Wir haben hier bereits allgemein auf Hautkrebs und seine Klassifizierung eingegangen. Heute werden wir uns mit seiner Unterart - dem Basaliom - vertraut machen. In der Oberflächenschicht der Epidermis gebildete bösartige Zellen sehen gesunden Zellen der Grundschicht des Plattenepithels sehr ähnlich. Daher ein so interessanter Name - Basalom oder Basalzellkrebs auf eine andere Art und Weise.

allgemeine Informationen

Was ist ein Basaliom? - Dies ist die häufigste Art von Hautkrebs. Genau das sind 4 von 5 neu entdeckten Hauterkrankungen. Dies ist jedoch nicht das Wichtigste. In Bezug auf die Prävalenz bei allen Krebsarten ist diese Krebsart wahrscheinlich die häufigste, sogar vor Brustkrebs.

Aber die Leute haben irgendwie eine leichte Beziehung zu dieser Krankheit. Weil die Krankheit nicht zu schnellem Wachstum und Entwicklung neigt, nicht metastasiert, nicht schmerzhaft ist und das einzige Problem das Aussehen ist. Aber das Auftreten ist nicht so dringend, und viele verschieben die Behandlung oder noch schlimmer, sie sind selbstheilend. Und so weiter, bis die Krankheit völlig vernachlässigt ist.

In vernachlässigter Form stellt sich heraus, dass es sich um einen bösartigen Tumor handelt, der metastasieren und zum Tod führen kann. Einerseits könnte man sich sicher in einem frühen Stadium erholen, aber aus irgendeinem Grund widersetzt sich die menschliche Natur der Behandlung.

Eine weitere interessante Tatsache für diejenigen, die an dieser Krankheit leiden, ist, dass es tatsächlich nur sehr wenige Todesfälle gibt, sogar im Endstadium. Sogar ein vernachlässigter Tumor kann entfernt werden, indem als Problem nur ein möglicherweise hässliches Erscheinungsbild nach der Operation erhalten wird, das im ersten Stadium hätte vermieden werden können.

Aufgrund dieses Verhaltens wurde der Tumor kürzlich als gutartig eingestuft, und ein Dermatologe und ein Chirurg befassten sich in einem Bündel mit der Behandlung von Hautkrankheiten. Das Basalzellkarzinom bezieht sich auf das Management der Onkologie, und die Patienten sollten sich seiner Gefahr bewusst sein und bei den ersten Anzeichen ins Krankenhaus gehen.

Die häufigsten Stellen für das Auftreten eines Tumors sind die offenen Bereiche der Kopfhaut - Gesicht, Hals, Augenlider, Ohr. Verletzungen der unteren Hautpartien wie Rücken oder Brust sind anfälliger für andere Hauterkrankungen wie Myelom. Es gibt keine klare Abhängigkeit von der Manifestation von Krankheiten zwischen den Geschlechtern, es ist nur bekannt, dass ältere Menschen nach 60 Jahren eher geneigt sind. Natürlich sind es weiße Menschen, die einer größeren Gefahr ausgesetzt sind - das Programm des Kampfes mit ständig brennenden Sonnenstrahlen ist nicht in ihre Haut eingearbeitet, dies gilt insbesondere für Liebhaber der Erholung auf den südlichen Meeren.

Risikofaktoren

Und schon einmal auf den zwanzigsten Seiten unserer Veröffentlichung schreiben wir den gleichen Satz - die genaue Ursache für die Mutation gesunder Zellen zu Krebsärzten ist nicht bekannt, aber wie immer sticht eine Gruppe von Risikofaktoren heraus, die die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung direkt beeinflussen.

Also, was bei Basalzellkarzinomen zu vermeiden ist:

  • Direkte Sonneneinstrahlung durch ultraviolettes Licht, Liebhaber des Sonnenbades.
  • Ionisierende Strahlung - und in der Tat jede andere.
  • Rauchen und Alkohol - in der richtigen Sprache, krebserregend und giftig.
  • Verletzungen, Verbrennungen, Hautschnitte - können zu Verletzungen werden.
  • Viren, Hautkrankheiten, geschwächtes Immunsystem.
  • Vererbung - für diejenigen, die Tumorerkrankungen in der Familie hatten.
  • Alter - wie oben beschrieben, betritt eine Person nach 50-60 Jahren die Risikozone. Bei Kindern und Jugendlichen manifestiert sich diese Krankheit selten.

Der Hauptfaktor dieser Krankheit ist der Einfluss von Ultraviolett. Und wie die Sonnenstrahlen und bestimmte Expositionen wie Sonnenbänke. Aufgrund der radioaktiven Sonnenstrahlung und der Ausdünnung der Ozonschicht der Erde, dem Hauptverteidiger im Kampf gegen die Strahlung, wird davon ausgegangen, dass die Menschheit in Zukunft ernsthafte Probleme mit dieser Krankheit haben und ihre Häufigkeit erheblich zunehmen wird.

Die Wirkung von ultravioletter Strahlung erklärt die Geographie des Auftretens von Krankheiten - je näher am Äquator, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie krank werden. Wissenschaftler konnten sogar eine anfällige Nation isolieren - daher sind die Kelten anfälliger für Krankheiten als jede andere Nation. Ein weiteres interessantes Merkmal der Krankheit aufgrund des Einflusses der Sonne - die Bewohner Großbritanniens, Australiens und Japans treten wie in vielen anderen Ländern auf der rechten Körperseite auf - auf der linken Seite. Dies liegt am Linksverkehr und an dieser Besonderheit der Sonneneinstrahlung.

Aber wir sollten andere Faktoren nicht vergessen. Toxine, ionisierende Strahlung und Karzinogene wirken auf die Haut und verursachen die Zerstörung ihrer Zellen und Veränderungen der Gewebestruktur. Auch körperliche Verletzungen, Narben, Verbrennungen, Albinismus, Xeroderma pigmentosum schaffen einen fruchtbaren Nährboden für die weitere Entwicklung einer bösartigen Krankheit. Und äußere Faktoren wie Hautkrankheiten, Viren und HIV, die ebenfalls dazu neigen, die Immunität des Körpers zu senken, können das Auftreten unseres Basalzellkarzinoms verursachen.

Zeichen und Aussehen

Es ist möglich, dass Sie die Krankheit nicht richtig selbst bestimmen können, aber ein erfahrener Arzt wird diese Krankheit auf den ersten Blick verstehen. Zunächst scheint es, als ob es sich in den ersten Stadien um einen normalen Pickel handelt, doch später kann dieser „Pickel“ aufgrund des Wachstums eines Tumors zu einem Knoten, einer Robbe oder einer Wunde werden.

Die wichtigsten Formen der Manifestation:

  • Knötchenulzerativ
  • Oberfläche
  • Geschwürbildung
  • Warty
  • Narbenatroph
  • Pigment

Betrachten Sie jede Art der Oberflächenerziehung genauer.

Die häufigste Form des Basalzellkarzinoms ist das Knötchenkarzinom. Mag auf der Haut des Gesichtes, des Augenlids, des Nasolabialdreiecks erscheinen. Das Neoplasma beginnt mit dem Auftreten eines kleinen, rosafarbenen, dichten Knotens, der sich mit der Zeit dreht, ausdehnt, mit seinen Nachbarn verschmilzt und anschließend zu innerem Gewebe bis zum Knochen heranwächst.

Knotenbasaliom. Im Gegensatz zu dem oben Gesagten neigt der Tumor nicht dazu, in das innere Gewebe hineinzuwachsen, sondern manifestiert sich im Gegenteil nach außen und bildet spürbar hervorstehende Versiegelungen auf der Haut.

Oberfläche - Im Gegensatz zum vorherigen Wachstum ist das Wachstum auf eine Ausdehnung entlang der Oberfläche von bis zu 3 Zentimetern ausgerichtet. Es hat eine Farbe in Rottönen bis hin zu Braun, die Oberfläche kann sich verkrusten und erosionsgefährdet sein.

Warty. Dringt überhaupt nicht in das innere Gewebe ein, ist anfällig für äußeres Wachstum, hat eine bestimmte Art von Warze.

Pigmentform. Der Tumor enthält Melanin in seiner Zusammensetzung, wodurch er eine besondere dunkle Farbe erhält und wie ein Melanom aussieht.

Narbenatroph. Aufgrund seiner Lage unter der Dermis sieht es wie eine typische Narbe aus. Während des Wachstums bilden sich neue Narben, und in neuen Bereichen ist Hauterosion möglich.

Geschwürbildung. Im Aussehen - ein Geschwür. Das Zentrum ist vertieft und mit einer dunklen Kruste bedeckt. Die Ränder sehen nicht verheilt aus, leicht blutig.

Besonders gefährliche Tumorstellen sind solche, bei denen eine Operation sehr schwierig oder in einem frühen Stadium schwer zu identifizieren ist, z. B. ein Basaliom des Augenlids, unter der Kopfhaut, ein Basaliom in den Augenwinkeln.

Stufen

Wie jeder andere Tumor wird auch das Basaliom stufenweise klassifiziert.

Stadium 0, in situ, Krebszellen erscheinen, aber ein Tumor ist noch nicht gebildet. Bestimmen ist sehr schwierig.

Stadium 1 - der Tumor keimt nicht auf benachbarten Geweben, hat eine Größe von bis zu 2 cm.

Stadium 2 - keimt durch die Haut, berührt nicht das Unterhautgewebe, bis zu 5 cm.

Stadium 3 - Keimung durch Fasern im Weichgewebe, mehr als 5 cm.

Stadium 4 - Knorpel und Knochen geraten unter den Einfluss des Tumors.

Im Anfangsstadium verstehen Karzinom 0-1 Stadium, eingesetzt - 2-3, terminal - 4 Stadium.

Symptome

Wenn mit äußerlichen Anzeichen alles klar ist, dann sind die Symptome der Krankheit ganz verborgen - der Tumor darf sich nicht zeigen und den Patienten nicht ärgern. Darüber hinaus kann dieser Zeitraum mehrere Jahre dauern.

In Zukunft können mit dem Wachstum offensichtliche Symptome auftreten: Schmerzen im betroffenen Gewebe, Blutergüsse. Und in unmittelbarer Nähe zu anderen Organen (ob Auge, Nase, Gehirn) und verwandten Problemen, die durch das Auftreten von Metastasen verursacht werden.

In diesem Fall haben wir bereits gesagt, dass die Manifestationen von Metastasen für Basalzellkarzinome ein sehr seltenes Phänomen sind. Aber die vernachlässigten Formen können immer noch Probleme während der Operation und später einen Rückfall verursachen - das Wiederauftreten der Krankheit.

Diagnose

Die äußere Lage des Tumors trägt zu seiner schnellen und korrekten Diagnose bei. Ein erfahrener Arzt braucht nur eine Sichtprüfung, um dies zu bestätigen. Aber für die ultimative genaue Diagnose müssen alle klinische Studien durchführen. Ihre Haupttypen:

  • Zytologische Diagnose - Abstrich oder Kratzen.
  • Histologische Untersuchung - Entnahme von Gewebeproben zur weiteren genauen Klassifizierung.

Natürlich werden mit der Niederlage anderer Gewebe zusätzliche Untersuchungen wie Ultraschall, Röntgen oder Computertomographie durchgeführt. Diese Untersuchungen diagnostizieren nicht nur die Krankheit, sondern liefern auch alle notwendigen Informationen für die Operation über die Größe und den Ort des Krebses.

Behandlung

Trotz der Tatsache, dass zur Auswahl eines Behandlungskomplexes für das Basalzellkarzinom die Diagnose untersucht werden muss, ist die Operation das wahrscheinlichste Mittel zur Bekämpfung. Vor allem nichts Seltsames, um den Tumor hier zu entfernen und Sie werden nicht sagen, die Funktionsweise der Basis. Die Hauptschwierigkeit des Chirurgen aufgrund der Lokalisation des Tumors an den sichtbaren Stellen besteht darin, das kosmetische Erscheinungsbild des Gewebes zu erhalten, und dies ist besonders schwierig zu erreichen, wenn sich die Basalzelle im Augenbereich befindet.

Auch an besonders schwer erreichbaren Stellen wird manchmal ein Operationsmikroskop verwendet - dies ist notwendig, um die Grenzen der Krankheit genau zu bestimmen, um nichts Überflüssiges einzufangen und Rückfälle in Zukunft zu verhindern.

Manchmal ist während einer Operation auch eine gleichzeitige Untersuchung von Geweben möglich - schließlich wird ein gesundes Gewebe abgeschnitten oder ist bereits betroffen Der Schein kann täuschen. Diese Methoden werden auch als Mos-Methode bezeichnet.

Strahlentherapie. Eine andere klassische Behandlungsmethode besteht darin, betroffene Zellen mit radioaktiven Strahlen zu bestrahlen, um sie zu zerstören. Es wird als eigenständige Behandlung in fortgeschrittenen Stadien und als Hilfsmittel zur endgültigen Entfernung der betroffenen Gewebe nach der Operation eingesetzt. Von den Vorteilen der Methode - ist die Bildung von Verbrennungen möglich, und dies auf dem sichtbaren Teil kann kritisch sein.

Chemotherapie. Geben Sie spezielle Chemotherapeutika ein, die bösartige Zellen zerstören. Wenn bei anderen Erkrankungen die Chemotherapie hauptsächlich intravenös über eine Infusion erfolgt, wird eine lokale Injektion in das betroffene Gewebe angewendet. In der Regel werden als Arzneimittel Fluorouracil und Methotrexat eingesetzt.

Oben haben wir uns mit traditionellen Behandlungsmethoden befasst, von den moderneren sind einige hervorzuheben:

  • Kryodestruktion Behandlung der betroffenen Gewebe mit flüssigem Stickstoff. Eine wirksame Methode zur Zerstörung von Krebszellen vor allem im Frühstadium. Es ist zu beachten, dass es sich nicht lohnt, mit Hilfe von Apothekenwerkzeugen einzufrieren - in der Regel sind sie nur bis zu 3 mm wirksam, so dass die Bildung von Rückfällen möglich ist.
  • Laserbearbeitung. Die Methode aus der Welt der Dermatologen, besonders effektiv im Gesicht - der Laser hinterlässt kaum entstellende Spuren.
  • Photodynamische Therapie. Vorab werden spezielle Präparate eingeführt, die vom Tumor aufgenommen werden. Und dann werden diese Medikamente einem Laserstrahl ausgesetzt, wodurch absorbiertes Licht, das mit Substanzen interagiert, Krebszellen zerstört.
  • Medikamente. Sie können mehrere Medikamente gleichzeitig auswählen, nur der behandelnde Arzt kann Medikamente genau verschreiben: Fluoruracil, Omain, Glycifon, Salbe, Solcoseryl und andere Salben.
Lasertherapie Kryodestruktion

Nun, aufgrund der Tatsache, dass der Tumor nicht besonders gefährlich ist, besteht die Hauptaufgabe der behandelnden Ärzte und Chirurgen darin, die Behandlung so zu organisieren, dass sie so wenig wie möglich Spuren hinterlässt.

Volksmedizin

Wir raten davon ab, das Basiliom allein mit Volksheilmitteln zu behandeln, ohne ins Krankenhaus zu gehen! Fragen Sie unbedingt einen Arzt.

Eine der wichtigsten Behandlungsmethoden - Abkochungen und Salben von Schöllkraut. Lesen Sie in diesem Artikel mehr über die Behandlung von Schöllkraut. Eine weitere häufige Zutat ist die Klettenwurzel, auf deren Basis auch Salbe verwendet wird.

Prävention

Die wichtigste prophylaktische Methode: Bei erkannten äußeren Hautproblemen ist es besser, Ihren Arzt erneut zu konsultieren. Lassen Sie die Krankheit erst dann beginnen, wenn sie eine kritische Größe erreicht hat. Behandeln Sie sie nicht selbst oder mit traditioneller Medizin.

Du bist nicht in der sengenden Sonne verschuldet. Denken und wägen Sie alle Vorteile des Besuchs von Sonnenstudios ab. Schützen Sie Ihre Augen mit einer Sonnenbrille. Gehen Sie zur richtigen Diät und befolgen Sie eine Diät - bei jeder Krebserkrankung ist es nützlich, sich auf Obst und Gemüse, Eiweiß (Fleisch, Fisch, Geflügel), Getreide, Milchprodukte zu konzentrieren.

Und denken Sie daran, wenn Sie immer noch diesen Krebs gefunden haben, seien Sie nicht verärgert. Über 90% aller Patienten erholten sich erfolgreich ohne unnötige Komplikationen und Lebensgefahr. Und das ist eine großartige Prognose für jede Onkologie. Pass auf dich und deine Lieben auf!

http://oncoved.ru/kozha/eshhe-odno-opuholevoe-obrazovanie-kozhi-bazalioma

Basaliom - Hautfoto, Anfangsstadium, gefährliche Anzeichen, Behandlung und Entfernung

Schneller Übergang auf der Seite

Einige Diagnosen, wie z. B. „Lungenentzündung“, „Gastritis“ oder „Neurose“, werden von den meisten Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, ohne Erklärung verstanden. Aber der Begriff "Basaliom" führt häufig zu Verwirrung - nur wenige wissen, dass es sich um Hautkrebs handelt, genauer gesagt, um eine von mehreren Sorten.

Basaliom - was ist das?

Bisher ist nicht klar, aus welchen Zellen der Tumor stammt. Die zytologische Untersuchung des Basalzellkarzinoms zeigt Struktureinheiten, die den Zellen der Basalschicht der Haut, die an der Grenze zwischen Dermis und Epidermis liegt, sehr ähnlich sind. Die Mehrheit der Ärzte ist jedoch der Meinung, dass auch Epidermiszellen einen solchen Tumor hervorrufen können.

Das Basaliom ist ein malignes Neoplasma auf der Haut epidermalen Ursprungs. Ein solcher Tumor weist ein langsames Wachstum und eine geringe Neigung zur Metastasierung auf: In der gesamten Anamnese der Studie wurden etwa 100 Fälle des Nachweises von Tochtertumoren beschrieben.

Das Basaliom betrifft hauptsächlich Menschen über 50 Jahre. Hellhäutige Männer und Frauen sind gefährdet. Es wurde auch festgestellt, dass Basalzellkarzinome vererbt werden können.

Als Hauptgrund für seine Entwicklung wird jedoch die systematische aggressive Einwirkung von UV-Strahlen auf die Haut angesehen. In diesem Zusammenhang ist das Risiko, an Basaliomen zu erkranken, bei Arbeitern unter freiem Himmel und bei Besuchern des Solariums erhöht. Übermäßige Sonneneinstrahlung führt zu Mutationen in Hautzellen, die im Laufe der Zeit bösartig werden.

Zusätzlich zur UV-Exposition können ionisierende Strahlung, ein regelmäßiges Trauma der Muttermale, die Wirkung von Karzinogenen auf den Körper (Teer, Ruß, Arsen, Teer, Kohlenwasserstoffverbrennungsprodukte usw.) und Virusinfektionen, insbesondere Herpes, ein Basaliom hervorrufen.

Das Basalzellkarzinom ist wie viele andere Hautkrebsarten durch eine Vielzahl von Manifestationen gekennzeichnet. Es gibt solche Formen der Krankheit:

  • knotig;
  • oberflächlich;
  • ulzerativ;
  • "Turban" (auf dem Kopf);
  • Knoten;
  • warty;
  • Pigment;
  • Narbe-atrophisch.

Basalioma-Gesichtsfoto

Eine der gefährlichsten ist die cicatricial-atrophic. Sein innerer Teil ist bis in die Haut hineingedrückt und ähnelt einer Narbe, und an der Peripherie ist es als Geschwür gekennzeichnet. Ein solches Basaliom breitet sich aktiv über die Haut aus, wächst mit der Zeit sein innerer Teil nekrotisch.

In den späten Stadien werden jedoch viele Basalzellkarzinome ulzeriert und fressen gesundes Gewebe bis in die Knochen auf. Nur Warzenformationen dringen niemals in den Körper ein. Sie unterscheiden sich äußerlich im Wachstum und ähneln in ihrer Form einem Blumenkohl.

  • Pigmentiertes Basaliom kann mit Melanom verwechselt werden, unterscheidet sich jedoch von letzterem durch eine dunklere Farbe und das Vorhandensein eines charakteristischen Kissens entlang der Peripherie.

Eine Oberflächenform zu Beginn des Prozesses wird für eine Psoriatikaplakette aufgrund einer schuppigen, schuppigen Oberfläche angenommen. Im Gegensatz zu diesen Arten weist das am Kopf lokalisierte Turban-Basaliom eine charakteristische Morphologie der dichten Bildung von kastanienroter Farbe auf einem dicken breiten Stiel auf. Oft sind diese Tumoren mehrfach.

Was ist gefährliches Basaliom, ob es zu entfernen ist?

Basalzellkarzinom (Foto) Anfangsstadium und Symptome der Entwicklung

Basaliom, obwohl es sich in den meisten Fällen in der langsamen Progression unterscheidet und sehr selten metastasiert, ist es dennoch nicht wert, ignoriert zu werden. Ein derartiger Tumor jeglicher Form muss entfernt werden, was jedoch technisch nicht immer machbar ist.

Beispielsweise kann das Basaliom der Nasen- oder Augenhaut durch herkömmliche Operationen nicht herausgeschnitten werden, da bei einer solchen Operation das Seh- oder Geruchsorgan leicht geschädigt werden kann und die daraus resultierenden optischen Mängel nicht durch plastische Operationen ausgeglichen werden können.

Die Behandlung solcher Tumoren wird jedoch immer noch durchgeführt, da das Neoplasma, das in gesundes Gewebe eindringt, diese stetig zerstört. In diesem Fall leidet nicht nur das Unterhautfettgewebe, sondern auch Muskeln, Nerven, Knorpel und sogar Knochengewebe.

Ein Bazaliom der Gesichtshaut ist gefährlich, da es zum Sehorgan heranwachsen kann und sich auf dem Augenlid oder im Augenwinkel entwickelt, der mit einem Verlust behaftet ist.

Selbst wenn der Tumor auf der Wange oder einem anderen Teil des Gesichts aufgetreten ist und tief in das Gewebe eindringt, schädigt er die Nerven und Muskelfasern, was zur Zerstörung der neuromuskulären Bindungen und damit zu einer Beeinträchtigung des Gesichtsausdrucks führt.

Das Basalzellkarzinom der Kopfhaut ist sehr gefährlich. Ohne geeignete Behandlung können sie nicht nur die Schädelknochen, sondern auch das Gehirngewebe zerstören.

Basalzelltumoren an den Gliedmaßen und am Körper sind weniger problematisch, aber im Gegensatz zu Tumoren im Gesicht und am Kopf sind sie weniger häufig. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Hautkrebs an dieser Stelle nicht behandelt werden sollte. Es wird erfolgreich zusammen mit den angrenzenden Geweben entfernt.

Klinische Anzeichen und Stadien des Basalzellkarzinoms

Basilikumhaut Foto 3 - Gesicht, Kopf und Hände

Da das Basaliom äußerst selten metastasiert, weicht die typische Einteilung der Stadien etwas von der allgemein anerkannten internationalen Klassifikation der onkologischen Krankheiten TNM ab. Der Parameter M (Metastasen) charakterisiert ihn nicht.

Das erste Stadium des Basalzellkarzinoms ist ein begrenzter Tumor mit einem Durchmesser von nicht mehr als 2 cm. Es ist schmerzfrei, hat eine graue oder rosafarbene Farbe, ist flexibel und nicht mit der Haut verlötet.

In der zweiten Phase wächst das Basalzellkarzinom bereits in die Epidermisschichten der Haut ein, hat aber das Unterhautfett noch nicht erreicht. Die Größe des Tumors steigt auf 5 cm, aber nicht mehr.

Das Überschreiten dieser Schwelle deutet bereits auf die dritte Stufe des Prozesses hin, in der die Keimung im Fettgewebe und darüber hinaus beobachtet wird. Mögliche Schmerzen und eine Vergrößerung der nächsten Lymphknoten.

Bereits im Stadium 4 befällt das Basalzellkarzinom nicht nur Haut und Muskeln, sondern auch Knorpel sowie Knochen.

Anfangsstadium des Basalzellkarzinoms, Foto

Basilioma Anfangsstadium Foto - wachsende Perle Pickel

Wie viele bösartige Neubildungen ist das Basiliom im Anfangsstadium praktisch schmerzfrei, bis der Tumor beginnt, tief in das Gewebe hineinzuwachsen. Auf der Haut erscheint zunächst eine schmerzfreie, dichte Ampulle, die einem Pickel ähnelt. Es ist transparent oder hat einen perlgrauen charakteristischen Farbton, der "Perle" genannt wird.

Oft bilden sich auf der Haut der Stirn, auf der Nase und in anderen Teilen des Gesichts oder des Halses ganze Cluster solcher Formationen. Sie wachsen langsam und verschmelzen miteinander und bilden einen Tumor, der von einem dichten Kissen mit dem gleichen Perlmuttton umgeben ist. Auf der Haut im Neoplasma sind Blutgefäße (Teleangiektasien) deutlich sichtbar.

Im Laufe der Zeit schreitet das anfängliche Stadium des Basilioms voran und der bösartige Prozess verursacht eine Gewebezerstörung. Es manifestiert sich in Form von Ulzerationen des inneren Teils, der Bildung von Erosion auf ihm. Oft wird die Tumorformation mit einem Schorf bedeckt, nach dessen Entfernung eine kraterförmige Vertiefung festgestellt werden kann.

Wenn Sie die Behandlung (Entfernung) des Basalzellkarzinoms nicht im Anfangsstadium oder etwas später beginnen - die Zerstörung tiefer Gewebe beginnt -, verursachen Kompression und Nervenschäden in diesem Fall Schmerzen. Ihr Auftreten ist ein sicherer Geist der Ausbreitung des onkologischen Prozesses über die Haut hinaus.

Entfernung oder Behandlung von Basalzellkarzinomen?

Das Basaliom erfordert, wie alle bösartigen Neubildungen, eine ernsthafte Behandlung, deren Organisation individuell erfolgen muss.

Zusätzlich zur Operation bei Basalzellkarzinomen der Haut wird häufig eine Chemotherapie und / oder Strahlentherapie angewendet. In einigen Fällen sind solche Methoden die einzig möglichen. Wenn also ein Tumor im Gesicht lokalisiert ist, ist es oft nicht möglich, ihn mit einer herkömmlichen chirurgischen Methode zu entfernen.

In diesem Fall wird eine Strahlentherapie angewendet, um die wiedergeborenen Zellen abzutöten. Es eignet sich zur Bekämpfung von Tumoren jeglicher Lokalisation, die eine Größe von 5 cm nicht erreicht haben.Für viele ältere Patienten, die sich keiner traditionellen Operation unterziehen können, ist die Strahlentherapie die einzige Rettung. Oft wird es mit einer medikamentösen Behandlung kombiniert.

Im Rahmen der Chemotherapie werden lokale Zytostatika in Form von Applikationen (Lotionen) im Tumorbereich eingesetzt. Fluorouracil und Metatrexat werden am häufigsten verwendet.

  • Eine relativ neue Methode im Kampf gegen Hautkrebs ist die Phototherapie.

Im Vergleich zur Bestrahlung treten weniger Nebenwirkungen auf, da dabei keine gesunden Zellen betroffen sind. Die Kenntnis der Funktionsweise bösartiger Zellen trägt dazu bei, einen solchen Effekt zu erzielen. Sie absorbieren die photosensibilisierende Substanz aktiver als normal und sterben dementsprechend bei anschließender Belichtung mit ultraviolettem Licht schneller ab.

Basiloma-Entfernung

Basilom auf der Nase Foto

Am effektivsten war und ist jedoch eine radikale Behandlung - die Entfernung des Basiloms. Wenn der Prozess läuft und der Tumor bereits über die Haut gewachsen ist, hat er leider Muskeln oder Knochen infiltriert. Nach der Entfernung treten häufig Rezidive auf. Gleichzeitig hat eine solche Therapie in den früheren Stadien des Basiloms eine gute Wirkung.

Chirurgen-Onkologen, die Hautkrebs entfernen, führen die Operation von Moss durch. Die Essenz besteht darin, das Gewebe Schicht für Schicht zu schneiden, bis der letzte Abschnitt frei von Tumorzellen ist. Der Arzt findet sie durch mikroskopische Untersuchung von pathologischem Material.

Der Nachteil des Verfahrens ist seine eingeschränkte Anwendbarkeit. Aus kosmetischen Gründen und aufgrund der Komplexität der Organisation des Prozesses wird die Operation von Moss nicht mit der Lokalisierung von Tumoren im Gesicht durchgeführt.

In den frühen Stadien werden Basalzellkarzinome häufig mit flüssigem Stickstoff, einem Kohlendioxid- oder Neodymlaser durch Elektrokoagulation entfernt. Diese Methoden sind jedoch nur wirksam, bis der Tumor in die tieferen Hautschichten eingedrungen ist. Kryodestruktion mit flüssigem Stickstoff ist schmerzfrei und hinterlässt keine Narben am Körper. Während der Elektrokoagulation ist der Tumor elektrischem Strom ausgesetzt.

Vorhersage

Aufgrund der Tatsache, dass das Hautbasaliom langsam wächst und in der Regel gut ausgeprägt ist, suchen Patienten in 80% der Fälle rechtzeitig medizinische Hilfe auf, was die Prognose der Behandlung erheblich verbessert. Insgesamt erholen sich 8 von 10 Fällen.

  • Rückfälle treten bei Patienten auf, wenn der Tumor Zeit hat, in die Knorpel- und Knochenstrukturen einzudringen.

Die Behandlung des Basalzellkarzinoms im Anfangsstadium hat in 98% der Fälle eine günstige Prognose. Es ist zu beachten, dass Tumore mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm als vernachlässigt gelten.

Wenn auf der Haut ein verdächtiger Tumor mit einem rötlich entzündeten Rand und einer Perlmuttwalze auftritt, sollten Sie nicht warten und versuchen, ihn selbst loszuwerden. Dieser Ansatz führt zum Verlust wertvoller Zeit: Der Tumor ulzeriert, das Gewebe wird nekrotisch, der innere Teil des Neoplasmas wird mit einer dicken Schicht klumpig. Es wird schon schwierig sein, mit diesem längst vergangenen Prozess fertig zu werden.

http://zdrav-lab.com/bazalioma/

Basaliom der Haut: Symptome und Wirkungen

Das Basalzellkarzinom wird auch als Basalzellkarzinom bezeichnet. Die Essenz dieser Krankheit liegt in der Tatsache, dass sich auf der Oberfläche der Haut ein bösartiger Tumor bildet, dessen morphologisches Substrat die Zellen der Basalschicht der Haut sind. Ein solcher pathologischer Prozess wird fast nie von Metastasen begleitet. Durch das aktive Wachstum des Tumors wird jedoch das umliegende Gewebe geschädigt, was zu starken Deformationen führen kann. Besonders gefährlich ist in diesem Zusammenhang das Basalzellkarzinom im Gesichtsbereich.

Basaliom ist einer der führenden bösartigen Tumoren, die die Haut betreffen. Laut Statistik macht es etwa siebzig Prozent aller Hauttumoren aus. Bei ungefähr 96 Prozent der Menschen ist dieses Neoplasma einsam. Am häufigsten tritt es an den Körperteilen auf, die systematisch mit ultravioletten Strahlen in Kontakt kommen. Dazu gehören Gesicht, Hals, Brust und so weiter.

Die Gesamtprävalenz dieser Krankheit reicht von fünfhundert bis tausend Fällen pro hunderttausend Einwohner. Gleichzeitig begegnen Männer diesem pathologischen Prozess etwas häufiger als Frauen. In der Regel wird ein Basalzellkarzinom hauptsächlich bei Menschen über vierzig Jahren festgestellt, es wurden jedoch vereinzelt Fälle bei Kindern festgestellt. Bei etwa vierzig Prozent der Personen tritt dieser Tumor anschließend erneut auf.

Ursachen und Klassifizierung von Basalzellkarzinomen

In der Regel tritt das Basalzellkarzinom von der Haut der Muttermale auf der Oberfläche der Haut, der Sommersprossen und anderer Elemente auf. Es gibt eine Reihe dermatologischer Erkrankungen, die am häufigsten zu einer malignen Degeneration führen. Dazu gehören Xerodermapigment, Keratoacter, Sonnenkeratose und vieles mehr.

Der Hauptrisikofaktor, der bei der Entwicklung dieser Krankheit am wichtigsten ist, ist Ultraviolett. Dies erklärt die signifikant höhere Inzidenz von Basalzellkarzinomen bei Menschen mit erhöhter natürlicher Sonneneinstrahlung. Es ist erwähnenswert, dass auch die Intensität der ultravioletten Strahlen als systematische Wirkung von entscheidender Bedeutung ist. Dieser Moment ist der Hauptunterschied zum Melanom. Das Melanom tritt am häufigsten in sonnenverbrannten Körperregionen auf. Bei Basalzellkarzinomen ist diese Bedingung optional.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Haut von dieser Pathologie hauptsächlich bei Menschen betroffen ist, die zum ersten oder zweiten Fototyp gehören. Personen mit einer dunkleren Hautfarbe sind mit weitaus geringerer Wahrscheinlichkeit diesem pathologischen Prozess ausgesetzt.

Weitere prädisponierende Faktoren sind erbliche Veranlagung, systematische Schädigung der Haut, Kontakt mit toxisch wirkenden Substanzen sowie Hemmung des Immunschutzes vor dem Hintergrund einer chronischen Erkrankung oder die Langzeitgabe von Immunsuppressiva.

Die Klassifikation des Basalzellkarzinoms umfasst mehrere seiner Varianten: noduläres, oberflächliches, cicatriciales und ulceratives. Mit jeder dieser Optionen erfährt die Haut ihre eigenen charakteristischen Änderungen, auf die weiter unten näher eingegangen wird.

Symptome für Basalzellkarzinom

Wie bereits erwähnt, ist das Basalzellkarzinom am häufigsten im Bereich von Gesicht und Hals lokalisiert. Bestimmte Momente sind ein recht langsames Tumorwachstum und das Fehlen subjektiver Empfindungen, weshalb viele Patienten bereits in späteren Entwicklungsstadien ärztliche Hilfe suchen.

Die häufigste Variante dieses Neoplasmas ist knotig. Alles beginnt mit der Bildung eines kleinen Knotens, der sich später vergrößert. Der Durchmesser dieses Knotens beträgt einen Zentimeter. Meistens hat es eine perlmuttartige und glänzende Oberfläche, bei deren Untersuchung Gefäßsterne entdeckt werden können. Nach einiger Zeit gibt es so ein Symptom wie ein Geschwür. Es wird durch den Abbau von Geweben verursacht und ist mit einer Kruste bedeckt, die eine feste Farbe hat. Direkt um das Neoplasma selbst befindet sich ein dichtes Kissen.

Die Oberflächenvariante hat auch einen langsam fortschreitenden Verlauf. Auf der Oberfläche der Haut erscheint eine leicht aufragende Plakette, deren Größe bis zu vierzig Millimeter erreichen kann. Es werden Symptome wie rot-rosa Farbe, Dünne und Atrophie des betroffenen Bereichs sowie seine periodische Ulzeration festgestellt.

Die cicatricial Variante ist gekennzeichnet durch die Bildung eines dichten Tumors mit einer graurosa Farbe und befindet sich etwas unterhalb des umgebenden Gewebes. Der spezifische Punkt ist, dass die Geschwüre nicht im zentralen Teil wie in den beiden vorherigen Varianten, sondern entlang der Peripherie gebildet werden.

Die Ulkusvariante ist prognostisch am ungünstigsten, da dies zu ausgeprägten Deformitäten führt. Symptome wie eine breite Ulkusoberfläche und dunkle Krusten, die es bedecken, sind vorhanden. Wenn Sie die Kruste entfernen, können Sie sehen, dass das Geschwür einen klumpigen grauen oder roten Boden hat.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Eine solche Erkrankung wird in erster Linie anhand der Untersuchung eines Kranken in Verbindung mit zytologischen und histologischen Untersuchungen diagnostiziert. Um eine Diagnose richtig zu stellen, müssen Sie in den meisten Fällen zuerst einige andere dermatologische Erkrankungen ausschließen.

Die Behandlung von Basalzellkarzinomen beinhaltet die Entfernung von Tumoren. Hierzu können sowohl die Operationsmethode als auch die minimalinvasiven Eingriffe angewendet werden. Die minimal invasiven Eingriffe umfassen die Kryodestruktion und die Laserentfernung. Manchmal greifen Sie auf die Hilfe der Strahlentherapie zurück. Die Chemotherapie hat sich bei der Behandlung dieser Krankheit nicht bewährt.

Prinzipien der Prophylaxe

Um einen solchen pathologischen Vorgang zu verhindern, ist es zunächst erforderlich, mit besonderen Mitteln vor ultravioletten Strahlen zu schützen. Es wird empfohlen, Hautverletzungen und den Kontakt mit giftigen Substanzen zu vermeiden.

http://medaboutme.ru/zdorove/publikacii/stati/sovety_vracha/bazalioma_kozhi_simptomy_i_posledstviya/

Basalioma. Ursachen, Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung von Pathologie

Die Website bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Rücksprache erforderlich

Das Basaliom ist ein bösartiger Tumor, der aus der tiefsten Basalschicht der Epidermis wächst. In den meisten Ländern der Welt ist es die häufigste Art von Hautkrebs und macht ungefähr drei Viertel aller Hauttumoren aus. Meistens sind Männer betroffen. Das Basaliom kann sich in jedem Alter entwickeln, aber etwa ein Drittel der gemeldeten Fälle betrifft Patienten über 40 Jahre. In Ländern mit heißem Klima und einem hohen durchschnittlichen jährlichen Indikator für ultraviolette Strahlung ist eine Zunahme der Häufigkeit von Basaliomen zu beobachten. Es ist durch langsames Wachstum und fehlende Metastasierung gekennzeichnet. Die häufigste Lokalisation dieser Tumoren sind offene Körperteile, vorwiegend befinden sich diese Tumoren jedoch an Brust, Nacken und Kopf. Aufgrund des langsamen, nicht wahrnehmbaren Wachstums kann dieses Neoplasma sowohl für den Patienten als auch für den Arzt lange Zeit unbemerkt bleiben und nur im fortgeschrittenen Stadium entdeckt werden.

Obwohl dieser Tumor nicht metastasiert, kann er schwerwiegende Folgen haben. Besonders gefährlich ist seine Lokalisation im Bereich der Augenhöhlen, Nase, Mund und Ohrmuscheln, da es bei der Keimung den Knorpel und sogar die Knochenbasis dieser Organe erheblich deformiert und zu einer deutlichen Beeinträchtigung ihrer Funktion führt. Darüber hinaus bieten die natürlichen Öffnungen dieser Organe einen Weg, über den Basalzellkarzinome in den Schädel eindringen und sogar das Gehirn beeinflussen können. So kann dieser Tumor, der sich im Vergleich zu anderen malignen Tumoren nicht aggressiv verhält, unter Umständen sogar tödlich verlaufen.

Diagnose und Behandlung bereiten in der Regel keine Schwierigkeiten. Die meisten Formen dieses Krebses sind sowohl für die Bestrahlung als auch für die chirurgische Behandlung geeignet. Eine medikamentöse Behandlung ist ebenfalls möglich, wird jedoch aufgrund der überwiegend lokalen Natur dieses Tumors nur selten angewendet. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines Tumors hängt von seiner Größe, Eindringtiefe und der gewählten Behandlungsmethode ab. Es gibt jedoch auch andere Faktoren, die diesen Prozess beeinflussen können. Angesichts des langsamen Wachstums, des Fehlens hämatogener Metastasen und der hohen Heilungsraten wird die Prognose dieser Krankheit im Allgemeinen als günstig angesehen.

Ursachen des Basalzellkarzinoms

Obligatorische Ursachen von Basalis

Obligatorische Präkanzerosen umfassen:

  • Pigment-Xerodermie;
  • Bowen Krankheit;
  • Paget-Krankheit;
  • Erythroplasie keira.
Pigment Xeroderma
Erbliche Hauterkrankung, bei der solare ultraviolette Strahlung irreversible Veränderungen in allen Epithelschichten hervorruft. Die Ursache der Krankheit ist das angeborene Fehlen eines Enzyms, das das beim Bräunen der Haut freigesetzte Melanin zerstört, sowie eines Enzyms, das für die Reparatur der durch Sonneneinstrahlung veränderten DNA-Ketten verantwortlich ist. Je öfter ein Patient in der Sonne ist, desto schneller schreitet die Krankheit fort, da die Anzahl der mutierten Hautzellen ständig zunimmt. Äußerlich äußert sich dies in einer entzündlichen Reaktion und einem bunten Erscheinungsbild der Haut im ersten und zweiten Stadium der Erkrankung sowie einer Atrophie mit einer malignen Tumordegeneration einzelner Herde im letzten Stadium.

Morbus Bowen
Eine präkanzeröse Hautkrankheit, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen häufiger an exponierten Körperteilen auftritt. Die Ursache für seine Entwicklung ist ein langfristiges Trauma der Haut durch ultraviolette Strahlung, aggressive Chemikalien und menschliches Papillomavirus. Klinisch manifestiert sich die Krankheit in der Bildung eines Flecks mit ungleichmäßigen Konturen, der sich mit der Zeit in eine langsam wachsende Plaque verwandelt. Die Plaque kann sowohl glatt als auch samtig sein, in den Anfangsstadien ein leuchtendes Rot aufweisen und in den nachfolgenden Stadien dicht, rau und kupferfarben, mit Schuppen, Geschwüren und Rissen bedeckt sein.

Paget-Krankheit
Diese Krankheit ist gleichbedeutend mit Brustkrebs. Es entwickelt sich häufiger nach 50 Jahren bei weiblichen und männlichen Patienten. Die höchste Inzidenz bei Frauen im Alter von 62 Jahren und bei Männern im Alter von 69 Jahren. Die ersten Manifestationen bestehen in einer leichten Rötung der Brustwarze oder eines bestimmten Bereichs des Warzenhofs mit oberflächlichem Peeling und erhöhter taktiler Reizbarkeit. In der Zukunft treten Juckreiz, Brennen und Schmerzen auf, serös-blutiger Ausfluss aus der Brustwarze. Die klassischen Symptome sind das Zurückziehen der Brustwarze und die Bildung auf dem Warzenhof und der Haut rund um die Stelle, die dem Aussehen einer Orangenschale ähnelt. Das letzte Symptom ist die Schwellung der Talg- und Schweißdrüsen über dem tiefsitzenden Tumor, der die Lymphgänge zusammendrückt. Beim Abtasten der Achselhöhlen kommt es häufig zu einer entzündlichen Reaktion der Lymphknoten, die sich in ihrer Zunahme und Empfindlichkeit äußert.

Erythroplasia keira
Entzündliche Hautkrankheit der Eichel und der Vorhaut, die häufig zur Entwicklung von Plattenepithel- oder Basalzellkrebs dieser Lokalisation führt. Es entwickelt sich häufiger bei Männern im Alter von 40 bis 70 Jahren. Klinisch handelt es sich um einen scharlachroten Glanzfleck, eine Plaque oder eine Ansammlung davon auf der Penisschleimhaut, die häufig auf die Vorhaut übergeht. Die Berührung ist schmerzfrei und ragt leicht über die Hautoberfläche hinaus. Eine ähnliche klinische Manifestation der Krankheit, die sich bei Frauen an den Genitalorganen der Schleimhäute entwickelt, wird als Bowen-Krankheit mit Genitallokalisation bezeichnet.

Relative Ursachen von Basalis

Relative Präkanzerosen sind:

  • Keratoakanthom;
  • trophische Geschwüre;
  • Solare Keratose;
  • seborrhoisches Akanthom;
  • Strahlengeschwüre;
  • Keloidnarben;
  • Hauthorn;
  • syphilitisches Gummi und Granulome;
  • kalter Abszess mit Tuberkulose usw.
Keratoakanthom
Ein gutartiger Tumor des Epithelgewebes, der sich hauptsächlich in den offenen Bereichen des Körpers befindet. Seltener befindet es sich auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Genitalien. Es zeichnet sich trotz des für gutartige Tumoren charakteristischen hohen Differenzierungsgrades durch hohe Wachstumsraten aus. Statistisch gesehen manifestiert sich diese Formation beim männlichen Geschlecht 2-mal häufiger als beim weiblichen. Die Zunahme der Häufigkeit von Keratoacanth wird bei älteren Menschen beobachtet. Klinisch äußert es sich als rosa oder roter oder manchmal bläulich gefärbter Knoten oder Plaque, der über die Haut ragt, mit einer Keratininsel in der Mitte und erhabenen walzenartigen Rändern. Die typische Größe dieser Formation variiert von 3 bis 5 cm, es wurden jedoch Tumoren mit dem größten Durchmesser von 20 cm festgestellt, wobei in der Hälfte der Fälle die beschriebene Volumenbildung von selbst verschwinden kann.

Trophische Geschwüre
Diese pathologischen Formationen können nicht als Krankheiten bezeichnet werden, da es sich um vaskuläre oder neurogene Komplikationen von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Arteriosklerose obliterans und tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten handelt. Bei Diabetes treten Geschwüre häufiger an den Füßen auf. Bei arterieller und venöser Insuffizienz entwickeln sich an den Beinen in Knöchelnähe Geschwüre. Visuell trophische Geschwüre sind runde oder ovale, nicht heilende Hautläsionen. Bei Berührung sind sie oft schmerzlos, da in ihrer Entstehung auch ein Element der Polyneuropathie vorhanden ist. Auf ihrer Oberfläche befindet sich ständig oder zeitweise eine transparente klebrige Substanz, die die Wirkung zum Einweichen bringt.

Sonnige Keratose
Das Auftreten dieser Formationen trägt zu einer gewissen genetischen Veranlagung und intensiven Sonneneinstrahlung bei. Diese Art von Keratose stellt zahlreiche Herde von Hautpeeling dar. Im Laufe der Zeit kondensieren diese Herde, steigen über die Hautoberfläche und werden aufgrund der großen Anzahl kleiner Hautschuppen rosa-weiß. Histologisch handelt es sich bei diesen Herden um Bereiche veränderten Gewebes, die sich an einem gesunden Ort entwickeln, der in der Medizin als Dysplasie und Metaplasie bezeichnet wird. Die Metaplasie ist wiederum ein direkter Vorbote der Tumordegeneration.

Seborrhoisches Akanthom
Ein Synonym für diese Krankheit ist die senile Keratose. Dem Namen nach entwickelt es sich hauptsächlich bei älteren Menschen, aber es ist bei jungen Menschen selten möglich. Am häufigsten ist diese tumorähnliche Formation an geschlossenen Körperteilen in der Nähe von Stellen lokalisiert, die häufig durch Reibung (BH-Träger usw.) irritiert sind. In der Regel handelt es sich bei dieser Formation um einen gleichmäßig pigmentierten weichen Tumor, der mit öligen Krusten bedeckt ist. Wenn der Tumor wächst, können die Krusten reißen und sich zurückbilden und durch ähnliche Krusten ersetzt werden, die tiefer liegen. Das Wachstum dieser volumetrischen Formation ist extrem langsam und erreicht manchmal mehrere Jahrzehnte. Die Wiedergeburt zum Basalzellkarzinom tritt nach verschiedenen Quellen nicht häufiger auf als in 5–7% der Fälle.

Strahlengeschwüre
Hautschäden durch ionisierende Strahlung treten in Notsituationen bei Unfällen in kerntechnischen Anlagen oder bei der Behandlung bestimmter Arten von bösartigen Tumoren durch Bestrahlung mit Wellen des radioaktiven Spektrums auf. Strahlengeschwür entwickelt sich in Stufen. Anfangs bildet sich in der Zone der stärksten Veränderungen eine Rötung. Nach ein paar Stunden erscheinen mehrere kleine Blasen auf dem Hintergrund der Rötung, die dazu neigen, sich zu vermischen. Nach weiteren 1–2 Tagen befindet sich in der Projektion des bestrahlten Hautbereichs eine kontinuierliche, große, schmerzhafte Blase mit einer durchsichtigen gelblichen Flüssigkeit. Nach einer gewissen Zeit öffnet es sich von selbst und legt den Boden des Geschwürs frei. Ein charakteristisches Merkmal dieser Geschwüre ist ihre Fähigkeit, sich zu wiederholen. Mit anderen Worten, nach ihrer Heilung tritt eine periodische Wiedereröffnung des Geschwürs auf. Daher sind Ulzera durch späte Bestrahlung Herde erhöhter mitotischer Aktivität und übermäßiger Bildung von Bindegewebe und in der Tat Bereiche von Metaplasie. Die Metaplasie eines Epithels ist wiederum eine Präkanzerose.

Keloidnarben
Diese Art der Vernarbung entwickelt sich nach Wunden mit einem unscharfen Vergleich der Grenzen oder mit einem großen Gewebedefekt. In diesen Fällen werden die gebildeten Hohlräume mit einem Überschuss an Detritus gefüllt - der zellulären Basis, aus der anschließend Bindegewebe gebildet wird. Dieses Gewebe hat den Charakter eines gutartigen Tumors, da es gut differenziert und in der Lage ist, ziemlich progressiv zu wachsen. Klinisch unterscheidet sich eine solche Narbe in der Farbe von gesunder Haut und ist dichter. Interessanterweise findet sein Wachstum nicht immer im Freien statt, wo es sofort spürbar wird. In den meisten Fällen wächst eine Keloidnarbe in der Wunde. In Anbetracht der Tatsache, dass es kein invasives Wachstum wie ein bösartiger Tumor besitzt, geht sein Wachstum mit einer Kompression der umgebenden Strukturen einher. Daher ist eine solche Narbe selbst eine Quelle chronischer Entzündungen und muss aus diesem Grund entfernt werden.

Hauthorn
Bis heute gibt es Streitigkeiten über die Gründe für die Entwicklung dieser pathologischen Ausbildung. Einige Dermatologen betrachten Horn als eigenständige Hautkrankheit, andere als Manifestation des senilen Keratoakanthoms und andere als Variante des Morbus Bowen. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass in etwa einem Viertel der Fälle diese Volumenbildung in ein Basaliom zurückgeboren werden kann. In der Form ähnelt es wirklich einem Horn mit Abmessungen, die selten 1 - 2 cm überschreiten. Die Oberfläche des Horns ist rau, die Konsistenz ist oft dicht, aber es kann auch mäßig elastisch sein. Schaben trennt dünne Schuppen. Die Basis des Auswuchses kann erweitert sein und normaler Haut mit Anzeichen einer Entzündung ähneln. Häufig unterscheidet sich die Basis des Horns jedoch nicht von seiner Struktur.

Syphilitischer Gummi und Granulome
Zusätzlich zu den direkten Komplikationen der Syphilis, die mit ihrer Pathogenese verbunden sind, gibt es auch indirekte Komplikationen von Zahnfleisch und Granulomen. Es muss zugegeben werden, dass solche Fälle in der medizinischen Praxis nicht häufig vorkommen, aber nicht vergessen werden sollten. Bei einem längeren chronischen Verlauf der Syphilis können sich Hautveränderungen so stark bemerkbar machen, dass sich Metaplasieherde bilden, die eine Präkanzerose darstellen. Für die Entwicklung eines solchen Szenarios ist es notwendig, dass der Körper so geschwächt wird, dass die maximale Intensität der Schutz- und Wiederherstellungsprozesse in etwa der Aggressivität des blassen Treponems - den Erregern der Syphilis - entspricht. Unter solchen Bedingungen heilen die gebildeten Gummis und Granulome für eine lange Zeit nicht aus, was zu einer allmählichen Änderung der Eigenschaften der Haut führt, auf der sie sich entwickelt haben. In der gesamten Geschichte der Medizin wurden nicht mehr als 20 solcher Fälle registriert (nach Informationen für 2013), daher sind sie wissenschaftlicher als klinischer Natur.

Kalter Abszess
Diese Art von Abszess wird auch als Inkrustation bezeichnet, die ihren Ursprung deutlicher widerspiegelt. In den meisten Fällen entwickelt sich ein kalter Abszess mit sekundärer Tuberkulose von Knochen, Haut, Gelenken oder Lymphknoten sowie nach einer falschen Technik zur Durchführung einer BCG-Impfung. Es wird am häufigsten im paravertebralen Raum gebildet, wenn einer der Wirbel sowie die Schulter abschmelzen. Gleichzeitig wird Eiter außerhalb des Hauptfokus zugeteilt, kapselt und bildet einen Abszess. Ein solcher Abszess wird als Erkältung bezeichnet, da die Haut darüber selten verändert und schmerzhaft ist. Wenn es geöffnet wird, zeigt es einen leichten, geronnenen oder mürben Eiter, der lange von der Wunde entfernt ist. Oft bleiben nach solchen Abszessen langfristige, nicht heilende Fisteln und Geschwüre zurück, die das Substrat für die Umwandlung lokaler in tumoröse Gewebe bilden.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Faktoren, die laut Statistik die Wahrscheinlichkeit von Basalzellkrebs erhöhen. Diese Faktoren umfassen hauptsächlich Faktoren der inneren und äußeren Umgebung, die eine aggressive Wirkung auf die Haut haben. Wenn diese Faktoren mit der bestehenden relativen Präkanzerose kombiniert werden, steigt die Inzidenz der Tumorentwicklung um den Faktor 2 bis 5.

Faktoren bei der Entwicklung von Basalzellkrebs

Übermäßige Hautbräune
Übermäßige ultraviolette Strahlung beeinträchtigt die Haut durch mindestens zwei Mechanismen. Zuallererst führt eine starke Bräune zu einer Entzündung der Haut. Häufige Entzündungen wiederum führen zu einem anhaltenden Anstieg der Rate von Wiederherstellungsprozessen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt kann die Proliferation des Bindegewebes und des Basalepithels, das das Substrat des Tumorprozesses ist, unkontrolliert werden. Der zweite Mechanismus der negativen Wirkung von UV-Strahlung auf die Haut ist ihre direkte Wirkung auf die DNA der Zellen der Grundschicht der Haut. In diesem Fall tritt eine Mutation auf, die zum Verlust funktioneller Merkmale durch Tumorzellen und zu einer Erhöhung der Teilungsrate führt.

Sommersprossen
Das Vorhandensein von Sommersprossen beim Menschen legt nahe, dass es in seiner Haut Bereiche gibt, die ultraviolette Strahlung leicht absorbieren. Aus diesem Grund heben sich Sommersprossen vom Rest der Haut ab. Ultraviolette Strahlen führen durch ähnliche Mechanismen zur Entstehung von Basalzellkarzinomen.

Zahlreiche Maulwürfe
Muttermale sind gutartige Tumoren melano-bildender Zellen. Laut Statistik tritt ihre maligne Degeneration bei Melanomen mit extrem aggressivem Verlauf häufiger auf. In einigen Fällen kommt es jedoch zu einer Degeneration zum Basalzellkarzinom.

Längerer Kontakt mit Arsen und seinen Derivaten
Es ist bekannt, dass Arsen für den menschlichen Körper giftig ist. Sein Merkmal ist die Fähigkeit, sich in der Haut und ihren Gliedmaßen (Nägel, Haare) anzusammeln und dort viele Jahre zu bleiben. Bei längerem Hautkontakt mit der Substanz tritt keine Vergiftung auf, da sie nicht die erforderliche Dosis erreicht, bei der sie auftritt. Das akkumulierte Arsen führt jedoch zu einer latenten Entzündung der tiefen Schichten des Epithels, was zu seiner Dysplasie führt.

Langer Kontakt mit Ölprodukten und Teer
Es wird statistisch beobachtet, dass Arbeiter in Ölquellen, Autowerkstätten, Kohlengruben und Tankstellen häufig an Basalzellkrebs erkranken als Vertreter anderer Berufe. Es wird angenommen, dass die Destillationsprodukte von Öl und Teer eine toxische Wirkung auf die Haut haben. Am häufigsten sind Hautläsionen auf Trockenheit oder Ekzeme beschränkt, in einigen Fällen entwickeln sich jedoch bösartige Läsionen in Lunge, Gehirn und Haut.

Thermische Verletzung
Sowohl Verbrennungen als auch Erfrierungen sind durch Schädigungen der tieferen Haut- und Muskelschichten gekennzeichnet. Die Erkältung selbst wirkt sich nicht nachteilig auf die Haut aus, da die Gewebestruktur unverändert bleibt. Das Auftauen ist gefährlicher, da sich Eiskristalle bilden, die die Hautzellen und das Unterhautgewebe von innen zerstören. Häufige Verbrennungen führen auch zu chronischen Entzündungen. Infolge solcher Läsionen regeneriert sich die Haut häufig und reichlich. Aktive Regeneration erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fehler auftritt, der sich in einer zellulären Mutation äußert. Darüber hinaus führen häufige thermische Verletzungen zur Bildung einer Schicht von Narbengewebe unter der Haut, die wie Keloidnarben zu Ozlokachestvlenie neigt.

Immunsuppression
Immunität im üblichen Sinne schützt nicht nur den Körper vor Viren und Bakterien, sondern verhindert auch die Bildung von Tumorzellen. Diese Art der Immunität nennt man Antitumor. Ihre Intensität hängt von der Schwere der allgemeinen Immunität ab. Wenn es übermäßig verstärkt wird, steigt das Risiko, an Autoimmunerkrankungen zu erkranken, und bei geschwächten, gutartigen und bösartigen Tumoren.

Die Identifizierung dieser Faktoren dauerte mehr als ein Dutzend Jahre. In vielen Ländern der Welt wurden zahlreiche Studien durchgeführt, in denen Statistiken in bestimmte Muster umgewandelt wurden. Zum Beispiel tritt das häufigste Basaliom bei Bergleuten auf, die Kontakt mit aggressiven, in Staub suspendierten Substanzen haben. Die Fahrer sind aufgrund ihres Berufes gezwungen, regelmäßig mit verschiedenen Erdölprodukten in Kontakt zu kommen. Feuerwehrleute setzen ihre Haut häufigen Verbrennungen aus, die sie nur beeinträchtigen können.

Das Risiko, ein Basalzellkarzinom zu entwickeln, ist bei hellhäutigen Menschen mit einer geringen Menge Melanin-Hautpigment am höchsten. Sommersprossen und rotes Haar erhöhen auch das Risiko dieser Krankheit. Die Kombination der oben genannten Faktoren bestätigt die Realität - die Bewohner Schottlands und Nordirlands mit roten Haaren und vielen Sommersprossen sind am anfälligsten für Basaliome. Es handelt sich um eine Veranlagung, da in diesen Ländern tatsächlich nicht die höchste Rate an Basalzellkarzinomen vorliegt.

Die Häufigkeit dieser Krankheit steigt mit einem Anstieg der durchschnittlichen jährlichen Menge an ultravioletter Strahlung. Mit anderen Worten, wenn wir uns dem Äquator nähern, steigt die durchschnittliche Anzahl der Patienten mit diesem häufigsten malignen Hauttumor. Es muss jedoch geändert werden, dass diese Statistiken nur in Ländern mit überwiegend hellhäutigen Menschen bestätigt werden. Menschen der Negroid-Rasse erkranken aufgrund der hohen Melaninkonzentration in ihrer Haut fast nie an Hautkrebs. Die mongoloide Rasse ist ebenfalls weniger anfällig für diese Krankheit, jedoch nicht in gleichem Maße wie die negroide. Das größte Risiko besteht bei der kaukasischen Rasse.

Die Immunsuppression entwickelt sich aus vielen Gründen, von denen die häufigsten HIV / AIDS-Erkrankungen, die Behandlung mit Immunsuppressiva und die Chemotherapie von Tumoren sind. Immunsuppression erhöht vermutlich die Wahrscheinlichkeit von Basalzellkrebs, jedoch wie bei anderen Tumoren, indem gleichzeitig die Intensität von DNA-Reparaturprozessen verringert wird. Infolgedessen erscheinen nach einer gewissen Zeit Zellen mit modifizierter DNA, die das Tumorwachstum auslösen können.

Strahlungsstrahlung hat eine direkte schädigende Wirkung auf das Gewebe. Starke Strahlung führt zu Verbrennungen, schwach - zur Mutation von Zellen. Langanhaltende Hautverbrennungen führen zu einer Aktivitätssteigerung von Bindegewebszellen, die in einigen Fällen zur Entstehung von Basalzellkarzinomen führen kann. Es ist bemerkenswert, dass die Tumoren, die sich durch Bestrahlung oder einen schweren Sonnenbrand entwickelt haben, vielfältig sind und sich in einem eigenen Entwicklungsstadium befinden.

Große Muttermale und Narben haben ein gewisses Wachstumspotenzial, obwohl es sich bei ersteren zunächst um gutartige Tumoren handelt und bei letzteren um Bindegewebe, das den Wunddefekt ausfüllt. Während sie wachsen, kann sich die Zusammensetzung dieser Gewebe allmählich ändern, was mit einem Verlust ihrer funktionellen Eigenschaften und dem Erwerb einer ausgeprägten Neigung zur Teilung einhergeht.

Die hauptsächliche pathogenetische Verbindung bei der Entwicklung eines Tumors ist eine Mutation in seinem Genom und ein Blockierungsprozess, genannt zelluläre Apoptose. Apoptose ist ein natürlicher Abwehrmechanismus, bei dem sich jede Zelle im Körper, die ihre direkten Funktionen nicht mehr ausübt, selbst zerstört. Zellen ohne diesen Mechanismus verlieren ihre Spezifität und vermehren sich frei, wodurch Millionen von Tochterzellen mit einem ähnlichen DNA-Fehler entstehen. Infolgedessen erscheint eine Kurve aggressiv wachsenden Gewebes, die keine Funktion ausübt, aber die Ressourcen des Körpers, dh einen bösartigen Tumor, stark verbraucht.

Bei Basalzellkarzinomen erfolgt das Wachstum infiltrativ. Mit anderen Worten, der Tumor wächst in das umgebende Gewebe hinein und zerstört es gleichzeitig. Aus diesem Grund gibt es immer eine kleine, aber aktive Entzündungszone um den Tumor herum.

Arten von Basalis

In Aussehen und klinischem Verlauf gibt es 4 Haupttypen von malignen Hauttumoren. Trotz der Tatsache, dass zwischen ihnen gewisse Unterschiede bestehen, gibt es einige Merkmale, die für alle Arten von Basalis charakteristisch sind. Die Farbe des Tumors kann perlweiß, rosa oder sogar rot sein, sagt aber wenig über die Art des Tumors und seine Aktivität aus. Die Farbe wird allein durch das Ausmaß der Ausdehnung der oberflächlichen Hautgefäße und die Dichte der Teleangiektasien (Besenreiser) bestimmt. Es ist jedoch anzumerken, dass es sich in diesem Fall nur um unveränderte Haut handelt. An den Stellen, an denen die Oberfläche des Tumors geschwürig geworden ist, ändern sich die Farben und diese Änderungen sind signifikant.

Das Tumorwachstum geht nicht nur mit einer Zunahme seiner Größe einher, sondern auch mit einer Änderung der Kontur der Grenzen. Je stärker die Kontur des Tumors ist, desto bösartiger ist er, dh desto ausgeprägter ist die Zellatypie. Trotz der Tatsache, dass das Basalzellkarzinom ein langsam wachsender Tumor ist, gibt es an seiner Peripherie fast immer Anzeichen einer Entzündung, die durch Kompression des umgebenden Gewebes verursacht wird. Pigment kann auf jeder Form von Tumoren auftreten. In der Regel ist es zufällig über die Oberfläche des Tumors verteilt. Sein Aussehen sagt auch nichts aus, als die Farbe des Tumors selbst. Die Lage des Tumors in der Nähe der lebenswichtigen Organe wie Augen, Nase und Ohren kann zu einer schweren Deformierung des Knorpelskeletts führen. Außerdem neigt der Tumor dazu, sich innerhalb des Schädels durch die natürlichen Öffnungen und Hohlräume auszubreiten. Dies wiederum droht, mit Membranen am Tumorprozess des Gehirns beteiligt zu sein, was tödlich sein kann.

Es wird angenommen, dass das Basalzellkarzinom niemals metastasiert, aber dies ist nicht ganz richtig. In den Vereinigten Staaten gab es einige Fälle von Basalzellwachstum in der Lunge. Auf den ersten Blick könnte eine solche ungewöhnliche Lokalisation des Tumors durch die Ausbreitung von Tumorzellen vom Primärfokus durch Blut verursacht werden. In einer gründlicheren Studie wurde jedoch keine Metastasierung außerhalb der Lunge festgestellt, was für die hämatogene Verbreitung nicht ganz charakteristisch ist. Ein weiteres wichtiges Merkmal aller Fälle war, dass sie alle bei Patienten auftraten, bei denen sich der Tumor auf die Mund- oder Nasenschleimhaut ausbreitete. Die einzige Erklärung für diese Manifestation des Tumors war die Freisetzung abgelöster Zellen in die Lunge mit einem Seufzer.

Folgende klinische Formen des Basalioms werden unterschieden:

  • Knoten;
  • oberflächlich;
  • cicatricial;
  • ulzerativ.

Knotenform des Basalzellkarzinoms

Oberflächenform des Basalzellkarzinoms

Cicatricial Form des Basalzellkarzinoms

Entgegen der vorherrschenden Meinung, dass alle Arten von Basaliomen von der Knotenform ausgehen, widerlegt die Narbenform diese Hypothese eher, da sie einige Besonderheiten aufweist. Die Oberfläche des Tumors befindet sich häufig unterhalb des gesunden umgebenden Gewebes. Die Textur ist dichter und ähnelt einer dichten Keloidnarbe. Die Farbe ist grau-pink. Die Ränder des Tumors sind leicht erhaben, glänzend, wachsartig und ähneln wurmartigen Rändern mit einer Kugelform, jedoch weniger ausgeprägt. Ulzerationen bilden sich nicht im Zentrum des Tumors, sondern an der Grenze zu gesundem Gewebe und breiten sich häufig auf dieses aus. Aus diesem Grund ist es häufig nicht möglich, die Grenzen des Tumors mit dem Ziel seiner chirurgischen Entfernung genau zu bestimmen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die cicatriciale Form des Basalzellkarzinoms sowohl bei primärem Krebs als auch bei Rezidiven (wiederholten Manifestationen) nach der Behandlung auftreten kann. In einigen Ländern liegt die Rezidivrate für diesen Typ aufgrund der Tendenz zu einem starken Wachstum dieses Tumors bei 40%. Wenn ein Tumor das Gefäß oder den Nerv erreicht, tritt sein Wachstum häufig über eine lange Distanz entlang dieser Formationen auf. Diese Tatsache erklärt das Auftreten von sekundären Tumoren mit einem identischen pathologischen Bild in einer Entfernung vom Wachstumsort des entfernten Tumors. Das Wachstum dieser Tumoren ist ebenfalls langsam, so dass sie eine günstige Prognose haben. Typische Lokalisation an Brust, Nacken und Gesicht.

Ulzerative Form des Basalzellkarzinoms

Diese Form des Basalzellkarzinoms ist zu Recht die gefährlichste, da sie schwerwiegende Gewebedefekte verursacht, die betroffen sind. Dieser Tumor ist gekennzeichnet durch eine kontinuierliche Ulzerationsfläche, die sich in der Regel unterhalb der Haut befindet. In regelmäßigen Abständen ist das Geschwür mit dunklen Krusten bedeckt. Wenn sie entfernt werden, ist der hügelige tiefe Grund des Geschwürs grau, rot und schwarz. Die Ränder des Geschwürs sind uneben, dicht, glänzend und ragen über die Oberfläche der umgebenden Haut.

Neben der vorgestellten klinischen Klassifikation gibt es auch eine morphologische Klassifikation, die hauptsächlich von Labortechnikern und Ärzten verwendet wird und für Menschen ohne besondere medizinische Ausbildung schwer zu verstehen ist. Gemäß dieser Klassifizierung werden Tumore nach dem Grad der Zelldifferenzierung und der Ähnlichkeit mit verschiedenen Körpergeweben in viele histologische Varianten unterteilt.

Diagnose von Basalis

Wie bereits erwähnt, weist das Basalzellkarzinom verschiedene Formen auf, von denen jede anderen Krankheiten ähneln kann. Die richtige und rechtzeitige Erkennung dieses Tumors ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung.

Wenn man sich auf die obigen klinischen Anzeichen der Knotenform konzentriert, ist es normalerweise ausreichend, einfach ein Basalzellkarzinom zu vermuten. In den Anfangsstadien des Wachstums, wenn die Größe des Tumors 3 bis 5 mm nicht überschreitet, ist es jedoch leicht mit der üblichen Mol (insbesondere wenn der Tumor pigmentiert ist), Molluscum contagiosum oder seniler Seborrhoe-Hyperplasie zu verwechseln. Aus einem Muttermal können Haare wachsen, was bei Basaliomen nicht der Fall ist. Eine Besonderheit der ansteckenden Weichtiere und der senilen seborrhoischen Hyperplasie ist eine kleine Keratininsel im zentralen Teil. Wenn ein Tumor verkrustet ist, kann er mit einer Warze, einem Keratoakanthom, einem Plattenepithelkarzinom der Haut und einem Weichtier verwechselt werden. In diesem Fall muss das Peeling vorsichtig geschält werden. Bei Basalzellkarzinomen ist dies am einfachsten zu erreichen. Nachdem der Wundgrund freigelegt wurde, ist es zur Erhöhung des Vertrauens und zur wissenschaftlichen Bestätigung erforderlich, einen Abdruck vom Ulkusgrund zu machen und die Zellzusammensetzung zu bestimmen.

Hochpigmentiertes Basalzellkarzinom kann leicht mit malignem Melanom verwechselt werden. Damit dies nicht passiert, müssen Sie wissen, dass die erhöhten Ränder des Basalzellkarzinoms fast nie Melanin enthalten. Darüber hinaus ist das Basalzellkarzinom in der Regel braun und das Melanom dunkelgrau gefärbt. Die flache Form des Basalzellkarzinoms kann mit Ekzemen, Psoriasis-Plaques und Morbus Bowen verwechselt werden. Wenn jedoch Schuppen vom Rand des Tumors entfernt werden, zeigt sich das wahre Bild der Krankheit.

Diese klinischen Anzeichen sollen den Arzt auf die richtige Diagnose hinweisen, und ihre Bestätigung sollte nur nach einer Biopsie, Zytologie oder morphologischen Untersuchung des Tumors erfolgen.

Untersuchung durch einen Arzt

Wenn sich ein Patient auf der Haut einer verdächtigen Formation befindet, muss ein Onkologe oder ein Oncosurgeon konsultiert werden. In Abwesenheit dieser Spezialisten können Sie einen Dermatologen oder einen normalen Chirurgen konsultieren.

Bei der Aufnahme dieser Spezialisten werden dem Patienten möglicherweise die folgenden Fragen gestellt:

  • Wie lange hat die Ausbildung gedauert?
  • Wie hat es sich gezeigt, gab es Schmerzen oder Juckreiz?
  • Gibt es irgendwo anders am Körper so viel wie Bildung? Wenn ja, wo?
  • Ist dies das erste Mal, dass ein Patient ihm ausgesetzt wurde, oder hat es schon einmal eine solche Formation gegeben?
  • Was ist die Art der Aktivität und die Bedingungen, unter denen der Patient arbeitet?
  • Wie viel Zeit verbringt ein durchschnittlicher Patient im Freien?
  • Ergreift er die notwendigen Schutzmaßnahmen gegen Sonneneinstrahlung?
  • Wurde der Patient übermäßiger Strahlung ausgesetzt? Wenn ja, wo und ungefähr wie hoch war die Gesamtdosis?
  • Hat der Patient Verwandte von Krebspatienten?
Nach dem Interview bittet der Arzt den Patienten, eine verdächtige Aufklärung vorzulegen. Es kann erforderlich sein, den gesamten Körper auf das Vorhandensein solcher Gegenstände zu untersuchen. Basierend auf den Merkmalen der Ausbildung erstellt der Arzt die erforderlichen diagnostischen Verfahren. Wenn Schuppen vorhanden sind, werden diese vorsichtig auf einen Objektträger geschält, in einer speziellen Lösung eingeweicht und unter einem Mikroskop untersucht. Wenn eine bloße Ulkusoberfläche freigelegt wird, wird ein Objektträger darauf aufgebracht, mit einem Deckglas abgedeckt und ebenfalls unter einem Mikroskop untersucht. Wenn die Haut über dem Tumor intakt ist, ist die einzige Möglichkeit, eine genaue Diagnose zu erstellen, eine Biopsie mit der Sammlung von Tumormaterial zur Analyse.

Darüber hinaus kann der Arzt den Patienten auf zusätzliche Untersuchungen wie Röntgenaufnahmen in zwei Projektionen, Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie verweisen. Diese paraklinischen Studien können wertvolle Informationen über die Größe und Tiefe des Tumors, seine Verteilung in der Schädelhöhle und die Nähe zu lebenswichtigen Strukturen liefern.

Bei Patienten mit behandeltem Basalzellkarzinom ist es erforderlich, jährlich von einem Arzt untersucht zu werden, um nicht nur das Wiederauftreten des Tumors zu kontrollieren, sondern auch neue Tumoren zu untersuchen. Ein Patient, der einmal wegen Onkopathologie behandelt wurde, fällt automatisch in die Risikokategorie für andere Tumorerkrankungen.

Wann ist eine Biopsie und histologische Untersuchung des Basalzellkarzinoms erforderlich?

Um die Diagnose eines Basalzellkarzinoms zu bestätigen, müssen die entsprechenden Tumorzellen nachgewiesen werden. Sie können erhalten werden, indem abgestorbene Schuppen abgekratzt, ein Abdruck angefertigt oder eine Biopsie durchgeführt wird. Das Abschaben der Tumorwände ist sinnvoll, wenn sich totes Gewebe auf ihnen befindet. Ein Abstrich wird durchgeführt, wenn der für die Ulzerationsform typische Tumorgrund erreicht ist. Eine Biopsie wird entweder mit unveränderter Tumoroberfläche durchgeführt oder wenn andere Methoden nicht erfolgreich waren.

Eine Biopsie wird unter den Bedingungen eines Behandlungsraums unter Beachtung aseptischer Bedingungen durchgeführt. Bei dieser Manipulation wird eine schwache oder gar keine Anästhesie mit Inhalationspräparaten durchgeführt. Die Punktion wird wie folgt durchgeführt. Die Finger der linken Hand fixierten den Tumor. Eine leere Spritze mit einer Kanüle am Ende wird mit der rechten Hand in die Mitte des Tumors eingeführt. Die Bewegung der Nadel vom Rand des Tumors zum Zentrum muss von ihrer Rotation begleitet werden. Bei Erreichen der Tumormitte wird der Spritzenkolben verzögert, wonach die Nadel entfernt wird. Als nächstes wirft ein scharfer Druck auf den Objektträger den Inhalt der Nadel heraus und breitet sich mit Hilfe eines anderen Deckglases darin aus. Bei ausreichender Biopsiemenge entstehen mehrere Proben. Je dünner die Substanzschicht auf dem Glas ist, desto besser sind die vorbereiteten Proben und desto wahrscheinlicher ist es, die richtige Diagnose zu stellen.

Laboruntersuchungen

Behandlung von Basalzellkarzinomen

Bei der Behandlung von Basalzellkarzinomen werden Arzneimittel- und Strahlentherapie sowie chirurgische Entfernung des Tumors eingesetzt. Jede dieser Methoden hat ihre Vor- und Nachteile und wird anhand klar definierter Indikationen angewendet. Die Prognose der Behandlung hängt jedoch nicht nur von der gewählten Behandlungsmethode ab, sondern auch von den Merkmalen und der Größe des Tumors, seiner Lokalisation, Begleiterkrankungen usw.

Die folgenden Merkmale verringern die Wahrscheinlichkeit der Heilung eines Basalzellkarzinoms:

  • Tumordurchmesser mehr als 20 mm;
  • Lokalisation des Tumors in der Nähe von Augen, Nase und Lippen;
  • unscharfe und unebene Tumorgrenzen;
  • Geringe Patientenimmunität;
  • Begleiterkrankungen;
  • infiltrativer, mikronodulärer und basosquamöser histologischer Tumor;
  • Tumorwachstum in der Nähe von großen Blutgefäßen und Nerven.

Gibt es eine wirksame Behandlung für Basalzellkarzinome?

Was sind die Anzeichen für malignes Tumorwachstum?

Es ist ziemlich schwierig, anhand klinischer Richtlinien den Zeitpunkt zu bestimmen, an dem sich eine präkanzeröse Hautkrankheit zu Basalzellulose entwickelt. Die klarsten Kriterien existieren in Bezug auf die Malignität von Nävi (Muttermale). In der englischen medizinischen Literatur gibt es eine leicht zu merkende komplexe Erkennung von wiedergeborenen Muttermalen. Der Name dieses Zeichenkomplexes ist eine Abkürzung für die ersten Buchstaben der Symptome und klingt wie die ersten 5 Buchstaben des englischen Alphabets - ABCDE.

Und - Asymmetrie (Asymmetrie) - jeder Maulwurf mit gutartigem Verlauf ist in 95% der Fälle immer symmetrisch. Die Ausnahme bilden die Muttermale, die komplizierte Konturen aufweisen können und gleichzeitig harmlos bleiben.

B - Rand (border) - die Ränder der Maulwürfe sind in der Regel glatt und glatt. Das Auftreten von Zacken, Wunden oder Schuppen weist auf den Beginn einer Malignität hin.

C - Farbe (color) - gutartiges Papillom, das auf seiner gesamten Oberfläche immer die gleiche Farbe aufweist. Das Auftreten einer mehr oder weniger pigmentierten Insel auf der Oberfläche des Tumors weist auf seine maligne Transformation hin.

D - Durchmesser (Diameter) - Dieser Parameter ist der ungenaueste und wahrscheinlich irreführendste. Es wird jedoch angenommen, dass ein Tumor mit einer Größe von bis zu 6 mm höchstwahrscheinlich gutartig ist und der Überschuss dieses Indikators die Wahrscheinlichkeit einer Wiedergeburt erhöht.

E-Progression (Evolution) - schnelles Wachstum ist ein charakteristisches Merkmal von bösartigen Tumoren. Ein gutartiger Tumor kann normalerweise um 1 - 2 mm pro Jahr zunehmen.

Wann muss ein Tumor operiert werden?

Das Basaliom ist erfolgreich für die chirurgische Behandlung eines Tumors mit einem relativ geringen Prozentsatz an postoperativen Rückfällen geeignet. Daher ist es diese Art der Behandlung, die in jedem Stadium des Basalzellkarzinoms bevorzugt wird.

Es können jedoch auch kleine Tumoren (T1 und T2) behandelt werden, einschließlich gezielter Strahlentherapie oder lokaler Chemotherapeutika. Solche Tumoren können mit nur einer Art von Therapie geheilt werden. Die der Größe des Tumors entsprechenden Stadien T3 und T4 sind Indikationen für den kombinierten Einsatz von Strahlentherapie und chirurgischer Behandlung. Der Zweck der chirurgischen Behandlung ist die Entfernung und vollständige Entfernung des Tumors.

Die Operation zur Entfernung von Basaliomen muss im Operationssaal unter aseptischen Bedingungen durchgeführt werden. Die Art der Anästhesie richtet sich nach dem zu erwartenden Operationsvolumen, dem Ort des Tumors und dem Allgemeinzustand des Patienten. Eine lokal infiltrative und leitende Anästhesie wird bei einem durchschnittlichen Patienten im Alter von 55 bis 60 Jahren mit einem Tumor am Rumpf und an den Extremitäten durchgeführt. Die Größe des Tumors sollte 10 mm nicht überschreiten. Bei größeren Tumoren mit vermuteter Beteiligung der zugrunde liegenden Strukturen wird eine Wirbelsäulenanästhesie durchgeführt. Die Lokalisation des Tumors im Nacken und Rücken verschreibt eine Vollnarkose, unabhängig vom Alter des Patienten.

Dieser Tumor hat naturgemäß nicht immer klare Grenzen. Oft sind die Grenzen aufgrund von Ulzerationen der Tumorränder beim Übergang zu gesundem Gewebe nicht definiert. In diesem Fall sollte der Onkochirurg die Tumorränder sorgfältig mit einer speziellen Lupe oder einer einfachen Lupe untersuchen. In Zukunft wird die Keilresektion des Tumors an den Rändern durchgeführt. Abhängig von der Größe des Tumors treten sie einen gewissen Abstand von ihm zurück, um die Wahrscheinlichkeit des Verbleibs von Tumorzellen in der Wunde zu minimieren und einen Rückfall zu verhindern. Russische und westliche Schulen sind sich nicht einig über die Größe des erforderlichen Einzugs. Die russische Schule ist radikaler, da sie empfiehlt, sich bei T1 und T2 um 2 cm und bei T3 um 3 cm von jeder Kante des Tumors zurückzuziehen. Die westliche Schule gibt an, dass der Einzug 3 - 5 mm nicht überschreiten sollte. Dies wird durch statistische Daten begründet, aus denen hervorgeht, dass bei einem Einzug von 3 mm die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bei etwa 15% liegt und bei einem Einzug von 4 bis 5 mm 5% nicht überschreitet.

Auf der Grundlage des Vorstehenden folgt, dass eine Zunahme der Eindrückung die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringert, jedoch einen ausgeprägteren postoperativen Defekt hinterlässt. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens des Tumors auch bei maximalem Einzug zwischen 2 und 3% liegt. Dies ist auf die Besonderheiten des Basalzellkarzinoms zurückzuführen, nämlich seine Fähigkeit, über beträchtliche Entfernungen entlang der Blutgefäße und Nerven zu wachsen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte chirurgischen Methoden wie Lasertherapie und Kryotherapie gewidmet werden. Sie werden vor allem bei kleinen Tumorgrößen eingesetzt. Ihr Vorteil ist eine atraumatische und schnelle Heilung. Es gibt jedoch eine gewisse Regelmäßigkeit. Der Erfolg dieser Methode in geschulten Händen liegt bei kleinen Tumoren bei 97%. Mit zunehmender Größe des Tumors steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

Heutzutage gilt die MOHS-Chirurgie als die fortschrittlichste chirurgische Methode zur Entfernung von Basaliomen. Diese Methode wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts vorgeschlagen und besteht in der schichtweisen Entfernung des Tumors und seiner parallelen histologischen Untersuchung. Genauer wird die Operation wie folgt ausgeführt. Zunächst wird der Tumor klassisch unter Beachtung der notwendigen Einschnitte entfernt. Währenddessen wird die Wunde verstopft, aber nicht genäht, und der Patient wird in einen speziellen Raum geschickt, in dem er sich ausruhen kann. Der Tumor selbst wird ins Labor geschickt, wo der Labortechniker ihn mit speziellen Geräten in viele dünnste Schichten aufteilt, von denen jede nach entsprechender Färbung im Mikroskop untersucht wird. Ein Tumor gilt als vollständig entfernt, wenn das pathologische Gewebe in allen Abschnitten allseitig von gesundem Gewebe umgeben ist. Wird auf irgendeiner Ebene der Kontakt des Tumorgewebes mit der Schnittkante festgestellt, wird der Patient erneut gerufen und im angegebenen Bereich ein zusätzliches Gewebestück ausgestoßen, das ebenfalls an das Labor geschickt wird. So wird der Tumor mit allen Ästen schrittweise vollständig entfernt. Die Dauer einer solchen Operation beträgt durchschnittlich 8 Stunden, aber es gab Fälle, in denen die Operation mit allen Pausen 2 bis 3 Tage dauerte. Die Dauer der Methode ist durch die höchste Heilungsrate und den niedrigsten Prozentsatz an Rückfällen gerechtfertigt, der in einigen fortgeschrittenen Kliniken Zehntelprozent erreicht.

Behandlung von Basalzellkarzinomen, abhängig vom Entwicklungsstadium

Basalioma erste Stufe
In der ersten Phase des Basalzellkarzinoms ist die Behandlung mit allen vorhandenen Methoden in Form einer Monotherapie akzeptabel. Somit kann der Tumor durch Bestrahlung oder Chemotherapie chirurgisch behandelt werden. Kryotherapie und Lasertumorverbrennung waren ein großer Erfolg. Bei kleinen Größen beträgt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung ohne Rückfall bis zu 97%. Dieses Ergebnis kann sich nur der zuvor beschriebenen MOHS-Operation rühmen. Oft ist auch eine nicht-chirurgische Behandlung erfolgreich, in diesem Fall ist es jedoch erforderlich, den histologischen Typ des Tumors zu berücksichtigen, um das Medikament auszuwählen, für das es die größte Regression ergibt.

Basalioma zweite Stufe
Die gleichen Behandlungsmethoden wie in der ersten Stufe werden jedoch in Form einer komplexen Therapie angewendet. In den meisten Fällen erfolgt die Behandlung in 1 - 2 Stufen. In einer einstufigen Behandlung wird wie in der ersten Stufe eine Behandlung durchgeführt, jedoch mit Änderungen einer größeren Tumorgröße. In einer zweistufigen Behandlung wird eine radikale Entfernung des Tumors durchgeführt und anschließend ein Kontrollverlauf der Strahlentherapie. Mit zunehmender Tumorgröße nimmt die Wirksamkeit der Kryotherapie und der Laserentfernung ab. Daher ist es wichtig, die Vor- und Nachteile des Arguments richtig abzuwägen, bevor Sie eine Behandlungsmethode auswählen. Chemotherapeutika werden ab dem zweiten Stadium des Basalzellkarzinoms selten eingesetzt.

Basalioma dritte Stufe
In diesem Fall erfolgt die Behandlung in 2 - 3 Stufen. Die zweistufige Behandlung erfolgt wie in der zweiten Stufe. Die dreistufige Behandlung beinhaltet eine zusätzliche Behandlung mit Chemotherapeutika oder ionisierender Strahlung, um die Größe des Tumors vor seiner Entfernung zu verringern. Kryotherapie und Lasertechnologie werden bei Tumoren dieser Größe nicht eingesetzt.

Basalioma vierte Stufe
In dem Fall, dass die Entfernung eines Tumors mehr Vorteile bringt als keine Behandlung, wird die Operation durchgeführt. Wenn sich der Tumor jedoch auf lebenswichtige Strukturen ausbreitet, muss auf eine Operation verzichtet werden. Die Strahlentherapie bei Tumoren dieser Größe kann nur zu einer geringen Größenverringerung und zu sehr ausgeprägten Nebenwirkungen führen. Eine allgemeine chemotherapeutische Behandlung kann auch für einen bestimmten Zeitraum einen Rückfall der Krankheit zur Folge haben, was jedoch recht selten vorkommt. Unter bestimmten Umständen ist es sinnvoll, eine palliative Operation durchzuführen, um die Kompression der den Tumor umgebenden Strukturen zu verringern und seinen hygienischen Zustand zu verbessern.

http://www.polismed.com/articles-bazalioma-prichiny-simptomy-diagnostika-lechenie.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Flüssigkeit in der Lunge ist ein Symptom, das durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe eines Organs gekennzeichnet ist. In einigen Fällen wird dieser pathologische Prozess als Lungenödem bezeichnet.
Auf dem Körper fast jeder Person befindet sich eine bestimmte Anzahl von Neoplasmen - Molen, die sich in Art, Größe und Farbe voneinander unterscheiden.
Blutuntersuchungen (Blutuntersuchungen) sind eine der wichtigsten und wichtigsten diagnostischen Methoden in der Medizin auf der ganzen Welt.
Ursprünglich wurde das ASD 2 entwickelt, um Menschen und Tiere vor Strahlenschäden zu schützen. Heute ist das Hauptanwendungsgebiet die Veterinärmedizin. Die Anwendung beim Menschen ist möglich, es gibt jedoch keine medizinischen Protokolle und Anweisungen, die eine solche Behandlung regeln.