglicht die Untersuchung seiner inneren Struktur.
  2. Ein Biopsietest, der auf vier verschiedene Arten durchgeführt werden kann:
  • Teile des abnormalen Wachstums mit einem Skalpell in Scheiben schneiden;
  • Punktionsbiopsie, wenn ein scharfes Instrument einen Teil des pathologischen Gewebes aus dem Bildungszentrum entnimmt;
  • Inzisionsbiopsie - mit einer scharfen dünnen Klinge;
  • Exzisionsbiopsie - vollständige Entfernung der Formation und von Teilen nahegelegener Gewebe.

Die Biopsie wird ausschließlich in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Hautkrebs kann mit einem kleinen blassrosa Fleck auf der Oberfläche der Dermis oder mit mehreren dieser Flecken beginnen. In einer normalen Situation verwendet eine Person eine entzündungshemmende Salbe, und der Fleck verschwindet für eine Weile. Aber nach ein paar Tagen erscheint es am selben Ort.

An dieser Stelle befindet sich nun eine Art Aussparung in der Mitte oder eine konvexe Kante. Abhängig von der Art des Krebses kann das Auftreten des Flecks von Juckreiz, Fieber und Abschuppung begleitet sein. Während sich der Tumor entwickelt, kommt es an der Stelle seiner Luxation zu Blutungen und Schmerzen beim Abtasten.

Das Muttermal von Muttermalen tritt in fast demselben Szenario auf, nur die Bildung von Krebszellen ist viel schneller.

Hautkrebs: das Anfangsstadium, Fotos und Arten der Erkennung von Krankheiten

Onkologische Erkrankungen können sich in jedem Teil des Körpers entwickeln: aus den Zellen des Gewebes innerer oder äußerer Organe. Hautkrebs steht bei allen Arten der Onkologie an dritter Stelle in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens. In der Regel erhalten Patienten eine gute Prognose für die Genesung, da Hautkrebs frühzeitig erkannt werden kann.

In den meisten Fällen tritt dieser pathologische Prozess in offenen Bereichen des Körpers auf: Gesicht, Lippen, Ohren. Es entwickelt sich in nahezu gleichen Anteilen zwischen Männern und Frauen, mit Ausnahme von Lippenkrebs, der die männliche Hälfte der Bevölkerung bevorzugt.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Mit "Hautkrebs" sind bösartige Tumoren gemeint, die als Folge einer Mutation von zuvor gesunden Epithelzellen auftraten, sich aber unter den schädlichen Auswirkungen bestimmter Faktoren zufällig ungewöhnlich zu teilen begannen.

Sie sind durch bösartige Tumoren gekennzeichnet, da der gebildete Tumor an der Stelle seines Auftretens nicht persistiert, wächst und benachbarte, gesunde Gewebe beeinträchtigt (dieser Vorgang wird als Metastasierung bezeichnet).

Die Ausbreitung von Metastasen im ganzen Körper führt zu Funktionsstörungen der Hauptorgane und damit zu einem frühzeitig unschuldigen Hautkrebs, der im letzten Stadium zum Tod führt.

Es werden vier Arten dieser Art von Onkologie unterschieden: Basalzelle - sie macht fast 70% der Fälle aus, Plattenepithelkarzinom - tritt bei 15-20%, Melanom und Adenokarzinom auf - die restlichen 10-15% werden ihnen zugeordnet.

Was verursacht den pathologischen Prozess?

Wie bei jeder Onkologie können Ärzte heutzutage nicht genau angeben, warum die Symptome von Hautkrebs in einem frühen Stadium auftreten und sich entwickeln, aber es gibt einige vernünftige Annahmen.

Zuallererst betrachten sie die negativen Auswirkungen von ultravioletten Strahlen, übermäßige Sonneneinstrahlung (zum Beispiel übermäßige Sonneneinstrahlung), was durch die Verfügbarkeit offener Bereiche für schädliche Einflüsse bestätigt wird.

Tatsache! Laut Statistik beträgt die Onkologie der offenen Hautbereiche (Gesicht, Ohren) etwa 70% der Fälle.

Die folgenden Ursachen sind die Auswirkungen von chemischen Karzinogenen, die in den Körper und das Nikotingummi gelangen. Was das Rauchen angeht, wird dies durch die Tatsache bestätigt, dass bei Männern, die den größten Teil ihres Lebens aktiv geraucht haben, Lippenkrebs häufiger auftritt.

Nicht weniger wichtig ist der erbliche Faktor (genetische Veranlagung von Zellen zur Mutation).

Als mögliche Ursache werden auch Immunschwäche im Körper, chronische Erkrankungen, Herpesvirus und HPV, Mikrotraumas (beispielsweise durch Piercing gewonnen) genannt.

Wie manifestiert sich die Krankheit in der frühen Entwicklung?

Da die Krankheit bei rechtzeitiger Behandlung (ab 80%) eine sehr günstige Prognose hat, ist es wichtig zu wissen, wie man Hautkrebs frühzeitig erkennt.

Obwohl Tumore auf der Hautoberfläche auftreten und theoretisch sofort diagnostiziert werden können, kommt es häufig nicht vor, es gibt einfach keine besondere Bedeutung. Wenn Sie sich auf dem Foto ansehen, wie ein Hautkrebs aussieht (Anfangsstadium), dann sieht der Tumor zu Beginn oft wie ein normaler Maulwurf oder eine normale Warze aus - dies ist nur ein kleines Wachstum, das wie ein Papillom aussieht.

  1. Anzeichen von Hautkrebs im Frühstadium sind auch kleine Wunden oder Risse, die lange Zeit nicht verheilen. Eine solche Manifestation ist häufiger charakteristisch für die Krankheit, die sich an der Lippe zu entwickeln begann und aufgrund der Empfindlichkeit der Hautbeschichtung in diesem Bereich des Risses ein häufiges Phänomen darstellt. Diese Wunden sind von Juckreiz begleitet.
  2. Das Neoplasma kann die Form einer kleinen schmerzlosen Verdichtung haben, die von einer Rötung der Hautoberfläche begleitet wird.
  3. Die Symptome des Hautkrebsgeschwürs im Frühstadium treten ebenso wie der Name gesondert auf, ein tiefes Geschwür, dessen Ränder angehoben sind, dessen Boden locker ist, uneben mit einer trocknenden Flüssigkeit (Exsudat).
  4. Wenn sich ein Adenokarzinom entwickelt, treten seine Manifestationen in Bereichen des Körpers auf, die zu übermäßigem Schwitzen neigen (axilläre oder inguinale Zone in der Falte unter der Brustdrüse). Äußerlich handelt es sich um kleine Papeln, die sich durch einen sehr langsamen Verlauf auszeichnen.

Melanom hat den progressivsten Verlauf, wie Hautkrebs auf dem Foto im Anfangsstadium hat schwarze oder graue Tumoren, wenn es anfängt, sich an den Körpermolen zu vergrößern, ändert sich ihre Form, die Oberfläche wird schuppig, es kommt vor, dass sie bluten.

Bei Hautkrebs kann sich das Anfangsstadium auch in völlig uncharakteristischer Weise manifestieren: Es treten allgemeine Schwäche, Lethargie und Anämie auf. Auch wenn sich auf der Hautoberfläche einige Veränderungen befinden, sind sie völlig schmerzfrei und verursachen keine Beschwerden.

Alle diese Veränderungen unterscheiden sich darin, dass sie sich nicht von selbst heilen und einer herkömmlichen Behandlung zugänglich sind (z. B. Salben, die bei Dermatitis helfen). Im Gegenteil, sie nehmen ständig zu. Es gibt Beschwerden, Schmerzen.

In der Online-Ressource können Sie ein spezielles Foto über das Aussehen von Hautkrebs (Anfangsstadium) abrufen, um schnell auf den pathologischen Prozess zu reagieren und seinen Verlauf zu stoppen.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Sie sollten sich nicht darauf verlassen, ob die auf dem Foto sichtbaren Anzeichen von Hautkrebs im Frühstadium zusammenfallen - es lohnt sich nicht, wenn Sie den geringsten Verdacht haben, sollten Sie sich zur Diagnose an die Onkologische Klinik wenden.

Zur Bestätigung der Diagnose werden Tomographie (Magnetresonanztomographie, Positronenemission), Hautgewebebiopsie und eine allgemeine Blutuntersuchung zur Bestimmung von Tumormarkern durchgeführt. In späteren Stadien tritt zusätzlich eine Knochenszintigraphie auf.

Abhängig davon, welche Art von bösartigem Tumor erkannt wird und in welchem ​​Entwicklungsstadium er sich befindet, können verschiedene Arten der Behandlung angewendet werden: Chirurgie, Kryochirurgie, Strahlentherapie, Chemotherapie, photodynamische Therapie.

http://ivotel.ru/metody-lecheniya/kak-vyglyadit-rak-kozhi-nachalnaya-stadiya-fotoi-i-opisanie.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Aszites der Bauchhöhle, im Volksmund als Wassersucht definiert, ein Phänomen, das häufig in der Onkologie auftritt. Jeder zehnte Krebspatient ist dafür anfällig. Bei dieser Krankheit wird die Bauchhöhle mit Flüssigkeit gefüllt, was zu einer Vergrößerung des Abdomens führt.
Onkologen entdecken bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Menschen, unabhängig von ihrem Lebensstil, Hirntumor. Wie viele leben mit dieser Krankheit? Die Prognose hängt vom histologischen Typ des Tumors und dem Stadium des pathologischen Prozesses ab.
Fast jeder hat gehört, dass die Chemotherapie bei der Behandlung von Krebs eingesetzt wird. Bösartige Zellen sind von speziellen Präparaten betroffen, die ihre Teilung verlangsamen können.
Im Laufe der Jahre kann die Prostata einem Mann viele Gefühle vermitteln, insbesondere wenn sie mit dem Wort "Krebs" in Verbindung gebracht werden. Leider steht der bösartige Tumor der Prostata bei Männern an zweiter Stelle bei der Mortalität aufgrund von Krebs nach „Lungenkrebs“.