Blasenkrebs ist eine gefährliche und oft tödliche Erkrankung, die von der Blasenschleimhaut ausgeht. Bösartige Tumoren der Blase entwickeln sich schnell genug und können benachbarte Organe betreffen - das Rektum, die Harnröhre, die Prostata, die Gebärmutter. Die Krankheit führt auch zu Metastasen im Lungen-, Leber- und Knochensystem.

Die Krankheit tritt häufig bei Rauchern auf, da krebserzeugende Substanzen, die durch Zigarettenrauch entstehen, durch Urin in Kontakt mit der Blase teilweise aus dem Körper ausgeschieden werden. Menschen, die häufig mit chemischen Farbstoffen in Berührung kommen, wie Maler, Maler und Arbeiter in der Kunststoff- oder Gummiindustrie, sind ebenfalls gefährdet.

Die Früherkennung von Blasenkrebs ist die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit.

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Nur ein ARZT kann Ihnen eine genaue DIAGNOSE geben!
  • Wir raten Ihnen dringend, sich nicht selbst zu heilen, sondern sich bei einem Spezialisten anzumelden!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie! Verliere nicht den Mut

Bei der Diagnose einer Krankheit im Anfangsstadium wird eine organerhaltende transurethrale Operation durchgeführt.

Überlegen Sie, welche diagnostischen Maßnahmen und Tests bei Verdacht auf Blasenkrebs durchgeführt werden.

Urinanalyse

Urin für Blasenkrebs kann Blutverunreinigungen enthalten - dies ist das erste, was bei der Analyse überprüft wird. Manchmal ist es unmöglich, mit bloßem Auge Blut im Urin zu sehen, weshalb umfassende Laboruntersuchungen erforderlich sind.

In einigen Fällen ist Blut im Urin das einzige Anzeichen eines malignen Neoplasmas. Ein Urintest zeigt auch das Vorhandensein einer Infektion. Neben der allgemeinen Urinanalyse wird auch ein Enzymimmunoassay auf einen Marker für Blasenkrebs durchgeführt. Diese Untersuchungsmethode ist nicht immer indikativ, zeigt aber in Kombination mit einer Hämaturie fast unmissverständlich das Vorhandensein eines onkologischen Prozesses im Körper an.

Die zytologische Analyse des Urins erfolgt nach dem Einbringen der Probe in eine Zentrifuge. Histologen untersuchen den Niederschlag unter einem Mikroskop und versuchen, pathologisch veränderte Zellen zu erkennen. Dieser Test ist sehr empfindlich, aber im Frühstadium von Krebs nicht immer wirksam.

Ultraschall bei Blasenkrebs

Durch Ultraschalluntersuchung der Blase können Sie Tumore erkennen und Veränderungen in den dem Tumor benachbarten inneren Organen feststellen. Eine Ultraschalluntersuchung ermöglicht es auch, Nierenödeme zu erkennen, wenn die Lage des Tumors zu einem gestörten Urinabfluss beiträgt.

Ultraschall hilft auch dabei, Komorbiditäten zu erkennen - beispielsweise das Vorhandensein von Steinen im Harnsystem oder eine Zunahme der Prostata bei Männern. Ultraschall ist eine der wichtigsten Methoden zur Erkennung von Krebs, obwohl eine solche Studie keine hundertprozentige Genauigkeit liefern kann. Ultraschall ist nicht immer in der Lage, sehr kleine Tumoren zu erkennen. Die Methode hat auch eine geringe Wirksamkeit bei übergewichtigen Patienten mit übermäßigem Fett.

Im Allgemeinen ist Ultraschall jedoch eine sehr informative Methode zur Diagnose von Tumoren der Blase. Darüber hinaus ist diese Methode harmlos und absolut schmerzfrei.

Ultraschall (oder Sonographie) ermöglicht Ihnen daher:

  • einen Tumor identifizieren;
  • eine vorläufige Einschätzung des Infiltrationsgrades der Blasenwände geben;
  • Einschätzung der Ausbreitung des Tumorprozesses in der Blase und darüber hinaus;
  • eine Verletzung des Urinabflusses aus den Nieren zu identifizieren;
  • den Zustand des Parenchyms bestimmen;
  • zum Nachweis von Metastasen in den retroperitonealen und regionalen Lymphknoten.

CT-Scan, MRT

Melonenbildgebungstechniken - Computertomographie und Magnetresonanztomographie - liefern ein klares dreidimensionales Bild der Bauchorgane, insbesondere der Blase und etwaiger Tumoren.

Diese Methoden sind moderner und detaillierter als Ultraschall, da eine Ultraschalluntersuchung eines kleinen Tumors schwierig zu identifizieren ist.

Ein besonders klares Bild zeigt eine Kontraststudie - bei dieser Methode wird vorab ein Kontrastmittel in die Blase oder in die Blutgefäße injiziert.

Die Computertomographie ist eine verbesserte Röntgenuntersuchung, die Folgendes ermöglicht:

  • die Größe und das Ausmaß der Ausbreitung des Tumors zu beurteilen;
  • detaillierte Informationen über den Zustand des Lymphsystems erhalten;
  • Informationen über das Vorhandensein von Metastasen in Leber und Nebennieren erhalten.

Ein CT-Scan wird auch empfohlen, wenn nach der Hauptbehandlung ein erneutes Auftreten der Krankheit festgestellt wird. Oftmals führen Rückfälle, wie der Tumor selbst im Anfangsstadium, nicht sofort zu deutlichen Symptomen.

Mit der MRT können Sie die Organe nicht nur im Quer-, sondern auch im Längsschnitt fotografieren, was zusammen mit der CT ein möglichst vollständiges Bild der Bauchorgane ergibt. Ohne moderne Visualisierungstechniken in der modernen Medizin ist eine vollständige Diagnose nicht möglich.

Hier wird alles über die Lebenserwartung bei Blasenkrebs in 4 Stadien geschrieben.

Biopsie

Die transurethrale Biopsie ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden für Blasenkrebs. Während des Eingriffs wird ein spezielles medizinisches Instrument, das Resektoskop, durch die Harnröhre (Urethra) eingeführt.

Während des Eingriffs kann der Tumor vollständig entfernt und einer diagnostischen Untersuchung unterzogen werden, wobei jedoch häufig nur ein Teil des Neoplasmas entnommen wird. Laboruntersuchungen helfen, den Malignitätsgrad des Tumors zu bestimmen. Die Untersuchung der Probe ist auch für das Staging der Krankheit erforderlich.

In der Regel wird eine Biopsie in Verbindung mit einer Zystoskopie durchgeführt. Da die Wahrscheinlichkeit von Ultraschall- und Tomographiefehlern sehr hoch ist, können Sie mit einer Biopsie die i-Punkte bestimmen und eine endgültige Diagnose stellen.

Video: Photodynamische Diagnose von Blasenkrebs

Zystoskopie

Die Zystoskopie bei Blasenkrebs ist eine der wichtigsten und notwendigsten Studien. Zystoskopie ist eine Untersuchung der inneren Oberfläche der Blase. In modernen Krebszentren werden hochpräzise Zystoskope von namhaften ausländischen Firmen hergestellt.

Das Einsetzen des Zystoskops erfolgt unter Narkose. Die Studie zeigt eine Läsion der Blasenschleimhaut, die bei indirekten Bildgebungstechniken aufgrund des Tumors nicht sichtbar ist.

Ein Zystoskop ist ein optisches röhrenförmiges Instrument mit einer Videokamera und Hintergrundbeleuchtung. Mit dem Gerät können Sie das Bild des Tumors auf dem Computerbildschirm anzeigen und flache oder mikroskopische Tumoren erkennen. Während der Zystoskopie wird häufig ein Kontrastmittel (Aminolevulinsäure) in den Körper injiziert, das sich in den Zellen des Neoplasmas ansammelt. Danach beginnen die Zellen zu leuchten, wenn sie mit blauem Licht beleuchtet werden. Dies ermöglicht eine genaue Biopsie des Tumors.

In diesem Abschnitt werden die Symptome von Blasenkrebs bei Frauen in einem frühen Stadium beschrieben.

Was die Vorbeugung von Blasenkrebs sein soll, wird der Artikel zeigen.

Bei Verdacht auf Metastasen können Ärzte zusätzliche Untersuchungsmethoden verschreiben:

  • Röntgenaufnahmen der Brust;
  • Koloskopie;
  • rektale Palpation;
  • Szintigraphie bei Verdacht auf Knochenmetastasen.

Mit diesen Methoden können Sie sekundäre Läsionen identifizieren. Die frühzeitige und genaue Diagnose von Blasenkrebs ist die Grundlage für die Ernennung einer angemessenen und wirksamen Therapie. Ärzte raten Menschen aus Risikogruppen - Rauchern, Arbeitnehmern aus der Gefahrstoffindustrie -, sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen in einer spezialisierten Einrichtung zu unterziehen.

http://rak.hvatit-bolet.ru/vid/rak-mochevogo-puzyrja/diagnostika-raka-mochevogo-puzyrja.html

Blasenkrebstests

Derzeit nimmt der Blasenkrebs tendenziell zu, insbesondere in Ländern, in denen die Häufigkeit von Bilharziose hoch ist. Bilharziose ist eine Krankheit, die durch Parasiten verursacht wird, die durch infiziertes Wasser beim Trinken oder Baden in den Körper gelangen. Parasiteneier dringen in die Blasenmembran ein und verursachen eine entzündliche Reaktion der Harnwege, die sich in Schmerzen, Harnstauung und Hämaturie äußert. Infolgedessen treten Polypen, Geschwüre, Granulome und Blutungen in der Blase auf, was zu einer Verformung und Veränderung der morphologischen Struktur der Zellen der Schleimhaut führt. Infolge dieser Veränderungen kann sich Plattenepithelkarzinom entwickeln. Bei der Analyse des Urins ist die Invasion von Bilharziose nicht schwer zu identifizieren, daher kann durch rechtzeitige Untersuchung und Behandlung die Entwicklung von bösartigen Tumoren in der Blase verhindert werden.

Lang anhaltende entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems und langjährige Erfahrung in der gefährlichen Produktion können auch die Ursache für Blasenkrebs sein. Diese Krankheiten umfassen:

  • Blasengeschwür;
  • Leukoplakie;
  • Atypische Prozesse in der Prostata;
  • Zystische, interstitielle oder drüsige Zystitis.

Manchmal führt die langfristige Einnahme von hormonellen Medikamenten und Nahrungsmitteln mit einem erhöhten Anteil an Karzinogenen auch zu atypischen Veränderungen der Zellstruktur in Richtung Krebs. Die statistische Onkologie spricht von einem höheren Prozentsatz der Inzidenz von Männern als von Frauen, insbesondere beim stärkeren Geschlecht im Erwachsenenalter.

Diagnose von Blasenkrebs

Aktivitäten zur Erkennung von Blasenkrebs zielen auf die Untersuchung von Blut, Urin und Material ab, die während der Biopsie entnommen wurden. Ultraschalldiagnose und Computertomographie benachbarter Organe ergänzen die Untersuchung.

Ein Bluttest für die Blasenonkologie zeigt signifikante Veränderungen im Körper im Falle eines bösartigen Prozesses. Grundsätzlich unterscheidet sich das Bild der biochemischen Bestandteile des Blutes nicht von der Norm. Einige Abweichungen von der Physiologie sind: erhöhte Erythrozytensedimentationsrate, Leukozytose und Anämie. Ein aussagekräftigerer Indikator für das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses in der Blase ähnelt einer Oncomarker-Analyse. Diese Prozedur besteht darin, intravenöses Blut auf leeren Magen zu nehmen und darin Tumormarker zu identifizieren - Substanzen, die Produkte der Entwicklung des onkologischen Prozesses sind. Um den Tumormarker TPA zu identifizieren, ermöglicht Cyfra 21 -1, CEA (Klassifizierung in Bezug auf die Blase) die Blutbiochemie und Urinanalyse für Blasenkrebs oder dessen Reifung. Der Tumormarker hilft nicht nur bei der Identifizierung des Tumors, sondern zeigt auch das Vorhandensein von Metastasen oder einen Rückfall der Krankheit an.

Bevor ein Urin- und Bluttest für einen Blasentumor-Marker durchgeführt wird, müssen einige Regeln beachtet werden, nämlich:

  • Vermeiden Sie drei Tage vor den Tests das Rauchen und den Alkoholkonsum.
  • Abfälle aus der Ernährung und Verzehr von würzigen, fettigen, salzigen Lebensmitteln sowie von hämomodifizierten Produkten;
  • Es ist ratsam, auf Sexual- und andere Harnuntersuchungen zu verzichten.
  • Das Medikament sollte abgesetzt und der Arzt gewarnt werden.
  • Vermeiden Sie stressige Situationen.
  • Sammeln Sie den Morgenurin in einer mittleren Portion (lassen Sie den ersten Urinstrahl einige Sekunden lang auf die Toilette, sammeln Sie die mittlere Portion in einem wiederverschließbaren, sauberen Behälter und leiten Sie die restliche Portion zur Toilette). Eine ausreichende Menge an Urin für die Analyse beträgt zwanzig bis dreißig Milliliter.

Zystoskopie - Untersuchung der Blasenwände mit einem Zystoskop. Ein Zystoskop ist ein Gerät mit einem langen und flexiblen Tubus, der aus spezifischen, reflektierenden Bildern von Linsen und Lichtleitfasern besteht. Das Bild des inneren Bildes der Blase kann auf einem Computermonitor angezeigt werden. Im Verlauf der Umfrage können Sie dank der zusätzlichen Ausstattung des Zystoskops eine Biopsie des Blasenproblembereichs durchführen oder Medizin- und Kontrastmittel in das Innere einführen.

Das zystoskopische Verfahren kann nicht als schmerzfrei bezeichnet werden und schließt Komplikationen aus. Daher wird der Patient vor der Durchführung über die Ziele und möglichen negativen Folgen informiert und der Untersuchungsprozess instruiert.

Dazu gehören die Einschränkung von Nahrungsmitteln und Getränken am Tag des Eingriffs und vorläufige Urintests nach Nechiporenko und Zimnitsky sowie ein Reinigungsklistier. Innerhalb von anderthalb Stunden ist es nicht ratsam zu urinieren. Der Patient wird in der Position gebogener und geschiedener Beine auf den Rücken gelegt. Die Region der äußeren Geschlechtsorgane wird mit einem Antiseptikum behandelt, das eine Infektion des Harnsystems verhindert. Ein Anästhetikum wird in das Lumen des Harnorgans injiziert, da der Eingriff schmerzhaft ist und die Muskeln entspannt werden müssen. Bei Frauen ist die Zystoskopie einfacher und schneller, da die anatomischen Merkmale der Harnröhre unterschiedlich groß sind - breiter und kürzer.

Die Anästhesie kann allgemein oder im Bereich des Gehirns durchgeführt werden. Das in die Harnröhre eingesetzte Zystoskop wird mit einem Gleitmittel behandelt, um die Bewegung in die Blase zu erleichtern. Für ein aussagekräftiges Bild der Organuntersuchung wird eine 0,9% ige Natriumchloridlösung in das Lumen des Zystoskops injiziert. Überschüssige Flüssigkeit in der Blase kann durch den Zystoskopschlauch freigesetzt werden. Bei einer Wirbelsäulenanästhesie verspürt der Patient keinen Harndrang, keine Schmerzen oder andere Beschwerden. Bis zu diesem Zeitpunkt kann die Zystoskopie zwischen vierzig Minuten und anderthalb Stunden dauern. Dies hängt vom Ausmaß des Krebsprozesses oder einer anderen Pathologie ab.

Bei der Erkennung von Blasenkrebs müssen Differenzierungsgrad, Lokalisation, Stadium und Metastasierung bestimmt werden. Das untersuchte Bild erlaubt es, die Taktik der Behandlung und die Prognose für das weitere Leben zu bestimmen.

Bösartige Neubildung der Blase ist ein epithelialer Tumor, der den Namen - fester Krebs - trägt. Es kann das Innere und Äußere der Blase beeinträchtigen. Wenn der Krebs in die Organhöhle hineinwächst, sieht er aus wie eine holprige Formation, die die Harnwand verdickt und die ödematöse Membran der Schleimhaut mit Filmen, Geschwüren oder nekrotischen Bereichen bedeckt. Die Lokalisierung von soliden Krebserkrankungen ist am unteren und unteren Ende der Blase häufiger. Wenn die Tumorform endophytisch ist, erfasst die maligne Formation schnell die äußere Region des Organs sowie die angrenzenden Gewebe, da ihr Wachstum infiltrativ ist.

Die Behandlung von Blasenkrebs wird je nach Evidenz in einem umfassenden Ansatz ausgedrückt. Die kombinierte Behandlung umfasst Chemotherapie, Strahlenexposition und transurethrale Resektion der Blase. Greifen Sie manchmal auf die vollständige Entfernung des Organs aus dem umgebenden Gewebe und den metastasierten Lymphknoten zurück. Nach einer solchen Operation wird der Patient aus Kunststoff der Blase und des Harnleiters hergestellt. Chemotherapie Medikamente und Bestrahlung werden durchgeführt, um den Tumor zu reduzieren und die Rückkehr der Krankheit zu verhindern.

Die Prognose von Blasenkrebs kann kaum als günstig bezeichnet werden, aber eine rechtzeitige Diagnose, Behandlung und das Alter des Patienten geben manchmal eine Chance auf ein Leben von mehr als zehn Jahren.

http://rak03.ru/vidy/analizy-pri-rake-mochevogo-puzyrya/

Urinanalyse als Teil der Diagnose von Blasenkrebs

Blasenkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten. Die Krankheit betrifft mehr Frauen im Alter von über 40 Jahren. Maligne Läsionen entwickeln sich schnell und können sich auf nahe gelegene Organe ausbreiten. Bei Frauen ist es wahrscheinlicher, dass die Krankheit in die Gebärmutter, die Leber und die Lunge metastasiert. Bei Männern sind vor allem die Harnröhre und die Prostata betroffen. Eine rechtzeitige Diagnose hilft, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Der Patient wird gebeten, einen Urintest zum Nachweis von Tumormarkern zu bestehen. Heute ist es möglich, mit Hilfe eines speziellen Tests, der in einer Apotheke verkauft wird, eine Hausdiagnose durchzuführen. Ein Urintest zu Hause liefert kein genaues Ergebnis. Wenn Sie jedoch bestimmte Proteine ​​identifizieren, sollten Sie sich umgehend an Ihren Arzt wenden, um eine genauere Diagnose zu erhalten.

Die gebräuchlichsten Diagnosemethoden

Die Urinanalyse ist nicht die aussagekräftigste Forschungsmethode bei Verdacht auf Blasenkrebs. Das Hauptzeichen für die Entwicklung der Onkologie ist das Vorhandensein von Blut im Urin, aber dasselbe Symptom kann auf andere Pathologien hinweisen. Um die Diagnose zu klären, wird dem Patienten empfohlen, folgende Studien durchzuführen:

  • MRT - ermöglicht es Ihnen, die Position und Größe von Tumoren zu bestimmen. Dem Patienten kann auch eine Computertomographie empfohlen werden, die es ermöglicht, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Mithilfe von tomographischen Untersuchungen können Sie die Arbeit des Lymphsystems bewerten, Informationen über mögliche Metastasen erhalten und den Grad des Tumorwachstums beurteilen.
  • Ultraschall ist die am besten zugängliche Forschungsmethode, hilft jedoch aufgrund der geringen Größe der Formation nicht immer, Tumore im frühesten Stadium zu identifizieren. Andererseits können mit der Methode Begleiterkrankungen erkannt werden, die häufig mit onkologischen Erkrankungen einhergehen. Im Falle einer Verletzung des Urinausflusses hilft eine Ultraschalluntersuchung, ein Nierenödem und eine mögliche Verformung benachbarter Organe festzustellen.
  • Biopsie ist die zuverlässigste diagnostische Methode. Die Untersuchung der Probe ermöglicht es, das Ausmaß der Erkrankung und die Art der Läsion zu bestimmen. Wenn es unmöglich ist, auf der Grundlage anderer Studien eine genaue Diagnose zu stellen, ist es eine Biopsie, die es ermöglicht, die Art der Ausbildung und den Entwicklungsgrad der Onkologie endgültig zu bestimmen.
  • Zystoskopie - manchmal in Verbindung mit einer Biopsie durchgeführt, kann aber unabhängig verwendet werden. Es hilft, den Zustand der Schleimhäute der Blase zu beurteilen, den man mit Oberflächenmethoden nicht hinter dem Tumor erkennen kann.

In Bezug auf die Urinanalyse wird üblicherweise eine allgemeine Untersuchung und Untersuchung des Materials auf das Vorhandensein von Tumormarkern durchgeführt. Bei der Diagnose werden in der Regel mehrere Untersuchungsmethoden angewendet, die mit der Spezifität der Erkrankung und einer möglichen Metastasierung entfernter Organe verbunden sind. Bei Verdacht auf Metastasen können dem Patienten Methoden wie Röntgen, rektale Palpation und Szintigraphie angeboten werden, wenn die Gefahr einer Knochenschädigung besteht.

Anzeichen von Krebs in der Untersuchung des Urins

Die Hämaturie ist häufig das einzige Symptom der Blasenonkologie. Bei Vorhandensein von Nierensteinen und häufigem Auftreten von Blut im Urin kann dieses Symptom jedoch mit einer Manifestation einer anderen Krankheit verwechselt werden. Aus diesem Grund sollten Patienten mit Verdacht auf Onkologie eine detaillierte Studie einschließlich der Blutbiochemie durchlaufen. Bei der Niederlage der Blase werden Tumormarker CA 19-9, CEA verwendet, die es ermöglichen, die genauesten Daten zu erhalten.

Bei der Analyse von Urin kann das Vorhandensein von Eiter und anderen Auffälligkeiten, beispielsweise Ausfällungen, festgestellt werden. Dies deutet auf eine Schädigung anderer Organe und den Eintritt einer Infektion hin. Die Onkologie geht häufig mit Nierenversagen, Blasenentzündung und Nephritis verschiedener Art einher.

Zusätzlich zu Tumormarkern werden in der Studie Antigene für Blasenkrebs verwendet. Letztere gelten als die genauesten bei der Diagnose der Krankheit. Der Antigentest hat eine höhere Empfindlichkeit und ist einfach durchzuführen. Diese Studie ist die Grundlage für Heimtests für das Vorstudium. Testsysteme zeichnen sich jedoch durch hohe fehlerhafte Ergebnisse aus, die es nicht nur unmöglich machen, das Stadium der Läsion zu bestimmen, sondern das Vorhandensein als Ganzes.

Um die Ergebnisse der Diagnose zu klären, werden detailliertere Studien empfohlen. Daher kann der Nachweis von frischen roten Blutkörperchen auf eine onkologische Läsion hindeuten. Das Vorhandensein von Hyaluronsäure im Testmaterial bestätigt auch Blasenkrebs. In Abwesenheit von entzündlichen Prozessen im Harntrakt können im Sediment gefundene Tumorzellen als Bestätigung der Onkologie dienen.

Algorithmus der Diagnose- und Behandlungsmethoden

Wenn bei einem Patienten der Verdacht auf Krebs besteht, werden folgende Tests durchgeführt:

  • allgemeine Analysen und Bakterienkultur,
  • Ultraschall,
  • Zystoskopie.

Bei Erkrankungen der Blasenschleimhaut werden eine Biopsie und ein Test auf Tumormarker im Blut durchgeführt. Nach Bestätigung einer malignen Läsion wird der Patient aufgefordert, instrumentelle Studien durchzuführen, um die Lokalisation und das Stadium der Krankheit zu bestimmen.

Die Behandlung der Krankheit wird durch die Tatsache erschwert, dass lokale Therapiemethoden kein nachhaltiges Ergebnis liefern. Deshalb ist es notwendig, nach jeder Behandlungsstufe eine Untersuchung der Tumormarker in der Dynamik durchzuführen. Bei oberflächlichem Krebs wird eine Resektion empfohlen, wodurch der Tumor vollständig beseitigt werden kann. Bei kleinen Formationen wird die Methode der Elektrovaporisation angewendet, bei der das betroffene Gewebe bei hohen Temperaturen verdampft wird.

Bei Muskelschäden und häufigen Rückfällen ist eine radikale Zystektomie angezeigt. Diese Methode beinhaltet die vollständige Entfernung der Blase mit den angrenzenden Organen des Urogenitalsystems. Bei Männern sind es die Prostata- und Samenbläschen, bei Frauen die Gebärmutter mit den Fortsätzen. Nach der Entfernung müssen Bedingungen für die normale Ableitung von Urin geschaffen werden, für die externe oder interne Harnleiter oder Darmbehälter verwendet werden.

Eine wiederholte Untersuchung der Tumormarker nach der chirurgischen Behandlung zeigt einen leichten Anstieg des Spiegels oder seiner Rate. In Abwesenheit von Metastasen können Sie über eine vollständige Heilung der Krankheit sprechen. Dies schließt jedoch eine Erhaltungstherapie und vorbeugende Maßnahmen nicht aus. Die höchste Konzentration an Tumormarkern ist im Blut vorhanden, weshalb eine Blutuntersuchung ein genaueres Ergebnis liefert und dabei hilft, Tumorprozesse frühzeitig zu erkennen oder einen Rückfall zu verhindern. Die Anzahl der Tumormarker beim Menschen variiert je nach Alter und Vorhandensein von Formationen im Körper, einschließlich Zysten und gutartigen Tumoren.

Die Entscheidung über die Behandlung auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Art von Forschung sollte daher ausschließlich vom Arzt auf der Grundlage der Gesamtheit aller verfügbaren Daten zum Gesundheitszustand des Patienten getroffen werden.

http://rakya.ru/lechenie-raka/rak-mochevogo-puzyrya/analiz-mochi-kak-chast-diagnostiki-pri-rake-mochevogo-puzyrya.html

Blasenkrebstests: Diagnose, Zweck der Analyse, Zytologie, Vorbereitung, Interpretation

Die Tendenz, die Inzidenz von Blasenkrebs zu erhöhen, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Viele Patienten suchen ärztliche Hilfe, wenn der Verlauf eines malignen Neoplasmas vernachlässigt wird, was mit einer langen Periode von asymptomatischem Krebs verbunden ist.

Bösartige Tumorbildungen können sich in allen Organen des menschlichen Körpers bilden, und die Blase ist keine Ausnahme. Das Auftreten von atypischen Zellen, aus denen Tumore gebildet werden, steht in direktem Zusammenhang mit den Auswirkungen sowohl endogener als auch exogener Faktoren, die eine schlechte Ökologie, schlechte Ernährung, schädliche Gewohnheiten und Begleiterkrankungen von Organen und Systemen hervorrufen.

Unvorhersehbarer Gewichtsverlust, ein Rückgang oder völliger Mangel an Appetit, Schwäche, Dyspepsie und Harnwegserkrankungen, insbesondere bei Blasenkrebs, werden als potenzielle Symptome von Krebs identifiziert.

Eine Laboranalyse des Urins auf Blasenkrebs kann hochspezialisierte Informationen liefern, die nicht nur das Vorhandensein eines Tumors, sondern auch den Grad der Vernachlässigung des bösartigen Prozesses anzeigen.

Diagnose

Der Standardplan für diagnostische Maßnahmen umfasst nicht nur Labortests auf Blasenkrebs, sondern auch zusätzliche instrumentelle Untersuchungsmöglichkeiten, die das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses zuverlässig bestimmen. Die aussagekräftigsten Methoden zur Bestätigung des Krebses dieses Organs sind:

  • Ultraschalluntersuchung. Diese Technik kann nicht nur die Größe eines bösartigen Tumors bestimmen, sondern auch das Ausmaß seiner Ausbreitung auf nahegelegene Gewebe und Organe. Der Nachteil von Ultraschall ist die Unmöglichkeit, Krebs frühzeitig zu erkennen.
  • Zystoskopie Diese Technik wird als Goldstandard für die Diagnose von bösartigen Tumoren der Harnröhre und der Harnröhre bezeichnet. Dank der Zystoskopie ist es möglich, die Harnhöhle und das Lumen der Harnröhre sichtbar zu machen. Für dieses Verfahren wird ein Zystoskop verwendet, das Beleuchtungselemente und ein optisches Gerät enthält. Dieser Eingriff wird ambulant durchgeführt, wobei eine Vollnarkose oder eine Regionalanästhesie durchgeführt wird.
  • Intravenöse Pyelographie. Diese Technik bezieht sich auf radiologische Diagnoseverfahren. Zu seiner Durchführung führt der Mediziner die röntgendichte Substanz über einen intravenösen Katheter ein. Die verwendete Substanz wird von den Nieren ausgeschieden, so dass sie leicht in die Blase fällt und sich in ihren Geweben ansammelt. Nach dem Einbringen der röntgendichten Substanz wird eine Reihe von Röntgenbildern aufgenommen.
  • Magnetresonanztomographie. Diese diagnostische Technik liefert wichtige Informationen über den Zustand des Organs, das Vorhandensein eines Tumors, seine Größe und den genauen Ort. Eine detaillierte schichtweise Untersuchung der Blase mittels Magnetresonanztomographie kann 1 Stunde oder länger dauern.
  • Ein weiterer wichtiger Weg zur Diagnose der Onkologie des Harnbereichs ist eine klinische Blutuntersuchung. Im Rahmen dieser Laborstudie ist es möglich, unspezifische Anzeichen wie eine beschleunigte ESR und erhöhte Spiegel weißer Blutkörperchen zu bestimmen.

Zweck der Analyse

Unmittelbar nach der Entnahme von Urin können Fachärzte Blutfragmente in einem Teil des Urins identifizieren. Dieser Zustand wird als Hämaturie bezeichnet und zeigt das schnelle Wachstum eines bösartigen Tumors mit einer Schädigung der Blutgefäße an. Neben Blasenkrebs kann das Vorhandensein von Blutfragmenten im Urin auf die Entwicklung solcher Krankheiten hinweisen:

Trotz der Tatsache, dass Urinanalyse und Blasenkrebs eng miteinander verwandt sind, wird einem Patienten ein zytologischer Test eines Teils des Urins verschrieben, um die klinische Diagnose zu bestätigen.

Zytologie

Die Methode der zytologischen Forschung basiert auf der Untersuchung der zellulären Zusammensetzung von Geweben und biologischen Flüssigkeiten mit einem Mikroskop. Mit dieser Technik können Sie atypische Zellen im Urin identifizieren, die für bösartige Tumoren in der Blase charakteristisch sind.

Bei Verdacht auf Krebs der Harnröhre, des Harnleiters, der Prostata oder der Harnblase ist die Urinanalyse eine obligatorische diagnostische Methode. Eine direkte Indikation für die Durchführung einer Urinzytologie ist der Nachweis von Blutfragmenten im Urin. Darüber hinaus wird dieser Labortest regelmäßig Patienten mit diagnostiziertem Blasenkrebs verschrieben, um den Zustand über die Zeit zu überwachen.

Ein wichtiger Vorteil der zytologischen Forschung besteht darin, dass es aufgrund der Zytologie möglich ist, den malignen Prozess in den frühen Stadien der Entwicklung zu erkennen. Wenn bei einem Patienten der Verdacht auf Blasenkrebs besteht, kann ein Urinanalyse-Test für die Zytologie durchgeführt werden, indem das Biomaterial auf natürliche Weise oder über einen Katheter entnommen wird.

Bei Verstößen gegen die Technik zur Einstellung des Harnkatheters besteht die Gefahr, dass infektiöse und entzündliche Komplikationen auftreten. Unabhängig davon, wie biologisches Material gesammelt wird, wird es in einem sterilen Behälter gesammelt.

Vorbereitung

Damit der urinale Zytologietest zuverlässig ist, wird dem Patienten empfohlen, sich einer Vorschulung zu unterziehen. Das Biomaterial für die Forschung sollte am Morgen des Tages gesammelt werden, wobei zu vermeiden ist, dass der erste Teil des Urins in einen sterilen Behälter gelangt.

Die ideale Option besteht darin, den Urin während des zweiten oder dritten Morgenurins zu sammeln. Die Verwendung von primärem Morgenurin ist unpraktisch, da er eine große Anzahl toter Epithelzellen enthält, die die Ergebnisse der Studie verfälschen können.

Der gesammelte Teil des Urins muss hermetisch verschlossen sein, um das Eindringen von Krankheitserregern aus der Umwelt zu verhindern. Bei einigen Patienten wird empfohlen, mehrere Tage hintereinander Urinportionen zu sammeln, um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu erhöhen.

Entschlüsselung

Das gesammelte biologische Material wird zur detaillierten Untersuchung an das Labor geschickt. Ein spezialisierter Pathologe oder Histologe, der für seine Arbeit ein Präzisionsmikroskop verwendet, ist an der Bewertung von biologischem Material beteiligt.

Während des Studiums führt der Arzt eine Beurteilung dessen durch, was er gesehen hat, beschreibt die zelluläre Zusammensetzung des Urins, zusätzliche Verunreinigungen und zeichnet das Vorhandensein oder Fehlen eines bösartigen Prozesses schriftlich auf.

Nach Erhalt der fertigen Ergebnisse liegt die histologische Schlussfolgerung beim behandelnden Arzt. Trotz der Tatsache, dass jedes Labor seine eigene Methode zur Erfassung und Interpretation der Ergebnisse verwendet, gibt es eine gemeinsame Terminologie, mit der Sie bei der zytologischen Untersuchung des Urins navigieren können. Es gibt solche Begriffe:

  • Unbefriedigende Qualität des biologischen Materials. Eine solche Interpretation kann als Signal dafür gewertet werden, dass der Patient ein unter Verstoß gegen die aseptischen Regeln zusammengesetztes Biomaterial zur Verfügung gestellt hat. In diesem Fall empfiehlt der Arzt, den Urin zur Untersuchung erneut zu sammeln.
  • Negatives Ergebnis. Ein solches Urteil weist auf das völlige Fehlen atypischer Zellen im bereitgestellten Biomaterial hin.
  • Atypisches Ergebnis. Dieser Begriff bezieht sich auf den Nachweis von malignen Neoplasmazellen mit der wahrscheinlichen Entwicklung von Blasenkrebs.
  • Verdächtiges Ergebnis. Dieser Begriff bezieht sich auf die Identifizierung von zellulären Elementen mit strukturellen und funktionellen Defekten. Diese Zellen können sowohl gesund als auch untypisch sein.
  • Positives Ergebnis. In Analogie zu einer atypischen Reaktion zeigt eine positive Zytologie den Nachweis von Blasenkrebs oder anderen bösartigen Neubildungen an, bei denen es sich um das Harnsystem oder andere Organe handelt. Zur Bestätigung der klinischen Diagnose wird empfohlen, sich zusätzlichen Untersuchungsmethoden zu unterziehen.

Um eine zuverlässige Diagnose zu stellen, bevorzugen Fachärzte verschiedene Untersuchungsmethoden für Patienten mit Verdacht auf Blasenkrebs. Egal wie genau die Labormethode ist, sie birgt immer einen gewissen Fehler. Über das Vorliegen eines malignen Prozesses kann nur aufgrund mehrerer positiver Untersuchungsergebnisse gesprochen werden.

http://uran.help/surveys/analyzes/analizy-na-rak-mochevogo-puzyrya.html

Urinanalyse für Krebs (Onkologie) von Organen und Systemen

Ohne eine Laboruntersuchung des Urins kann keinerlei Diagnose gestellt werden. Dieser einfache Test hilft bei der Erkennung von Krebs. Der Arzt kann zwar nur das Ergebnis der Studie entziffern, so dass keine Selbstdiagnose erforderlich ist. Wir bieten an zu wissen, was die Urinanalyse bei Krebs zeigt.

Zeigt die Urinanalyse Krebs?

Laut der Weltgesundheitsorganisation bleibt die Onkologie eine der häufigsten Todesursachen. Allein in den letzten 3 Jahren wurden 14 Millionen Fälle von bösartigen Erkrankungen in der Bevölkerung diagnostiziert. Und die Prognosen der WHO bleiben enttäuschend - Wissenschaftler gehen davon aus, dass diese Zahl bis 2035 auf 70% steigen wird.

Methoden, die das Fortschreiten von Krebs oder Karzinomen beim Menschen erfolgreich verhindern, sind die Früherkennung und Behandlung von Krankheiten. Die Diagnose der Krankheit kann instrumentell und im Labor erfolgen. Letzteres ist die Untersuchung der biologischen Umgebung des Patienten, von denen eine der Urin ist. Eine allgemeine Studie zeigt deutlich die Arbeit der Nieren und das Urogenitalsystem, Herz, Immunität, zeigt den Gehalt an Zucker, Aceton und anderen Kriterien im Körper, die im Moment vorhanden sind.

Es gibt verschiedene Indikationen, um den Urin auf Verdacht auf bösartige Prozesse zu testen. Dazu gehören:

  • Brennen beim Wasserlassen;
  • unvollständiges Entleeren der Blase und das damit verbundene häufige Auffordern der Toilette;
  • Harninkontinenz, Blasenentzündung;
  • Schmerzen im Beckenbereich, die in den unteren Rücken ausstrahlen;
  • Probleme mit der Potenz.

Die Entschlüsselung der Analyse kann somit eines der Kriterien für eine frühzeitige onkologische Diagnose sein. In der Anfangsphase werden reale Probleme aufgedeckt, wodurch künftige Komplikationen vermieden werden können.

Entschlüsselung von Analysen

Spezifische Tumormarker. Zusätzlich zu den allgemeinen Merkmalen kann die Untersuchung des Urins in der Onkologie das Vorhandensein von Tumormarkern nachweisen, die wiederum die Entwicklung eines bösartigen Prozesses im Körper oder von Prä-Tumor-Zuständen bestätigen. Mehr darüber in der Tabelle.

Das Studium dauert einen Tag. Die Urinsammlung erfolgt morgens nach einer gründlichen Spülung der äußeren Genitalien. Die Abgabe des Biomaterials an das Labor sollte spätestens in den nächsten 2 Stunden erfolgen. Zusätzlich zu Blasenkrebs kann der UBC-Tumormarker eine maligne Läsion der Lunge, des Nierensystems, der Brust, der Leber, des Darms und der Prostata anzeigen. Unter anderem wurde ein Anstieg des UBC-Antigens bei Diabetes mellitus und Leberzirrhose beobachtet.

Die Empfindlichkeit jedes Antigens hängt direkt vom Stadium des Krebses ab.

Was bedeutet Urinfarbe?

Basierend auf der Urinanalyse können Rückschlüsse auf die Arbeit des Immunsystems, des Gefäßsystems und anderer Körpersysteme gezogen werden. Was kann die Spezialistin zu ihrer Färbung sagen?

Helles Gelb. Spricht über solche Pathologien wie Diabetes mellitus und Störung der Konzentrationsfunktion der Nieren.

Dunkle satte Gelbtöne. Zeigen Sie Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System oder Dehydration an. Wenn der Urin im Aussehen Bier ähnelt, gibt es einen Grund, sich mit Ihrem Arzt über Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Trakts zu beraten.

Schlammige Urinfarbe. Spricht über das Vorhandensein in der Zusammensetzung der überschüssigen Konzentration von Protein, Epithelzellen, Leukozyten, pathogenen Pflanzen. All dies wirkt sich stark auf seine Dichte aus.

Die Entstehung eines bösartigen Prozesses erfolgt in der Regel vor dem Hintergrund einer Funktionsstörung eines vom Tumor betroffenen Organs. Daher können im Urin neben Hämaturie auch Bestandteile wie Glucose, Bilirubin, Ketonkörper, Salze und Zylinder in erhöhten Konzentrationen nachgewiesen werden.

Entschlüsselung eines Urintests auf Krebs

Blasenkrebs. Diese maligne Läsion ist eine häufige Pathologie, die wie andere onkologische Erkrankungen mit einer rechtzeitigen Diagnose erfolgreich geheilt werden kann. Um die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, müssen Sie bei geringstem Verdacht eine umfassende Untersuchung bestehen.

Eine Harnuntersuchung auf Blasenkrebs zeigt das Vorhandensein von Blut oder Hämaturie an. Wenn die roten Blutkörperchen klein sind, wird die Verfärbung der biologischen Flüssigkeit praktisch nicht beobachtet, was eine Mikrohämaturie bedeutet. Die scharlachrote Farbe des Urins zeigt gewöhnlich ein fortschreitendes Wachstum des Tumors an, das Einwachsen seines Gewebes in die Blutgefäße des Organs.

Hämaturie kann auch auf Glomerulonephritis, Harnwegssteine, Blasenpolypen zurückzuführen sein.

Neben der allgemeinen Analyse ist ein Urintest für die Tumormarker UBC, NMP22 und TPS vorgeschrieben. Das für Blasenkrebs empfindlichste in dieser Gruppe ist das UBC-Antigen.

Darmkrebs Bei einer malignen Läsion dieses Organs bekommt der Urin ein trübes Aussehen, und bei den Diagnoseergebnissen wird ein Anstieg des Spiegels von Protein, Leukozyten und Erythrozyten festgestellt. Die Analyse wird selten Tumormarkern zugeordnet, normalerweise handelt es sich um den CYFRA 21-1- und UBC-Komplex.

Magenkrebs. Bei Krebs der Verdauungsorgane, insbesondere des Magens, wird bei der Urinanalyse eine erhöhte Konzentration an Eiweiß und roten Blutkörperchen - Proteinurie und Hämaturie - festgestellt. Diese Symptome treten bereits im Frühstadium von Krebs auf, wenn ein möglicher bösartiger Prozess vermutet wird. Sie können daher nicht ignoriert werden.

Die Untersuchung von Tumormarkern wird ebenfalls empfohlen - UBC und CYFRA 21-1. Diese Antigene zeigen die Pathologie des Gastrointestinaltrakts an.

Blutkrebs (Leukämie, Leukämie). Ein Urintest auf Leukämie ermöglicht eine frühzeitige Diagnose von Leber- und Nierenschäden. In diesem Fall zeigte sich in der Regel Glucosurie, Albuminurie und Hämaturie.

Lungenkrebs Die Urinanalyse bei Krebs der Atemwege ist wenig aussagekräftig, da sie nicht direkt auf das Vorliegen der Krankheit hinweisen kann, sondern Störungen der Nierenausscheidungsfunktion aufdecken kann, die mit einer allgemeinen Krebsvergiftung des Körpers verbunden sind. In diesem Fall bestimmen die Ergebnisse der Studie mittelschwere Zylindrurie, Albuminurie, Azotämie und Hämaturie.

Brustkrebs. Die Urinanalyse bei Brustkrebs ist im Hinblick auf die Diagnose der Grunderkrankung wenig aussagekräftig. Darin gefundene Veränderungen können auf Störungen des Urogenitalsystems hinweisen, die durch eine chronische Krebsintoxikation verursacht werden. In diesem Fall zeigen die Ergebnisse der Studie eine erhöhte Konzentration von Ketonkörpern, Hämaturie und Leukozytose.

Ein Urintest auf UBC- und TPS-Antigene wird ebenfalls empfohlen. Es ist ihre Anwesenheit in der komplexen Untersuchung, die den Verdacht auf Brustkrebs bestätigen kann.

Nierenkrebs. Mit der Entwicklung eines bösartigen Prozesses im Nierengewebe bereits in einem frühen Stadium der Erkrankung treten Anzeichen von Hämaturie und Hämoglobinurie in der Urinanalyse auf. Im ersten Fall wird eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen festgestellt - mehr als 3 im Sichtfeld, im zweiten Fall wird Hämoglobin festgestellt. Blutkörperchen sind gleichzeitig untypisch, das heißt, sie sind aufgrund mechanischer Schädigungen durch das Filtrationssystem des betroffenen Organs kleiner als üblich. Gleichzeitig haben Erythrozyten aufgrund des Hämoglobinverlustes keine Farbe. Die Konzentration und der Zustand dieser Kriterien in der Analyse können die Lokalisation des Tumors, sein Wachstum und seine Natur bestimmen.

Krebs der Gebärmutter, Eierstöcke, Gebärmutterhals. Aufgrund der Nähe der Blase und der weiblichen Fortpflanzungsorgane können Labortests auf eine Reihe spezifischer Komplikationen hinweisen, insbesondere auf lokale entzündliche Veränderungen, Harnstagnation und Hydronephrose. In den Ergebnissen der Analyse erscheinen die aufgelisteten Zustände als eine erhöhte Konzentration von Protein, Erythrozyten und Leukozyten.

Bei der Onkologie des Gebärmutterhalses, des größten Teils des Fortpflanzungsorgans und der Eierstöcke ist auf die Art des Urins zu achten: Harninkontinenz, Anzeichen einer Blasenentzündung, unvollständige Blasenentleerung und häufiges Auffordern der Toilette. CYFRA 21-1 und TPS werden zu Krebsmarkern des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Schilddrüsenkrebs. Bei malignen Transformationen des Gewebes des endokrinen Organs wird in der Urinanalyse fast immer ein Zeichen festgestellt - eine persistierende Leukozytose. Zur Bestätigung der Diagnose ist eine umfassende Untersuchung erforderlich.

Leberkrebs Diese onkologische Läsion ist gekennzeichnet durch innere Blutungen und Entzündungen im Parenchym des Organs, die zu einer Verdunkelung des Urins führen - sie ist rotbraun gefärbt. Die Ergebnisse der Analyse zeigten Hämaturie, Proteinurie und Leukozytose. Der Tumor verhindert die normale Entfernung von Galle aus den Lebergängen, was zur Entwicklung von Gelbsucht führt, die auch das Erscheinungsbild des Urins beeinflusst - es wird noch dunkler und der Kot verfärbt sich im Gegenteil.

Krebs der Speiseröhre. Die Urinanalyse bei Krebs im oberen Gastrointestinaltrakt - der Speiseröhre - gilt als nicht aussagekräftig. Er kann nicht auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses im Körper im Anfangsstadium der Krankheit hinweisen. Erst später treten bestimmte Veränderungen bei der Untersuchung des Urins im Zusammenhang mit einer allgemeinen Krebsintoxikation auf, beispielsweise eine Erhöhung der Konzentration von Erythrozyten und Protein.

Bauchspeicheldrüsenkrebs. Veränderungen der Farbe, Dichte und chemischen Zusammensetzung des Urins weisen auf Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse hin. Bei Organtumoren sind Oligurie, Cylindrurie und Proteinurie beteiligt. Der Urin wird trüb und wird dunkel, der Harndrang nimmt ab. Es gibt Schwellungen.

Prostatakrebs. Indikatoren für die Analyse von bösartigen Tumoren in der Prostata sind auch eines der Kriterien für die Diagnose. Mit der Entwicklung der Krankheit werden folgende Anomalien festgestellt: eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, Erythrozyten und Hämoglobin. Die Leukozytose ist charakteristisch für alle infektiös-entzündlichen Veränderungen im Urogenitaltrakt eines Mannes (z. B. Prostatitis). In Kombination mit einer erhöhten Konzentration von Hämoglobin und Urin, die aufgrund des Vorhandenseins von Blutzellen dunkelbraun gefärbt sind, weist die Pathologie normalerweise auf Krebs hin. Zur Bestätigung der Diagnose wird dem UBC-Tumormarker ein Urintest zugeordnet, der zu 100% ein Zeichen für eine maligne Läsion der Prostata ist, wenn die Ergebnisse 150-mal oder öfter von der Norm abweichen.

Der Unterschied in den Indikatoren für Männer, Frauen, Kinder, Schwangere, Krankenpflege

Betrachten Sie die folgende Tabelle, welche Kriterien bei der Analyse des Urins bewertet werden und ob sie für Patienten unterschiedlicher Altersgruppen gleich sind.

http://oncologys.ru/diagnostika/obshchie-analizy/analiz-mochi-pri-rake

Blasenkrebstest

Die Diagnose von Blasenkrebs umfasst alle möglichen Verfahren. Dank der harten Arbeit der Wissenschaftler können einige der Studien die heimtückische Krankheit im Frühstadium identifizieren und die Art der Neoplasien bestimmen sowie den Behandlungsprozess überwachen und Rückfällen vorbeugen. Da letztere in drei von vier Fällen auftreten, sollten Risikopersonen regelmäßig auf Blasenkrebs untersucht und getestet werden.

Führende Kliniken im Ausland

Was sind heute die objektivsten Blasenkrebstests?

Bisher sind die zuverlässigsten Tests für Blasenkrebs:

Oncomarker werden als Substanzen bezeichnet (hauptsächlich Proteine ​​oder deren Derivate), wobei es sich meistens um Produkte von Krebszellen handelt. Einige der Tumormarker zeigen nur eine Krebsart, andere - mehrere auf einmal.

Bei Verdacht auf Blasenkrebs besteht eine Person einen Urintest auf einen UBC-Tumormarker (Urinary Bladder Cancer). Wenn sich im Organ ein Tumor entwickelt, erhöht sich die Konzentration an Cytokeratinen. Der UBC-Indikator ist so empfindlich, dass er Abnormalitäten anzeigt, auch wenn die Symptome eines Tumors fehlen, und der Patient denkt, dass er nur eine Blasenentzündung hat. Bis zum Zeitpunkt der Analyse sollte sich der Urin mindestens drei Stunden in der Blase befinden.

Um sicherzustellen, dass die diagnostischen Ergebnisse so genau wie möglich sind, werden in der Regel mehrere Tumormarker gleichzeitig untersucht. Zusätzlich zu UBC werden die NMP22-Spiegel (häufiger zur Kontrolle der Wirksamkeit der Therapie), TPS und BTA bestimmt. NMP22 ist ein spezifisches Protein, dessen Menge überprüft wird, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen. TSP ist ein Gewebepolypeptid, das am häufigsten bei Patienten mit Blasen-, Brust-, Eierstock- und Magen-Darm-Karzinomen bestimmt wird. Der BTA-Tumormarker ist für die Diagnose eines Blasentumors nicht so wertvoll, weshalb seine Forschung praktisch keinen Nutzen hat. In fortgeschrittenen Stadien von Krebs wird das Vorhandensein der folgenden Marker im Urin aufgezeichnet: CEA, CA 125, CA 19-9 und TPA.

Die Diagnosegenauigkeit mit Tumormarkern beträgt 86–87%, daher wird diese Analyse immer in Verbindung mit anderen Studien durchgeführt.

Analyse der genetischen Veranlagung

Seit langem untersuchen Wissenschaftler die Genomsequenz und weisen auf Marker hin, die mit dem Krebsrisiko in der Blase verbunden sind. Bis vor kurzem waren zwei Genotypen von Organkrebs bekannt: NAT2 langsame Acetylierung und GSTN1. Weitere Optionen sind PMS2-rs6463524 und CD4-rs3213427. Laut Genetik leiden Menschen, die diese genetischen Varianten geerbt haben, häufiger an Krebs der Blase, der Bauchspeicheldrüse und der Prostata. Darüber hinaus erbt jeder dritte Patient mit dieser Krebsart in 75% der Fälle diesen Genotyp.

Derzeit entwickeln Forscher einen Gentest, der Patienten identifiziert, die effektiv mit PSCA-Antigen behandelt werden können.

Die Anwendung der Immuntherapie ist wirksam, jedoch nur im Frühstadium der Erkrankung. Dies wird dazu beitragen, die Ausbreitung von invasivem Krebs im ganzen Körper zu stoppen.

Eine äußerst wichtige Methode für die Diagnose von Blasenkrebs, da sie die Möglichkeit einer fehlerhaften Diagnose ausschließt. Das Verfahren beinhaltet das Einführen eines Resektoskops durch die Harnröhre und die Entnahme einer Probe des Neoplasmas (obwohl es in einigen Fällen sofort vollständig entfernt werden kann). Bestimmen Sie im Labor das Stadium und den Malignitätsgrad des Tumors sowie seine Verteilung und Eindringtiefe. Die Biopsie wird in der Regel parallel zur Zystoskopie durchgeführt.

Dies ist eine Untersuchung der inneren Oberfläche eines Organs mit einer Miniaturkamera am Ende des Einführrohrs. Ein klares Bild auf dem Computerbildschirm ermöglicht es dem Arzt, auch kleine und schwer zu erreichende Tumoren zu erkennen und Gewebe für die Biopsie zu entnehmen.

Urin-Zytologie

Der Zweck dieser Studie ist es, abnormale Zellen zu identifizieren, die im Urin ausgeschieden werden. Die Analyse von biologischem Material (Urin) erfolgt nach dessen Zentrifugation. Die Testergebnisse ermöglichen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Diagnose von Blasenkrebs. In den frühen Stadien der Erkrankung sind die Ergebnisse zytologischer Studien jedoch häufig negativ, was auf die Unvollkommenheit dieser Diagnosemethode hinweist.

Ultraschall wird als Analyse mit hoher Genauigkeit betrachtet. Die Untersuchung des Harnorgans mit Ultraschall ermöglicht es dem Arzt, nicht nur einen Tumor zu erkennen, sondern auch die Gründe für die Unmöglichkeit des Ausflusses von Flüssigkeit aus den Nieren in die Blase sowie für Blutungen und Vergrößerungen der Prostata herauszufinden.

Computertomographie und Magnetresonanztomographie

Dies sind moderne Methoden der Organforschung, die es ermöglichen, dreidimensionale Bilder zu erhalten. Die Tomographie ist eine weiterentwickelte diagnostische Methode als die Ultraschalldiagnostik, da Sie mit ihr den Quer- und Längsschnitt des Organs abbilden und auch kleine Tumore erkennen können.

Urinanalyse

Dies ist eine grundlegende Studie, da bei Vorhandensein von Krebs in der Blase der Urin häufig Blutverunreinigungen enthält. Zu sehen ist es aber nicht immer möglich, daher wird der Urin im Labor überprüft. Manchmal ist das Vorhandensein von Blutzellen im Urin das einzige Anzeichen für Krebs. Auch dieser Blasenkrebstest zeigt das Vorhandensein einer Infektion.

Andere Analysen

Wenn der behandelnde Arzt vermutet, dass Metastasen aufgetreten sind, muss sich der Patient zusätzlichen Untersuchungen unterziehen:

  • Röntgenaufnahmen der Brust;
  • Koloskopie;
  • rektale Palpation;
  • Szintigraphie.

Erforderliche Symptome zum Zuweisen von Analysedaten

Wenn der Patient die folgenden Symptome hat, weist ihn der Arzt an, Tests durchzuführen:

  • Hämaturie - das Vorhandensein von Blutzellen im Urin;
  • Dysurie - Schwierigkeiten und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken und im Bereich über dem Schambein;
  • Gewichtsverlust;
  • Schwäche;
  • Anzeichen einer Krebsvergiftung (trockene und blasse Haut, bläuliche Färbung, verminderter Appetit, Übelkeit und Erbrechen, abnormaler Stuhlgang, Fieber, Kopfschmerzen und Schwindel, Arrhythmie, Anämie, Thrombose-Neigung, verminderte Immunität).

Wie bereite ich mich auf einen Blasenkrebstest vor? Was müssen Sie wissen?

Urin auf Tumormarker sammeln:

  1. Ergibt sich frühestens 3 Stunden nach dem letzten Wasserlassen.
  2. Nehmen Sie am besten den Morgenurin.
  3. Vor dem Sammeln von Urin müssen Hygienemaßnahmen durchgeführt werden.
  4. Akzeptanz von Diuretika am Vorabend ausgeschlossen.
  5. Frauen wird nicht empfohlen, während der Menstruation Wasser zu lassen.
  6. Der Urinbehälter sollte steril und dicht verschlossen sein.
  7. Biopsie: Keine besondere Vorbereitung erforderlich. Es wird empfohlen, den Eingriff auf nüchternen Magen durchzuführen.
  8. Zystoskopie: Einige Tage vor der Untersuchung sollten Lokalanästhetika angewendet werden (parenteral injiziert). 8 Stunden vor dem Eingriff ist es notwendig, die Nahrung für einige Stunden wegzuwerfen - um den Darm zu entleeren. Vor der Zystoskopie muss außerdem eine Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane durchgeführt werden.
  9. Ultraschall: nur mit voller Blase durchführen. Sie können nicht am Morgen vor dem Test oder in ein oder zwei Stunden vor dem Ultraschall urinieren, trinken Sie einen Liter Flüssigkeit (ohne Gas und nicht Milch).
  10. CT und MRT: Wie beim Ultraschall wird der Eingriff nur mit voller Blase durchgeführt.
http://orake.info/analizy-i-obsledovaniya-pri-rake-mochevogo-puzyrya/

Blasenkrebs: Tests und Untersuchungen

Blasenkrebstests

Derzeit nimmt der Blasenkrebs tendenziell zu, insbesondere in Ländern, in denen die Häufigkeit von Bilharziose hoch ist. Bilharziose ist eine Krankheit, die durch Parasiten verursacht wird, die durch infiziertes Wasser beim Trinken oder Baden in den Körper gelangen.

Parasiteneier dringen in die Blasenmembran ein und verursachen eine entzündliche Reaktion der Harnwege, die sich in Schmerzen, Harnstauung und Hämaturie äußert.

Infolgedessen treten Polypen, Geschwüre, Granulome und Blutungen in der Blase auf, was zu einer Verformung und Veränderung der morphologischen Struktur der Zellen der Schleimhaut führt. Infolge dieser Veränderungen kann sich Plattenepithelkarzinom entwickeln.

Bei der Analyse des Urins ist die Invasion von Bilharziose nicht schwer zu identifizieren, daher kann durch rechtzeitige Untersuchung und Behandlung die Entwicklung von bösartigen Tumoren in der Blase verhindert werden.

Lang anhaltende entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems und langjährige Erfahrung in der gefährlichen Produktion können auch die Ursache für Blasenkrebs sein. Diese Krankheiten umfassen:

  • Blasengeschwür;
  • Leukoplakie;
  • Atypische Prozesse in der Prostata;
  • Zystische, interstitielle oder drüsige Zystitis.

Manchmal führt die langfristige Einnahme von hormonellen Medikamenten und Nahrungsmitteln mit einem erhöhten Anteil an Karzinogenen auch zu atypischen Veränderungen der Zellstruktur in Richtung Krebs. Die statistische Onkologie spricht von einem höheren Prozentsatz der Inzidenz von Männern als von Frauen, insbesondere beim stärkeren Geschlecht im Erwachsenenalter.

Diagnose von Blasenkrebs

Aktivitäten zur Erkennung von Blasenkrebs zielen auf die Untersuchung von Blut, Urin und Material ab, die während der Biopsie entnommen wurden. Ultraschalldiagnose und Computertomographie benachbarter Organe ergänzen die Untersuchung.

Ein Bluttest für die Blasenonkologie zeigt signifikante Veränderungen im Körper im Falle eines bösartigen Prozesses. Grundsätzlich unterscheidet sich das Bild der biochemischen Bestandteile des Blutes nicht von der Norm.

Einige Abweichungen von der Physiologie sind: erhöhte Erythrozytensedimentationsrate, Leukozytose und Anämie. Ein aussagekräftigerer Indikator für das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses in der Blase ähnelt einer Oncomarker-Analyse.

Diese Prozedur besteht darin, intravenöses Blut auf leeren Magen zu nehmen und darin Tumormarker zu identifizieren - Substanzen, die Produkte der Entwicklung des onkologischen Prozesses sind.

Um den Tumormarker TPA zu identifizieren, ermöglicht Cyfra 21 -1, CEA (Klassifizierung in Bezug auf die Blase) die Blutbiochemie und Urinanalyse für Blasenkrebs oder dessen Reifung. Der Tumormarker hilft nicht nur bei der Identifizierung des Tumors, sondern zeigt auch das Vorhandensein von Metastasen oder einen Rückfall der Krankheit an.

Bevor ein Urin- und Bluttest für einen Blasentumor-Marker durchgeführt wird, müssen einige Regeln beachtet werden, nämlich:

  • Vermeiden Sie drei Tage vor den Tests das Rauchen und den Alkoholkonsum.
  • Abfälle aus der Ernährung und Verzehr von würzigen, fettigen, salzigen Lebensmitteln sowie von hämomodifizierten Produkten;
  • Es ist ratsam, auf Sexual- und andere Harnuntersuchungen zu verzichten.
  • Das Medikament sollte abgesetzt und der Arzt gewarnt werden.
  • Vermeiden Sie stressige Situationen.
  • Sammeln Sie den Morgenurin in einer mittleren Portion (lassen Sie den ersten Urinstrahl einige Sekunden lang auf die Toilette, sammeln Sie die mittlere Portion in einem wiederverschließbaren, sauberen Behälter und leiten Sie die restliche Portion zur Toilette). Eine ausreichende Menge an Urin für die Analyse beträgt zwanzig bis dreißig Milliliter.

Zystoskopie - Untersuchung der Blasenwände mit einem Zystoskop. Ein Zystoskop ist ein Gerät mit einem langen und flexiblen Tubus, der aus spezifischen, reflektierenden Bildern von Linsen und Lichtleitfasern besteht.

Das Bild des inneren Bildes der Blase kann auf einem Computermonitor angezeigt werden.

Im Verlauf der Umfrage können Sie dank der zusätzlichen Ausstattung des Zystoskops eine Biopsie des Blasenproblembereichs durchführen oder Medizin- und Kontrastmittel in das Innere einführen.

Das zystoskopische Verfahren kann nicht als schmerzfrei bezeichnet werden und schließt Komplikationen aus. Daher wird der Patient vor der Durchführung über die Ziele und möglichen negativen Folgen informiert und der Untersuchungsprozess instruiert.

Dazu gehören die Einschränkung von Nahrungsmitteln und Getränken am Tag des Eingriffs und vorläufige Urintests nach Nechiporenko und Zimnitsky sowie ein Reinigungsklistier. Innerhalb von anderthalb Stunden ist es nicht ratsam zu urinieren. Der Patient wird in der Position gebogener und geschiedener Beine auf den Rücken gelegt.

Die Region der äußeren Geschlechtsorgane wird mit einem Antiseptikum behandelt, das eine Infektion des Harnsystems verhindert. Ein Anästhetikum wird in das Lumen des Harnorgans injiziert, da der Eingriff schmerzhaft ist und die Muskeln entspannt werden müssen.

Bei Frauen ist die Zystoskopie einfacher und schneller, da die anatomischen Merkmale der Harnröhre unterschiedlich groß sind - breiter und kürzer.

Die Anästhesie kann allgemein oder im Bereich des Gehirns durchgeführt werden. Das in die Harnröhre eingesetzte Zystoskop wird mit einem Gleitmittel behandelt, um die Bewegung in die Blase zu erleichtern. Für ein aussagekräftiges Bild der Organuntersuchung wird eine 0,9% ige Natriumchloridlösung in das Lumen des Zystoskops injiziert.

Überschüssige Flüssigkeit in der Blase kann durch den Zystoskopschlauch freigesetzt werden. Bei einer Wirbelsäulenanästhesie verspürt der Patient keinen Harndrang, keine Schmerzen oder andere Beschwerden. Bis zu diesem Zeitpunkt kann die Zystoskopie zwischen vierzig Minuten und anderthalb Stunden dauern.

Dies hängt vom Ausmaß des Krebsprozesses oder einer anderen Pathologie ab.

Bei der Erkennung von Blasenkrebs müssen Differenzierungsgrad, Lokalisation, Stadium und Metastasierung bestimmt werden. Das untersuchte Bild erlaubt es, die Taktik der Behandlung und die Prognose für das weitere Leben zu bestimmen.

Bösartige Neubildung der Blase ist ein epithelialer Tumor, der den Namen - fester Krebs - trägt. Es kann das Innere und Äußere der Blase beeinträchtigen.

Wenn der Krebs in die Organhöhle hineinwächst, sieht er aus wie eine holprige Formation, die die Harnwand verdickt und die ödematöse Membran der Schleimhaut mit Filmen, Geschwüren oder nekrotischen Bereichen bedeckt. Die Lokalisierung von soliden Krebserkrankungen ist am unteren und unteren Ende der Blase häufiger.

Wenn die Tumorform endophytisch ist, erfasst die maligne Formation schnell die äußere Region des Organs sowie die angrenzenden Gewebe, da ihr Wachstum infiltrativ ist.

Die Behandlung von Blasenkrebs wird je nach Evidenz in einem umfassenden Ansatz ausgedrückt. Die kombinierte Behandlung umfasst Chemotherapie, Strahlenexposition und transurethrale Resektion der Blase.

Greifen Sie manchmal auf die vollständige Entfernung des Organs aus dem umgebenden Gewebe und den metastasierten Lymphknoten zurück. Nach einer solchen Operation wird der Patient aus Kunststoff der Blase und des Harnleiters hergestellt.

Chemotherapie Medikamente und Bestrahlung werden durchgeführt, um den Tumor zu reduzieren und die Rückkehr der Krankheit zu verhindern.

Die Prognose von Blasenkrebs kann kaum als günstig bezeichnet werden, aber eine rechtzeitige Diagnose, Behandlung und das Alter des Patienten geben manchmal eine Chance auf ein Leben von mehr als zehn Jahren.

Diagnose von Blasenkrebs - Ultraschall, Tests

Blasenkrebs ist eine gefährliche und oft tödliche Erkrankung, die von der Blasenschleimhaut ausgeht. Bösartige Tumoren der Blase entwickeln sich schnell genug und können benachbarte Organe betreffen - das Rektum, die Harnröhre, die Prostata, die Gebärmutter. Die Krankheit führt auch zu Metastasen im Lungen-, Leber- und Knochensystem.

Die Krankheit tritt häufig bei Rauchern auf, da krebserzeugende Substanzen, die durch Zigarettenrauch entstehen, durch Urin in Kontakt mit der Blase teilweise aus dem Körper ausgeschieden werden. Menschen, die häufig mit chemischen Farbstoffen in Berührung kommen, wie Maler, Maler und Arbeiter in der Kunststoff- oder Gummiindustrie, sind ebenfalls gefährdet.

Die Früherkennung von Blasenkrebs ist die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit.

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Nur ein ARZT kann Ihnen eine genaue DIAGNOSE geben!
  • Wir raten Ihnen dringend, sich nicht selbst zu heilen, sondern sich bei einem Spezialisten anzumelden!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Familie! Verliere nicht den Mut

Überlegen Sie, welche diagnostischen Maßnahmen und Tests bei Verdacht auf Blasenkrebs durchgeführt werden.

Urin für Blasenkrebs kann Blutverunreinigungen enthalten - dies ist das erste, was bei der Analyse überprüft wird. Manchmal ist es unmöglich, mit bloßem Auge Blut im Urin zu sehen, weshalb umfassende Laboruntersuchungen erforderlich sind.

In einigen Fällen ist Blut im Urin das einzige Anzeichen eines malignen Neoplasmas. Ein Urintest zeigt auch das Vorhandensein einer Infektion.

Neben der allgemeinen Urinanalyse wird auch ein Enzymimmunoassay auf einen Marker für Blasenkrebs durchgeführt.

Diese Untersuchungsmethode ist nicht immer indikativ, zeigt aber in Kombination mit einer Hämaturie fast unmissverständlich das Vorhandensein eines onkologischen Prozesses im Körper an.

Die zytologische Analyse des Urins erfolgt nach dem Einbringen der Probe in eine Zentrifuge. Histologen untersuchen den Niederschlag unter einem Mikroskop und versuchen, pathologisch veränderte Zellen zu erkennen. Dieser Test ist sehr empfindlich, aber im Frühstadium von Krebs nicht immer wirksam.

Ultraschall bei Blasenkrebs

Ultraschall hilft auch dabei, Komorbiditäten zu erkennen - beispielsweise das Vorhandensein von Steinen im Harnsystem oder eine Zunahme der Prostata bei Männern.

Ultraschall ist eine der wichtigsten Methoden zur Erkennung von Krebs, obwohl eine solche Studie keine hundertprozentige Genauigkeit liefern kann.

Ultraschall ist nicht immer in der Lage, sehr kleine Tumoren zu erkennen. Die Methode hat auch eine geringe Wirksamkeit bei übergewichtigen Patienten mit übermäßigem Fett.

Im Allgemeinen ist Ultraschall jedoch eine sehr informative Methode zur Diagnose von Tumoren der Blase. Darüber hinaus ist diese Methode harmlos und absolut schmerzfrei.

Ultraschall (oder Sonographie) ermöglicht Ihnen daher:

  • einen Tumor identifizieren;
  • eine vorläufige Einschätzung des Infiltrationsgrades der Blasenwände geben;
  • Einschätzung der Ausbreitung des Tumorprozesses in der Blase und darüber hinaus;
  • eine Verletzung des Urinabflusses aus den Nieren zu identifizieren;
  • den Zustand des Parenchyms bestimmen;
  • zum Nachweis von Metastasen in den retroperitonealen und regionalen Lymphknoten.

CT-Scan, MRT

Melonenbildgebungstechniken - Computertomographie und Magnetresonanztomographie - liefern ein klares dreidimensionales Bild der Bauchorgane, insbesondere der Blase und etwaiger Tumoren.

Ein besonders klares Bild zeigt eine Kontraststudie - bei dieser Methode wird vorab ein Kontrastmittel in die Blase oder in die Blutgefäße injiziert.

Die Computertomographie ist eine verbesserte Röntgenuntersuchung, die Folgendes ermöglicht:

  • die Größe und das Ausmaß der Ausbreitung des Tumors zu beurteilen;
  • detaillierte Informationen über den Zustand des Lymphsystems erhalten;
  • Informationen über das Vorhandensein von Metastasen in Leber und Nebennieren erhalten.

Ein CT-Scan wird auch empfohlen, wenn nach der Hauptbehandlung ein erneutes Auftreten der Krankheit festgestellt wird. Oftmals führen Rückfälle, wie der Tumor selbst im Anfangsstadium, nicht sofort zu deutlichen Symptomen.

Mit der MRT können Sie die Organe nicht nur im Quer-, sondern auch im Längsschnitt fotografieren, was zusammen mit der CT ein möglichst vollständiges Bild der Bauchorgane ergibt. Ohne moderne Visualisierungstechniken in der modernen Medizin ist eine vollständige Diagnose nicht möglich.

Biopsie

Die transurethrale Biopsie ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden für Blasenkrebs. Während des Eingriffs wird ein spezielles medizinisches Instrument, das Resektoskop, durch die Harnröhre (Urethra) eingeführt.

Während des Eingriffs kann der Tumor vollständig entfernt und einer diagnostischen Untersuchung unterzogen werden, wobei jedoch häufig nur ein Teil des Neoplasmas entnommen wird. Laboruntersuchungen helfen, den Malignitätsgrad des Tumors zu bestimmen. Die Untersuchung der Probe ist auch für das Staging der Krankheit erforderlich.

Video: Photodynamische Diagnose von Blasenkrebs

Zystoskopie

Die Zystoskopie bei Blasenkrebs ist eine der wichtigsten und notwendigsten Studien. Zystoskopie ist eine Untersuchung der inneren Oberfläche der Blase. In modernen Krebszentren werden hochpräzise Zystoskope von namhaften ausländischen Firmen hergestellt.

Das Einsetzen des Zystoskops erfolgt unter Narkose. Die Studie zeigt eine Läsion der Blasenschleimhaut, die bei indirekten Bildgebungstechniken aufgrund des Tumors nicht sichtbar ist.

Ein Zystoskop ist ein optisches röhrenförmiges Instrument mit einer Videokamera und Hintergrundbeleuchtung. Mit dem Gerät können Sie das Bild des Tumors auf dem Computerbildschirm anzeigen und flache oder mikroskopische Tumoren erkennen.

Während der Zystoskopie wird häufig ein Kontrastmittel (Aminolevulinsäure) in den Körper injiziert, das sich in den Zellen des Neoplasmas ansammelt. Danach beginnen die Zellen zu leuchten, wenn sie mit blauem Licht beleuchtet werden.

Dies ermöglicht eine genaue Biopsie des Tumors.

Bei Verdacht auf Metastasen können Ärzte zusätzliche Untersuchungsmethoden verschreiben:

  • Röntgenaufnahmen der Brust;
  • Koloskopie;
  • rektale Palpation;
  • Szintigraphie bei Verdacht auf Knochenmetastasen.

Mit diesen Methoden können Sie sekundäre Läsionen identifizieren. Die frühzeitige und genaue Diagnose von Blasenkrebs ist die Grundlage für die Ernennung einer angemessenen und wirksamen Therapie. Ärzte raten Menschen aus Risikogruppen - Rauchern, Arbeitnehmern aus der Gefahrstoffindustrie -, sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen in einer spezialisierten Einrichtung zu unterziehen.

Diagnose von Blasenkrebs

Die Diagnose von Blasenkrebs ist ein Komplex aus diagnostischen Studien und therapeutischen und diagnostischen Verfahren, mit denen Sie die Diagnose von Blasenkrebs genau festlegen oder ausschließen können. Zur Diagnose von Blasenkrebs mit urologischen Untersuchungen, Labortests und bildgebenden Verfahren.

Ermitteln Sie beim Sammeln von Informationen zur Krankheitsgeschichte (Anamnese) Risikofaktoren für Blasenkrebs (Rauchen, Kontakt mit Anilinfarbstoffen).

Labordiagnose von Blasenkrebs

Labortests umfassen die folgenden Tests.

Urinanalyse (zur Erkennung von Mikrohämaturie - das Vorhandensein von Blut im Urin, das nur mit einer Erhöhung festgestellt werden kann).

Zytologische Untersuchung des Urins - Analyse des Urins auf atypische Zellen (um Krebszellen (oder Krebsvorstufen) zu erkennen, die beim Wasserlassen aus der Blase in den Urin gelangen). Diese Informationen können zur Diagnose eines erneuten Auftretens von Blasenkrebs hilfreich sein.

Bakteriologische Untersuchung von Urin - Urinkultur. Eine Urinprobe wird auf spezielle Nährmedien ausgesät, um Infektionen der Harnwege auszuschließen. Da Infektionen der Harnwege Symptome verursachen können, die denen von Blasenkrebs ähneln.

Visualisierungstests zur Diagnose von Blasenkrebs

Ultraschalluntersuchung der Nieren, der Blase und der Beckenorgane (Ultraschall) bei der Diagnose von Blasenkrebs.

Die Ultraschalluntersuchung der Blase ist eine nicht-invasive Studie, die durchgeführt wird, um weitere Informationen über die Größe, den Ort und die Wahrscheinlichkeit einer Invasion (Keimung in die Muskelmembran der Blase) eines Blasentumors zu erhalten.

Ausscheidungsurographie und Zystographie bei der Diagnose von Blasenkrebs.

Die Ausscheidungs- (intravenöse Urographie) und Zystographie nach unten ist eine Standardstudie zur Diagnose von Blasenkrebs. Bei diesem Verfahren werden strahlenundurchlässige Substanzen intravenös injiziert, wodurch bei einer Reihe von Röntgenaufnahmen ein Bild der Harnwege der Nieren, Harnleiter und der Blase erhalten werden kann.

Darüber hinaus lässt die oft ausscheidende Urographie den Verdacht auf einen Tumor der Nieren, Harnleiter und der Blase zu.

Computertomographie (CT) des Beckens und der Blase bei der Diagnose von Blasenkrebs.

Die Computertomographie ist eine Röntgenuntersuchung, bei der eine Reihe von Querschnittsbildern der Blase und benachbarter Organe erhalten werden.

Mit der Computertomographie können Sie die Details der Anatomie sehen, die mit der konventionellen Radiographie nicht sichtbar sind.

Magnetresonanztomographie (MRT) des Beckens und der Blase bei der Diagnose von Blasenkrebs.

Die Magnetresonanztomographie ist eine schmerzlose Methode zur Darstellung innerer Organe. Verwenden Sie dazu ein starkes Magnetfeld. Die Magnetresonanztomographie ist empfindlicher als die Computertomographie.

Sowohl die Magnetresonanztomographie als auch die Computertomographie werden eingesetzt, um geschwollene Lymphknoten in der Nähe des Blasenkarzinoms zu erkennen, die metastasierend sein können.

Osteoscintigraphie bei der Diagnose von Blasenkrebs wird durchgeführt, um Metastasen in den Skelettknochen auszuschließen.

Bei Verdacht auf Blasenkrebs ist die Zystoskopie (endoskopische Untersuchung der Blase) mit einer Blasenbiopsie eine zwingende diagnostische Maßnahme. Unter örtlicher Betäubung wird ein Zystoskop (ein dünner Schlauch, der mit einer Videokamera verbunden ist) durch die Harnröhre (Urethra) in die Blase eingeführt.

Dadurch kann der Arzt die Anomalie, Dysplasie, Metaplasie, Leukoplakie und andere Pathologien der Blasenschleimhaut erkennen und Gewebeproben aus dem betroffenen Bereich entnehmen, um sie unter einem Mikroskop zu untersuchen (histologische Untersuchung).

Werden durch Zystoskopie Daten zum Auftreten von Blasenkrebs gewonnen und bestätigt, ist es erforderlich, das Stadium des Blasenkrebses mit dem TNM-System zu bestimmen (Größe und Beschreibung des Tumors, Vorhandensein von Lymphknoten, Vorhandensein von Tumormetastasen).

Mit der Zystoskopie können Sie nicht nur eine Blasenbiopsie durchführen, sondern auch oberflächlichen Blasenkrebs behandeln, für den keine offene Operation erforderlich ist.

Bei der Zystoskopie können jedoch flache Blasenkarzinome wie In-situ-Karzinome (CIS) oder kleine papilläre Tumoren übersehen werden.

Die meisten Ärzte empfehlen, die Zystoskopie mit anderen Methoden zu kombinieren, die eine genauere Diagnose von Blasenkrebs bei Patienten mit hohem Tumorrisiko ermöglichen.

Solche Verfahren umfassen fluoreszierende oder photodynamische Diagnostik (PD).

Fluoreszierende Lumineszenz eines Blasentumors.

Pathologie von Blasenkrebs

Die Diagnose von Blasenkrebs basiert auf dem Nachweis von Krebszellen entweder im Urin (bei der zytologischen Untersuchung atypischer Zellen) oder bei der Biopsie der Blasenschleimhaut (bei der Zystoskopie). Nur ein spezialisierter Pathologe, der das Gewebe der Blase untersucht, kann feststellen: Liegt eine Tumorläsion vor und kann die Art des Blasenkarzinoms bestimmen.

Die richtige Diagnose ist sehr wichtig, da die Art des Blasenkarzinoms die weitere Behandlungstaktik bestimmt. Die Pathologie von Blasenkrebs ist komplex und es ist daher wichtig, eine Zweitmeinung und Rücksprache mit einem Onkourologen zu erwägen, was die Wahl der Behandlungsmethoden beeinflussen kann.

Manchmal kann die Diagnose von Blasenkrebs durch eine zytologische Untersuchung des Urins erleichtert werden. Ein Zytologe untersucht unter dem Mikroskop eine dünne Urinschicht auf dem Glas und sucht nach Tumorzellen. Diese Analyse erfordert keine komplexen Manipulationen.

Eine Blasenbiopsie, die unter Verwendung einer endoskopischen Untersuchung der Blase durchgeführt wird, bleibt die häufigste Methode zur Diagnose von Blasenkrebs.

Ein Pathologe, der ein kleines Stück Blasengewebe untersucht, bestimmt die Benignität oder Malignität des Tumors und die Art des Blasenkarzinoms.

Dies ist ein entscheidender Faktor bei der Wahl der Methoden zur Behandlung von Blasenkrebs, da sich verschiedene Arten von Tumoren unterschiedlich verhalten und einen differenzierten (unterschiedlichen) Behandlungsansatz erfordern.

Urologe Altunin Denis Valerievich (Moskau)

Der Artikel ist informativ. Bei gesundheitlichen Problemen - keine Eigendiagnose durchführen und einen Arzt aufsuchen!

V.A. Shaderkina - Urologe, Onkologe, wissenschaftlicher Redakteur bei Uroweb.ru. Vorsitzender der Association of Medical Journalists.

Urinanalyse als Teil der Diagnose von Blasenkrebs

Blasenkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten. Die Krankheit betrifft mehr Frauen im Alter von über 40 Jahren. Maligne Läsionen entwickeln sich schnell und können sich auf nahe gelegene Organe ausbreiten.

Bei Frauen ist es wahrscheinlicher, dass die Krankheit in die Gebärmutter, die Leber und die Lunge metastasiert. Bei Männern sind vor allem die Harnröhre und die Prostata betroffen. Eine rechtzeitige Diagnose hilft, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Der Patient wird gebeten, einen Urintest zum Nachweis von Tumormarkern zu bestehen.

Heute ist es möglich, mit Hilfe eines speziellen Tests, der in einer Apotheke verkauft wird, eine Hausdiagnose durchzuführen.

Ein Urintest zu Hause liefert kein genaues Ergebnis. Wenn Sie jedoch bestimmte Proteine ​​identifizieren, sollten Sie sich umgehend an Ihren Arzt wenden, um eine genauere Diagnose zu erhalten.

Die gebräuchlichsten Diagnosemethoden

Die Urinanalyse ist nicht die aussagekräftigste Forschungsmethode bei Verdacht auf Blasenkrebs. Das Hauptzeichen für die Entwicklung der Onkologie ist das Vorhandensein von Blut im Urin, aber dasselbe Symptom kann auf andere Pathologien hinweisen. Um die Diagnose zu klären, wird dem Patienten empfohlen, folgende Studien durchzuführen:

  • MRT - ermöglicht es Ihnen, die Position und Größe von Tumoren zu bestimmen. Dem Patienten kann auch eine Computertomographie empfohlen werden, die es ermöglicht, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Mithilfe von tomographischen Untersuchungen können Sie die Arbeit des Lymphsystems bewerten, Informationen über mögliche Metastasen erhalten und den Grad des Tumorwachstums beurteilen.
  • Ultraschall ist die am besten zugängliche Forschungsmethode, hilft jedoch aufgrund der geringen Größe der Formation nicht immer, Tumore im frühesten Stadium zu identifizieren. Andererseits können mit der Methode Begleiterkrankungen erkannt werden, die häufig mit onkologischen Erkrankungen einhergehen. Im Falle einer Verletzung des Urinausflusses hilft eine Ultraschalluntersuchung, ein Nierenödem und eine mögliche Verformung benachbarter Organe festzustellen.
  • Biopsie ist die zuverlässigste diagnostische Methode. Die Untersuchung der Probe ermöglicht es, das Ausmaß der Erkrankung und die Art der Läsion zu bestimmen. Wenn es unmöglich ist, auf der Grundlage anderer Studien eine genaue Diagnose zu stellen, ist es eine Biopsie, die es ermöglicht, die Art der Ausbildung und den Entwicklungsgrad der Onkologie endgültig zu bestimmen.
  • Zystoskopie - manchmal in Verbindung mit einer Biopsie durchgeführt, kann aber unabhängig verwendet werden. Es hilft, den Zustand der Schleimhäute der Blase zu beurteilen, den man mit Oberflächenmethoden nicht hinter dem Tumor erkennen kann.

In Bezug auf die Urinanalyse wird üblicherweise eine allgemeine Untersuchung und Untersuchung des Materials auf das Vorhandensein von Tumormarkern durchgeführt.

Bei der Diagnose werden in der Regel mehrere Untersuchungsmethoden angewendet, die mit der Spezifität der Erkrankung und einer möglichen Metastasierung entfernter Organe verbunden sind.

Bei Verdacht auf Metastasen können dem Patienten Methoden wie Röntgen, rektale Palpation und Szintigraphie angeboten werden, wenn die Gefahr einer Knochenschädigung besteht.

Anzeichen von Krebs in der Untersuchung des Urins

Die Hämaturie ist häufig das einzige Symptom der Blasenonkologie. Bei Vorhandensein von Nierensteinen und häufigem Auftreten von Blut im Urin kann dieses Symptom jedoch mit einer Manifestation einer anderen Krankheit verwechselt werden.

Aus diesem Grund sollten Patienten mit Verdacht auf Onkologie eine detaillierte Studie einschließlich der Blutbiochemie durchlaufen.

Bei der Niederlage der Blase werden Tumormarker CA 19-9, CEA verwendet, die es ermöglichen, die genauesten Daten zu erhalten.

Bei der Analyse von Urin kann das Vorhandensein von Eiter und anderen Auffälligkeiten, beispielsweise Ausfällungen, festgestellt werden. Dies deutet auf eine Schädigung anderer Organe und den Eintritt einer Infektion hin. Die Onkologie geht häufig mit Nierenversagen, Blasenentzündung und Nephritis verschiedener Art einher.

Zusätzlich zu Tumormarkern werden in der Studie Antigene für Blasenkrebs verwendet. Letztere gelten als die genauesten bei der Diagnose der Krankheit.

Der Antigentest hat eine höhere Empfindlichkeit und ist einfach durchzuführen. Diese Studie ist die Grundlage für Heimtests für das Vorstudium.

Testsysteme zeichnen sich jedoch durch hohe fehlerhafte Ergebnisse aus, die es nicht nur unmöglich machen, das Stadium der Läsion zu bestimmen, sondern das Vorhandensein als Ganzes.

Um die Ergebnisse der Diagnose zu klären, werden detailliertere Studien empfohlen. Daher kann der Nachweis von frischen roten Blutkörperchen auf eine onkologische Läsion hindeuten.

Das Vorhandensein von Hyaluronsäure im Testmaterial bestätigt auch Blasenkrebs.

In Abwesenheit von entzündlichen Prozessen im Harntrakt können im Sediment gefundene Tumorzellen als Bestätigung der Onkologie dienen.

Algorithmus der Diagnose- und Behandlungsmethoden

Wenn bei einem Patienten der Verdacht auf Krebs besteht, werden folgende Tests durchgeführt:

  • allgemeine Analysen und Bakterienkultur,
  • Ultraschall,
  • Zystoskopie.

Bei Erkrankungen der Blasenschleimhaut werden eine Biopsie und ein Test auf Tumormarker im Blut durchgeführt. Nach Bestätigung einer malignen Läsion wird der Patient aufgefordert, instrumentelle Studien durchzuführen, um die Lokalisation und das Stadium der Krankheit zu bestimmen.

Die Behandlung der Krankheit wird durch die Tatsache erschwert, dass lokale Therapiemethoden kein nachhaltiges Ergebnis liefern. Deshalb ist es notwendig, nach jeder Behandlungsstufe eine Untersuchung der Tumormarker in der Dynamik durchzuführen.

Bei oberflächlichem Krebs wird eine Resektion empfohlen, wodurch der Tumor vollständig beseitigt werden kann.

Bei kleinen Formationen wird die Methode der Elektrovaporisation angewendet, bei der das betroffene Gewebe bei hohen Temperaturen verdampft wird.

Bei Muskelschäden und häufigen Rückfällen ist eine radikale Zystektomie angezeigt. Diese Methode beinhaltet die vollständige Entfernung der Blase mit den angrenzenden Organen des Urogenitalsystems.

Bei Männern sind es die Prostata- und Samenbläschen, bei Frauen die Gebärmutter mit den Fortsätzen.

Nach der Entfernung müssen Bedingungen für die normale Ableitung von Urin geschaffen werden, für die externe oder interne Harnleiter oder Darmbehälter verwendet werden.

Eine wiederholte Untersuchung der Tumormarker nach der chirurgischen Behandlung zeigt einen leichten Anstieg des Spiegels oder seiner Rate. In Abwesenheit von Metastasen können Sie über eine vollständige Heilung der Krankheit sprechen. Dies schließt jedoch eine Erhaltungstherapie und vorbeugende Maßnahmen nicht aus.

Die höchste Konzentration an Tumormarkern ist im Blut vorhanden, weshalb eine Blutuntersuchung ein genaueres Ergebnis liefert und dabei hilft, Tumorprozesse frühzeitig zu erkennen oder einen Rückfall zu verhindern.

Die Anzahl der Tumormarker beim Menschen variiert je nach Alter und Vorhandensein von Formationen im Körper, einschließlich Zysten und gutartigen Tumoren.

Symptome von Blasenkrebs bei Frauen in einem frühen Stadium. Ursachen, Diagnose und Behandlung von Blasenkrebs bei Frauen:

Blasentumoren sind bei Frauen fünfmal seltener als bei Männern. Es zeichnet sich jedoch durch einen aggressiven Verlauf aus und macht sich erst in den letzten Entwicklungsstadien bemerkbar. Um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, ist es notwendig, die ersten Symptome von Blasenkrebs bei Frauen zu kennen. In dem heutigen Artikel werden die ersten Anzeichen dieser Krankheit, die Hauptursachen und -methoden ihrer Behandlung untersucht.

Anatomische Referenz

Die Blase befindet sich in der Bauchhöhle und ist ein Hohlorgan. Von den Nieren durch die beiden Harnleiter dringen die Abfallprodukte ein. Hier sammeln sie sich und werden bis zum Entleerungsprozess festgehalten. Wenn die Blase gefüllt ist, müssen Sie unbedingt urinieren. Die angesammelte Flüssigkeit wird über einen speziellen Kanal ausgeschieden.

Das Harnsystem bei Frauen und Männern ist radikal anders. Daher haben pathologische Prozesse charakteristische Merkmale bei Patienten unterschiedlichen Geschlechts.

Die häufigsten Krankheiten im fairen Geschlecht in diesem Bereich sind Blasenentzündung, Urethritis und Blasenkrebs. Bei Frauen endet die Behandlung der letzten Krankheit nicht immer günstig.

Warum dies geschieht, wird unten beschrieben.

Die Hauptursachen der Pathologie

Die Entwicklung einer onkologischen Erkrankung beginnt nach dem Auftreten einer Blase an der Schleimhaut oder an den Wänden eines malignen Neoplasmas. Der Tumor wird aus atypischen Zellen gebildet. Die genetische Konditionalität des pathologischen Prozesses wird aktiv untersucht. Wissenschaftler nehmen Mutationen auf der Ebene des siebten Chromosoms an.

Die genauen Ursachen für Blasenkrebs bei Frauen sind nicht bekannt. Ärzte identifizieren eine Gruppe von Faktoren, die zum beschleunigten Wachstum atypischer Elemente beitragen. Darunter sind:

  1. Rauchen Diese Sucht wirkt sich negativ auf den Zustand nicht nur der Lunge, sondern des gesamten Organismus aus. Die Nikotinausscheidung erfolgt über die Blase. Reizung der Wände durch chemische Produkte führt zu Krebs.
  2. Wechselwirkungen mit toxischen Produkten. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie beim Rauchen. In diesem Fall sind Frauen, die in Unternehmen arbeiten, die Farben und Lacke oder chemische Produkte herstellen, gefährdet.
  3. Ungesunde Ernährung mit einem Übergewicht an fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung.

Voraussetzungen für die Entstehung von Krebs sind auch chronische Erkrankungen. Zuallererst ist es Blasenentzündung und Papillomatose.

Die ersten Symptome von Blasenkrebs bei Frauen

Das erste Anzeichen dieser Krankheit ist Hämaturie - das Vorhandensein von Blut im Urin. Dieses Symptom wird bei 8 von 10 weiblichen Patienten beobachtet. In einigen Situationen ist das Auftreten von Schmerzen begleitet. Zu den charakteristischen Merkmalen dieses Symptoms gehören:

  • Der Grad der Urinfarbe variiert von rosa bis rot.
  • Blutgerinnsel haben eine ungleiche Form und Größe.
  • Die Hämaturie manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Einige Frauen haben im Frühstadium der Erkrankung Blut im Urin, bei anderen ist dieses Symptom kaum spürbar.

Blutverunreinigungen weisen nicht immer auf eine Onkologie hin. Dieses Merkmal ist auch charakteristisch für eine einfache Blasenentzündung. Um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper zu überprüfen, müssen Sie einen Arzt konsultieren und sich einer diagnostischen Untersuchung unterziehen. Im Anfangsstadium ist es immer noch möglich, Blasenkrebs bei Frauen zu heilen.

Symptome in einem frühen Stadium sind nicht immer ausgeprägt. Diese Manifestationen der Krankheit sollten Dysurie und Inkontinenz umfassen.

Andere Anzeichen von Krankheit

Während sich der pathologische Prozess entwickelt, treten bei Frauen andere Symptome von Blasenkrebs auf. Das Wachstum des Tumors und sein Eindringen in benachbarte Gewebe gehen mit einer Verschlechterung von Gesundheit, Haut- und Haarzustand einher. Viele kranke Frauen berichten von einem dramatischen Gewichtsverlust. Starke Schmerzen in den Knochen des Beckens und der Lendenwirbelsäule verschwinden auch nach Einnahme von Pillen nicht.

Das Fortschreiten des pathologischen Prozesses geht gewöhnlich mit der Entwicklung von Parallelerkrankungen einher. Darunter sind Hydrofone, chronisches Nierenversagen und verschiedene Verdauungsstörungen zu nennen.

Die Symptome von Blasenkrebs bei Frauen oder vielmehr deren Intensität und Schweregrad können variieren. Die Entwicklung nimmt jedoch immer weiter zu. Mit jedem Tag nehmen die Beschwerden und Schmerzen zu. Jedes der oben genannten Anzeichen einer Krankheit ist der Grund für einen Arztbesuch.

Stadium der Krankheit

Im Verlauf der onkologischen Erkrankung gibt es mehrere Stadien. Jeder von ihnen unterscheidet sich im Grad der Penetration von Tumorelementen direkt in das Organ.

  1. Stadium I. Im Anfangsstadium ist der Tumor im Bereich der Schleimhaut lokalisiert, verlässt seine Grenzen nicht.
  2. Stufe II. Der Tumor wächst in die submukosale Schicht hinein, die als Basis für das Epithel dient. Manchmal ist Muskelgewebe am pathologischen Prozess beteiligt.
  3. Stufe III. In diesem Stadium breitet sich das Neoplasma zu Fettgewebe aus und beeinträchtigt die Blasenwände.
  4. Stufe IV. Krebs betrifft benachbarte Organe (Gebärmutter, Vagina, Bauchhöhle). Die Behandlung des vierten Krankheitsstadiums hat eine ungünstige Prognose.

Ignorieren Sie nicht die ersten Anzeichen von Blasenkrebs bei Frauen. Im Anfangsstadium ist es immer noch möglich, die Krankheit ohne schwerwiegende gesundheitliche Folgen zu heilen.

Diagnosemethoden

Wie Blasenkrebs bei Frauen ist, haben wir etwas höher beschrieben. Die Krankheit weist jedoch manchmal unspezifische Symptome auf. Daher kann die Diagnose nicht allein auf den Beschwerden des Patienten beruhen. Zur Bestätigung der Erkrankung werden verschiedene Methoden angewendet. Eine davon ist die Zystoskopie.

Während dieses Vorgangs untersucht der Arzt die Blase von innen mit einem Spezialwerkzeug. Es ist nicht sehr angenehm, aber schmerzlos. Durch Zystoskopie kann der Arzt das Neoplasma untersuchen, seinen genauen Standort bestimmen und ein Stück Gewebe für die Biopsie entnehmen.

Ist der Tumor klein, wird eine zusätzliche Fluoreszenzkontrolle verschrieben. Während des Eingriffs wird ein Kontrastmittel in den Körper eingebracht, das sich in den atypischen Zellen ansammelt.

Wenn die pathologischen Elemente blau beleuchtet sind, erhalten sie einen rosafarbenen Farbton, der die Identifizierung des Tumors erleichtert.

Die Diagnose von Blasenkrebs bei Frauen umfasst auch Ultraschall. Hier können Sie die Struktur des Tumors und die Tiefe der Schädigung der Körperwände beurteilen. Zusätzlich verwendeter Bauchultraschall. Damit schließt der Arzt das Vorhandensein von Metastasen aus oder bestätigt es.

Um maligne Zellen zu identifizieren, ist eine Urinanalyse erforderlich. Atypische Elemente werden jedoch selten gefunden. Nur bei 4 von 10 Patienten sind diese Zellen im Urin vorhanden.

Es gibt auch sogenannte Schnelltests für Blasenkrebs bei Frauen. Das Prinzip ihrer Wirkung ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Schwangerschaftstest, ist jedoch nicht sehr verbreitet. Die Empfindlichkeit dieser Analyse reicht von 53 bis 72%.

Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose und nach Rücksprache mit dem Onkologen wird die Behandlung verordnet. Die Wahl der Therapie hängt vom Stadium der Krankheitsentwicklung ab.

Krebsbehandlungen

Im Anfangsstadium der Erkrankung wird eine Resektion der pathologischen Bereiche der Blasenschleimhaut durchgeführt. Die Operation wird endoskopisch durchgeführt. Es ermöglicht Ihnen, den Tumor ohne großen Blutverlust und Hautschnitte zu entfernen. Nach der Operation werden ulzerative Defekte kauterisiert.

Bei kleinen papillären Tumoren wird die Laserkoagulation eingesetzt. Während des Eingriffs behandelt der Arzt die pathologischen Herde mit Laserstrahlung.

Krebs, der im dritten Stadium entdeckt wurde, ist praktisch nicht behandelbar. In diesem Fall eine Teilresektion der Blase. Führen Sie gegebenenfalls die Entfernung der gesamten Körperzystektomie durch. Anschließend wird es aus dem angrenzenden Teil des Darms rekonstruiert.

Wenn der Arzt das vierte Stadium der Erkrankung bereits diagnostiziert hat, erfolgt die Behandlung mit Hilfe einer Chemotherapie bei gleichzeitiger Bestrahlung. Ein solcher Ansatz ermöglicht es, den Zustand des Patienten zu lindern und das Schmerzsyndrom zu stoppen.

Folgen einer Zystektomie

Die Krebsbehandlung erfordert immer enorme Anstrengungen. Nach der Therapie muss sich der Patient an den neuen Status gewöhnen. Es geht darum, ohne volle Blase zu leben.

Nach der Zystektomie sind mehrere Operationen erforderlich, um die verlorenen Funktionen des Organs wiederherzustellen. Am häufigsten werden die Harnleiter ausgegeben. Die Abfallprodukte sammeln sich in einem speziellen Beutel. Ein solches Reservoir führt nicht nur zu großen Beschwerden, sondern entzieht einer Frau auch die Möglichkeit, vollständig zu leben.

Es gibt alternative Möglichkeiten, um dieses Problem zu lösen. Zum Beispiel Zystoplastik. Diese Operation beinhaltet die Transplantation eines künstlichen Ureters. Es wird anstelle eines isolierten Teils des Darms implantiert und dann zur Harnröhre geleitet. Durch die Manipulationen kann der Patient auf natürliche Weise die Not lindern.

Leider ist die Zystoplastik in unserem Land nicht beliebt und ein teures Verfahren.

Chemotherapie bei Blasenkrebs

Sowohl bei Frauen als auch bei Vertretern des stärkeren Geschlechts kommt die Behandlung dieser Krankheit selten ohne Chemotherapie aus. Es wird in Verbindung mit Operationen angewendet, da es an sich unwirksam ist. In der modernen Onkologie werden mehr als 10 Medikamente zur Chemotherapie eingesetzt.

Eine adjuvante Behandlungsform wird nach Zystektomie verschrieben. Es wird verwendet, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern. Die nicht-adjuvante Chemotherapie wird vor der Operation durchgeführt. Es erhöht die Wahrscheinlichkeit, den Tumor zu verkleinern. Da beide Behandlungsoptionen viele Nebenwirkungen haben, wird die Entscheidung über die Ernennung nach einer vollständigen Untersuchung des Gesundheitszustands des Patienten getroffen.

Ernährungsmerkmale von Krebs

Ein wichtiger Faktor bei der komplexen Behandlung von Krebs ist die Ernährung. Wissenschaftler haben gezeigt, dass eine Änderung der Ernährung zur schnellen Genesung des Patienten beiträgt. Darüber hinaus können Sie durch die Ernährung den Mangel an Spurenelementen und Vitaminen nach einer Chemotherapie ausgleichen.

Nahrung für Blasenkrebs bei Frauen sollte ausgewogen sein. Gleichzeitig sollte der Schwerpunkt auf Proteinprodukten liegen. Bevorzugt werden Hähnchenbrust und mageres Kaninchen sowie Meeresfrüchte.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie rotes Fleisch essen. Es wurde nachgewiesen, dass Schweinefleisch und Rindfleisch das Wachstum von bösartigen Tumoren stimulieren. Im Gegensatz dazu ist Fisch eine Quelle für "nützliches" Protein.

Seine Verwendung hilft dem Körper, die verlorenen Spurenelemente schnell wiederherzustellen.

Genesungsprognose

Die Überlebensrate hängt weitgehend von dem Stadium ab, in dem bei Frauen Blasenkrebs diagnostiziert wurde. Frühzeitige Symptome, die sich deutlich bemerkbar machen, ermöglichen es Ihnen, sofort mit der Behandlung zu beginnen. In diesem Fall beträgt die Überlebensrate mehr als 80%. In der zweiten Stufe ist diese Zahl bei kompetenter Therapie etwas niedriger - etwa 60%.

Die Prognose für die Genesung bei Metastasen ist nicht die günstigste. Im dritten Stadium der Krankheit sind es beispielsweise 30%. Im Endstadium treffen Ärzte selten frühe Vorhersagen. Nur die glücklichsten Frauen schaffen es in 5 Jahren, die Grenze zu überschreiten.

Wie überlebe ich die Krankheit?

Blasenkrebs verursacht, wie andere onkologische Erkrankungen, schwerwiegende Schäden am ganzen Körper. Der pathologische Prozess stoppt selten nur an einem Organ. In jedem Fall ist es möglich, nach einer solchen Krankheit zu rehabilitieren. Zuerst müssen Sie sich körperlich und dann moralisch erholen.

Häufiger Stress und anhaltende Depressionen führen dazu, dass die heimtückische Krankheit wieder auftritt. Daher ist es wünschenswert, dass Verwandte und enge Freunde während der Rehabilitation mit dem Patienten zusammen sind.

Sie werden immer in der Lage sein, ein freundliches Wort zu unterstützen, Abschied zu nehmen. Psychologen raten zu regelmäßigen Besuchen an öffentlichen Orten, um mehr Zeit im Freien zu verbringen.

Sie können sich sogar ein neues Hobby suchen, um Naturwissenschaften oder Fremdsprachen zu studieren.

Vergessen Sie nicht, dass Krebs immer noch behandelbar ist. Es ist nur erforderlich, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und die Behandlung richtig auszuwählen. Bei einem frühen Ersuchen um medizinische Versorgung sind die Chancen auf eine vollständige Genesung recht hoch.

http://ivotel.ru/metody-lecheniya/rak-mochevogo-puzyrya-analizy-i-obsledovaniya.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Avicenna sagte: "Der Arzt hat drei Waffen - das Wort, die Pflanze und das Messer", was bedeutet, dass jede Krankheit durch Änderungen des Lebensstils, Medikamente und chirurgische Methoden behandelt werden kann.
Kapillares Hämangiom bei Erwachsenen ist ein Neoplasma. Es hat eine charakteristische blutige Farbe. Am häufigsten betrifft die Pathologie die Haut, aber es gibt auch Fälle, in denen der Fokus auf den inneren Organen liegt.
Eine Beule auf dem Zahnfleisch ist der Vorbote einer gefährlichen Erkrankung der Schleimhaut, daher sollte sich jeder der Ursachen ihrer Entstehung und des Kampfes bewusst sein.
In fortgeschrittenen Stadien onkologischer Erkrankungen treten Vergiftungserscheinungen des Körpers auf - dies ist die sogenannte Krebsvergiftung.