Labortests spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Nierenerkrankungen. Sie ermöglichen es, den Funktionszustand der Harnorgane zuverlässig zu beurteilen und sogar die Prognose der Erkrankung zu beurteilen. In unserem Test versuchen wir herauszufinden, welche Tests Sie zuerst bestehen müssen, um die Nieren zu untersuchen und ein vollständiges Bild ihrer Arbeit zu erhalten.

Nierencheck zu Hause

Interessanterweise kann die einfachste Untersuchung der Nieren unabhängig durchgeführt werden. Es reicht aus, den Morgenurin in einem sauberen weißen oder transparenten Behälter zu sammeln und seine Transparenz, Farbe und Geruch zu bewerten.

Urin einer gesunden Person:

  • transparent, ohne fremde Suspensionen;
  • strohgelbe Farbe;
  • hat einen schwachen Geruch.

Wenn Schaum, Flocken, Ablagerungen darin festgestellt werden, die Farbe braun oder rötlich wird und auch ein starker Geruch auftritt, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Symptome einer Harnwegserkrankung (Rückenschmerzen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Anzeichen einer Vergiftung) - eine weitere Indikation für Testzwecke.

Urintests

Die Hauptmethode für die Labordiagnose von Nierenerkrankungen ist die Urintestung. Nierentests ermöglichen es, die Gesamtfunktion des Harnsystems zu beurteilen und die spezifischen Symptome der Krankheit zu identifizieren.

Um sicherzustellen, dass die Testergebnisse so zuverlässig wie möglich sind, wird empfohlen, dass Sie nach einer kurzen Vorbereitung den Urin ablassen:

  1. 1-2 Tage ausgeschlossen Produkte, die den Urin färben können (z. B. Rüben, eine große Anzahl von Karotten, geräuchertes Fleisch, eingelegtes Gemüse und Obst, Süßigkeiten).
  2. Während dieser Zeit auf Alkohol, Kaffee, Multivitamin-Komplexe, Diuretika verzichten.
  3. Wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, benachrichtigen Sie den Arzt, der Sie zur Analyse überwiesen hat.
  4. 24-48 Stunden vor dem Besuch des Labors, starke körperliche Anstrengung aufgeben, Badebesuche, Sauna.

Morgenurin, der sich während der Nachtruhe in der Blase angesammelt hat, sollte gespendet werden. Bevor es sich lohnt zu duschen, muss eine sorgfältige Hygiene der äußeren Genitalien durchgeführt werden. Ein mittlerer Teil des Urins wird in einem sterilen Behälter gesammelt (vorzugsweise wenn es sich um einen Einwegbehälter handelt, der in Apotheken verkauft wird): Der Patient muss mit dem Urinieren in die Toilette beginnen und dann 50 bis 100 ml in dem Behälter sammeln, ohne die Haut zu berühren.

Für die Analyse gesammelter Urin wird 1,5 bis 2 Stunden an einem kühlen Ort aufbewahrt. Späteres Biomaterial wird als ungeeignet für das Studium angesehen.

Allgemeine klinische Urinstudie

OAM ist eine Standarduntersuchungsmethode, mit der die physikalisch-chemischen Eigenschaften des gesammelten Urins sowie das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein pathologischer Verunreinigungen bewertet werden.

Entschlüsselungstest in der folgenden Tabelle dargestellt.

http://pochkizdrav.ru/poleznoe/analizi-dlya-proverki-pochek.html

5 Fragen zur Nierenerkrankung: Wer ist gefährdet und welche Tests sind durchzuführen?

Diabetes, Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und Gefäßerkrankungen? Nächste Nieren

Der Weltnierentag findet heute in 154 Ländern der Welt statt. Besonders Nierenerkrankungen sind in unserem Land betroffen, wo Ärzte und Patienten nur sehr wenig über sie wissen. Wir haben Antworten auf 5 aktuelle Fragen zur Nierengesundheit gefunden und bieten jedem die Möglichkeit zu bewerten: Welches Risiko besteht für Sie und Ihre Angehörigen, an dieser Krankheit zu erkranken.

Was machen die Nieren, wie arbeiten sie?

Die Nieren sind ein paariges Organ, der Hauptfilter unseres Körpers. Das gesamte Blutvolumen einer Person fließt in 5 Minuten durch die Nieren. Während des Tages passieren die Nieren sich selbst und reinigen 200 Liter Blut von den Produkten der lebenswichtigen Aktivität des Körpers, wobei überschüssiges Wasser und schädliche Substanzen aus dem menschlichen Körper entfernt werden. In die Nieren gelangt Blut durch 2 Millionen Nephrone (Filter) und 160 km Blutgefäße.

Die Nieren unterstützen die Beständigkeit der inneren Umgebung des Körpers, führen die Regulierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels, des Blutdrucks, des Kalzium-Phosphor-Stoffwechsels, der Bildung roter Blutkörperchen, der Ausscheidung, des Hormons und anderer Funktionen durch. Jede menschliche Niere wiegt 120-200 g, ist 10-12 cm lang, 6 cm breit und 3 cm dick und ähnelt in ihrer Größe einer Computermaus. Die Nieren können mit der Blutreinigung fertig werden, bis sie 80-85% ihrer Funktion verlieren.

Wer behandelt Nierenerkrankungen? Wie häufig sind sie?

Nierenerkrankungen werden von Nephrologen verabreicht. Diese engen Spezialisten (es gibt weniger als 2000 Menschen in Russland) erhalten jedoch nur Patienten mit klassischen nephrologischen Diagnosen - Nephritis und Pyelonephritis (entzündliche Erkrankungen der Nieren), Urolithiasis. Gleichzeitig ist die chronische Nierenerkrankung (CNI), bei der es sich um eine irreversible Nierenfunktionsstörung handelt, die heute am gefährlichsten ist. In den späteren Stadien der CNI ist das Leben eines Menschen ohne eine Nierenersatztherapie (Dialyse oder Nierentransplantation) praktisch unmöglich.

Chronische Nierenerkrankungen mit unterschiedlichem Schweregrad betreffen jeden zehnten Erwachsenen auf der Welt. Die Weltgesundheitsorganisation bereitet die Aufnahme von CNI in die Liste der "tödlich verlaufenden Krankheiten" der Menschheit vor - nach Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und schlechten Gewohnheiten. In Russland wird die Zahl der an CNI erkrankten Menschen auf etwa 15 Millionen geschätzt. Das Problem ist, dass es in unserem Land noch keine separaten Statistiken zu dieser Krankheit gibt, weil es tritt häufig sekundär auf - bei Diabetes mellitus und Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße (Bluthochdruck und Arteriosklerose).

Wer läuft Gefahr, eine chronische Nierenerkrankung zu bekommen?

Es wird angenommen, dass CNI eine Erkrankung älterer Menschen ist, die sich nach 50 Jahren entwickelt, wenn der Körper allmählich abnutzt. In Russland ist die Hauptgruppe der Patienten jedoch zwischen 30 und 40 Jahre alt. Experten nennen folgende Risikofaktoren:

  • Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • unkontrollierter Konsum von Drogen, insbesondere Schmerzmitteln, sowie diversen Lebensmittelzusatzstoffen;
  • Lebensmittel mit einem Überschuss an tierischem Eiweiß und Fett, Salz - insbesondere Fast Food, Street Food und Convenience Food sowie verschiedene Limonaden;
  • Übergewicht, Stoffwechselstörungen, Diabetes.

Sie müssen kein Experte sein, um zu verstehen: Die Nieren sind ein komplexer Filter, der sich im Laufe der Evolution gebildet hat. Vor hundert Jahren waren die Giftstoffe, mit denen die Nieren zu kämpfen hatten, das Ergebnis des menschlichen Verzehrs größtenteils pflanzlicher Lebensmittel. Drogen waren damals noch selten.

Ja, ziemlich oft könnte ein starker Trinker, wie sie sagten, einen Schlaganfall - einen Schlaganfall - ausreichen. Es ist möglich, dass eine Verletzung der Filterfunktion der Nieren zu einem solchen Ergebnis führte, aufgrund dessen sich Salze an den Wänden der Blutgefäße ablagerten und deren Lumen kritisch eingeengt wurde. Dieser Mechanismus ist heute gut erforscht: Es ist bekannt, dass eine Fehlfunktion der Nieren das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt um den Faktor 25-30 erhöht.

Die Knospen des modernen Menschen können nicht allen Belastungen widerstehen, die die Zivilisation mit sich bringt. Es bleibt nur zu überlegen, wie Sie sich ernähren und wie Sie sich im Allgemeinen verhalten - wenn dies nicht zu einem direkten Weg zur Behinderung führt. Experten betrachten die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Reduzierung der Kalorienaufnahme, die Gewichtsreduzierung, wenn überhaupt, sowie regelmäßige Blut- und Urintests als erste Maßnahmen zur Vorbeugung von CNI.

Wie kann eine chronische Nierenerkrankung erkannt werden?

Im Anfangsstadium ist eine Nierenschädigung asymptomatisch. Anomalien in den Nieren werden jedoch durch einfache Tests und Untersuchungen gut identifiziert. Das:

  • Urinanalyse;
  • biochemische Blutuntersuchung mit Bestimmung des Kreatininspiegels (dies ist der Name eines der Endprodukte des Eiweißstoffwechsels im Körper, der über die Nieren ausgeschieden werden soll - anhand seines Spiegels wird die Ausscheidungsfunktion der Nieren beurteilt);
  • Ultraschall der Nieren;
  • Mikroalbuminurie-Test (Urinprotein). Normalerweise bleibt das Protein im Körper und dringt nicht in den Urin ein. Das Vorhandensein von Eiweiß (Albumin) im Urin kann auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion hinweisen. Diabetiker, Bluthochdruck sollten diese Analyse mindestens 1 Mal pro Jahr durchführen, um eine chronische Nierenerkrankung frühzeitig zu diagnostizieren.

Zum Zeitpunkt der erstmaligen Überweisung an einen Nephrologen weist mehr als die Hälfte der Patienten bereits ein spätes Stadium der CNI auf, wenn eine Behandlung unmöglich ist und nur noch Dialyse oder Transplantation verbleibt. In der Regel können diese Personen, die bereits an Diabetes, Adipositas oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, von ihrem behandelnden Arzt - Endokrinologen, Kardiologen oder Therapeuten - unterstützt werden, wenn er rechtzeitig Blut- und Urintests verschrieben, die Ergebnisse richtig interpretiert und eine unterstützende Behandlung empfohlen hat. In diesem Stadium der Krankheit in der heutigen Welt werden Nephroprotektionsmethoden erfolgreich eingesetzt - ein Komplex von therapeutischen und prophylaktischen Maßnahmen, mit denen Sie die Entwicklung von CNI "verlangsamen" können.

Leider erfahren 60-70% der Patienten mit CNI in Russland etwas über ihre Diagnose bei einer Wiederbelebung, bei der sie an akutem Nierenversagen, einer hypertensiven Krise, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall leiden. Der einzige Ausweg ist zu diesem Zeitpunkt in der Regel die Nierenersatztherapie.

Einfache Tests, die rechtzeitig bestanden wurden, retten und verlängern nicht nur das Leben vieler Menschen, sondern bringen auch enorme wirtschaftliche Vorteile. Die biochemische Analyse des Blutes kostet die Klinik nur 100 Rubel, und eine Hämodialysesitzung kostet 6.000 bis 10.000 Rubel. Die Kosten für die Durchführung von 156 Sitzungen pro Jahr (3-mal pro Woche für 4 Stunden) betragen mehr als 750.000 Rubel. pro Patient unter Berücksichtigung der Bereitstellung von Medikamenten - bis zu 1,5 Millionen Rubel. Im Jahr.

Was ist eine Nierenersatztherapie?

Dies sind Behandlungen, die die Nierenfunktion ersetzen: Hämodialyse, Peritonealdialyse und Nierentransplantation. Bei der Hämodialyse (dies ist das in Russland am häufigsten angewendete Verfahren für die Nierenersatztherapie) erfolgt die Blutreinigung über eine künstliche Membran unter Verwendung einer künstlichen Nierenmaschine. Das Verfahren wird nur in einer medizinischen Einrichtung unter Aufsicht von Ärzten durchgeführt, seine Regelmäßigkeit und Dauer ist sehr wichtig. Bei der Peritonealdialyse wird das Blut durch Wechseln der speziellen Lösungen in der Bauchhöhle des Patienten gereinigt und kann unabhängig von zu Hause durchgeführt werden.

Leider steht die Hämodialyse heute aufgrund des Mangels an Dialysezentren in unserem Land nur der Hälfte der Patienten zur Verfügung, die sie benötigen. In den Ländern der Europäischen Union kommen auf eine Million Einwohner 600 Menschen, auf eine Million Einwohner 1.400 Menschen und auf eine Million Einwohner 140 Menschen in Russland (etwa 200 in Moskau und St. Petersburg).

Gleichzeitig sind die Dialysezentren in Russland ungleichmäßig verteilt, und nicht jeder Patient kann sie unabhängig erreichen. Das Durchschnittsalter der Substitutionspatienten in unserem Land beträgt 47 Jahre, in Industrieländern 15 Jahre. Viele ältere Landsleute leben einfach nicht mit Dialyse.

Die Nierentransplantation ist eine radikale Methode zur Behandlung von CNI, die dem Menschen ein erfülltes Leben zurückgibt und wirtschaftlicher ist. Es gibt jedoch mehr Kontraindikationen für das Transplantationsalter und die medizinische Versorgung als für Dialyseverfahren. In Russland werden pro Jahr mehr als 1.000 Nierentransplantationen durchgeführt, in den USA das Zehnfache.

http://www.7ya.ru/article/5-voprosov-o-boleznyah-pochek-kto-riskuet-i-kakie-analizy-sdavat/

Krank oder gesund? Methoden zur Überprüfung des Zustandes der Nieren zu Hause und in der Klinik

Wahrscheinlich ist jeder dritte Bewohner des Planeten mit diesem Gefühl vertraut: Ziehen des unteren Rückens, Schwäche, Schüttelfrost und Toilettengänge sind häufiger geworden.

Und die meisten kranken Menschen fragen sich sofort, was passiert ist - die Nieren oder der Rücken tun weh, das ist Blasenentzündung oder eine Krankheit des Urogenitalsystems und so weiter.

Es stellt sich die Frage, wie die Nieren zu Hause oder unter klinischen Bedingungen überprüft werden müssen: Was muss getan werden, um dies zu tun, und welche Tests müssen bestanden werden, um die Nieren zu überprüfen. Und was tun, wenn doch die Nieren schmerzen - zu welchem ​​Arzt und was zu behandeln.

Dies und viele andere Dinge in Bezug auf Nierenerkrankungen und deren Behandlung werden heute in diesem Artikel diskutiert.

Symptomatik

Die häufigsten und ausgeprägtesten Symptome einer Nierenerkrankung sind die folgenden "Empfindungen" und Anzeichen der Erkrankung:

  • regelmäßiger Anstieg des Blutdrucks (sowohl anhaltend als auch alleinstehend);
  • das Vorhandensein von Ödemen - dauerhaft oder vorübergehend (morgens oder abends);
  • Verfärbung des Urins;
  • ständiges Verlangen, die Toilette auf kleine Weise zu besuchen, besonders nachts;
  • Veränderung des Urinvolumens (bei ständiger Diät und konstanten Getränken);
  • Schmerzen beim Entleeren der Blase;
  • Ziehen, Nähen, schmerzende Schmerzen in der Lendengegend, Unterbauch;
  • Schwäche, Schüttelfrost, trockener Mund, Kurzatmigkeit und so weiter.
Es gibt viele Symptome von Nierenproblemen, und sie sind alle offensichtlich. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass ähnliche Symptome bei anderen Krankheiten auftreten können. Um sie nicht zu verwirren, müssen Sie zusätzliche Methoden anwenden, mit denen Sie sicher wissen, ob die Nieren Sie oder ein anderes Organ stören.

Wie kann man die verletzten oder nicht verletzten Nieren zu Hause untersuchen?

Zugschmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Unterbauch können aus verschiedenen Gründen bei Erkrankungen vieler Organe auftreten.

Ein Schmerzsymptom kann zusammen mit allgemeiner Schwäche, Schüttelfrost, Fieber und Unwohlsein ein Zeichen für die folgenden Krankheiten sein:

  • Blasenentzündung;
  • Entzündung der Anhänge;
  • Stein im Harnleiter;
  • Blasensteine;
  • gynäkologische Krankheiten infektiösen Ursprungs;
  • die Gefahr einer Fehlgeburt während der Schwangerschaft;
  • Verwachsungen und entzündliche Prozesse nach Abtreibung oder Kaiserschnitt;
  • Rückenprobleme;
  • bösartige und gutartige Läsionen;
  • mechanische Beschädigung der inneren Organe durch Stürze oder Stöße und so weiter.

Deshalb ist die Frage, wie man den Zustand der Nieren zu Hause überprüft und herausfindet, was genau weh tut, so dringend.

Die Lage der Nieren beim Menschen

Die Nieren sind ein lebenswichtiges Organ. Obwohl er ein Paar ist, ist es immer noch besser, die Behandlung pünktlich zu beginnen.

Eine vernachlässigte Nierenerkrankung kann nicht nur eine lebenslange Behinderung, sondern auch den Tod bedrohen.

Stellen Sie auf zwei Arten fest, ob die Nieren verletzt sind oder ob etwas anderes möglich ist: Konsultieren Sie einen Arzt oder überprüfen Sie zu Hause.

Gehen Sie wie folgt vor, um die Nieren zu Hause zu untersuchen:

  • Achten Sie auf die Art der Schmerzen - scharfe, stechende, plötzliche Anzeichen von Nierenkoliken, aber schmerzhaft und konstant -, dass die Krankheit wahrscheinlich chronisch ist;
  • Beobachten Sie die Farbe des Urins genau, besonders am Morgen. Wenn es Verunreinigungen mit Blut, Schleim, Sedimenten oder Flocken gibt, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden.
  • Achten Sie auf das Urinvolumen pro Tag - sammeln Sie das gesamte Volumen in einem einzigen Behälter und messen Sie die Menge. Ein gesunder Erwachsener gibt mindestens zwei Liter Flüssigkeit. Aber seien Sie vorsichtig - vieles hängt vom Trinkregime und der Ernährung der Kranken ab.
  • schau dich ganz an - gibt es eine schwellung? Dies gilt insbesondere für die Finger, Füße, das Gesicht (insbesondere die oberen und unteren Augenlider) sowie die Lendenwirbelsäule. Wahrscheinlich durchleben Ihre Nieren bei einem Ödem schwere Zeiten.

Übrigens wissen viele Patienten nicht, welcher Arzt die Nieren untersucht und was er dafür tut. Darüber hinaus interessieren sich viele für die Frage, welcher Urintest zur Überprüfung der Nieren zu bestehen ist. Es ist notwendig, diese Themen detaillierter zu verstehen und ein Höchstmaß an Klarheit zu schaffen.

Natürlich ist es zu Hause sehr schwierig festzustellen, ob die Nieren Sie oder eine andere Krankheit stören. Und es ist unmöglich, eine genaue und korrekte Diagnose zu stellen und eine Behandlung vorzuschreiben - es ist unmöglich, ohne die Hilfe eines Arztes auszukommen.

Untersuchung durch einen Arzt

Wenn Ihre Nieren wund sind, sollten Sie sich entweder an Ihren Hausarzt wenden, der Sie an einen spezielleren Spezialisten überweist, den Sie benötigen, oder Sie können einen Nephrologen aufsuchen.

Ein kompetenter Fachmann auf seinem Gebiet weiß immer, wie man die Arbeit der Nieren überprüft, und kann eine angemessene Behandlung verschreiben, die Ihre Krankheit erleichtert und anschließend beseitigt.

Der Arzt, der die Nieren untersucht, wird Folgendes tun:

  1. Bitten Sie Sie, ein wenig über den Ausbruch der Krankheit zu erzählen - wie haben Sie die Krankheit bemerkt, wie alles begann, wie fühlen Sie sich jetzt, ist es besser oder schlechter, war die Temperatur und so weiter;
  2. dann wird der Arzt eine Untersuchung durchführen, das heißt eine Palpation. Manchmal kann der Eingriff schmerzhaft sein, aber ziemlich erträglich. Der Facharzt wird den Allgemeinzustand des Körpers beurteilen, äußere Veränderungen feststellen und versuchen, die Größe der Nieren abzuschätzen.
  3. dann werden Ihnen die notwendigen Untersuchungen zugewiesen: Ultraschall, MRT, Tests, Konsultationen mit anderen Ärzten, eine Biopsie (vielleicht) und so weiter. Der Spezialist selbst wird Ihnen mitteilen, welche Tests Sie durchführen müssen, um die Nieren zu untersuchen, und wie genau diese durchgeführt werden sollten. Am häufigsten werden Blut und Urin gegeben - eine allgemeine Analyse, und dann hängt alles vom Krankheitsverlauf ab;
  4. Nachdem die Ergebnisse vorliegen, kann der Arzt genau bestimmen, wie Ihre Behandlungsstrategie aussehen wird, ob eine Operation oder ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, und Ihnen eine ungefähre Vorhersage des Krankheitsverlaufs geben.
Nur mit dem oben beschriebenen integrierten Ansatz können wir mit Sicherheit sagen, dass es Ihnen weh tut - den Nieren oder anderen Organen.

Erforderliche Tests

Die meisten Patienten überlegen, wie sie die Nieren untersuchen, welche Tests Sie bestehen müssen, ob die Verfahren zum Sammeln von Tests schmerzhaft sind und so weiter.

Es gibt verschiedene Arten von Tests, die bei Verdacht auf eine Nierenerkrankung durchgeführt werden und den Behandlungsfortschritt bestimmen.

Mit der allgemeinen Urinanalyse können Sie schnell (und bei Bedarf sofort) die Hauptprobleme des Körpers ermitteln.

Zeigt den Gehalt an Eiweiß, Salz, Harnstoff und anderen Substanzen im menschlichen Körper an. Bereits nach dieser Analyse kann ein Arzt mit einer Genauigkeit von bis zu 75% erraten, welche Krankheit Sie überholt hat.

Eine solche Analyse wird in einer kleinen Menge durchgeführt - nicht mehr als 30-50 Gramm Urin. Es ist ratsam, eine Morgenportion für die Analyse bereitzustellen. Wenn es jedoch erforderlich ist, das Ergebnis dringend zu kennen, kann zu jeder Tageszeit Material gesammelt werden.

Urinanalyse

Am Vorabend dieser Analyse sollten keine Produkte und Substanzen verwendet werden, die den Urin in einer dunklen oder einer anderen Farbe verfärben können, z. B. Rüben.

Es wird auch nicht empfohlen, Antibiotika (wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, müssen diese dem Arzt gemeldet werden), Milchprodukte sowie fetthaltige und würzige Lebensmittel einzunehmen. Andernfalls können die Ergebnisse der Analyse (nicht nur diese, sondern alle anderen) ungenaue Daten anzeigen.

Das vollständige Blutbild oder das bekannte „Blut vom Finger“ ermöglicht es Ihnen, die geringsten Veränderungen im menschlichen Körper zu bemerken. Es zeigt den Cholesterinspiegel, die Leukozyten, die Erythrozyten und andere wichtige Parameter.

Grundsätzlich gelten für die Vorbereitung des Tests dieselben Regeln wie für den allgemeinen Urintest. Sie können zu jeder Tageszeit Blut von Ihrem Finger auf vollem Magen spenden.

Die biochemische Analyse von Blut ist eine detaillierte und vollständige Analyse, mit der Sie alles über den Patienten erfahren können. Es ist die „Biochemie“, mit der die Diagnose „spezifiziert“ und die Behandlung genau ausgewählt werden kann.

Für die biochemische Forschung wird Blut aus einer Vene immer auf leeren Magen gespendet. Die Grundsätze für die Vorbereitung der Analyse sind dieselben. Achten Sie auch besonders auf die Verwendung von blutverdünnenden Medikamenten - Aspirin, Cardio-Magnes und andere. Diese Medikamente tragen zu einer erheblichen Verfälschung der Analyseergebnisse bei.

Biochemischer Bluttest

Sie benötigen mindestens einen Tag vor der Analyse, um die Verwendung von Alkohol, fettigen und würzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Milchprodukten und Kwas auszuschließen. Nur wenn alle diese Maßnahmen befolgt werden, ist die Analyse zuverlässig und die Diagnose korrekt.

Die Urinanalyse nach Nechiporenko ist eine tägliche Sammlung von Urin, um das Fortschreiten der Krankheit, das tägliche Entlassungsvolumen und viele andere Indikatoren zu erfassen.
Der Urin wird stundenweise in getrennten Behältern gesammelt - stündlich für 12 Stunden ununterbrochen.

Einige Patienten können nicht so oft Tests durchführen, also teilen Sie eine Portion in zwei auf. Dies ist inakzeptabel, da die Ergebnisse der Übergabe völlig falsch sein werden.

Die Nechiporenko-Analyse ist eine seriöse Studie, die nicht nur „normale“ Krankheiten aufdecken kann, sondern auch das Vorhandensein der Anfangsstadien von Onkologie, Neoplasien und anderen komplexen Prozessen.

Wie Sie Ihre Nieren, Tests und Diagnosen überprüfen, sollte Ihre geringste Sorge sein. Wenn Ihr Arzt ein kompetenter Spezialist ist, wird er alles richtig machen, und sehr bald werden Sie die Krankheit los und zu einem vollen und freudigen Leben zurückkehren.

Wer ist gefährdet?

Am häufigsten sind die folgenden Personengruppen anfällig für Nierenerkrankungen verschiedener Ursachen und Schweregrade:

  • Raucher, besonders für eine lange Zeit, oder mehr Packungen pro Tag rauchen;
  • ältere Menschen;
  • Personen, die Wasser aus dem Wasserhahn verwenden;
  • Menschen, die übermäßige Mengen alkoholischer Getränke konsumieren, insbesondere Bier, Cocktails, Energie;
  • Menschen, die oft Limonade, lösliche Fruchtgetränke, unnatürliche Farbsäfte trinken;
  • Menschen mit Diabetes und Übergewicht;
  • Drogenabhängige und Frauen, die seit mehr als 2 Jahren in Folge orale Kontrazeptiva einnehmen;
  • falsche Ernährung, das Überwiegen von würzigem, fettigem und geräuchertem Essen in der Ernährung kann ebenfalls Nierenerkrankungen hervorrufen;
  • Bewohner des hohen Nordens und ökologisch arme Gebiete;
  • Verletzung des Trinkregimes (absichtliche Abnahme oder Erhöhung der Wassermenge pro Tag) und so weiter.
Wie Sie sehen, ist fast jeder moderne Mensch auf die eine oder andere Weise ständig „gefährdet“ und riskiert eine Nierenerkrankung von beliebiger Komplexität. Daher ist es wichtig, nicht nur rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, sondern auch einen gesunden Lebensstil zu führen, Sport zu treiben sowie sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen und Untersuchungen zu unterziehen.

Nützliches Video

Videoanleitung zur Überprüfung auf Nierenerkrankungen:

Jetzt wissen Sie, wie Sie prüfen können, ob die Nieren unter bestimmten Bedingungen wund sind - sowohl zu Hause als auch in der Klinik. Aber lassen Sie dieses Wissen nur in der Theorie nützlich sein, aber in der Praxis werden sie nicht benötigt.

http://mkb.guru/bolezni-pochek/diagnostika-i-analizy/kak-proverit.html

Untersuchung der Nieren: verlängert

Die Studie umfasst die Bestimmung von Hämoglobinkonzentrationen, Hämatokrit-, Erythrozyten-, Leukozyten- und Thrombozytenkonzentrationen sowie die Berechnung von Erythrozytenindizes (MCV, RDW, MCH, MCHC). Blut besteht aus einem flüssigen Teil (Plasma) und zellulären, einheitlichen Elementen (Erythrozyten,

Der wichtigste Indikator für den Proteinstoffwechsel. Plasmaproteine ​​erfüllen im Körper viele Funktionen, und der Proteingehalt ist einer der wichtigsten Laborparameter. Von 9–10% des trockenen Plasmarückstands machen Proteine ​​6,5–8,5% aus. Die Konzentration des Gesamtproteins im Serum hängt in etwa ab

Der stickstoffhaltige Metabolit, das Endprodukt der Umwandlung von Kreatinphosphat, das am Energiestoffwechsel von Muskeln und anderen Geweben beteiligt ist. Die Kreatininsynthese wird hauptsächlich im Muskelgewebe durchgeführt. Bei der Muskelkontraktion kommt es zum Abbau von Kreatinphosphat mit Energiefreisetzung und Krustenbildung.

Das Hauptendprodukt des Proteinstoffwechsels. Etwa 50% des restlichen Stickstoffs (nicht proteinhaltige stickstoffhaltige Blutsubstanzen, die nach der Proteinfällung verbleiben) werden durch Harnstoff dargestellt. Es wird von der Leber aus Aminosäuren im Krebszyklus unter Beteiligung von Enzymsystemen synthetisiert. Die Synthese wird von einer Absorption begleitet

Kalium (K +) ist das Hauptkation der intrazellulären Flüssigkeit. Kalium (K +) ist an der Erzeugung und Aufrechterhaltung des elektrischen Membranpotentials von Zellen beteiligt. Es reguliert den intrazellulären osmotischen Druck, stimuliert die Aktivität von Glykolyseenzymen, ist am Metabolismus von Proteinen und Glykogen beteiligt,

Der Hauptbestandteil des Knochengewebes und das wichtigste biogene Element, das wichtige strukturelle, metabolische und regulatorische Funktionen im Körper hat. 99% des Calciums befindet sich im Knochengewebe (Zähne, Skelettknochen). Calcium in Knochen ist in Form von Hydroxylapatit-Kristallen enthalten;

Das wichtigste intrazelluläre Anion, das für das normale Funktionieren des Zentralnervensystems erforderlich ist. Phosphor ist ein Bestandteil von Knochengewebe und Phospholipidzellmembranstrukturen. Phosphorverbindungen sind am Energiestoffwechsel beteiligt. Adenosintriphosphat und Kreatinphosphat ist

Eine Untersuchung eines einzelnen Morgenurins, einschließlich der Bestimmung der physikalischen Eigenschaften (Farbe, Klarheit, spezifisches Gewicht), der chemischen Eigenschaften (pH-Wert, Protein, Glukose, Keton, Urobilinogen, Bilirubin, Hämoglobin, Nitrit und Leukozytenesterase) sowie der qualitativen und quantitativen Bewertung

Markerläsionen der Nierenglomeruli. Normale Nieren behalten Albumin, das jedoch in Spuren im Urin nachgewiesen werden kann. Die Ausscheidung von Albumin mit dem Urin wird durch die Größe (69 kDa), die negative Ladung seines Moleküls und die Reabsorption in den Nierentubuli behindert.

Der Indikator zur Beurteilung des Funktionszustands der Nieren. Die im Urin ausgeschiedenen Proteine ​​sind ein kleiner Teil der glomerulären gefilterten Proteine. Die meisten von ihnen (98%) werden in den proximalen Tubuli der Nieren resorbiert. Als die Passage

Methode zur Bestimmung der glomerulären Filtration (effektiver Nierenblutfluss). Die endogene Kreatinin-Clearance bezieht sich auf hämorrhoidale Proben, die die Reinigungsfähigkeit der Nieren bewerten. Die Methode basiert auf der Berechnung der glomerulären Filtrationsrate der Plasmaaufreinigung aus Kreatinin.

http://www.invitro.ru/analizes/profi/901/6748/

Diagnose von Nieren- und Nebennierenerkrankungen: Labortests und Analysen

Nierenerkrankungen sind vielen Menschen vertraut. Entzündungen, Nierensteine, bösartige Tumoren - dies ist nur eine kleine Liste von Nierenerkrankungen. Viel seltener leidet ein kleines Organ in der Nähe der Niere, die Nebenniere, an verschiedenen Beschwerden. Das Ergebnis kann ein Mangel oder ein Überschuss an Hormonen sein. In der modernen Medizin gibt es viele Labortests, mit denen Anomalien in Nieren und Nebennieren festgestellt werden können. Die Testergebnisse helfen, die Art der Krankheit herauszufinden und wirksame Behandlungsmethoden zu finden.

Niere: ein Spiegelbild des Zustands des Körpers

Niere - der Körper, der aktiv am Körper teilnimmt. Es steuert viele wichtige Prozesse:

  • Nieren-Nephrone reinigen das Blut von Toxinen und Toxinen. Infolgedessen enthält der Urin eine große Menge schädlicher Substanzen, die durch verschiedene chemische Umwandlungen im Körper gebildet werden. Nephron - die Hauptstruktureinheit der Niere
  • Niere produziert eine biologisch aktive Substanz Erythropoetin, die die Blutbildung beeinflusst. Unter seinem Einfluss bilden rote Blutkörperchen rote Blutkörperchen im Knochenmark.
  • Nephrone regulieren den Mineralstoffwechsel im Körper. Es ist die Niere, die die Menge an Natrium, Kalium und Kalzium bestimmt, die für die Funktion von Organen und Geweben notwendig ist. Die Stabilität des Herzrhythmus und die Arbeit der Nervenzellen des Gehirns hängen von der Konstanz des Natrium- und Kaliumgehalts ab. Die Menge an Kalzium beeinflusst die Muskelkraft und die Knochendichte.
  • Die Niere reguliert den Stoffwechsel der Vitamine im Körper. Die Zusammensetzung der Knochen, die Bildung von Blutzellen, die Aktivität der Nervenzellen des Gehirns hängt von der korrekten Funktionsweise ab.

Wie man eine Niere überprüft: Blutproben

Es gibt verschiedene Arten von Labortests, mit deren Hilfe auf die Arbeit der Nieren geschlossen werden kann. Eine Blutuntersuchung ist der erste Schritt, um den Zustand des Körpers zu diagnostizieren. Bei Verdacht auf eine Nierenerkrankung werden allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen durchgeführt.

Allgemeine Blutuntersuchung

Die Blutuntersuchung nach der Standardmethode erfordert die Entnahme von Material aus einem Finger oder einer Vene. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird Blut auf nüchternen Magen verabreicht. Der Zustand der Nieren wird hauptsächlich durch die Anzahl der roten Blutkörperchen angezeigt. Eine normale Niere mit Erythropoetin unterstützt diese Zahl auf einem bestimmten Niveau. Für Kinder haben erwachsene Männer und Frauen ihre eigenen Standards. Ein Mangel an roten Blutkörperchen wird als Anämie bezeichnet. Die Ursachen sind in der Regel schwere Nierenerkrankungen: Hydronephrose, chronische Pyelonephritis, maligne Tumoren.

Die Nieren beeinflussen die Bildung roter Blutkörperchen

Hydronephrose - Video

Die Anzahl der Leukozyten sagt einem Arzt viel über den Zustand der Nieren aus. Weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen im Körper erfüllen die Funktion des Infektionsschutzes. Wenn die Niere unter dem Einfluss pathogener Mikroben leidet, steigt die Anzahl der Leukozyten im Blut. Je ausgeprägter der Entzündungsprozess in den Nieren ist, desto höher ist der Gehalt an weißen Blutkörperchen. Diese Situation wird mit zwei charakteristischen Beschwerden beobachtet: akute Pyelonephritis und Verschlimmerung des chronischen Prozesses.

Leukozyten - Immunzellen

Pyelonephritis - Video

Eine ähnliche Rolle bei der Diagnose des Nierenstatus spielt ein Indikator namens ESR. Die Erythrozytensedimentationsrate zum Boden des Röhrchens übersteigt normalerweise 10 Millimeter pro Stunde nicht. Bei Entzündungen steigt dieser Indikator signifikant an. Die ESR reagiert nicht nur mit einer Zunahme der infektiösen Pyelonephritis, sondern auch mit einer Zunahme der Immun-Glomerular-Glomerulonephritis-Entzündung.

Standards von Indikatoren der allgemeinen Analyse des Blutbildes

Blutbiochemie

Die biochemische Zusammensetzung des Blutes ist einer der Hauptindikatoren für die Gesundheit der Nieren. Blut wird, wie für die allgemeine Analyse, auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Zunächst wird der Gehalt der Chemikalien geschätzt, von denen die Niere das Blut reinigen soll. Dazu gehören zwei Stoffwechselprodukte - Harnstoff und Kreatinin. Sie sind giftig, daher kann ihr Überschuss dem Körper erheblichen Schaden zufügen. Diese Situation wird als Nierenversagen bezeichnet. Es kommt aus zwei Gründen vor. Im ersten Fall stirbt eine große Anzahl von Nephronen auf einmal. Im zweiten Fall wird dieser Prozess über die Zeit ausgedehnt und verläuft chronisch. Der Grund - Hydronephrose, chronische Pyelonephritis, diabetische Nephropathie. Bei Nierenversagen steigt auch der Kaliumspiegel an, worauf der Fachmann definitiv achten wird.

Nierenversagen - das Ergebnis einer schweren Krankheit

Die Normen einiger biochemischer Blutparameter - Tabelle

Urintests

Die Zusammensetzung des Urins spiegelt direkt die Aktivität der Nieren wider. Die meisten Nierenerkrankungen führen zu einer Vielzahl von Veränderungen. Es gibt verschiedene Methoden zur Laboruntersuchung von Urin. Hier spielen praktisch alle Indikatoren eine Rolle. Die Urinanalyse ist nach Standardmethoden obligatorisch. Darüber hinaus werden kumulative Tests verwendet, um Nierenerkrankungen genauer zu diagnostizieren.

Urinanalyse

Im Allgemeinen spielt bei der Urinanalyse jeder Indikator eine Rolle. Für die Sammlung des Materials wurde eine durchschnittliche Portion Morgenurin verwendet. Normalerweise enthält Urin Wasser und eine kleine Menge Farbpigment. In fast vernachlässigbarer Menge enthält Urin Eiweiß - nicht mehr als 0,033 g / l. Ein Überschuss dieses Indikators tritt zu verschiedenen Gelegenheiten auf. Die erste und häufigste Ursache ist eine Entzündung: akute und chronische Pyelonephritis. An zweiter Stelle steht die immunglomeruläre Entzündung der Glomerulonephritis. Zu Gunsten der Immunität der Erkrankung zeigt das Harnprotein 1 g / l oder mehr. Das Auftreten von Leukozyten im Urin weist auf einen Entzündungsprozess in den Nieren hin. Normalerweise überschreitet ihre Anzahl eine oder zwei Zellen im Sichtfeld nicht. Bei schweren Entzündungen beträgt ihre Zahl 50-60 und manchmal mehr.

Erythrozyten im Urin sind normalerweise nicht enthalten. Der Grund für ihr Erscheinen kann unterschiedlich sein. Eine große Anzahl roter Blutkörperchen ist ein regelmäßiges Zeichen für Glomerulonephritis. Darüber hinaus wird diese Situation häufig bei Urolithiasis beobachtet. Ein Zahnstein mit scharfen Kanten beschädigt die Wand des Nierenbeckens und des Harnleiters. Bei vollständiger Überlappung des Harnleiters im Becken schädigt ein stark erhöhter Druck die kleinen Venengefäße, es kommt zu Blutungen. Ein weiterer Grund für das Auftreten roter Blutkörperchen im Urin ist ein bösartiger Tumor. Der Tumor hat viele kleine Blutgefäße. Bei einer signifikanten Tumorgröße werden sie beschädigt und rote Blutkörperchen erscheinen im Urin.

Rote Blutkörperchen im Urin - ein typisches Symptom der Urolithiasis

Urolithiasis - Video

Zylinder im Urin sind ein weiteres Zeichen für eine Nierenerkrankung. Diese Strukturen wiederholen sich in Form der Nephron canaliculi, die mit einer modifizierten Zusammensetzung des Urins gebildet werden. Es gibt verschiedene Arten von Zylindern: Leukozyten, Erythrozyten, körnige, wachsartige. Zylinder während des normalen Betriebs der Nieren im Urin fehlen. Ihr Auftreten weist auf entzündliche Erkrankungen der Nieren hin: akute und chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis.

Salz ist ein weiterer Bestandteil des Urins, bei dem der Arzt den Zustand der Nieren überprüft. Normaler Urin enthält keine Salze. Es gibt vier Arten von Salzen. Sie werden aus Harnsäure (Urat), Oxalsäure (Oxalat), Phosphorsäure (Phosphat), Cystinsäure (Cystinat) gebildet. Der pathologische Zustand, bei dem eine große Menge an Salzen im Urin gefunden wird, wird als dysmetabolische Nephropathie bezeichnet. Das Vorhandensein von Salzen beeinträchtigt die Arbeit der Nieren nicht. Unter bestimmten Bedingungen können Salzkristalle ausfallen und sich zu großen Steinen verbinden. In diesem Fall tritt die Nephropathie in das Stadium der Urolithiasis ein. Die Kenntnis der chemischen Zusammensetzung von Salzen hilft bei der Entwicklung einer Strategie zur Bekämpfung von Nierensteinen. Salzkristalle verschiedener Arten haben unter dem Mikroskop eine bestimmte Form, nach der man durchaus über ihre chemische Zusammensetzung sprechen kann.

Oxalate - Salze der Oxalsäure

Bakterien sind ein weiterer Indikator, der in einem allgemeinen Urintest untersucht wird. Normaler Urin ist steril und enthält keine Keime. Im Urin treten Mikroorganismen mit infektiöser Entzündung auf - akute und chronische Pyelonephritis. Nach der Methode der Urinanalyse kann der Labortechniker nur das Vorhandensein von Bakterien feststellen. Mikroben werden erkannt, wenn Urinsedimentproben unter einem Mikroskop betrachtet werden. In diesem Fall ist es unmöglich, über die spezifische Zugehörigkeit von Bakterien zu einer bestimmten Art zu sprechen. Zu diesem Zweck ist es notwendig, andere Studien durchzuführen.

http://medsovet.guru/nefrologiya/kak-proverit-pochki-kakie-analizy.html

Welche Tests müssen bestanden werden, um die Arbeit der Nieren zu überprüfen?

Eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden eines Menschen spielt das Ausscheidungssystem. Die Nierenfunktion ist äußerst wichtig. Tagsüber leitet dieses kleine, gepaarte Organ bis zu 200 Liter Blut durch sich selbst und reinigt und filtert es von überschüssigem Wasser und schädlichen Verunreinigungen. Bei Nierenerkrankungen bei Menschen gibt es bestimmte klinische Anzeichen, aber auf den ersten Blick können Erscheinungsformen fehlen und schon bei einem langwierigen Prozess auftreten, der schwer zu behandeln ist.

Regelmäßige Untersuchungen, diagnostische Maßnahmen und Untersuchungen helfen, die Behandlungstaktik rechtzeitig zu wählen und Komplikationen zu vermeiden. Es ist sehr einfach, den Zustand der Nieren zu Hause zu erfahren. Es braucht nicht viel Zeit, wird aber die Situation klären.

Wie kann man die Funktionsfähigkeit des Körpers zu Hause überprüfen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Nieren zu Hause zu untersuchen. Diese Techniken können nicht als zuverlässig angesehen werden, und die Ergebnisse sind zuverlässig. Wenn die Ergebnisse der Selbstuntersuchung auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses hinweisen, muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Die Vermutungen werden möglicherweise überhaupt nicht bestätigt, und wenn eine Pathologie festgestellt wird, erhält der Patient rechtzeitig Unterstützung.

Die Diagnose der Nieren zu Hause umfasst die Untersuchung des Urins. Nur das morgendliche Biomaterial ist für die Inspektion geeignet, da es sich im Laufe des Tages ändern kann, was zu einem fehlerhaften Ergebnis führt. Am Vorabend der Selbstuntersuchung sollte man sich an eine Diät halten: salzige und würzige Speisen, Alkohol, Diuretika ausschließen. Am Morgen nach dem Aufwachen müssen Sie eine mittlere Portion Urin in einem sauberen weißen Behälter sammeln. Danach muss das Biomaterial anhand der folgenden Parameter visuell beurteilt werden:

  • Farbe (normalerweise sollte es strohgelb sein, reich an Problemen);
  • Transparenz (es sollten keine Verunreinigungen in der Flüssigkeit, im Sediment vorhanden sein);
  • Volumen (Morgenurin wird in der Menge von 150-250 ml zugeteilt);
  • Geruch (normalerweise ist es neutral, das Vorhandensein eines starken Geruchs spricht von Pathologien).

Die täglich freigesetzte Flüssigkeitsmenge beträgt fast 2 Liter. Zur Kontrolle der Nieren können Sie tagsüber Urin sammeln. Die Gesamtmenge sollte in der Nähe der verbrauchten Flüssigkeitsmenge liegen. Wenn mehr oder weniger ausgeschieden wird, kann der Arzt Polyurie oder Oligurie diagnostizieren.

Einige Symptome können vermutet werden.

Die Untersuchung der Niere zu Hause beinhaltet eine Beurteilung des Krankheitsbildes. Die häufigsten Krankheiten haben Symptome. Wenn die Nieren wund sind, kann es sich mit scharfen, stechenden Empfindungen in der Lendengegend manifestieren. In diesem Fall sprechen wir über Koliken, deren Ursache viele pathologische Zustände sein können.

Wenn die Empfindungen im Rücken langweilig und bedrückend sind, ist dies ein chronischer Prozess. Bei Frauen können diese Manifestationen mit Entzündungen der Eierstöcke und der Gebärmutter verwechselt werden. Bei Nierenfehlern kommt es häufig zu einem Anstieg der Körpertemperatur. Eines der ersten Anzeichen für pathologische Zustände sind Ödeme.

Wenn eine Person morgens Tränensäcke unter den Augen sieht, die Augenlider anschwellen, die Extremitäten stark ansteigen oder das Körpergewicht stark zunimmt, ist es unerlässlich, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und zu lernen, wie die Nieren zu überprüfen sind, welche Analyse zu bestehen ist und wie das Problem zu beheben ist.

Welche diagnostischen Maßnahmen bietet die Medizin an?

Bevor Sie die Nierenfunktion einer Person überprüfen, führt der Arzt eine mündliche Befragung durch und sammelt die Anamnese. Wenn Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden, müssen Sie sich auf einen Dialog mit einem Spezialisten vorbereiten: Erinnern Sie sich daran, ob es früher Erkrankungen des Harnsystems, Schmerzen in der Lendengegend und schlechte Testergebnisse gab. Die ärztliche Untersuchung umfasst das Abtasten und Klopfen der Lendenwirbelsäule. Diese Technik liefert keine genauen Schlussfolgerungen, lässt jedoch den Verdacht auf etwaige Probleme zu. Nach dem Interview verschreibt der Spezialist dem Patienten eine Liste diagnostischer Maßnahmen, die auf dem Krankheitsbild und den individuellen Merkmalen basiert.

Ein Standard-Urintest, den viele Menschen während einer Nierenuntersuchung spenden, reicht nicht aus. Die Ergebnisse dieser Studie können ein ungefähres Gesamtbild zeigen, für eine genauere Diagnose sind jedoch einige Maßnahmen erforderlich.

Laborwerte

Die Liste, die festlegt, welche Tests bestanden werden sollen, beginnt normalerweise mit einem Urintest. Selbst gemachte Äußerungsbeurteilungen reichen für eine Diagnose in der Regel nicht aus. Aus diesem Grund wird der Urin einer Laboruntersuchung unterzogen.

  1. Der erste und Haupturintest ist allgemein. Die Untersuchung des Morgenharnanteils erfolgt unter Beurteilung der chemischen, physikalischen sowie qualitativen und quantitativen Eigenschaften. Bei der Bewertung der Ergebnisse werden die Gesamtindikatoren im Komplex und nicht einzeln berücksichtigt. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Leukozyten und Protein weist auf ein schlechtes Ergebnis hin.
  2. Die Analyse von Nechiporenko ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der einheitlichen Elemente im Urin zu bestimmen, kann das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Harnsystem zeigen.
  3. Die Zimnitsky-Probe hilft zu bestimmen, wie viel sich die Nieren konzentrieren und den Urin verdünnen können. Für die Studie benötigte man ein tägliches Volumen an freigesetzter Flüssigkeit.
  4. Der Bens-John-Proteinassay hilft bei der Identifizierung von Tumorerkrankungen in einem gepaarten Organ, falls vorhanden.
  5. Die Bestimmung von Albumin wird bei Patienten mit diabetischer Nephropathie durchgeführt und ist eine wichtige Untersuchung der Funktionsweise des Ausscheidungssystems.

Bei der Bestätigung von Entzündungsprozessen muss der Patient zur bakteriologischen Untersuchung Urin abgeben. Die Untersuchung der vorhandenen Mikroorganismen hilft dabei, ihre Empfindlichkeit gegenüber herkömmlichen Mitteln festzustellen. Nach Erhalt der Ergebnisse wird dem Patienten gegebenenfalls eine Behandlung verschrieben.

Blut Analyse

Moderne Methoden der Nierenforschung enthalten in ihrer Liste nicht nur die Diagnose von Urin. Für ein vollständiges Krankheitsbild müssen Sie eine Blutuntersuchung bestehen: allgemein und biochemisch. Einige Patienten werden individuell zugewiesen, um den Zuckergehalt zu bestimmen.

Die Untersuchung der Nieren im Blut erlaubt keine Bestimmung der Lokalisation und des Stadiums der Krankheit. Nach den Ergebnissen der Analyse kann festgestellt werden, dass es sich um einen entzündlichen Prozess im Körper des Patienten handelt. Bei Nierenerkrankungen ändert sich die Konzentration von Harnstoff, Harnsäure und Kreatinin.

Um die Nieren so effizient wie möglich zu untersuchen, sollten Sie Blut zur Analyse aus einer Vene spenden. Wenn das Material vom Finger genommen wird, sind die Parameter zur Beurteilung des Körperzustands geringer. Damit die Diagnoseergebnisse so genau wie möglich sind, müssen sie im Voraus vorbereitet werden.

Instrumentalstudien

Wenn der Patient keine Ahnung hat, wie er mit der Diagnose der Funktionsfähigkeit des Harnsystems beginnen soll, kann eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Sonologische Untersuchungen erlauben es uns, Größe, Position und interne Parameter der Nierenbestandteile abzuschätzen. Während des Scans können Konkretionen, Sand oder sogar ein Tumor festgestellt werden. Oft zeigen Analysen dies nicht. Ultraschall ist eine sichere diagnostische Manipulation, aber gleichzeitig ziemlich zuverlässig. Wenn der Patient nicht zum Arzt gehen, sondern die Funktion des gepaarten Organs überprüfen möchte, sollte Ultraschall bevorzugt werden. Um dies zu verhindern, kann es alle sechs Monate einmal durchgeführt werden.

Röntgenuntersuchungen der Nieren helfen dabei, etwaige Tumoren im Körper zu identifizieren. Solche Diagnosen werden nur auf ärztliche Verschreibung durchgeführt, wenn Beweise vorliegen. Zur Vorbeugung werden sie nicht durchgeführt. Wie das Ausscheidungssystem zu untersuchen ist und welche Art der Röntgendiagnose zu wählen ist, hängt ausschließlich von den einzelnen Indikatoren ab. Einige Patienten beginnen sofort mit dem Eingriff, andere erfordern die Vorbereitung und vorherige intravenöse Injektion der Lösung.

Die Magnetresonanztomographie wird in einer spezialisierten Einrichtung durchgeführt und ist eine der zuverlässigsten Methoden. Nierenerkrankung erkennt einen Magneten. Die Handhabung ist sicher und erfordert keine ernsthafte Vorbereitung. Trotzdem sollte eine MRT-Untersuchung nach Anweisung eines Arztes durchgeführt werden. In letzter Zeit ist jedoch die Anzahl privater Einrichtungen, die Nieren-MRT für Geld anbieten, gestiegen.

Szintigraphie - die Untersuchung des Ausscheidungssystems unter Einführung einer radioisotopen Substanz. Die Diagnose ermöglicht es, die körperlichen Eigenschaften der Nieren zu bestimmen und Funktionsstörungen zu identifizieren. Es wird nach Angaben mit vorläufigen einfacheren Werkzeugprüfungen durchgeführt.

Wer muss zuerst Ihre Nieren überprüfen

Welche Tests Sie durchlaufen müssen, um die Nieren zu überprüfen, ist es wünschenswert, allen Menschen Bescheid zu wissen. Das gepaarte Organ, das die Arbeit der Harnsphäre reguliert, ist lebenswichtig. Bei Funktionsstörungen wird die Arbeit des gesamten Organismus gestört, was unter bestimmten Umständen lebensbedrohlich sein kann. Personen, die anfällig für Nierenerkrankungen sind, müssen wissen, welche Urintests sie benötigen, um ihre Nieren zu überprüfen. Die Risikogruppe umfasst Patienten mit Übergewicht oder Untergewicht, hypertensive Patienten mit Diabetes, schwangere Frauen und Menschen mit schlechten Gewohnheiten.

Eine Person sollte sofort darüber nachdenken, wie sie die Nieren unter solchen Bedingungen kontrollieren kann:

  • hoher Blutdruck, dessen Obergrenze 140 mm Hg erreicht;
  • plötzliche Abnahme des Urinvolumens;
  • nächtlicher Drang zur Toilette;
  • Schmerzen, Schweregefühl, Stechen im unteren Teil des Peritoneums und des Rückens;
  • der Urin begann schlecht zu riechen;
  • Blut trat in der biologischen Flüssigkeit auf oder es nahm einen braunen, gesättigten Farbton an;
  • Feststellung einer Blutarmut, die nicht mit Blutungen einhergeht;
  • bei der Verwendung einer großen Anzahl von Eiweißgerichten und Essiggurken;
  • Dehydration aufgrund von Erbrechen, Durchfall oder Hyperthermie;
  • Behandlung mit toxischen Medikamenten (einige Diuretika, Antibiotika, Aspirin);
  • Hängende Körpertemperatur ohne zusätzliche klinische Manifestationen von Erkältungen;
  • systemische und Autoimmunerkrankungen;
  • in der Bauchhöhle tastbarer Tumoreinschluss.

Während der Schwangerschaft geplante Untersuchung des Ausscheidungsorgans, die im ersten und dritten Trimester durchgeführt wird. Wenn eine Frau Beschwerden hat, wird die Diagnose mehrmals durchgeführt. Zusätzlich zu den Instrumentenmethoden, die für zukünftige Mütter zulässig sind, wird regelmäßig eine Urinanalyse durchgeführt. Zeigen die Indikatoren eine mögliche Pathologie an, werden dem Patienten zusätzliche Untersuchungen zugeordnet.

Häufige Krankheiten

Bei der Untersuchung der Funktionen des Harnsystems können pathologische Prozesse identifiziert werden. Während der ersten Entwicklung haben sie nicht immer Symptome, was die Diagnose erheblich erschwert. Medizinische Statistiken zeigen, dass die häufigsten Anomalien sind:

  1. Pyelonephritis - Entzündung der Membranen des Organs und des Nierenbeckensystems;
  2. Blasenentzündung - Entzündung der Blasenmembranen;
  3. Urolithiasis - die Bildung von Steinen im gesamten Ausscheidungssystem;
  4. akutes Versagen - eine starke Funktionsstörung und Stoffwechselvorgänge;
  5. Nephrotisches Syndrom - die Bildung von Eiweiß im Urin, übermäßiges Ödem;
  6. Nephritis ist ein Oberbegriff für entzündliche Prozesse.

Statistiken zeigen, dass bis zu 50% der Frauen an verschiedenen Arten von Pathologien des Harnsystems leiden. Bei Männern ist die Krankheit häufiger. Selbst wenn 80% des Gewebes von Nierenschäden betroffen sind, funktioniert das Organ weiterhin und erfüllt seine Aufgabe. Dieser Zustand ist jedoch sehr gefährlich. Daher müssen Sie bei Veranlagung oder im Falle der ersten klinischen Anzeichen einer Krankheit ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und untersucht werden. Die rechtzeitige Entdeckung und Beseitigung von Pathologen wird es ermöglichen, die Gesundheit eines lebenswichtigen Organs zu verlängern.

http://zdravpochka.ru/diagnostika/kak-pochki-proverit-kakie-analizy-sdat-issledovanie.html

Welche Tests sind zu bestehen, um die Nieren zu überprüfen?

Welche Tests bei Nierenerkrankungen zu nehmen: Arten

Urinanalyse

Überprüfung der chemischen Eigenschaften des Urins, mikroskopische Untersuchung auf pathologische Verunreinigungen - die OAM-Methode. Urintests können die Anzahl der guten Blutzellen, Leukozyten sowie die Farbe, die Säure und die Klarheit der biologischen Flüssigkeit bestimmen.

Diese Art der Untersuchung zeigt auch pathogene Verunreinigungen. Eine Urinanalyse wird durchgeführt, um Pyelonephritis, Glomerulonephritis, ICD und Urethritis zu diagnostizieren.

Dank dieser Methode werden folgende Indikatoren bei Patienten überprüft:

  • Amylase;
  • Glukose;
  • Kreatinin;
  • Harnsäure;
  • Harnstoff;
  • Mikroalbumin.

Es ist zu beachten, dass diese Art von Probe nicht das Endergebnis ist. Nach Durchführung einer Fachstudie beginnt der Spezialist mit der Berechnung von Stichproben des Funktionstyps. Sie zeigen viel genauer die Leistung von urinausscheidenden Organen. Um den Gehalt an Substanzen im Blut zu berechnen, müssen nicht nur deren Hauptindikatoren bekannt sein, sondern auch einige Parameter berücksichtigt werden:

  • Geschlecht des Patienten;
  • Körpergewicht;
  • Alterskategorie.

Auf diese Weise kann eine bestimmte Person klarere Ergebnisse zu ihren einzelnen Indikatoren erhalten und alle ihre Abweichungen identifizieren.

Inspektion: Symptome einer Nierenentzündung

Die häufigsten und ausgeprägtesten Symptome einer Nierenerkrankung sind die folgenden "Empfindungen" und Anzeichen der Erkrankung:

  • regelmäßiger Anstieg des Blutdrucks (sowohl anhaltend als auch alleinstehend);
  • das Vorhandensein von Ödemen - dauerhaft oder vorübergehend (morgens oder abends);
  • Verfärbung des Urins;
  • ständiges Verlangen, die Toilette auf kleine Weise zu besuchen, besonders nachts;
  • Veränderung des Urinvolumens (bei ständiger Diät und konstanten Getränken);
  • Schmerzen beim Entleeren der Blase;
  • Ziehen, Nähen, schmerzende Schmerzen in der Lendengegend, Unterbauch;
  • Schwäche, Schüttelfrost, trockener Mund, Kurzatmigkeit und so weiter.

class = "fa"> Es gibt viele Symptome von Nierenproblemen, die alle offensichtlich sind. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass ähnliche Symptome bei anderen Krankheiten auftreten können. Um sie nicht zu verwirren, müssen Sie zusätzliche Methoden anwenden, mit denen Sie sicher wissen, ob die Nieren Sie oder ein anderes Organ stören.

Um Nephritis zu erkennen, sind mehrere aufeinanderfolgende Maßnahmen erforderlich, und das Vorhandensein der folgenden Symptome bei einem Patienten hilft bei der Entscheidung, wie die Entzündung in den Nieren zu bestimmen ist. Die Krankheit beginnt mit einem Gefühl der Müdigkeit und einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit, und es ist ein Zurückziehen der Schmerzen zu spüren.

Stoffwechselstörungen in den Nieren führen zu einer Schwellung des Körpers (am deutlichsten im Gesicht). Wenn die Nephritis die tägliche Urinrate senkt, was zu erhöhtem Druck führt (aus diesem Grund leiden einige Patienten unter Kopfschmerzen).

Dann befragt der Arzt den Patienten nach den möglichen Voraussetzungen der Erkrankung: Gab es Unterkühlung, die in jüngster Zeit wehgetan hat, welche Medikamente eingenommen / eingenommen werden? Damit endet die Erstinspektion.

Wie man die Nieren überprüft, sollte jeder Arzt zusätzlich zur Palpation wissen. Bei Verdacht auf einen Entzündungsprozess werden spezielle Funktionstests durchgeführt, um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Entzündungsprozesses zu beurteilen.

Die am weitesten verbreitete Methode ist das "Symptom des Klopfens". Er wird von einem Hausarzt geführt, der Nierenerkrankungen beseitigen will.

Darüber hinaus wird diese Methode in jedem Krankenhaus mit einem täglichen Arztbesuch angewendet. Der Test wird durchgeführt, wenn der Patient auf dem Bauch steht oder liegt.

Der Arzt legt eine Hand auf den Nierenbereich und die andere macht leichte Klopfbewegungen. Danach müssen Sie die Seite wechseln.

Mit der Probe können Sie das Vorhandensein von Schmerzen in der rechten oder linken Niere beurteilen. Schmerz deutet auf einen entzündlichen Prozess hin.

Am häufigsten wird bei Pyelonephritis - einem pathologischen Zustand in den Tubuli - eine positive Reaktion auf das "Symptom des Klopfens" beobachtet.

Diagnosemethoden

Menschen, die an Nierenerkrankungen leiden, fragen sich oft, wie sie die Nieren untersuchen sollen, welche Tests durchzuführen sind und welchen Arzt sie für einen Termin anmelden sollen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Nieren zu diagnostizieren. Ein Arzt, der Ihre Nieren untersucht und die richtige Diagnose stellt, wird als Nephrologe bezeichnet.

Labor

  • Urinanalyse - eine Studie zur Bewertung der physikalischen und chemischen Eigenschaften von Urin und Sediment. Wird zur Diagnose verwendet:
    1. Jade,
    2. Urolithiasis,
    3. Formationen
    4. Pyelonephritis,
    5. Prostata.
    6. wirksam für die Erkennung früher Anzeichen von Verstößen, daher bei Vorsorgeuntersuchungen ernannt.
  • Das vollständige Blutbild ist der am häufigsten verwendete Test, der als eine der Hauptuntersuchungsmethoden für die meisten Krankheiten verwendet wird und bei der Diagnose von Störungen des hämatopoetischen Systems eine führende Rolle spielt. Es wird bei Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt.
  • Die Analyse nach Zimnitsky ist für die Beurteilung der renalen Ausscheidungsfähigkeit erforderlich. Es ist einfach durchzuführen, zugänglich und physiologisch. Auf diese Weise wird die Arbeit der menschlichen Nieren beurteilt, die zur Identifizierung der Pathologien des Organs, des endokrinen Systems und des Herz-Kreislauf-Systems erforderlich ist.
  • Die Analyse des Urins nach Nechyporenko ist eine Studie zur Bestimmung der Konzentration von Leukozyten, Erythrozyten und Zylindern in 1 ml Urin, die eine Vorstellung vom Zustand, der Arbeit der Nieren und den Ausscheidungswegen gibt. Es dient zur Erkennung von Infektionen, wenn bei der Analyse des Urins Abweichungen von der Norm festgestellt werden.

Instrumental

Die informativsten Methoden, um den Zustand der Nieren herauszufinden, sind:

  1. Ultraschalldiagnose (Ultraschall). Bei der Untersuchung beurteilen Sie die Struktur des Gewebes, die Größe der Organe und deren Standort. Die Ergebnisse ermöglichen Ihnen die Diagnose: Entzündungen der Nieren und der Blase, Vorhandensein von Zysten, Tumoren, Sand oder Steinen, Gefäßerkrankungen. Das Verfahren ist sicher für Kinder, Schwangere. Am Vorabend muss man sich weigern, mindestens 8 Stunden zu essen und Aktivkohle zu sich zu nehmen.
  2. Die Computertomographie (CT) ist eine hochpräzise Untersuchungsmethode, bei der Organe mit Hilfe von Röntgenstrahlen gescannt werden. Es ist für die Schwierigkeit der Erkennung von Pathologie durch Ultraschall vorgeschrieben. CT-Scan wird nicht durchgeführt: Kinder unter 14 Jahren, schwangere Frauen, Menschen mit Diabetes mellitus im Stadium der Dekompensation.
  3. Die Magnetresonanztomographie ist eine Alternative zur Computertomographie, mit der Pathologien auf der Grundlage der Messung der elektromagnetischen Reaktion der Wasserstoffatomkerne in Geweben identifiziert werden können. Das Verfahren ist für schwangere Frauen mit 2, 3 oder mehr Trimenonen sowie Kinder unbedenklich, jedoch nicht für Personen geeignet, bei denen Metallgegenstände im Körper vorhanden sind: Herzschrittmacher, Mittelohrimplantate, Platten und andere Elemente.
  4. Die Radiographie kann mit Kontrast (Urographie), dem Einbringen radioaktiver Isotope in den Körper (Szintigraphie) oder ohne zusätzliche Manipulationen durchgeführt werden, um ein Übersichtsbild zu erhalten.

Urographie und Szintigraphie helfen bei der Beurteilung des Zustands der Blutgefäße und des Blutversorgungssystems der Nieren sowie des Ausmaßes der Schädigung des Nierengewebes.

Ultraschall gilt als die sicherste. Die übrigen Arten werden von einem Arzt unter Berücksichtigung des Zustands, der Gesundheit, des Alters, des Körpergewichts, der Schwangerschaft und der allergischen Reaktionen verschrieben.

Eine rechtzeitige Diagnose hilft dabei, die Entstehung einer Pathologie in einem irreversiblen Stadium zu vermeiden, in dem die Behandlung das Leben verlängert, die Funktion der Organe jedoch nicht verbessert. Es ist ratsam, einmal im Jahr eine Urinuntersuchung durchzuführen und bei Diabetes oder Bluthochdruck eine Analyse der Mikroalbuminurie (das Vorhandensein von Protein im Urin) durchzuführen.

In der Anfangsphase der Entwicklung einer Nierenfunktionsstörung können homöopathische Präparate und eine Ernährungsumstellung die Situation korrigieren, da andernfalls Krankheiten, die schnell behandelt werden können, eine Langzeittherapie erfordern.

Im Anfangsstadium einer Nierenentzündung kann eine zusätzliche Diagnostik verordnet werden. Eine Möglichkeit zur Bestimmung der Nephritis ist der Ultraschall, mit dem Sie die Veränderung des Beckens, der Cups und der Nierenkanäle visuell bestimmen können.

Nach einem ähnlichen Algorithmus wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, um die Steine ​​zu bestimmen. Angiographie und CT sind indiziert, um chronische Pyelonephritis eindeutig zu diagnostizieren.

Nephroscintigraphie - die letzte der möglichen zusätzlichen Methoden. Ermöglicht es Ihnen, die funktionelle Aktivität der Nieren mit einem Kontrastmittel zu erkunden.

  • Körperliche Diagnose;
  • Labortestmethoden zur Kontrolle der Nieren;
  • Instrumentelle Erhebungsmethoden.

    Körperlich

    Diese Gruppe umfasst die Erstuntersuchung des Patienten, die Sammlung von Anamnese, Beschwerden und möglichen Krankheitsursachen.

    1. Körperliche Diagnose;
    2. Labortestmethoden zur Kontrolle der Nieren;
    3. Instrumentelle Erhebungsmethoden.

    Nach dem Studium und der Auswertung der Ergebnisse von Labortests ist es notwendig, die Nieren zu untersuchen, um das Ausmaß ihrer Schädigung zu bestimmen. Der Arzt wählt die Diagnosemethoden in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und der vorgeschlagenen Krankheit. Forschungsmethoden, die Bestrahlung verwenden, sind für schwangere Frauen strengstens untersagt.

    Solche informativen Untersuchungsverfahren wie Computertomographie und Magnetresonanztomographie sind kleinen Kindern und Menschen mit psychischen Störungen nicht zugeordnet. Während einer Nierenuntersuchung muss eine Stunde lang eine vollständige Immobilität beobachtet werden, zu der diese Patientenkategorien nicht in der Lage sind. Solche Studien werden in der Regel auf verschiedenen Komplexitätsebenen durchgeführt:

    • Ultraschall. Das Verfahren ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Schalen, des Beckens und der Tubuli, die Unterscheidung von gutartigen und bösartigen Tumoren sowie die Bestimmung der Lokalisation des Infektionsherdes. Die Studie kann Nierensteine ​​oder Blasen nachweisen, um deren chemische Zusammensetzung anzunehmen. Dies ist die einzige diagnostische Methode, die keine Kontraindikationen aufweist und keine spezielle Vorbereitung erfordert.
    • Urographie Die Methode ist unverzichtbar, um den Grad der Schädigung der Blutgefäße der Nieren festzulegen und die Blutversorgung in den Organen des Harnsystems zu beurteilen. Vor dem Eingriff wird den Patienten ein Kontrastmittel injiziert. Nachdem es sich durch die Venen, Arterien und Kapillaren ausgebreitet hat, werden die kleinsten Gefäße auf dem Computerbildschirm sichtbar gemacht. Die Urographie ist bei Personen mit einer individuellen Empfindlichkeit gegenüber einem Kontrastmittel kontraindiziert.
    • Röntgenuntersuchung. Während des Eingriffs erhält der menschliche Körper eine Dosis Strahlung, die als sicher gilt. Bilder sind nicht immer informativ, da Bilder nur in einer oder zwei Projektionen erhalten werden;
    • Szintigraphie Die statische Methode erlaubt es, die Form der Nieren und ihre Position relativ zueinander zu bestimmen, um den Grad der Schädigung des Beckens und der Schalen zu bestimmen. Bei der Durchführung einer dynamischen Szintigraphie wird dem Patienten ein Kontrastmittel injiziert. Auf dem Monitorbildschirm überwacht der Spezialist die Bewegung des Blutes durch die Beckengefäße in Echtzeit und überprüft die Unversehrtheit der Venen, Arterien und Kapillaren.
    • Magnetresonanztomographie. Das Verfahren wird nicht für Patienten mit Herzschrittmachern, Metallzahnimplantaten und sogar Tätowierungen empfohlen. Es gibt auch einige Einschränkungen für schwangere und stillende Frauen. Eine moderne Diagnosetechnik ermöglicht es, dreidimensionale Bilder der Nieren zu erhalten, um die Arbeit einer einzelnen Niere nach dem Entfernen einer anderen zu bewerten. Nach Beendigung der Studie erhält der Patient innerhalb von 15-20 Minuten ein Protokoll der Ergebnisse.
    • Computertomographie. Diese Diagnosemethode wird durchgeführt, um mögliche Schäden an den Nierenstrukturelementen zu untersuchen, die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu beurteilen und den Umfang des chirurgischen Eingriffs zu bestimmen. Mit Hilfe der CT kann der Zustand der Niere beurteilt werden, bevor die Entscheidung über die Entfernung der zweiten getroffen wird.

    Bei der Untersuchung der Nieren führt der Urologe immer eine Blasenuntersuchung durch Zystoskopie durch. Dazu wird ein dünner Katheter mit integrierter Kamera in das Hohlorgan eingeführt und die Diagnoseergebnisse auf einem Computerbildschirm visualisiert.

    Unter Zystoskopie versteht man ein Hilfsmittel zur Erkennung einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Nieren. Wird im Urin Blut oder Eiter festgestellt, muss die Lokalisation des Entzündungsherdes bestimmt werden.

    Zu überprüfende Analysen

    Die meisten Patienten überlegen, wie sie die Nieren untersuchen, welche Tests Sie bestehen müssen, ob die Verfahren zum Sammeln von Tests schmerzhaft sind und so weiter.

    Es gibt verschiedene Arten von Tests, die bei Verdacht auf eine Nierenerkrankung durchgeführt werden und den Behandlungsfortschritt bestimmen.

    Mit der allgemeinen Urinanalyse können Sie schnell (und bei Bedarf sofort) die Hauptprobleme des Körpers ermitteln.

    Zeigt den Gehalt an Eiweiß, Salz, Harnstoff und anderen Substanzen im menschlichen Körper an. Bereits nach dieser Analyse kann ein Arzt mit einer Genauigkeit von bis zu 75% erraten, welche Krankheit Sie überholt hat.

    Eine solche Analyse wird in einer kleinen Menge durchgeführt - nicht mehr als 30-50 Gramm Urin. Es ist ratsam, eine Morgenportion für die Analyse bereitzustellen. Wenn es jedoch erforderlich ist, das Ergebnis dringend zu kennen, kann zu jeder Tageszeit Material gesammelt werden.

    Am Vorabend dieser Analyse sollten keine Produkte und Substanzen verwendet werden, die den Urin in einer dunklen oder einer anderen Farbe verfärben können, z. B. Rüben.

    Es wird auch nicht empfohlen, Antibiotika (wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, müssen diese dem Arzt gemeldet werden), Milchprodukte sowie fetthaltige und würzige Lebensmittel einzunehmen. Andernfalls können die Ergebnisse der Analyse (nicht nur diese, sondern alle anderen) ungenaue Daten anzeigen.

    Das vollständige Blutbild oder das bekannte „Blut vom Finger“ ermöglicht es Ihnen, die geringsten Veränderungen im menschlichen Körper zu bemerken. Es zeigt den Cholesterinspiegel, die Leukozyten, die Erythrozyten und andere wichtige Parameter.

    Grundsätzlich gelten für die Vorbereitung des Tests dieselben Regeln wie für den allgemeinen Urintest. Sie können zu jeder Tageszeit Blut von Ihrem Finger auf vollem Magen spenden.

    Die biochemische Analyse von Blut ist eine detaillierte und vollständige Analyse, mit der Sie alles über den Patienten erfahren können. Es ist die „Biochemie“, mit der die Diagnose „spezifiziert“ und die Behandlung genau ausgewählt werden kann.

    Für die biochemische Forschung wird Blut aus einer Vene immer auf leeren Magen gespendet. Die Grundsätze für die Vorbereitung der Analyse sind dieselben. Achten Sie auch besonders auf die Verwendung von blutverdünnenden Medikamenten - Aspirin, Cardio-Magnes und andere. Diese Medikamente tragen zu einer erheblichen Verfälschung der Analyseergebnisse bei.

    Sie benötigen mindestens einen Tag vor der Analyse, um die Verwendung von Alkohol, fettigen und würzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Milchprodukten und Kwas auszuschließen. Nur wenn alle diese Maßnahmen befolgt werden, ist die Analyse zuverlässig und die Diagnose korrekt.

    Die Urinanalyse nach Nechiporenko ist eine tägliche Sammlung von Urin, um das Fortschreiten der Krankheit, das tägliche Entlassungsvolumen und viele andere Indikatoren zu erfassen. Der Urin wird stundenweise in getrennten Behältern gesammelt - stündlich für 12 Stunden ununterbrochen.

    Einige Patienten können nicht so oft Tests durchführen, also teilen Sie eine Portion in zwei auf. Dies ist inakzeptabel, da die Ergebnisse der Übergabe völlig falsch sein werden.

    Die Nechiporenko-Analyse ist eine seriöse Studie, die nicht nur „normale“ Krankheiten aufdecken kann, sondern auch das Vorhandensein der Anfangsstadien von Onkologie, Neoplasien und anderen komplexen Prozessen.

    class = "fa"> Was Sie am wenigsten beunruhigen sollte, ist, wie Sie Ihre Nieren, Tests und Diagnosen überprüfen. Wenn Ihr Arzt ein kompetenter Spezialist ist, wird er alles richtig machen, und sehr bald werden Sie die Krankheit los und zu einem vollen und freudigen Leben zurückkehren.

    Aus dem Zeugnis der Analyse werden die Gehalte bestimmter Substanzen ermittelt, dann untersucht der Arzt die Indikatoren des Patienten und erstellt ein Protokoll:

    1. Harnstoff Dies ist das Endprodukt des Verdauungsprozesses, der die Gesundheit der Nieren bestimmt. Falls erforderlich, wird eine anschließende Diagnose durchgeführt, um Krankheiten zu identifizieren, die in den Organen des Harnsystems auftreten können.
    2. Harnsäure. Es wird zusammen mit dem Urin infolge des Abbaus von Protein und Nukleotiden mit komplexer Form entfernt. Das Niveau seines Inhalts im Blut sollte den normalen Wert nicht überschreiten. Andernfalls kann es Anzeichen dafür geben, dass der Körper von einer Nierenerkrankung betroffen ist.
    3. Kreatin Seine Figur gilt als die wichtigste. Bei normalem Stoffwechsel wird das Element gleichzeitig mit dem Urin vollständig entfernt. Seine Ansammlung im Blut in großer Menge verursacht Pathologie.
    4. Elektrolyte. Eine Reihe chemischer Elemente, die in Zellen enthalten sind. Dies ist ein weiterer wichtiger Indikator für die Effizienz des Urinabgabesystems.

    Welche Tests müssen bestanden werden, um die Nieren zu überprüfen? Zur richtigen Diagnose gehört die Durchführung einer ärztlichen Untersuchung der Nieren. Die allerersten Tests werden Urin- und Bluttests sein.

    Überprüfen Sie den Urin

    Tatsächlich müssen sich alle Menschen alle sechs Monate einem Urintest unterziehen. Laboranten betrachten rote und weiße Blutkörperchen und ermitteln die Masse der zugehörigen Merkmale. Ein anderer Urin wird auf schädliche Verunreinigungen untersucht.

    Zur Diagnose von Nierenerkrankungen gibt es nicht nur einen allgemeinen Urintest:

    • Nechiporenko-Methode - zur Bestimmung der Entzündungsprozesse;
    • Bens-Jones-Proteinanalyse - zeigt bösartige Tumoren oder andere Formationen.

    Allgemeine Blutuntersuchung

    Für Blutuntersuchungen bei Nierenerkrankungen benötigen Sie Blut aus Ihrem Finger und Ihrer Vene.

    Fingerblut spiegelt die Kreatininkonzentration und das Auftreten von Harnsäure wider, und venöses Blut bestimmt das Vorhandensein und den Grad der Entzündung.

    Was sind die Voraussetzungen für diese Analyse? Am Tag vor der Lieferung müssen Sie auf die Verwendung von alkoholischen Getränken und pharmakologischen Wirkstoffen vollständig verzichten.

    Sie müssen auch die körperliche Anstrengung reduzieren und können nicht direkt vor der Blutspende essen.

    Welche Tests müssen bestanden werden, wenn die Ergebnisse nicht ausreichen? In diesem Fall veranlasst der Spezialist zusätzliche Nachforschungen:

    • Ultraschall - Eine Ultraschalluntersuchung zeigt strukturelle Veränderungen in den Nieren, falls vorhanden. Absolut sicher, auch für Kinder.
    • Röntgen - zeigt eine Vielzahl von Nierenformationen. Manchmal ist eine Urographie erforderlich, die zunächst von der Einführung von Kontrastmitteln begleitet wird.
    • Szintigraphie - zeigt im Vergleich zum Ultraschall mehr Parameter. Bestimmt insbesondere die Größe und Funktionsstörung der inneren Organe.

    Probenmethode Zimnitsky zur Bestimmung von Veränderungen der quantitativen Zusammensetzung des Urins. Eine Abweichungsanalyse von der Norm zeigt eine Verletzung der Konzentration der Nierenfunktion an.

    Der Hauptindikator, der bei der Durchführung einer Probe nach Zimnitsky bewertet wird, ist die relative Dichte des Urins, die sich im Laufe des Tages ändern sollte. Mit seiner Abnahme können Sie an einen großen Flüssigkeitsverlust denken, der häufig bei Diabetes beobachtet wird.

    Wenn die Dichte immer auf dem gleichen Niveau liegt, sollten Verstöße vermutet werden, bei denen die Nieren ihre Fähigkeit verlieren, Urin zu konzentrieren, dh die Fähigkeit, wieder zu resorbieren. Die Stichprobe besteht aus Tests, die den ganzen Tag über alle 3 Stunden (8 Portionen) durchgeführt werden.

    Abschließend wird die geschätzte tägliche Diurese, das Verhältnis von Tag- und Nachturin und der Proteinverlust berechnet.

    Zuallererst - allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen. Basierend auf den Ergebnissen wird der Arzt Annahmen treffen und gegebenenfalls zusätzliche verschreiben. Sowohl Analysen als auch Umfragen aus den obigen Listen. Es ist sehr wichtig, in der Lage zu sein, Tests richtig zu sammeln. Für einige Arten von Forschung müssen Sie sich speziell vorbereiten.

    Die rechtzeitige Untersuchung bei schmerzhaften Symptomen und Beschwerden liefert detaillierte Ergebnisse und ermöglicht es Ihnen, sogar den Beginn einer Pathologie zu identifizieren. Die aktuelle diagnostische Basis kann als wahrhaft luxuriös angesehen werden. Durch die ständige Weiterentwicklung der Medizin sind diagnostische Fehler ausgeschlossen.

    Nach einer externen Untersuchung des Patienten und dem Abhören seiner Beschwerden teilt Ihnen der Urologe mit, wie die Untersuchung beginnen soll und welche Untersuchungen erforderlich sind. In der Regel sind die Ergebnisse von Labor- und biochemischen Untersuchungen von Urin und Blut für die Erstdiagnose ausschlaggebend.

    Der Urin wird durch den Gehalt an weißen und roten Blutkörperchen sowie Epithelgewebe bestimmt. Achten Sie darauf, Transparenz, Farbe und spezifisches Gewicht des Urins zu bewerten.

    Die Konzentration von Zylindern, Proteinen und Glucose ist ein entscheidender Faktor bei Vorhandensein eines Infektionsherdes in den Nieren.

    Eine informative Methode zur Untersuchung der Arbeit gepaarter Organe ist das tägliche Urinvolumen. Es ist notwendig, den während des Tages gesammelten Urin, mit Ausnahme der ersten Blasenentleerung, an das Labor zu übergeben. Auf diese Weise kann nicht nur das Vorhandensein eines Entzündungsherdes festgestellt werden, sondern auch der Ort seiner Lokalisation in einem der Organe des Harnsystems.

    Um den Typ des pathogenen Erregers zu bestimmen, führen Labortechniker die Aussaat einer biologischen Probe in ein Nährmedium durch. Diese Methode zeigt die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln, die bei der Behandlung verwendet werden.

    Bevor Blut zur Analyse gegeben wird, empfiehlt der Arzt dem Patienten, 2-3 Tage lang keine körperlichen Anstrengungen zu unternehmen, zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken. Um die Nieren zu untersuchen, nimmt eine Person Blut auf folgende Weise:

    • Finger, um den entzündlichen Prozess und das Ausmaß seiner Ausbreitung festzustellen oder zu widerlegen;
    • aus einer Vene, um die Konzentration von Proteinen und Harnstoff zu bestimmen.

    Für zuverlässige Testergebnisse sollten Sie 12 Stunden vor dem Eingriff keine Lebensmittel essen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass die endokrine Ätiologie die funktionelle Aktivität der Nieren beeinträchtigt, sollten Sie keine Flüssigkeit trinken oder Ihre Zähne putzen. Menschen mit systemischen Erkrankungen sollten alle 6 Monate einen Labortest durchführen lassen.

    Indikationen für die Forschung

    Unabhängig von Art und Art der künftigen Erhebung sind ernsthafte Vorarbeiten erforderlich. Die Nieren sind ein starker Filter des Körpers, der die Hauptlast davon trägt. Daher ist es notwendig, sehr sorgfältig auf ihre Gesundheit zu achten.

    Alle Studien sind schmerzfrei und verursachen keine Beschwerden für den Patienten. Sie sollten sie daher nicht verschieben. Ähnliche Analysen sind unbedingt bei folgenden Indikationen durchzuführen:

    1. 1A hoher Blutdruck, der bei 139/89 mm Hg gehalten wird. Es sollte nicht mit den Problemen verwechselt werden, die mit der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems und der Pathologie bei der Entwicklung der Nieren verbunden sind. Nur eine vollständige Analyse, die in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt wird, wird es ermöglichen, zwischen diesen beiden Pathologien zu unterscheiden.
    2. 2Privater nächtlicher Drang zur Toilette, der nicht voll befriedigt ist.
    3. 3Eine signifikante Reduktion der freigesetzten Urinmenge - mit diesem Indikator ist es auch wert, sehr vorsichtig zu sein. In einigen Fällen handelt es sich nicht um schwerwiegende Nierenprobleme, sondern um Störungen des Stoffwechsels.
    4. 4 Beschwerden und Schmerzen in der Lendengegend, die von vielen als Gicht, Salzablagerungen usw. angesehen werden.
    5. 5Körpertemperatur erhöhen.
    6. 6 Schweregrad im Unterbauch und im Rücken, der nicht ganz richtig ist, um den Verdauungstrakt abzuschreiben.
    7. 7 Schmerzen beim Wasserlassen.
    8. 8 Ändern der Farbe oder des Geruchs von Urin - dieser Indikator sollte die Person sehr aufmerksam machen. Hier können wir nicht nur über Nierenprobleme sprechen, sondern auch über das Krebsrisiko.
    9. 9 Blutgerinnsel im Urin.
    10. 10Reduziertes Hämoglobin.

    Jeder dieser Gründe muss nur in umfassender Weise berücksichtigt werden, sodass Sie nicht einmal versuchen sollten, zu Hause eine Diagnose zu stellen, während Sie eine Behandlung für sich selbst verschreiben. Einige Pathologien der Nieren sind latent und ihre Symptome täuschen. In dieser Hinsicht müssen die Ärzte mit der Lösung solcher Probleme betraut werden.

    http://pocki.top/nefroptoz/kakie-analizy-sdat-chtoby-prov/
  • Lesen Sie Mehr Über Sarkom

    Das Plattenepithelkarzinom der Bronchien ist ein bösartiger Tumor, der aus flachen Epithelzellen entsteht. Diese Art von Krebs ist am häufigsten. Die Hauptmerkmale dieser Krankheit sind eine hohe Malignität, eine relativ schlechte Prognose und die gleiche Überlebensrate.
    Die Wange hat ihre eigenen biologischen Merkmale. Das Auftreten von Unebenheiten kann verschiedene Ursachen haben, von den unschuldigsten bis zu den schwerwiegendsten.
    Seit vielen Jahren erfolglos mit Schmerzen in den Gelenken zu kämpfen? Der Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Ihre Gelenke zu heilen, wenn Sie täglich 147 Rubel einnehmen.
    Laserentfernung von MuttermalenMuttermale auf dem menschlichen Körper können je nach Art, Größe und Lage dem Bild eine gewisse Schärfe verleihen. Aber in einigen Fällen verursachen „Knötchen“ auf der Haut Beschwerden und gefährden sogar die Gesundheit.