Diagnostischer Test - Biopsie - ist die Entnahme und Analyse des Biomaterials eines verdächtigen Körperteils (Organ, Gewebe, Flüssigkeiten). Es wird mit der Erkennung von Robben, Tumoren, nicht heilenden Wunden durchgeführt. Die Technik wird als wirksam und zuverlässig zur Bestimmung von Krebs angesehen. Es ermöglicht Ihnen, die Zytologie von Geweben zu bestimmen, um Pathologie in einem frühen Stadium zu identifizieren.

Warum brauchen Sie einen Biopsietest?

Die Diagnostik hilft bei der Bestimmung des Volumens anstehender Operationen, der Art und des Charakters des pathologischen Gewebes. Es wird durch Radiographie, immunologische Analyse, Endoskopie ergänzt. Indikationen für den Zaun:

  • präkanzeröse Veränderungen, Krebs;
  • Nachweis von HPV - humanem Papillomavirus;
  • Genitalwarzen, Papillome an den Genitalien;
  • Endometriose;
  • Entzündung, Polypen;
  • Abweichungen in der Arbeit der Organe.

Die Analyse liefert vollständige Informationen über die Struktur von Zellen und hilft bei der Bestimmung der morphologischen Anzeichen von Krankheiten. Die Technik wird verwendet, um die beabsichtigte Diagnose zu bestätigen. Es wird gezeigt, ob die Ergebnisse anderer diagnostischer Verfahren für die Formulierung nicht ausreichen. Die Methode wird auch verwendet, um die Art des Tumors zu untersuchen und die Behandlung der Onkologie zu kontrollieren.

Wie bekomme ich Biopsiematerial?

Das bei der Biopsie gewonnene Biomaterial wird als Biopsie bezeichnet. Dies ist ein Stück Gewebe, eine kleine Menge Blut oder Knochenmark zur Analyse. Entsprechend der Zaunmethode wird das Verfahren in folgende Typen unterteilt:

  • Trepan - Entnahme einer Biopsie mit einer speziellen dicken Nadel;
  • Bürstendiagnostik mit einem Katheter, in dessen Inneren eine Schnur mit einer Bürste angebracht ist;
  • Feinnadelaspiration - minimal invasiver Eingriff mit einer Spritze, die das Biomaterial aus dem Gewebe saugt;
  • Loop - Exzision von pathologischen Geweben mit einer elektrischen oder thermischen Biopsie-Schleife;
  • Flüssigkeit - die Technologie zum Nachweis von Tumormarkern im Blut, der Lymphe;
  • Radiowelle - eine Sparing-Technik unter Verwendung des Surgitron-Apparats;
  • offen - beinhaltet den offenen Zugang zu Geweben;
  • vorkaliert - Biopsieentnahme durch Lymphknoten und Lipidgewebe an der Ecke der Vena jugularis und der Vena subclavia.

Biopsietypen

Das Verfahren ist nach der Art der Biopsieentnahme gegliedert. Die bekanntesten Arten:

  • Exzisionsbiopsie - Entfernung eines ganzen Organs oder Tumors;
  • stereotaktisch - minimal invasive Methode, bei der nach dem Scannen ein spezielles Schema für den Zugang zu einem verdächtigen Bereich erstellt wird;
  • Punktionsbiopsie - Entnahme von Proben durch Punktion mit einer dünnen Nadel;
  • transthorakal - Gewinnung von Biomaterial aus der Lunge durch die Methode der Brustöffnung oder Punktion;
  • Inzisionsbiopsie - Entfernung eines Teils eines Organs oder Tumors während der Operation;
  • keilförmig (Konisation) - wird durchgeführt, um den Gebärmutterhals mit einem Skalpell oder Laserstrahl zu untersuchen;
  • Kratzen - Entfernen von Zellen aus den Kanälen der Kürette.

Methoden zur Untersuchung von Biopsiematerial

Die Untersuchung der erhaltenen Biopsie erfolgt nach verschiedenen Methoden - histologisch oder zytologisch. Die erste wird als genauer angesehen, da das Gewebe untersucht wird, nicht die Zellen. Beide Methoden beinhalten den Einsatz mikroskopischer Technologie.

Histologische Untersuchung

Wir untersuchen Gewebeschnitte, die in einer speziellen Lösung, Paraffin, platziert und dann gefärbt werden. Letzteres ist notwendig, damit sich die Zellen und ihre Teile unter dem Mikroskop besser unterscheiden.

Wenn dringend Nachforschungen angestellt werden müssen, wird das Bioptat eingefroren, geschnitten und gefärbt. Der Eingriff dauert 40 Minuten.

Zytologisch

Wenn die Histologie Gewebeschnitte untersucht, untersucht die Zytologie die Zellstrukturen im Detail. Die Technik wird durchgeführt, wenn es nicht möglich ist, ein Stück Stoff zu bekommen. Die Diagnose wird durchgeführt, um die Art der Bildung zu bestimmen - gutartig oder bösartig, reaktiv, entzündlich, präkanzerös. Biopsie machen Abstrich auf Glas, studieren Sie unter dem Mikroskop. Das Verfahren ist schneller und einfacher als die Histologie.

Das Verfahren zur Durchführung von Manipulationen

Die Methoden zur Entnahme von Biomaterial unterscheiden sich je nach dem untersuchten Organ. Dies wirkt sich auf das Verfahren zur Untersuchung der Biopsie aus. Die Reihenfolge ist ungefähr dieselbe: Vorbereitung des Patienten, Entnahme von Gewebe oder Zellen, Untersuchung unter dem Mikroskop.

Biopsie der Fortpflanzungsorgane

Führen Sie häufig eine Untersuchung des Gebärmutterhalses bei Frauen durch. Eine Biopsie wird in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt. Zur Schmerzlinderung mit einem Spray mit Lidocain, Epidural oder intravenösen Medikamenten. Das Verfahren zur Aufnahme von Material:

  1. Der Expander wird in die Vagina eingeführt, der Gebärmutterhals wird näher am Eingang mit einer Zange ergriffen und mit Essigsäure oder Jod behandelt, um verdächtige Bereiche zu erkennen.
  2. Anormales Gewebe wird mit einer Pinzette oder einem Skalpell entfernt. Bei mehreren Verdachtsherden werden 3-4 Proben genommen. Dazu wird mit einem Skalpell ein keilförmiger Bereich am Rand eines gesunden und veränderten Gewebeteils ausgeschnitten (5 * 5 mm).
  3. Verwenden Sie manchmal die Radiowellenmethode. Conchotome und diathermische Biopsietechniken sind verboten.
  4. Nach dem Eingriff werden selbstabsorbierende Nähte auf die Wunde aufgebracht, ein hämostatischer Schwamm oder ein in Fibrin getauchter Tampon werden in die Vagina eingeführt, um die Blutung zu stoppen.
  5. Die erhaltene Gewebeprobe wird in einer Formaldehydlösung fixiert und an das Labor geschickt.

Bei einer Kreisbiopsie (Konisation) wird eine große Menge Gewebe entfernt. In diesem Fall wird der Hals mit einem speziellen Skalpell kreisförmig herausgeschnitten. Eine solche Studie zeigt sich in der Niederlage des Gebärmutterhalskanals, Krebsvorstufe, Verdacht auf Keimung des Tumors.

Die Methode hilft, die Pathologie des Gebärmutterhalses und des Körpers, des Endometriums, der Vagina und der Eierstöcke zu bestimmen. In der Gynäkologie können zusätzlich andere Methoden der Biopsie angewendet werden:

  • Einschnitt;
  • Sichtung;
  • Aspiration;
  • laparoskopisch;
  • Endometrium.

In der Studie der Blase mit einer Erkältung und TUR-Biopsie. Die erste Methode bietet die Durchdringung der Harnröhre und die Entnahme von Biopsien mit einer speziellen Pinzette. Mit der TUR-Biopsie werden der gesamte Tumor und ein Teil des gesunden Gewebes entfernt.

Organe des Magen-Darm-Traktes

Die Wahl der Probenahmemethode für das Biomaterial hängt von der Art und dem Ort des untersuchten Gebiets ab. Am häufigsten verwendete Koloskopie mit Biopsie. Die Entnahme von Gewebe aus dem Dünn- und Dickdarm erfolgt nach folgenden Methoden:

  • Punktion;
  • Loopback;
  • Trepanation;
  • Einschnitt;
  • Prise;
  • Skarifizierung (von der Oberfläche).

Bei der Analyse der Bauchspeicheldrüse verwendet Aspiration Feinnadel-, Transduodenal-, Laparoskopie-, intraoperative Methoden. Die Indikationen für eine Biopsie sind die Notwendigkeit, die morphologischen Veränderungen von Zellen in Gegenwart von Tumoren zu bestimmen und pathologische Prozesse zu identifizieren.

Herz-Kreislauf-Organe

Die Myokardbiopsie hilft bei der Erkennung und Bestätigung von Myokarditis, Kardiomyopathie und ventrikulärer Arrhythmie. Es wird eine Abstoßung nach einer Organtransplantation aufdecken. Häufiger rechtsventrikulärer Eingriff. Der Zugang zum Muskel erfolgt über die Vena jugularis, femoralis oder subclavia. Zur Kontrolle der Manipulation sind eine Durchleuchtung und ein Elektrokardiogramm erforderlich.

Ein Katheter wird in die Vene eingeführt und an die gewünschte Stelle gebracht. Auf dem Bioptom öffnet sich eine Pinzette, die ein kleines Stück Gewebe abzieht. Um eine Thrombose zu vermeiden, wird ein spezielles Arzneimittel verabreicht.

Eine Knochenmarkbiopsie wird bei bösartigem Tumor, Leukämie, Eisenmangel, Thrombozytopenie, Splenomegalie und Anämie durchgeführt. Der Arzt entnimmt eine rote Knochenmarkbiopsie - ein kleines Stück Knochengewebe - mit einer Nadel. Das Verfahren wird durch Aspirations- oder Trepanationsmethoden durchgeführt.

Knochengewebe

Eine Knochenbiopsie wird durchgeführt, um bösartige Tumoren und infektiöse Prozesse zu erkennen. Manipulationen werden perkutan Punktion, dicke oder dünne Nadel, chirurgisch durchgeführt.

Organe der Vision

Eine Augenuntersuchung hilft bei der Erkennung von Retinoblastomen - einem bei Kindern häufigen bösartigen Tumor. Eine Biopsie hilft dabei, ein vollständiges Bild der Pathologie zu erhalten und die Größe der Läsion zu bestimmen. Die Aspirationstechnik mit Vakuumextraktion wird angewendet.

Mundhöhle und Muskelgewebe

Wenn Sie die Entwicklung systemischer Bindegewebspathologien mit Muskelverletzungen vermuten, führen Sie eine Biopsie der Muskeln und der Faszien durch. Das Verfahren wird immer noch zur Diagnose von Periarteritis nodosa, eosinophilem Aszites und Dermatopolimiositis verwendet. Die Studie wird mit einer offenen Nadelmethode durchgeführt.

Orale Biopsie erhält Material aus dem Kehlkopf, Speicheldrüsen, Mandeln, Zahnfleisch und Rachen. Die Diagnose ist auf die Erkennung von pathologischen Läsionen der Kieferknochen, Speicheleisen Pathologien zugeordnet. Der Eingriff wird von einem Gesichtschirurgen durchgeführt, der ein ganzes Stück oder einen Tumor mit einem Skalpell entnimmt. Die Materialaufnahme dauert 15 Minuten unter örtlicher Betäubung, danach erfolgt die Anfärbung.

Wie bereite ich mich auf eine Biopsie vor?

Damit die Ergebnisse der Studie zuverlässig sind, müssen Sie sich ordnungsgemäß vorbereiten. Hilfreiche Ratschläge:

  1. Eine Gebärmutterhalsbiopsie wird an den Tagen 5 bis 7 nach dem ersten Tag der Menstruation durchgeführt. Tagsüber werden Duschen, Tampons, medizinische Kerzen oder Cremes sowie Intimpflegemittel gestrichen.
  2. Vor dem Test werden Blut- und Urintests durchgeführt und der Gehalt an Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff und Zucker bestimmt. Koagulogramm bei Bedarf zu mieten - Abstrich.
  3. Wenn ein infektiöser Prozess festgestellt wird, wird nach dessen Entfernung eine Biopsie durchgeführt.
  4. Aspirin, Warfarin und Ibuprofen werden 2 Wochen lang nicht eingenommen.
  5. Tagsüber müssen Sie mit dem Rauchen aufhören, Alkohol beseitigen.
  6. Im Falle einer Narkose wird die Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitsaufnahme innerhalb von 12 Stunden abgebrochen.

Ergebnisse dekodieren

Mit Hilfe einer histologischen oder zytologischen Untersuchung kann der Arzt feststellen, ob veränderte Zellen vorliegen, die schwerwiegende Folgen haben oder Anzeichen von Krebsvorstufen und Tumoren sein können. Gemäß der Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation werden leichte, mittelschwere, schwere Dysplasien und Karzinome unterschieden - ein Frühstadium von Krebs.

Durch das Dekodieren der Ergebnisse werden die erkannten Änderungen einer der Gruppen zugeordnet:

  1. Hintergrund - verwandelt sich nicht in eine Krebsvorstufe, sondern verursacht die Entwicklung von Krankheiten.
  2. Präkarzinom - es gibt noch keine bösartige Tumoraktivität, aber ungefähr 50% der Fälle ohne Behandlung werden in Krebs umgewandelt.
  3. Krebs ist ein bösartiger Tumor. Es ist in präklinische (Frühstadium ohne Symptome), klinisch ausgeprägte unterteilt.

Die Genauigkeit der Biopsiedaten beträgt 98,5%. Das heißt, Fehler sind praktisch ausgeschlossen. Eine Biopsie unter der Kontrolle der Kolposkopie (für den Gebärmutterhals) oder der Koloskopie (für den Darm) verbessert die Qualität der Diagnose nach Übersichten um 25%. Eine Wiederbestellung des Verfahrens ist höchst unerwünscht, da sich Narbenveränderungen bilden, die die normale Funktion des Organs beeinträchtigen.

Gegenanzeigen zur Analyse

Das Verfahren ist sehr informativ, hat aber eine Reihe von Kontraindikationen. Dazu gehören:

  • Blutpathologie, Gerinnungsstörungen, Thrombozytopenie, Hämophilie;
  • Unverträglichkeit gegenüber Anästhesie;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • entzündliche Infektionskrankheiten in der akuten Phase;
  • Epilepsie;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft

Mögliche Folgen von Manipulationen

Bei richtiger Pflege nach Manipulationen wird das Risiko von Komplikationen minimiert. Maßnahmen ergriffen:

  • Schmerzen lindern - Schmerzmittel einnehmen;
  • zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen - Verwendung von ärztlich verordneten Antibiotika, Antiseptika zur Wundbehandlung - Beschleunigung der Heilung von Narben;
  • nach einer Gebärmutterhalsbiopsie - Baumwollunterwäsche tragen, saugfähige Unterlagen verwenden, Seife ohne Duftstoffe verwenden, den Schrittbereich trocknen;
  • Nach jedem Eingriff können Sie kein Auto fahren, schwere Gegenstände heben, ein Bad nehmen (nur Duschen), in die Schwimmbäder gehen, in die Sauna.

Die häufigsten Komplikationen nach einer Biopsie sind Schmerzen und eine verlängerte Wundheilung. Sie sind sicher, gehen von selbst vorbei. Schwerwiegendere Folgen sind:

  • blutiger Ausfluss aus der Scheide, verzögerte Menstruation;
  • Narbenbildung;
  • starke Schmerzen;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Schwäche;
  • Zungenplakette;
  • Rückenschmerzen nach Narkose;
  • reichlich vorhandener verdächtiger vaginaler Ausfluss;
  • Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock.

Zu den Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöhen, gehören:

  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Hyperglykämie;
  • Nierenfunktionsstörung, Leber, Herz;
  • chronische Lungenerkrankung;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • schwache Immunität.
http://vrachmedik.ru/3254-chto-pokazyvaet-biopsiya.html

Was ist eine Biopsie?

Eine Biopsie ist eine diagnostische Methode, bei der Zellen aus dem Testorgan entnommen werden, um den pathologischen Prozess zu identifizieren und Informationen darüber zu erhalten, wie die Behandlung am Patienten durchgeführt wird. Leider steigt die Sterblichkeitsrate aufgrund von Onkologie in unserem Land von Jahr zu Jahr, und die Anzahl der Fälle ist ebenfalls hoch. Daher wird diese Studie häufiger durchgeführt, wenn Sie den Verdacht auf Krebs haben. Arten der Biopsie sind unterschiedlich und werden in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt. Biopsie was ist das?

Haupttypen

Jede Art unterscheidet sich von der anderen in der Art und Weise, wie es gemacht wird. Hauptarten der Biopsie:

  1. Excisional - Mit dieser Studie wird eine Operation durchgeführt. Infolge einer solchen Diagnose wird nicht nur die Art der Läsion untersucht, sondern es wird auch möglich, ein Neoplasma oder ein krankes Organ zu entfernen.
  2. Eine Inzisionsoperation, bei der die betroffenen Gewebe entnommen werden, hat jedoch keine therapeutische Wirkung.
  3. Trepan - Biopsie - Biomaterialaufnahme, durchgeführt mit einem speziellen Nadel - Trepan.
  4. Punktionsproben werden erhalten, indem eine dünne Nadel mit einer Nadel punktiert wird. Biopsiepunktion - minimal invasive Methode.
  5. Stereotaktische ist ein Merkmal der Methode in seiner signifikant geringen Intervention in den Körper. Um Zugang zu dem benötigten Material zu erhalten, wird dessen Standort auf der Basis von Ultraschall vorberechnet.
  6. Bürstenbiopsie oder Bürste - das Biomaterial wird mit einer speziellen Bürste am Ende einer dünnen Schnur zusammengesetzt. Ein Katheter wird verwendet, um dieses Instrument zu durchdringen.
  7. Feinnadelaspiration - auch als eine der minimal invasiven Spezies betrachtet, wird die Biopsie mit einer speziellen Spritze gesammelt, die das Biomaterial in die Kavität befördert.
  8. Schlaufe - die für das Studium von Gewebe mit dieser Methode erforderlich sind, werden mit einem Werkzeug mit einer Schlaufe, thermischen oder elektrischen Methode abgeschnitten.
  9. Transthoracital - wird verwendet, um eine Biopsie aus der Lunge zu erhalten. Mit einem Computertomographen durch die offene Brust oder Punktionsmethode durchgeführt.
  10. Flüssigkeit - zur Analyse von Flüssigkeiten (Blut, Lymphe usw.) auf das Vorhandensein von Tumormarkern.
  11. Radiowelle - wird mit dem Surgitron-Apparat durchgeführt.
  12. Offen - Wird verwendet, wenn der Zugang zu Biomaterial offen ist.
  13. Prescale - Entnahme von Material aus supraklavikulären Lymphknoten und Fettgewebe an der Ecke der Vena jugularis und der Vena subclavia.

Minimalinvasive Methoden bestehen darin, dass während der Durchführung keine Bauchoperationen durchgeführt werden müssen. In den Fällen, in denen sich das Biomaterial an einem für das Auge unzugänglichen Ort befindet, sind zusätzliche Geräte wie Röntgenstrahlen zum Abtasten erforderlich.

Wichtig, den Patienten zu kennen

Die Entwicklung der modernen Medizin steht nicht still, und eine der wichtigsten Errungenschaften ist, dass das Material nun von jedem Organ, sogar von Herzgewebe und Gehirn, entnommen werden kann. Was ist eine Biopsie und wie wird sie durchgeführt?

Es ist möglich, sehr lange über die Wichtigkeit dieses Verfahrens zu sprechen. Natürlich entscheidet der Patient selbst, ob er sich auf eine Biopsie einigt oder nicht. Es muss jedoch beachtet werden, dass der Patient, wenn ein erfülltes Leben und ein gesunder Zustand für den Patienten wichtig sind, nicht über die Zweckmäßigkeit des Verfahrens nachdenkt, sondern sofort damit einverstanden ist.

Auch eine Biopsie wird diese oder jene Diagnose bestätigen und alle Befürchtungen über den Gesundheitszustand zerstreuen. Wenn also Krebs vorliegt, der Patient sich jedoch weigert, eine Biopsie durchzuführen, kommt es aufgrund der Entwicklung der Onkologie zu schwerwiegenden Komplikationen, und es kann auch zu einem tödlichen Ausgang kommen.

Die durch rechtzeitige Biopsie entdeckte Pathologie wird sich unter der Aufsicht eines Arztes entwickeln und es wird möglich sein, so bald wie möglich eine geeignete Behandlungsmethode zu finden. So hat der Patient mehr Heilungschancen.

Darüber hinaus kann bestätigt werden, dass das Testgewebe gutartig ist und der Patient dementsprechend nicht zusätzlich von aggressiven Behandlungsmethoden betroffen ist, die bei der Behandlung von bösartigem Gewebe angewendet werden.

Die Biopsie nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Minimalinvasive Methoden werden in wenigen Minuten durchgeführt, und der Patient wird am selben Tag nach Hause geschickt, wobei eine Operation zur Wiederherstellung des Körpers mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Vorbereitungsregeln

Besondere vorbereitende Maßnahmen für die Patientenbiopsie sind nicht erforderlich. Die Vorbereitung einer Biopsie enthält jedoch eine Reihe von Empfehlungen für den Patienten, die erforderlich sind, damit das Verfahren so effektiv wie möglich ist. Was der Patient im Voraus tun muss:

  1. Jede Behandlung muss abgebrochen werden, da der Körper bei der Einnahme von Medikamenten unvorhersehbar reagieren kann.
  2. Der Eingriff muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden, da Lebensmittel die Wirkung der Anästhesie verschlechtern können.
  3. Bei einer Biopsie des Gebärmutterhalses ist es dem Patienten für mehrere Tage untersagt, Sex zu haben.
  4. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (Rauchen und Alkohol) für mehrere Tage.
  5. Es ist verboten, während einer Gebärmutterhalsbiopsie mit Vaginalsuppositorien oder Tupfern zu behandeln.
  6. Beim Sammeln einer Krankengeschichte muss ein Arzt ihn über alle möglichen allergischen Reaktionen, chronischen Krankheiten und Schwangerschaften informieren.

Obwohl einige Arten minimal invasiv sind, wird empfohlen, dass Sie eine Begleitperson mitbringen, wenn Sie nach dem Eingriff Hilfe benötigen.

Vor einer Biopsie müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen. Der Arzt verschreibt dem Patienten ein vollständiges Blutbild, einen Blutgerinnungstest, einen Syphilis-Test, Hepatitis B und C, HIV und Infektionen. Wenn eine Biopsie des Gebärmutterhalses erforderlich ist, um einen Abstrich auf die Flora zu machen, Zytologie, Kalposkopie. Bei Männern wird zuvor eine Hodenbiopsie durchgeführt und ein Abstrich aus der Harnröhre verschrieben. Vor der Diagnose einer Herzerkrankung wird ein Elektrokardiogramm zugeordnet. Es ist auch wichtig, die Blutgruppe und den Rh-Faktor zu klären.

Einige Analysen sind für alle Arten von Biopsien obligatorisch, andere spezifisch. Spezifische Bezeichnung, falls erforderlich, basierend auf den Einzelheiten des Verfahrens. Wie erfolgt eine Biopsie?

Analyse

Die Biopsie wird in einigen Stadien durchgeführt. Die Essenz der Biopsie besteht darin, dass eine Biopsie an pathologischen Stellen des Körpers entnommen wird. Das Material wird häufig während der Operation entnommen, wodurch sich aus dem Eingriff ein doppelter Effekt ergibt, einerseits wird eine Behandlung durchgeführt und andererseits ein diagnostischer Eingriff.

Der Prozess der Aufnahme eines Biomaterials wird unter Aufsicht von speziellen Medizinprodukten durchgeführt. Dies können Tomographen, Endoskope, Ultraschallgeräte und Röntgengeräte sein. Bei der Verwendung solcher Geräte kann der Fachmann den Bereich, aus dem Material benötigt wird, besser erkennen und das Verfahren wird viel einfacher.

Die Biomaterialanalyse wird auf zwei Arten durchgeführt - histologisch und zytologisch. Grundlage der histologischen Untersuchung ist die Technik, die zu einer umfassenden Analyse von Tumorgeweben führte. Die Zytologie untersucht nur Zellen. Aufgrund zytologischer Untersuchungen werden Bodendaten erhoben, in einigen Studien ist dies jedoch ausreichend. Das Ergebnis der histologischen Untersuchung ist eine genaue Diagnose.

Die zytologische Untersuchung ist nicht weniger wichtig als die histologische, da in einigen Fällen nur ein Teil des Materials, dh eine kleine Zellschicht, entnommen werden kann und daher auch häufig verwendet wird.

Nach dem Eingriff wird das entnommene Material zur Untersuchung ins Labor geschickt. Im Labor verwenden Spezialisten spezielle Substanzen, die eine Biopsie fest werden lassen, indem überschüssige Flüssigkeit entfernt wird. Diese Manipulation ist obligatorisch, da nur in fester Form das Material in sehr dünne Stücke geschnitten werden kann, die leicht zu erlernen sind.

Weiterhin wird das Material mit einer speziellen Substanz gefärbt, die eine Antwort auf das Material gibt, auf deren Grundlage der Spezialist einen Schluss zieht, welche Art von Zellen in der Biopsie vorhanden ist - bösartig oder gutartig. Bei der Durchführung einer Studie wird die Krankheit selbst identifiziert, und Sie können auch herausfinden, wie weit sie fortgeschritten ist und welche Art von Behandlung erforderlich ist, um die Pathologie wirksamer zu bewältigen. Was zeigt eine Biopsie?

Biopsieergebnisse

Der Eingriff kann sowohl nach ärztlichem Plan als auch in dringenden Fällen durchgeführt werden, wenn gerade eine solche Diagnose erforderlich wird. Die letztere Art der Biopsieanalyse wird normalerweise während der Operation notwendig. Bei Labortests benötigen Spezialisten etwa eine halbe Stunde. Die Ergebnisse einer geplanten Biopsie erhält der Patient etwas später, die Auswertung der Biopsie kann bis zu 10 Tage dauern.

Der Unterschied zwischen einer geplanten und einer dringenden Biopsie kann die Genauigkeit der Analyse sein. Die Genauigkeit der Analyse wird von der Qualifikation des Facharztes beeinflusst, der den Eingriff durchführt. Wenn die Erfahrung des Arztes in diesem Bereich unterschiedlich ist, können Sie ihm vertrauen. Das Ergebnis der Analyse beeinflusst, wie der Arzt das Biomaterial einnimmt und wie viel es eingenommen wird. Bei unzureichender Anzahl von Laboratorien kann keine normale Analyse durchgeführt werden, und es kann ein falsch negatives Ergebnis angezeigt werden.

Es ist wichtig, wie die Materialanalysemethode befolgt wird. Bei einer dringenden Biopsie müssen einige Phasen übersprungen werden, da die Fachleute über wenig Zeit verfügen. Daher können die erhaltenen Daten nicht absolut zuverlässig sein. In der gegenwärtigen Situation werden solche Daten jedoch als zweckmäßig angesehen.

Darüber hinaus sollte der Einsatz zytologischer oder histologischer Untersuchungen situationsgerecht gewählt werden. Die zytologische Untersuchung kann nicht als absolut zuverlässig angesehen werden, da sie möglicherweise auf das Vorhandensein von Krebszellen hinweist, jedoch keine Informationen über die Krankheit liefert. Erweiterte Biopsie mit histologischer Untersuchung der aussagekräftigsten Methode. Die Bedingungen werden von einem Arzt im Voraus ausgehandelt.

Mögliche Komplikationen

Eine Biopsie gilt als die aussagekräftigste, da das Biomaterial ein vollständiges Bild der Krankheit liefert. Oft leiden viele Patienten nach dem Eingriff an Komplikationen. Wenn die Biopsietechnik vollständig eingehalten wird und das Verfahren von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen sehr gering. Folgende Komplikationen können jedoch auftreten:

  1. Blutung am Schnittpunkt des Biomaterials. Nach dem Zaun ist es wichtig, eine offene Wunde zu verbinden und mit speziellen Lösungen zu behandeln, die die Heilung beschleunigen und den Blutfluss stoppen. Die Lungenbiopsie ist das gefährlichste Verfahren, das häufig zu Blutungen führt. Es gibt keine ernsthaften Konsequenzen, wenn der Fachmann alle Manipulationen sehr sorgfältig durchführt. Eine offene Biopsie ist durch die Bildung einer offenen Wunde gekennzeichnet. Eine Biopsie führt in den meisten Fällen zu unterschiedlich schweren Verletzungen, die jedoch durch die Professionalität des Arztes gemindert werden.
  2. Infektion von geschädigtem Gewebe. Wenn abnormale Restaurations- und Verbandverfahren durchgeführt werden, kann das beschädigte Gewebe infiziert werden. Die Infektion einer Stelle kann zu einer starken Ausbreitung von Bakterien führen. Eine hohe Temperatur nach der Biopsie ist in diesem Fall nicht ausgeschlossen. Um eine solche Situation zu vermeiden, ist es wichtig, die Wunden mit aseptischen und antiseptischen Lösungen zu behandeln.

Komplikationen nach einer Biopsie sind leicht zu vermeiden. Moderne Kliniken verwenden die neuesten Geräte und die Hygienevorschriften werden strikt eingehalten, so dass das Risiko des Auftretens sehr gering ist. Der Patient muss sich aber auch nach der Biopsie um seine Gesundheit und um sich selbst kümmern und alle Empfehlungen der Ärzte gewissenhaft befolgen. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine Stichwunde oder eine offene handelt. Regelmäßige Pflege ist bis zur Heilung erforderlich. Durch die frühe Behandlung des Patienten durch einen Arzt und die Diagnose durch eine der Biopsietypen hat eine Person somit eine Chance auf Genesung.

http://1diagnos.ru/laboratornye-issledovaniya/biopsiya-eto-analiz.html

Biopsie: Vorbereitung, Analysezeit, Bewertungen und Preise

„Wir müssen eine Biopsie bestehen“ - viele haben diesen Satz vom behandelnden Arzt gehört. Aber warum wird es benötigt, was gibt dieses Verfahren und wie wird es durchgeführt?

Konzept

Eine Biopsie ist ein diagnostischer Test, bei dem einem verdächtigen Körperteil ein Biomaterial entnommen wird, z. B. Verdichtung, Tumorbildung, eine nicht heilende Wunde usw.

Diese Technik gilt als die effektivste und zuverlässigste bei der Diagnose von Krebserkrankungen.

Fotobiopsie der Brust

  • Aufgrund der mikroskopischen Untersuchung der Biopsie ist es möglich, die Zytologie von Geweben genau zu bestimmen, wodurch vollständige Informationen über die Krankheit, ihren Grad usw. erhalten werden.
  • Die Verwendung von Biopsien ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Prozess im frühesten Stadium zu identifizieren, wodurch viele Komplikationen vermieden werden.
  • Darüber hinaus können Sie mit dieser Diagnose das Ausmaß der bevorstehenden Operation bei Krebspatienten bestimmen.

Die Sammlung von Biomaterial kann auf verschiedene Arten erfolgen.

  1. Die Trepanbiopsie ist eine Technik zur Gewinnung einer Biopsie mit einer speziellen dicken Nadel (Trepan).
  2. Eine Exzisionsbiopsie ist eine Art der Diagnose, bei der während einer Operation ein ganzes Organ oder ein Tumor entfernt wird. Es handelt sich um eine großangelegte Biopsie.
  3. Punktion - Bei dieser Biopsietechnik werden die erforderlichen Proben durch Punktion einer dünnen Nadel entnommen.
  4. Einschnitt. Die Entfernung betrifft nur einen bestimmten Teil eines Organs oder Tumors und wird im Rahmen einer vollständigen Operation durchgeführt.
  5. Stereotaktisch - minimal invasive Diagnosemethode, deren Kern darin besteht, ein spezialisiertes Schema für den Zugang zu einem bestimmten verdächtigen Bereich zu erstellen. Zugriffskoordinaten werden basierend auf dem Prescan berechnet.
  6. Die Bürstenbiopsie ist eine Variante eines diagnostischen Verfahrens unter Verwendung eines Katheters, in den eine Schnur mit einer Bürste eine Biopsieprobe aufnimmt. Diese Methode wird auch als Bürsten bezeichnet.
  7. Die Feinnadel-Aspirationsbiopsie ist eine minimalinvasive Methode, bei der Material mit einer speziellen Spritze entnommen wird, die das Biomaterial aus dem Gewebe saugt. Das Verfahren ist nur für die zytologische Analyse anwendbar, da nur die zelluläre Zusammensetzung der Biopsie bestimmt wird.
  8. Schleifenbiopsie - Die Biopsie wird durch Exzision von pathologischen Geweben durchgeführt. Das benötigte Biomaterial wird mit einer speziellen Schleife (elektrisch oder thermisch) abgeschnitten.
  9. Die transthorakale Biopsie ist eine invasive diagnostische Methode zur Gewinnung von Biomaterial aus der Lunge. Es wird durch die offene Brust oder Punktionsmethode durchgeführt. Die Manipulationen werden unter Aufsicht eines videoassistierten Thorakoskops oder CT-Scanners durchgeführt.
  10. Die Flüssigbiopsie ist die neueste Technologie zum Nachweis von Tumormarkern in der Flüssigbiopsie, Blut, Lymphe usw.
  11. Radiowelle. Das Verfahren wird unter Verwendung von Spezialgeräten durchgeführt - dem Surgitron-Gerät. Die Technik ist schonend, verursacht keine Komplikationen.
  12. Offen - Diese Art der Biopsie wird unter Verwendung eines offenen Zugangs zu den Geweben durchgeführt, von denen eine Probe entnommen werden muss.
  13. Die Prescale-Biopsie ist eine retroklavikuläre Studie, bei der Biopsien aus supraklavikulären Lymphknoten und Lipidgeweben an der Ecke der Vena jugularis und der Vena subclavia entnommen werden. Die Technik wird verwendet, um Lungenpathologien zu identifizieren.

Warum Biopsie machen?

Eine Biopsie wird in Fällen gezeigt, in denen nach Durchführung anderer diagnostischer Verfahren die erhaltenen Ergebnisse für eine genaue Diagnose nicht ausreichen.

Typischerweise wird eine Biopsie zum Nachweis von Tumorprozessen vorgeschrieben, um die Art und den Typ der Gewebebildung zu bestimmen.

Dieses diagnostische Verfahren wird heute erfolgreich zur Diagnose einer Vielzahl von pathologischen, auch nicht-onkologischen Zuständen eingesetzt, da es neben der Malignität auch die Bestimmung des Ausbreitungsgrades und des Schweregrads, des Entwicklungsstadiums usw. ermöglicht.

Die Hauptindikation ist die Untersuchung der Art des Tumors. Oft wird jedoch eine Biopsie zur Überwachung der durchgeführten onkologischen Behandlung verschrieben.

Heutzutage kann eine Biopsie aus praktisch jedem Bereich des Körpers entnommen werden, und das Biopsieverfahren kann nicht nur eine diagnostische, sondern auch eine therapeutische Aufgabe erfüllen, wenn der pathologische Fokus bei der Gewinnung eines Biomaterials entfernt wird.

Gegenanzeigen

Trotz aller Nützlichkeit und sehr informativen Methoden hat die Biopsie ihre eigenen Kontraindikationen:

  • Das Vorhandensein von Blutpathologien und Problemen im Zusammenhang mit der Blutgerinnung;
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Drogen;
  • Chronische Myokardinsuffizienz;
  • Gibt es alternative nicht-invasive Diagnosemöglichkeiten mit ähnlicher Aussagekraft?
  • Wenn der Patient sich weigerte, ein ähnliches Verfahren zu schreiben.

Methoden der Materialforschung

Das entstehende Biomaterial oder die Biopsie wird unter Verwendung mikroskopischer Technologie weiter erforscht. Gewöhnlich werden biologische Gewebe zur zytologischen oder histologischen Diagnose geschickt.

Histologisch

Das Senden einer Biopsie zur Histologie umfasst die mikroskopische Untersuchung von Gewebeschnitten, die in eine spezielle Lösung gegeben werden, dann Paraffin, gefolgt von Färbung und Schnitten.

Eine Färbung ist notwendig, damit die Zellen und ihre Bereiche durch mikroskopische Untersuchung, auf deren Grundlage der Arzt eine Schlussfolgerung zieht, besser unterschieden werden können. Der Patient erhält die Ergebnisse in 4-14 Tagen.

Ärzte haben eine relativ kurze Zeit, um die Art des Tumors zu bestimmen, das Volumen und die Methoden der chirurgischen Behandlung festzulegen. Daher wird in solchen Situationen eine dringende Histologie praktiziert.

Zytologisch

Wenn die Histologie auf der Untersuchung von Gewebeschnitten beruhte, beinhaltet die Zytologie eine detaillierte Untersuchung der Zellstrukturen. Diese Technik wird angewendet, wenn es nicht möglich ist, ein Stück Stoff zu bekommen.

Diese Diagnostik wird hauptsächlich durchgeführt, um die Art einer bestimmten Formation zu bestimmen - gutartig, bösartig, entzündlich, reaktiv, präkanzerös usw.

Die resultierende Biopsie macht einen Abstrich auf dem Glas und führt dann eine mikroskopische Untersuchung durch.

Obwohl die zytologische Diagnose als einfacher und schneller angesehen wird, ist die Histologie noch zuverlässiger und genauer.

Vorbereitung

Vor einer Biopsie muss der Patient im Labor auf das Vorhandensein verschiedener Infektionen und entzündlicher Prozesse untersucht werden. Zusätzlich werden Magnetresonanz-, Ultraschall- und Röntgendiagnostik durchgeführt.

Der Arzt untersucht das Krankheitsbild und stellt fest, ob der Patient Medikamente einnimmt.

Es ist sehr wichtig, den Arzt über das Vorhandensein von Pathologien des Blutgerinnungssystems und Arzneimittelallergien zu informieren. Wenn das Verfahren unter Vollnarkose durchgeführt werden soll, ist es nicht möglich, die Flüssigkeit 8 Stunden vor der Biopsie zu essen und zu konsumieren.

Wie wird eine Biopsie an bestimmten Organen und Geweben durchgeführt?

Das Biomaterial wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung eingenommen, so dass der Eingriff in der Regel nicht mit schmerzhaften Empfindungen einhergeht.

Der Patient wird in der gewünschten Fachposition auf eine Couch oder einen Operationstisch gelegt. Fahren Sie dann mit der Biopsie fort. Die Gesamtdauer des Vorgangs beträgt oft mehrere Minuten und kann mit invasiven Methoden eine halbe Stunde erreichen.

In der Gynäkologie

Die Indikation für eine Biopsie in der gynäkologischen Praxis ist die Diagnose von Erkrankungen des Gebärmutterhalses und des Körpers, der Gebärmutterschleimhaut und der Vagina, der Eierstöcke und der äußeren Organe des Fortpflanzungssystems.

Eine solche diagnostische Technik ist entscheidend für die Erkennung von Krebsvorstufen, Hintergrund- und bösartigen Tumoren.

In der Gynäkologie gelten:

  • Eine Inzisionsbiopsie - wenn eine Skalpellentfernung durchgeführt wird;
  • Gezielte Biopsie - wenn alle Manipulationen durch erweiterte Hysteroskopie oder Kolposkopie kontrolliert werden;
  • Aspiration - wenn das Biomaterial durch Aspiration gewonnen wird;
  • Laparoskopische Biopsie - auf diese Weise wird die Biopsie normalerweise aus den Eierstöcken entnommen.

Die Endometriumbiopsie wird mittels einer Rohrbiopsie durchgeführt, bei der eine spezielle Kürette verwendet wird.

Darm

Die Biopsie des Dünn- und Dickdarms wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  • Punktion;
  • Loopback;
  • Trepanation - wenn die Biopsie mit einem scharfen Hohlrohr durchgeführt wird;
  • Shchipkov;
  • Einschnitt;
  • Skarifizierung - wenn die Biopsie abgekratzt wird.

Die spezifische Wahl der Methode hängt von der Art und dem Ort des Untersuchungsgebiets ab, meist wird jedoch eine Koloskopie mit einer Biopsie durchgeführt.

Bauchspeicheldrüse

Biopsiematerial aus der Bauchspeicheldrüse wird auf verschiedene Arten gewonnen: Feinnadelaspiration, laparoskopisch, transduodenal, intraoperativ usw.

Indikationen für eine Pankreasbiopsie sind die Notwendigkeit, die morphologischen Veränderungen von Pankreaszellen in Gegenwart von Tumoren zu bestimmen und andere pathologische Prozesse zu identifizieren.

Muskel

Wenn ein Arzt den Verdacht hat, dass ein Patient an systemischen Bindegewebspathologien leidet, die in der Regel mit Muskelschäden einhergehen, hilft die Biopsie von Muskel und Muskelfaszie, die Krankheit zu bestimmen.

Darüber hinaus wird dieses Verfahren durchgeführt, wenn Sie die Entwicklung von Periarteritis nodosa, Dermatopolimiositis, eosinophilem Aszites usw. vermuten. Eine solche Diagnose wird mit Nadeln oder einer offenen Methode verwendet.

Das Herz

Die Biopsiediagnose des Myokards hilft, solche Pathologien wie Myokarditis, Kardiomyopathie, ventrikuläre Arrhythmie unbekannter Ätiologie zu erkennen und zu bestätigen und auch die Abstoßungsprozesse des transplantierten Organs aufzudecken.

Laut Statistik wird häufiger die rechtsventrikuläre Biopsie durchgeführt, während der Zugang zum Organ über die rechte Halsvene, die Oberschenkelvene oder die Vena subclavia erfolgt. Alle Manipulationen werden durch Durchleuchtung und EKG kontrolliert.

In die Vene wird ein Katheter (Bioptom) eingeführt, der an die gewünschte Stelle gebracht wird, an der die Probe entnommen werden soll. Auf dem Bioptom wird eine spezielle Pinzette geöffnet, die ein kleines Stück Stoff abbeißt. Um eine Thrombose zu vermeiden, wird dem Katheter während des Eingriffs ein spezielles Medikament zugeführt.

Blase

Die Urinbiopsie bei Männern und Frauen wird auf zwei Arten durchgeführt: Kälte- und TUR-Biopsie.

Bei der Kältemethode erfolgt die transurethrale zytoskopische Penetration und die Biopsie mit einer speziellen Pinzette. Bei der RUNDEN Biopsie wird der gesamte Tumor zu gesundem Gewebe entfernt. Der Zweck einer solchen Biopsie besteht darin, alle sichtbaren Formationen von den Harnwänden zu entfernen und eine genaue Diagnose zu stellen.

Blut

Eine Knochenmarkbiopsie wird bei malignen Tumorerkrankungen des Blutes wie Leukämie durchgeführt.

Außerdem ist eine Biopsie des Knochenmarkgewebes bei Eisenmangel, Splenomegalie, Thrombozytopenie und Anämie angezeigt.

Ein Nadelarzt entnimmt eine bestimmte Menge roten Knochenmarks und eine kleine Knochengewebeprobe. Manchmal beschränkt sich die Forschung darauf, nur eine Knochengewebeprobe zu erhalten. Das Verfahren ist aspiriert oder Trepanobiopsie.

Augen

Die Untersuchung des Augengewebes ist erforderlich, wenn ein Retinoblastom vorliegt - eine Tumorbildung bösartigen Ursprungs. Solche Tumoren treten häufig bei Kindern auf.

Eine Biopsie hilft, ein vollständiges Bild der Pathologie zu erhalten und das Ausmaß des Tumorprozesses zu bestimmen. Bei der Diagnose des Retinoblastoms wird eine Aspirationsbiopsietechnik unter Verwendung von Vakuumextraktion angewendet.

Knochengewebe

Eine Knochenbiopsie wird durchgeführt, um bösartige Tumore oder infektiöse Prozesse zu erkennen. Gewöhnlich werden solche Manipulationen perkutan durch Punktion, mit einer dicken oder dünnen Nadel oder chirurgisch durchgeführt.

Mundhöhle

Bei der Biopsie der Mundhöhle wird eine Biopsie aus Kehlkopf, Mandeln, Speicheldrüsen, Rachen und Zahnfleisch durchgeführt. Eine ähnliche Diagnose wird verschrieben, wenn pathologische Läsionen der Kieferknochen oder der Mundhöhle festgestellt werden, um Speicheldrüsenpathologien usw. zu bestimmen.

Der Eingriff wird in der Regel von einem Gesichtschirurgen durchgeführt. Er nimmt teil mit einem Skalpell und dem ganzen Tumor. Der gesamte Vorgang dauert etwa eine Viertelstunde. Schmerz wird beobachtet, wenn ein Anästhetikum injiziert wird, und es gibt keine Schmerzen bei der Biopsie.

Analyseergebnisse

Die Ergebnisse der Biopsiediagnostik gelten als normal, wenn der Patient keine zellulären Veränderungen in den untersuchten Geweben aufweist.

Folgen

Die häufigste Folge einer solchen Diagnose sind schnelle Blutungen und Schmerzen an der Stelle der Biopsieentnahme.

Etwa ein Drittel der Patienten verspürt nach einer Biopsie mäßig schwache Schmerzempfindungen.

Schwerwiegende Komplikationen nach einer Biopsie treten in der Regel nicht auf, in seltenen Fällen treten jedoch auch die tödlichen Folgen einer Biopsie auf (1 von 10.000 Fällen).

Pflege nach dem Eingriff

Nach der Biopsie wird körperliche Erholung empfohlen. Einige Tage nach dem Eingriff kann es zu Schmerzen an der Stelle der Biopsieentnahme kommen.

Patientenrezensionen

Inga:

Ein Frauenarzt entdeckte meine Zervixerosion. Es gab einen starken Verdacht auf schlechte Zellen, daher wurde eine Biopsie verschrieben. Der Eingriff wurde in der Praxis des Frauenarztes durchgeführt, es war unangenehm, aber nicht schmerzhaft. Nach der Biopsie schmerzte mein Unterleib ein wenig. Selbst in der Gynäkologie bekam ich einen Tampon und musste ihn bis zum Abend aufbewahren. Auch am nächsten Tag gab es eine leichte Entladung, aber dann ging alles weg. Daher ist es nicht notwendig, Angst vor dem Verfahren zu haben.

Eugene:

Oft gestört durch unvollständige Entleerung, Krämpfe beim Wasserlassen und andere negative Symptome. Ich ging zu den Ärzten und verschrieb eine Biopsie der Blase. Das Verfahren ist nicht schmerzhaft, aber es ist nicht sehr angenehm. Hat durch die Harnröhre, üble Empfindungen. Fand die Ursache der Probleme, so dass die Biopsie nicht umsonst war.

Kosten der Analyse

Der Preis für ein Biopsieverfahren ist recht unterschiedlich.

  • Paypel-Biopsie kostet etwa 1100-8000 Rubel;
  • Aspirationsbiopsie - 1900-9500 Rubel;
  • Trepan-Biopsie - 1200-9800 Rubel.

Die Kosten hängen von der Biopsiemethode, der Höhe der Klinik und anderen Faktoren ab.

Fachkundige Antworten

  • Was zeigt eine Biopsie?

Eine Biopsie ermöglicht es Ihnen, nach einer Untersuchung ein Biomaterial zu erhalten, aus dem hervorgeht, ob strukturelle zelluläre Veränderungen im Gewebe vorliegen, die für bösartige Krebsvorgänge und andere Pathologien charakteristisch sind.

  • Wie lange dauert eine Biopsie?

Die durchschnittliche Dauer des Verfahrens beträgt ca. 10-20 Minuten. Je nach Art des Eingriffs kann die Dauer auf 5 Minuten verkürzt oder auf 40 Minuten erhöht werden.

  • Tut die Biopsie weh?

Normalerweise wird die Biopsie unter Anästhesie oder Anästhesie entnommen, so dass keine Schmerzen auftreten. In einigen Fällen bemerken die Patienten das Vorhandensein von Beschwerden.

  • Wie unterscheidet sich eine Punktion von einer Biopsie?

Bei einer Biopsie wird eine Biopsie eingeklemmt, und bei einer Punktion wird das Biomaterial mit einer Spritze angesaugt.

  • Kann eine Biopsie falsch sein?

Wie jedes diagnostische Verfahren kann auch eine Biopsie falsch sein. Für die minimale Fehlerwahrscheinlichkeit ist eine Biopsieentnahme nach allgemein anerkannten Regeln erforderlich.

  • Ist eine Biopsie gefährlich?

Jeder invasive Eingriff birgt ein gewisses Risiko, eine Biopsie ist keine Ausnahme. Das Risiko von Komplikationen bei diesem Verfahren ist jedoch so gering, dass es sich nicht lohnt, über Trends zu sprechen. Um Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, geprüfte und seriöse medizinische Einrichtungen zu kontaktieren, die hochqualifiziertes Personal beschäftigen.

  • Wo kann man eine Biopsie machen?

Um eine Biopsie durchführen zu können, ist es ratsam, sich an renommierte Kliniken, spezialisierte medizinische Zentren und Institute zu wenden, da nur solche medizinischen Einrichtungen über die notwendige Ausrüstung für eine sichere und minimal invasive Produktion von biologischem Material verfügen.

http://gidmed.com/onkologiya/diagnostika-onk/biopsiya.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Vorheriger Artikel: OsteomknochenDrüsentumoren der weiblichen Fortpflanzungsorgane sind eine ziemlich umfangreiche Gruppe von onkologischen Erkrankungen. Adenokarzinome können sich in den Eierstöcken, im Gebärmutterhals und im Endometrium entwickeln.
Strahlentherapie: Was ist das und was sind die Konsequenzen - eine Frage, die Menschen interessiert, die mit Krebsproblemen konfrontiert sind.Die Strahlentherapie in der Onkologie hat sich zu einem sehr wirksamen Instrument im Kampf um das menschliche Leben entwickelt und ist weltweit weit verbreitet.
Mastopathie ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Frauen, die durch eine Schwellung der Brust, begleitet von schmerzhaften Empfindungen, gekennzeichnet ist.
Akute myeloblastische Leukämie ist eine onkologische Pathologie des hämatopoetischen Systems, bei der das Rückenmark eines Kranken ungesundes Zellmaterial reproduziert, das myeloischer Natur ist.