Das Plattenepithelkarzinom ist ein bösartiger Tumor, der sich in jedem inneren Organ und jeder äußeren Haut bilden kann. Krebsmarker werden verwendet, um die Entwicklung von Karzinomen zu verfolgen. Tumormarker SCC - hat eine geringe Empfindlichkeit für die anfängliche Erkennung eines Tumors, aber eine hohe Effizienz für die Verfolgung der Dynamik eines bereits diagnostizierten Krebses und die Verfolgung der Behandlungsqualität.

Oncomarker SCC und seine Typen

Der SCC-Tumormarker wird vorwiegend bei Plattenepithelkarzinomen eingesetzt. In seltenen Fällen kann er bei Adenokarzinomen auftreten. In Einzelfällen wurde er bei einem kleinzelligen Tumor isoliert. Entsprechend der chemischen Struktur ist SCC ein Glykoprotein, das in die Zellmembran eindringen und die Struktur normaler Zellen verändern kann.

Andere Namen für Krebsmarker:

  1. SCCA.
  2. SCC-AG.
  3. TA-4 (tumorassoziiertes Antigen-4).
  4. Plattenepithelkarzinom Marker.
  5. Plattenepithel-Antigen.
  6. Plattenepithelkarzinom-Antigen.

Das Antigen ist im Körper einer völlig gesunden Person nicht vorhanden oder wird in Spuren bestimmt. Wenn sich ein Tumor bildet, steigt seine Menge in allen biologischen Flüssigkeiten des Körpers schnell an. Aber um die Konzentration des Tumormarkers zu bestimmen, sollte man lieber das Serum untersuchen.

Oncomarker SCC ermöglicht die Erkennung von Onkologie und anderen entzündlichen Erkrankungen der inneren Organe. Das Antigen kann jedoch nicht für das primäre Screening von Krebserkrankungen verwendet werden, da die Ergebnisse möglicherweise falsch sind. Daher wird der Plattenepithelkarzinom-Tumormarker vorwiegend verwendet, wenn bereits eine Diagnose zur Verfolgung der Dynamik der Tumorentwicklung gestellt wurde.

Indikationen für die SCC-Tumormarkeranalyse

Plattenepithelkarzinom-Antigen wird nicht ohne Verdacht auf Onkologie und nur im Rahmen einer umfassenden Untersuchung einschließlich Labor- und Instrumentendiagnostik verschrieben.

Bei Frauen über 45 Jahren ist eine Blutuntersuchung auf Plattenepithelantigene erforderlich, die eine erbliche Veranlagung zu Gebärmutterhalskrebs, Erosion und chronischen Entzündungen der Beckenorgane aufweist. Es wird empfohlen, einen jährlichen Test durchzuführen, um einen Tumor in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen.

Indikationen für den Test auf Tumormarker SCC:

  1. Verdacht auf bösartige Neubildung, während der instrumentellen Diagnostik unsichtbar. Die Analyse für den SCC-Tumormarker erfolgt in Kombination mit den Antigenen AFP, hCG, CEA, CA 15-3.
  2. Überwachung der Qualität der Behandlung mit Zytostatika und Bestrahlung während der Rehabilitationsphase.
  3. Vorhersage der Genesung des Patienten und Auswahl der Behandlungstaktik nach chirurgischer Entfernung des Karzinoms.
  4. Kontrolle der Erkrankung, um Rückfall, Metastasierung und Bildung eines Sekundärtumors rechtzeitig zu diagnostizieren.

Mit der Diagnose wird vor Therapiebeginn eine Tumormarker-Studie durchgeführt. Anschließend können Sie anhand der Ergebnisse den Therapieverlauf überwachen, neue Behandlungsschemata auswählen und den weiteren Krankheitsverlauf vorhersagen.

Wann auf SCC testen?

Bei Krebs müssen regelmäßig Tests auf Krebsantigene durchgeführt werden, um den Zustand der Patienten in Bezug auf die Dynamik zu überwachen. Im ersten Jahr nach der Diagnose ist es notwendig, jeden Monat gleichzeitig mit anderen Krebsmarkern sowie allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen Blut zu spenden.

Im zweiten Jahr der Erkrankung sollte die Analyse alle zwei Monate durchgeführt werden. Gemessen am Zustand des Patienten verschreibt der Arzt ein bis zwei Vorsorgeuntersuchungen pro Jahr. Wenn die Rate erhöht wird, werden sie vorgeschrieben, alle drei Monate überprüft zu werden.

Nach der Einnahme von Zytostatika, Strahlentherapie oder Operation sollten die Tumormarker während der gesamten Rehabilitationszeit einmal monatlich getestet werden.

Vorbereitung für Lieferung und Analyse

Jeder weiß, dass Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen verabreicht werden kann, aber für das Screening von Krebsantigenen sind ernsthaftere Vorbereitungen erforderlich. Dies ist eine seriöse Studie, deren Ergebnisse von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Daher sollte der Arzt, der eine Überweisung für eine Untersuchung verschreibt, dem Patienten mitteilen, wie er sich vorbereiten muss, um verlässliche Ergebnisse zu erzielen.

Vorbereitungsregeln:

  1. Am Tag der Blutentnahme mit dem Rauchen aufhören. Rauchern mit langjähriger Erfahrung wird empfohlen, die Anzahl der 2 Tage vor der Studie gerauchten Zigaretten zu reduzieren.
  2. Es ist zulässig, Blut nur auf nüchternen Magen zu spenden - die letzte Mahlzeit ist 8-12 Stunden vor dem Besuch des Labors. Am Tag vor dem Studium müssen Sie auf schädliche Lebensmittel verzichten: gebratene, geräucherte, eingelegte, halbfertige Produkte, Gewürze und Farbstoffe. Es wird empfohlen, die Menge an verbrauchtem Kaffee und starkem Tee zu reduzieren. Es ist notwendig, leicht verdauliche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen und viel Flüssigkeit zu trinken.
  3. Wir brauchen ein paar Tage vor der Blutentnahme eine völlige Ablehnung von alkoholischen Getränken. Schon eine geringe Menge Alkohol beeinträchtigt die rheologischen Eigenschaften des Blutes und führt zu falschen Ergebnissen.
  4. Schließen Sie Medikamente aus, die nicht in der Liste der essentiellen Medikamente enthalten sind. Wenn Sie das Medikament nicht ablehnen können, müssen Sie den Arzt warnen, damit er bei der Entschlüsselung der Ergebnisse berücksichtigt, dass der Patient Medikamente erhält.
  5. Sie können nach der Rückkehr von Frost kein Blut spenden. Im Winter wird empfohlen, vorab ins Labor zu kommen, um sich aufzuwärmen und den Blutfluss wiederherzustellen.
  6. Frauen können während der Menstruationsblutung kein Blut spenden. Nach dem Monatsende müssen Sie noch 2-3 Tage warten, sonst ist das Ergebnis falsch positiv.
  7. Der physische und psycho-emotionale Druck beeinflusst die Testergebnisse. Daher sollten Überspannungen und Stresssituationen vermieden werden.
  8. Experten empfehlen drei Tage vor der Studie, den Geschlechtsverkehr abzubrechen, insbesondere bei Verdacht auf Krebs der Fortpflanzungsorgane.

Das Blut für den Marker wird in einer Menge von 3 bis 5 ml aus der Ulnarvene entnommen. Wenn der Arzt eine Studie mit anderen Krebsantigenen vorschreibt, müssen diese gleichzeitig eingenommen werden, um durch Korrelation dieser Ergebnisse ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten.

Interpretation des Tumormarkers SCC beim Plattenepithelkarzinom des Gebärmutterhalses

Gebärmutterhalskrebs des Gebärmutterhalses SCC wird Frauen mit Verdacht auf bösartige Neubildungen sowie mit einer großen, nicht behandelbaren Erosion zugeordnet. Die Entschlüsselung des SCC-Tumormarkers erfolgt durch den behandelnden Arzt, der die Ergebnisse anderer Studien berücksichtigen muss.

Achtung! Frauen mit Zervixerosion sollten jährlich auf Krebstumor-Marker untersucht werden, wenn sie den Verdacht haben, dass gutartige Zellen in Krebszellen umgewandelt werden.

Die Norm des Tumormarkers SCC bei Frauen sollte 1,5-2 ng / ml nicht überschreiten, aber beim Plattenepithelkarzinom steigt seine Menge in Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung signifikant an. In den ersten Stadien des Tumors steigt der Markerspiegel nicht mehr als 1,5-2-mal an, in den Stadien 3-4 des Krebses steigen die Indikatoren jedoch um ein Vielfaches.

Zeigen die Ergebnisse 10 ng / ml und mehr, ist die Prognose der Erkrankung äußerst ungünstig. Wenn der Marker während der Strahlentherapie erhöht ist, sollte die Analyse einen Monat nach dem letzten Eingriff wiederholt werden, da die Bestrahlung zu einer Erhöhung der Antigenkonzentration im Blut führt.

Es ist unmöglich, bei der Erstuntersuchung nur anhand der Ergebnisse einer Analyse eine Diagnose zu stellen, daher muss das Plattenepithelkarzinom des Muttermunds durch Biopsie und histologische Untersuchung des Materials bestätigt werden.

Dekodierung: Indikatoren für Normen und Abweichungen

Die Entschlüsselung des SCC-Tumormarkers und seine Geschwindigkeit hängen von der Qualität der Reagenzien im Labor und der Ausrüstung ab. Normalerweise liegen die Normalwerte zwischen 1,5 und 2 ng / ml, und in einigen Labors werden 2,5 ng / ml als Norm angesehen. Wenn die Ergebnisse der Analysen jedoch die Obergrenze der Norm anzeigen, wird empfohlen, die Analyse in einigen Wochen erneut durchzuführen.

Achtung! Eine leichte Erhöhung der Rate des SCC-Tumormarkers ist möglich, wenn während der Blutentnahme keine Sterilität beobachtet wird, wenn Haut- oder Speichelpartikel in das Biomaterial gelangen.

Ein leicht erhöhter Tumormarker weist häufiger auf gutartige Tumoren oder andere Krankheiten hin, die nicht mit der Onkologie zusammenhängen. Zeigt die Diagnose keine bösartigen Tumoren, wird empfohlen, erneut Blut zu spenden und die inneren Organe auf das Vorhandensein von Entzündungsherden zu untersuchen.

Eine hohe Antigenkonzentration weist auf das Vorhandensein von bösartigen Tumoren hin. Je höher die Raten, desto schwerwiegender das Krankheitsstadium und desto schlechter die Prognose. Bei einem Anstieg des Markers auf 10 ng / ml und mehr übersteigt die Überlebensrate der Patienten selten 5 Jahre.

Was sind die Vor- und Nachteile des SCC?

Mit dem Gebärmutterhalstumor-Marker können Sie Krebs im frühesten Stadium diagnostizieren, bis klinische Symptome auftreten. Eine Blutuntersuchung hat jedoch einige Vor- und Nachteile, die bei der Diagnose berücksichtigt werden sollten.

Vorteile:

  • Die Höhe des Karzinoms und das Stadium der Erkrankung können durch die Höhe des Antigens bestimmt werden
  • bestimmt das Wiederauftreten und Metastasen nach ärztlicher und chirurgischer Behandlung;
  • ermöglicht es Ihnen, das Therapieschema zu kontrollieren und neue Medikamente auszuwählen;
  • mit einer wirksamen Therapie kehrt der Markerspiegel schnell zur Normalität zurück;
  • ermöglicht es Ihnen, das Überleben des Patienten vorherzusagen.

Nachteile:

  • Die Konzentration steigt im Frühstadium von Krebs nicht immer an.
  • gibt oft falsch positive Ergebnisse;
  • zeigt gutartige Neubildungen an.

Aufgrund von Mängeln empfehlen Experten, sich nicht nur auf die Ergebnisse von Tumormarker-Tests zu verlassen, sondern auch auf andere Labortests und Daten aus der instrumentellen Diagnostik.

Gründe für das Erhöhen oder Verringern des SCC-Niveaus

Der SCC-Tumormarker steigt zu hohen Raten an, wenn der Patient bösartige Tumoren entwickelt oder wiederkehrt.

Das Niveau des Markers steigt mit Krebstumoren an jeder Stelle:

Aber oft zeigt der SCC-Tumormarker, dass sich im Körper andere Krankheiten entwickeln, die nicht mit der Onkologie zusammenhängen, aber eine Behandlung erfordern.

Nicht-onkologische Gründe für den Antigenanstieg:

  • Entzündungsprozesse chronischer und akuter Natur der Fortpflanzungsorgane bei Frauen (Erosion, Kolpitis, Infektionen);
  • chronische Pankreas-Pathologien;
  • schwere Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Atemwegserkrankungen (Lungenentzündung, Bronchitis, Tuberkulose);
  • dermatologische Pathologien (Psoriasis, Ekzem, fokale Sklerodermie);
  • Autoimmun- und rheumatologische Erkrankungen;
  • Leberschäden (Hepatitis, Leberzirrhose, Steatose).

Wenn anfänglich die erhöhte Rate abzunehmen beginnt, deutet dies auf eine Remission von Krebs, die Wirksamkeit der Behandlung oder die Beseitigung von Entzündungsherden im Körper hin. Wenn jedoch die Konzentration des Markers zunimmt oder abnimmt, sollte sie über einen längeren Zeitraum überwacht werden.

Wie nützlich war der Artikel für Sie?

Wenn Sie einen Fehler finden, markieren Sie ihn einfach und drücken Sie Umschalt + Eingabetaste oder klicken Sie hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden den Fehler bald beheben

http://onkolog-24.ru/v-kakix-sluchayax-naznachayut-analiz-i-chto-pokazyvaet-onkomarker-scc-rasshifrovka-rezultata-norma-pokazatelej.html

Bluttest für Tumormarker SCC: Transkript und Rate

SCC-Tumormarker - Tumor-assoziiertes Antigen von Plattenepithelkarzinomen mit unterschiedlicher Lokalisation. Der Oncomarker SCC (SCCA, TA-4) weist auf ein Plattenepithelkarzinom hin, das sich in der Gebärmutter, im Gebärmutterhals und in anderen Organen entwickelt: Lunge, Hals und Kopf. Mit zunehmenden SCC-Konzentrationen vermutet man die Entstehung von Krebs. Bei negativem Befund ist eine Pathologie der Organe nicht ausgeschlossen. SCC wird mit dem ersten positiven Test untersucht. Im ersten negativen SCC-Test sind wiederholte Analysen nicht aussagekräftig.

Der Inhalt

Ein SCC-Tumormarker ist eine Substanz, die bösartige Zellen oder der Körper produzieren, indem sie auf das Vorhandensein von Krebs reagieren. SCC-Oncomarker ist eine Glykoprotein-inhibierende Serinprotease. Das Molekulargewicht beträgt 45–55 kDa. Gesundes Epithelgewebe synthetisiert eine minimale Menge an SCC, ohne in den systemischen Kreislauf zu gelangen. Die biologische Rolle des SCC haben die Wissenschaftler bisher nicht erraten.

Der SCC-Tumormarker synthetisiert Epithelzellen des Gebärmutterhalses, des Anus, der Haut, der Speiseröhre und der Bronchien

Was bestimmt den SCC-Tumormarker?

Bei einer hohen Konzentration von Tumormarkern im Blut besteht der Verdacht auf ein Plattenepithelkarzinom im Nasopharynx, in den Ohren, in der Vagina und im Gebärmutterhals, in der Speiseröhre und in anderen Bereichen.

Einige entzündliche Erkrankungen: Atmungsorgane, akute Atemwegsinfektionen, chronische Tuberkulose, Nieren- und Leberversagen, Hauterkrankungen in Form von Lichen planus, Psoriasis, Neurodermitis können zu einem falsch positiven Ergebnis führen.

Für die Diagnose von Hautmelanomen wird der Tumormarker für S100-Protein verwendet, was in einem Artikel auf unserem Portal erläutert wird.

Es ist wichtig. Ein leichter Anstieg der Tumormarkerwerte tritt bei gutartigen und entzündlichen Erkrankungen und physiologischen Zuständen auf. Zur Bestätigung der Diagnose wird die Untersuchung fortgesetzt.

Tumormarker-Indikatoren

SCC hat verschiedene physiologische Funktionen:

  • Regulation der Differenzierung des normalen Plattenepithels;
  • Stimulierung des Wachstums von Krebszellen durch Hemmung des Apoptoseprozesses.

Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs-Marker SCC: Rate - nicht höher als 2,5 ng / ml. Tumormarker für Uterusmyome sollten ebenfalls 2,5 ng / ml nicht überschreiten.

Hinweis Myome entstehen durch Veränderungen des Hormonspiegels, wenn der Menstruationszyklus zu spät beginnt, wenn ein starker Ausfluss auftritt, wenn Aborte auftreten und wenn entzündliche Prozesse in den Harnorganen von Frauen auftreten.

Was sind Tumormarker gegen Gebärmutterkrebs? Die Hauptnamen sind SCC und CA 125. Der Uterustumor-Marker CA 125 zeigt, wenn er decodiert wird, das Vorhandensein einer Onkopathologie oder einer somatischen Pathologie. Der Standard CA 125 - 0–35 U / ml.

Ignorieren Sie nicht die Analyse des Tumormarkers HE4. Was es ist und welche Formen von Krebs es zeigt, erfahren Sie in einem Artikel auf unserer Website.

Ein hoher Gehalt an SCC- und CA 125-Tumormarkern bestimmt auch Krebs, der sich im Gebärmutterhals, in den Eierstöcken, in der Brust und in der Bauchspeicheldrüse, in der Lunge, in der Leber und im Darm, einschließlich des Rektums und des Dickdarms, entwickelt.

Krebs und Krebsarten

Der Tumormarker CA 125 steigt auch bei Vorhandensein von somatischen Pathologien an, wie:

  • Endometriose;
  • Entzündung der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • zystische Masse der Eierstöcke;
  • Pleuritis und Peritonitis;
  • Leberzirrhose, chronische Formen von Hepatitis und Pankreatitis;
  • Autoimmunpathologie.

Daher ist es falsch, nur Tumormarker für Gebärmutterkrebs-SCC oder in Kombination mit CA 125 als Grundlage für die Diagnose zu verwenden. Es ist notwendig, eine vollständige Untersuchung der Patienten durchzuführen.

Eine Erklärung der Analyse von venösem Blut kann durch die Konzentration von Markern anzeigen, dass der Rückfall beginnt, was die Auswahl von Patienten für die Bestrahlung oder Operation ermöglicht.

Wenn Sie einen Bluttest für REA-Oncomarker durchgeführt haben, können Sie die Dekodierung dieser Indikatoren in einem Artikel auf unserer Website nachlesen.

Indikationen für Bluttests

Gebärmutterhalstumor-Marker bestimmt, um:

  • Bewertung der Behandlung von Patienten, bei denen die Diagnose gestellt wurde, sowie der anfänglich erhöhten Konzentration.
  • Bestimmen Sie die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung der Metastasierung onkoopukoli.
  • Prognostizieren Sie das Überleben von Patienten nach der komplexen Behandlung der Onkologie.
  • Kontrollieren Sie den Krankheitsverlauf und beugen Sie Rückfällen vor.

Der Test auf Tumormarker für Gebärmutterhalskrebs wird vor Beginn der komplexen Therapie untersucht, um den Behandlungsverlauf und den Krankheitsverlauf weiter zu vergleichen und zu analysieren und neue Behandlungsschemata zu entwickeln.

Es ist wichtig. Nach der Entfernung des Tumor-Krebses für die ersten 4 Tage sind die mit CA 125 gepaarten SCC-Kontrolltumor-Marker normal. Die nächste Studie wird dann nach 2 Monaten durchgeführt - einmal alle 6 Monate.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Damit eine Blutuntersuchung zuverlässig ist, benötigen Sie:

  • in der Zeit von 7 bis 11 Uhr morgens auf leeren Magen venöses Blut in der Menge von 3-5 ml, frühestens 8-12 Stunden nach der letzten Mahlzeit zu nehmen;
  • Trinken Sie vor dem Test drei Tage lang keinen Alkohol und keine Drogen auf Alkoholbasis.
  • Rauchen Sie 1-3 Tage vor der Studie nicht.
  • 3 Tage vor dem Studium der Tumormarker keine fetthaltigen, gebratenen, würzigen und exotischen Lebensmittel zu sich zu nehmen;
  • belasten Sie sich 3 Tage lang nicht körperlich, bevor Sie Blut spenden;
  • 10-15 Minuten vor dem Eingriff sollten Sie sich hinsetzen und das Nervensystem beruhigen.

Es ist wichtig. Wenn möglich, sollten Sie die Einnahme von Medikamenten 3 Tage vor dem Eingriff ablehnen. Wenn das Medikament eingenommen wurde, müssen Sie in beiden Fällen den Arzt darüber informieren. Die Benachrichtigung des behandelnden Arztes sollte auch während einer Woche vor der Blutspende aus einem anderen Grund oder im Zusammenhang mit dem Verdacht auf eine Onkologie eines anderen Organs oder einer Metastasierung erfolgen: Ultraschalluntersuchung, CT-Untersuchung.

Mit einem engen Bereich von Standards für Tumormarker und dem Vorhandensein unterschiedlicher Geräte sollten alle Studien im selben Labor durchgeführt werden. Der Tumormarker kann durch Urin, Speichel, Schweiß und Auswurf bestimmt werden. Daher sollten sie nicht in die Blutprobe gelangen.

Die SCC- und CA 125-Scores hängen von der Größe des Tumors, dem Krankheitsverlauf und der Metastasierung ab. Entsprechend dem erhaltenen Ergebnis ist es möglich, das Stadium von Onkotumoren zu bestimmen. Oncomarker werden bei Screenings und zur Primärdiagnose nicht verwendet.

Wie oft muss ich recherchieren?

Die Entnahme von Blutproben und die Untersuchung von Tumormarkern nach der Behandlung sollten:

  • im ersten Jahr - monatlich;
  • im zweiten Jahr - einmal alle 2 Monate;
  • im dritten Jahr - einmal;
  • für 4-5 Jahre - zweimal, dann - jährlich.

Bei 80-90% der kranken Frauen treten Abweichungen des Spiegels in Richtung der Erhöhung des Haupttumor-Markers SCC und des zusätzlichen CA 125 auf, was jedoch nicht immer auf das Wachstum des Tumors hinweist, da bekannt ist, dass sie auch bei anderen Erkrankungen der Harnorgane zunehmen. Führen Sie bei Bedarf zusätzliche Forschungsmethoden durch, um die Entstehung von Sekundärkrebs nicht zu verpassen.

http://moyakrov.ru/analizy/onkomarkery/rasshifrovka-onkomarkera-scc/

Tumormarker SCC

Das Auftreten eines bösartigen Tumors bringt Veränderungen mit sich, der Körper bekämpft ihn mit allen Mitteln intensiv.

In diesem Zusammenhang verändert sich die biochemische Homöostase. Um den Zusammenhang zwischen Veränderungen in der Proteinzusammensetzung des Blutes und dem Auftreten von Krebs zu ermitteln, entwickelten die Wissenschaftler ein Diagnosesystem, das auf dem Nachweis spezifischer Proteine ​​basiert, die später als Tumormarker bezeichnet wurden.

Was ist SCC-Antigen und welche Bedeutung hat es?

Der SCC-Tumormarker ist eine proteinhaltige Substanz, deren Spiegel in allen Körperflüssigkeiten ansteigt, wenn sich im menschlichen Körper einige Tumore befinden. Am häufigsten wird dieser Marker in der onkologischen Gynäkologie als zusätzliche Studie bei Patienten mit Gebärmutterhalskrebs verwendet.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass SCC (oder Plattenepithelkarzinom-Antigen) ein zervikaler Tumormarker ist, und nur, dass dies nicht ganz stimmt. Das Objekt, das die Synthese dieses Antigens auslöst, ist das Karzinom, dh ein bösartiger Tumor aus Epithelgeweben.

SCC kann in Studien bei Patienten mit Plattenepithelkarzinomen und Adenokarzinomen an jedem Ort sowie bei Menschen mit bestimmten anderen Krankheiten, die keinen Bezug zur Onkologie haben, nachgewiesen werden.

SCC Tumormarker ist nicht absolut spezifisch für eine bestimmte Art des Tumors, diese Tatsache beantwortet die Frage, warum die Studie auf der Grundlage seiner Forschung sollte nicht als Instrument für die Massen-Screening verwendet werden. Ein weiterer Nachteil ist die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Anwesenheitsanzeige SCC ohne Pathologie Krebs und umgekehrt, niedrige Werte im Normalbereich können nicht die Abwesenheit von Krebs garantieren.

Pathologien, die einen erhöhten Testwert anzeigen

Die Liste der Krankheiten, die onkomarkery SCC reflektieren, umfasst nicht nur Tumorerkrankungen, wie Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre, Mund und Nase, Rachen, Nasennebenhöhlen, Rachen, Lunge, Hörorgan, Geschlechtsorgane (Gebärmutter-Krebs, Tumoren der Vulva, Gebärmutterhals Uterus), Anus, Adenokarzinom des Magen-Darm-Trakt.

Somatische Pathologien und Zustände führen zu einer Änderung der Antigenkonzentration, darunter:

  • Zirrhose;
  • Nierenversagen;
  • Pankreatitis;
  • entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankungen und akute Entzündungsprozesse im bronchopulmonalen System;
  • Hautkrankheiten (Ekzeme, Psoriasis, juveniler Pemphigus);
  • Schwangerschaft, beginnend mit dem II Trimester.

Bei Pathologien ohne Tumor ändert sich der SCC-Tumormarker um nicht mehr als 50% der Norm.

Wer kann für die Forschung nützlich sein?

Die Messung dieses Tumormarkers bei Frauen mit Plattenepithelkarzinomen des Gebärmutterhalses in der Dynamik kann ein prognostisch wichtiger Indikator sein, der die Wirksamkeit der Antitumorbehandlung widerspiegelt.

Die Höhe hängt von dem Grad der Erkrankung und der Prognose für das Leben des Patienten ab. Wurde bei der Erstuntersuchung des Patienten ein negatives Ergebnis erzielt, ist diese Diagnosemethode aufgrund des im Einzelfall fehlenden Informationsgehaltes von der Verordnung ausgenommen.

Bei erfolgreicher Behandlung nimmt die Konzentration an SCC-Protein innerhalb von 2-7 Tagen ab und weist auf eine gute Prognose hin. Ein Anstieg nach einiger Zeit nach Beginn der Remission kann auf einen Rückfall oder das Vorhandensein von Fernmetastasen hinweisen. Änderungen der Anzahl der Tumormarker im Blut können mehrere Monate vor den ersten klinischen Manifestationen der Rückkehr der Krankheit auftreten.

Methode der Analyse

Die Probenahme des Testmaterials, nämlich des venösen Blutes, erfolgt morgens auf nüchternen Magen in einer Menge von 5 ml. Es sind jedoch keine vorbereitenden Maßnahmen erforderlich. Es wird empfohlen, am Vortag auf den Verzehr von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln und Alkohol zu verzichten, und dies am Tag der Studie - bei Kaffee, Tee und Rauchen.

Ein Besuch beim Allgemeinarzt vor dem Test verringert das Risiko eines falsch positiven Ergebnisses aufgrund versteckter entzündlicher Erkrankungen.

Für mehr Information werden zusätzlich zu der Studie zu diesem Tumormarker häufig Tests auf krebsembryonales Antigen (CEA), TPS (gewebespezifisches Polypeptidantigen) und 19 Cytokeratin (Cyfra 21-1) verschrieben. Ein Komplex von Labormessdaten hilft dabei, den Verlauf von Gebärmutterhalskrebs genau vorherzusagen. Ergebnisse aus dem Labor müssen nicht länger als 2-3 Tage warten, der Preis variiert von 10-12 Dollar und hängt von der Klinik ab.

Dekodierungsanalyse

Bei einem gesunden Menschen kann der SCC-Tumormarker in geringen Mengen nachgewiesen werden, er wird von Zellen mit unverändertem Epithel produziert und kann in die Blutbahn eindringen. Die Norm des Indikators sollte 1,5 ng / ml nicht überschreiten (einige Quellen beziehen sich auf Referenzwerte bis zu 2,5 ng / ml). Die Norm der Mindestschwellenkonzentration ist mit 0 definiert, das völlige Fehlen dieses Stoffes bedeutet keine Verstöße.

Der Krebsprozeß im Stadium III und IV kann sich um ein Mehrfaches erhöhen, ein Überschreiten der Schwelle von 10 ng / ml wird für die Genesung als ungünstig angesehen, in diesem Fall übersteigt das Überleben selten 5 Jahre. Ein Tumormarker für Gebärmutterhalskrebs kann während der Strahlentherapie ansteigen, was den Informationsgehalt der Studie während einer solchen Behandlung verringert.

Je größer das Stadium ist, in dem der bösartige Prozess entdeckt wurde, desto höher ist der diagnostische Wert dieser Forschungsmethode, da in den frühen Stadien der Tumormarker-SCC in 90% der Fälle normal sein kann und bei IV - die Sensitivität des Tests 88% übersteigt. Es ist zu beachten, dass die Norm dieses Antigens nicht immer auf das Fehlen der Krankheit hinweist und umgekehrt. Daher sollten in keinem Fall die Ergebnisse einer einzelnen Laborstudie als Grundlage für die Diagnose herangezogen werden.

Gebärmutterhalskrebs manifestiert sich klinisch viel früher als in dieser Analyse festgestellt. Daher sind häufig die Patienten selbst für die Diagnose von fortgeschrittenem Krebs verantwortlich, die die Signale ihres Körpers ignorieren. Bei dem ersten Verdacht auf Neoplasie sollten Sie die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch nehmen.

Mit Hilfe moderner diagnostischer Methoden ist es möglich, Krebserkrankungen in nahezu jedem Stadium I und II zu erkennen, wenn sie noch heilbar sind. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen, den Moment früher zu spüren, in dem sich die Norm in eine Pathologie verwandelt, da die Schlussfolgerung des Arztes über die Gesundheit eines Organs oder Systems es uns ermöglicht, diesen Zustand der Selbstwahrnehmung zu speichern und die kleinste Abweichung zu erfassen.

Vernachlässigen Sie nicht die Konsultationen von Ärzten, wenn sie notwendig sind, kümmern Sie sich rechtzeitig und dies erspart Ihnen eine lange und teure Behandlung der Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium.

Die Angst, Krebs bei Vorliegen von Symptomen zu entdecken, ist unbegründet. Sie wird sich immer noch manifestieren. Es hängt nur von Ihnen ab, wie Sie ihm begegnen und wie schnell Sie gewinnen werden. Die Zukunft der Onkologie zur Prävention und Früherkennung.

http://wmedik.ru/zabolevaniya/onkologiya/onkomarker-scc.html

Bluttest für Tumormarker SCC (SCCA) - Vor- und Nachteile der Studie

Eine der modernen Methoden der Krebsdiagnose ist die Bestimmung von Tumormarkern im Blut, mit deren Hilfe der Grad der Ausbreitung des bösartigen Prozesses beurteilt und der Zustand des Patienten nach der Behandlung überwacht werden kann. Es gibt eine große Anzahl von Tumormarkern, von denen jeder eine Spezifität für bestimmte Krebsarten aufweist. Der Tumormarker SCC (SCCA) ist also ein Marker für Plattenepithelkarzinome. Was kann bei der Untersuchung des Tumormarkers SCC bei einem malignen Neoplasma hilfreich sein?

Was ist SCCA?

Der SCC-Tumormarker (SCCA) wird auch als Plattenepithelkarzinomantigen bezeichnet. Der Tumormarker SCC ist aufgrund seiner chemischen Struktur ein Glykoproteinprotein. Es ist bekannt, dass diese Substanz normalerweise in geringen Mengen von Zellen des flachen Epithels der Haut und der Schleimhäute verschiedener Organe (Gebärmutterhals, Kehlkopf, Speiseröhre) produziert wird.

Bei der malignen Degeneration beginnen Plattenepithelzellen, den SCC-Tumormarker intensiv zu produzieren. Die Substanz gelangt in die Blutbahn und ihre Konzentration kann während Laboruntersuchungen unter Verwendung eines Enzymimmunoassays bestimmt werden.

SCC-Tumormarker - was zeigt er?

Da der Tumormarker SCC ausschließlich von Plattenepithelzellen produziert wird, kann eine Erhöhung des Spiegels dieser Substanz eine Folge des Plattenepithelkarzinoms sein. Insbesondere bei Plattenepithelkarzinomen des Gebärmutterhalses, des Rachens, der Speiseröhre oder der Lunge wird ein Anstieg des Tumormarkers beobachtet.

Es ist bekannt, dass eine direkte Korrelation zwischen dem Prävalenzgrad des malignen Prozesses und der Höhe des SCC-Tumormarkers besteht. Das Bestimmen der Konzentration dieses Tumormarkers im Blut und insbesondere das Verfolgen der Dynamik seiner Fluktuationen hilft dem Arzt vermutlich dabei, das Stadium der Krankheit, die Größe des Tumors, sein Ausmaß und das Vorhandensein von Metastasen zu bewerten.

Somit ist die Definition des SCC-Tumormarkers in solchen Situationen von Wert:

  • Überwachung des Plattenepithelkarzinoms und Vorhersage seines Verlaufs;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Plattenepithelkarzinomen;
  • Zur Planung weiterer Behandlungstaktiken.

Im Allgemeinen können die Ergebnisse der Bestimmung des SCC-Tumormarkers bereits mit der festgestellten Diagnose einen guten Dienst erweisen. Mit diesen Daten können wir die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung bewerten, einige Monate vor dem Einsetzen der Symptome Rückfälle feststellen und die Durchführbarkeit der einen oder anderen Therapiemethode analysieren.

Nachteile des SCC-Tumormarkers

Ein wesentlicher Nachteil dieser Studie ist die geringe Empfindlichkeit. So wird bei ca. 60% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs ein Anstieg des SCC-Tumormarkers beobachtet. Der Test erkennt nicht die Anfangsstadien der Krankheit. Beispielsweise steigt im Anfangsstadium von Gebärmutterhalskrebs der Spiegel des Tumormarkers nur in 10% der Fälle an. Während in den letzten Stadien der Krankheit die Empfindlichkeit des Tests 80% erreicht. Außerdem wird bei nicht-onkologischen Erkrankungen manchmal ein Anstieg der Konzentration von Tumormarkern im Blut beobachtet.

Die Analyse des Tumormarkers SCC wird nicht als primäre Krebsdiagnose durchgeführt, da sie in den Anfangsstadien der Krankheit einfach unbrauchbar ist.

Die isolierte Definition des SCC-Tumormarkers erlaubt es nicht, das Vorhandensein von Krebs absolut auszuschließen oder zu bestätigen. Wie bereits erwähnt, kann es jedoch sehr informativ sein, den Spiegel eines Tumormarkers bereits während der Behandlung eines malignen Neoplasmas zu verfolgen.

Oncomarker SCC - Abschrift des Ergebnisses, der Norm

Zur Bestimmung der Konzentration des Tumormarkers SCC im Labor wird eine venöse Blutentnahme durchgeführt. Die Norm des Tumormarkers SCC - bis zu 1,5 ng / ml. Wenn der SCC-Tumormarker erhöht ist, sollte dies auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper hindeuten.

Ein signifikanter Anstieg des SCC-Tumormarkers wird bei folgenden Erkrankungen beobachtet:

  1. Gebärmutterhalskrebs;
  2. Hautkrebs;
  3. Lungenkrebs;
  4. Pharyngeal Krebs;
  5. Krebs der Speiseröhre;
  6. Analkanal krebs.

Bleibt der Tumormarkerspiegel nach der Behandlung eines malignen Neoplasmas hoch, deutet dies auf eine geringe Wirksamkeit der durchgeführten Therapie und ein hohes Rezidivrisiko hin.

In einigen Situationen zeigt eine Blutuntersuchung während der Erstdiagnose einen leichten Anstieg des SCC-Tumormarkers. Dies wird in der Regel bei verschiedenen nicht-onkologischen Erkrankungen beobachtet, wie z.

In jedem Fall werden für eine umfassende Untersuchung des Körpers und den Nachweis der Krankheit mehrere Studien und nicht nur ein SCC-Tumormarker-Assay verschrieben. Mit diesem Ansatz können Sie die richtige Diagnose stellen.

Grigorov Valeria, Arzt, Gutachter

Gesamtansichten, 8 Ansichten heute

http://okeydoc.ru/analiz-krovi-na-onkomarker-scc-scca-preimushhestva-i-nedostatki-issledovaniya/

SCC Tumormarker

Tumormarker SCC - ist ein Glykoprotein, das in Plattenepithelzellen produziert wird. Dies ist eine proteinhaltige Steinsubstanz, die die Struktur normaler Zellen verändert und dazu führt, dass Protein durch die Membran eindringt.

Was ist Oncomarker SCC?

Im Allgemeinen ist ein Tumormarker eine Substanz, die mutierte Körperzellen als Reaktion auf darin auftretende Neubildungen produzieren. Es gibt viele solcher Marker und einer davon wird als SCC-Tumormarker bezeichnet. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei SCC um eine Substanz der Proteingattung, deren Menge von der Größe des Tumors und seinem Stadium abhängt. Dieses Antigen ist ein Indikator für das Vorhandensein von Plattenepithelkarzinomen des Gebärmutterhalses sowie einiger anderer Krebsarten - Lungen-, Kopf- und Halskrebs.

Neben dem gebräuchlichen Namen SCC finden Sie auch andere Namen für diesen Marker für Krebserkrankungen:

  • Scca;
  • Scc-ag;
  • Tumor-assoziiertes Antigen-4 (TA-4);
  • Plattenepithelkarzinom-Antigen;
  • Plattenepithel-Tumormarker (Plattenepithel-Tumor).

Denken Sie daran! Die Menge dieses Tumormarkers hängt direkt vom Entwicklungsgrad der Krankheit ab, daher können diese Daten eine Vorstellung vom onkologischen Stadium vermitteln.

Ein Bluttest für einen Krebsmarker wird nicht für Screening-Studien und zur Primärdiagnose durchgeführt, sondern nur, um die Entwicklung einer bereits bestätigten Krankheit zu überwachen.

Der Test auf Tumormarker gilt heute als eine der wirksamsten Methoden zur Krebsbekämpfung. Der Inhalt des Blutes und seine Anzahl zeigen ein klares Bild des Krankheitsverlaufs und seines Entwicklungsstadiums. Außerdem helfen SCC-Tumormarker dabei, den Prozess der Umwandlung normaler Zellen in Krebs in einem frühen Stadium der Krankheit zu verfolgen.

Wenn eine Analyse für SCC vorgeschrieben ist

Bei der Diagnose von "Krebs" wird eine Analyse des SCC-Tumormarkers zusammen mit anderen Methoden zur Bestimmung solcher Pathologien im Körper durchgeführt. Normalerweise dauert diese Untersuchung ziemlich lange. SCC-Tumormarker werden verwendet, um die Krankheit zu diagnostizieren und ihren weiteren Verlauf zu verfolgen. Es ist auch sinnvoll, einen solchen Test durchzuführen, wenn eine Person einem Krebsrisiko ausgesetzt ist.

Der Krebsmarker SCC bietet die Möglichkeit, die Diagnose genau zu bestimmen. Während der Behandlung kommt es häufig zu einem Anstieg des Antigens im Blut, der auf den Zusammenbruch der bösartigen Bildung zurückzuführen ist, wodurch atypische Körper beseitigt werden. Aus Gründen der Genauigkeit der Analyse wird empfohlen, diese nach vier Wochen zu wiederholen. Ein Anstieg der SCC-Tumorindikatoren kann auch durch andere Ursachen ausgelöst werden, z. B. entzündliche Erkrankungen - akute Infektionen der Atemwege, Bronchitis, Tuberkulose und einige Hauterkrankungen.

Bei der Erforschung des Tumormarkers SCC

Dieser Test wird in folgenden Situationen durchgeführt:

  • Verhinderung der Ausbreitung von Metastasen auf andere Organe während des Fortschreitens von Krebs;
  • Beurteilung der Wirksamkeit der verordneten Behandlung und Therapie bei Patienten mit einer zuvor definierten Diagnose;
  • Kontrolle der Krankheit nach der Behandlung, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern;
  • Vorhersage der erwarteten Metastasenentwicklung.

Bei der Analyse ist zu berücksichtigen, dass der SCC-Indikator nach einem chirurgischen Eingriff für drei Tage nach der Operation innerhalb der zulässigen Norm liegt. Für eine korrekte Diagnose sollte daher nach 2 Monaten eine zusätzliche Analyse durchgeführt und dann alle 6 Monate wiederholt werden, um den Gesundheitszustand zu überwachen.

Vorbereitung für die Analyse

Um die verlässlichsten Daten zu erhalten, müssen alle damit verbundenen Faktoren berücksichtigt und mögliche entzündliche Erkrankungen ausgeschlossen werden. Es sind keine besonderen Bedingungen für die Abgabe eines Tumormarkers erforderlich. Es sind nur einige Punkte zu beachten:

  • Trinken Sie ein paar Tage vor dem Test keinen Alkohol.
  • Essen Sie am Tag vor dem Test keine fettigen, gebratenen oder würzigen Lebensmittel.
  • Rauchen Sie am Testtag mindestens eine halbe Stunde vor der Blutspende nicht.
  • Die Analyse selbst sollte morgens auf leeren Magen durchgeführt werden, bevor Tee, kohlensäurehaltige Getränke oder Kaffee getrunken werden.
  • Vor der Durchführung des Tests müssen keine Medikamente eingenommen werden. Wenn Sie die Einnahme ablehnen, können Sie den Arzt nicht darüber informieren.

Denken Sie daran! Damit die Ergebnisse der Analyse korrekt sind, muss sichergestellt sein, dass keine Urin-, Speichel- und Schweißpartikel in die Blutproben gelangen können (da sie in einer bestimmten Menge auch einen SCC-Tumormarker enthalten).

Blut zur Analyse wird aus einer Vene in einer Menge von fünf Millilitern entnommen.

Entschlüsselung von Analysen

Es ist wichtig! Rechtzeitige Blutuntersuchungen auf Antigene erhöhen den Krankheitsverlauf.

Der Antigengehalt einer gesunden Person sollte die Norm nicht überschreiten, die 2,5 ng / ml entspricht. Wenn eine Person kürzlich eine entzündliche Erkrankung erlitten hat, ist diese Zahl höher. In diesem Fall ist es vorgeschrieben, diese Analyse nach drei Wochen erneut einzureichen.

Die Konzentration von Antigenen im Blut ermöglicht es Ihnen, Patienten zu identifizieren, denen eine Bestrahlung oder eine andere Therapie verordnet wurde, sowie die Behandlung anzupassen, wenn keine positive Dynamik vorliegt oder sich der Zustand des Patienten im Allgemeinen verschlechtert. SCC ermöglicht es Männern, Lungenkrebs, Ohr, Speiseröhre, Nasopharynx zu diagnostizieren. Wenn die Menge des SCC-Antigens im Blut in der Zone von 1,5 ng / ml variiert, kann von Ösophagus- oder Lungensarkom gesprochen werden. Wenn die Studie an Frauen durchgeführt wird, bei denen Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurde und ein Anstieg des Antigenspiegels festgestellt wurde, können wir von einem Rückfall der Krankheit sprechen.

Es besteht auch die Möglichkeit, ein sogenanntes falsch positives Ergebnis der Analyse zu erhalten. Dies ist der Fall, wenn bei dem Patienten die folgenden Krankheiten in der Anamnese aufgetreten sind (bei deren Vorhandensein kann es zu einem leichten Anstieg der SCC kommen):

  • ARVI, ORZ;
  • Tuberkulose (jede Form davon);
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Neurodermitis, Psoriasis, Versicolor und einige andere dermatologische Erkrankungen;
  • Lungenentzündung.

Daher werden diese Analyse und andere Labortests mehr als einmal durchgeführt. Und wenn der Körper bereits einen bösartigen Tumor hat, hängt das SCC-Niveau ab von:

  1. Die Geschwindigkeit und Aggressivität des Tumorwachstums;
  2. Tumorgröße;
  3. Vorhandensein von Metastasen;
  4. Die Wahrscheinlichkeit einer Metastasierung.

Mit anderen Worten, das Dekodieren der Ergebnisse des SCC-Tumormarkers kann das Stadium der Krankheit anzeigen.

SCC beim Plattenepithelkarzinom

Heutzutage kann eine Diagnose des Gebärmutterhalses nicht nur für Frauen nach 40 Jahren, sondern auch für jüngere Frauen bis 30 Jahren gestellt werden, was zeigt, dass es notwendig ist, diese Krankheit so schnell wie möglich zu analysieren. Neben der Analyse von Tumormarkern werden auch Mutationen in den Genen Chek2, TP53, ATM und NBS1 untersucht, die für das Risiko der Entstehung von Krebserkrankungen verantwortlich sind. Die Onkologie des Gebärmutterhalses ist eine sehr gefährliche Erkrankung, deren frühe Diagnose es der Frau ermöglicht, die Fruchtbarkeit aufrechtzuerhalten. Für die korrekte Diagnose der Krankheit berücksichtigt der Arzt alle damit verbundenen Momente, einschließlich des Zeitraums der Blutentnahme und der Genauigkeit der Speicherung.

Der Test auf Tumormarker ist sehr empfindlich und daher ist es sehr wichtig, das Material sauber zu halten. Schon eine geringe Menge Speichel oder Schweiß kann zu einer Kontamination des biologischen Materials führen, was zu einer unzuverlässigen Analyse führt.

Bei der Analyse des Tumormarkers SCC zur Diagnose von Gebärmutterhalskrebs sollte berücksichtigt werden, dass die Daten - 2,5 ng / ml - als Norm gelten und das Anfangsstadium der Onkologie des Gebärmutterhalses mit Raten über 2,5 ng / ml beginnen kann. (Es wird auch ein p16INK4a-Proteintest verschrieben, dessen negative Reaktion das Fehlen der Krankheit bedeutet.) Aus Genauigkeitsgründen wird die Analyse nach 20 Tagen reproduziert. Bei einer anderen entzündlichen Erkrankung kann es jedoch zu einem Anstieg der Rate von Tumormarkern im Blut kommen.

Die Bedeutung der rechtzeitigen Diagnose von Gebärmutterhalskrebs

Diese Studie hilft, gefährdete Frauen zu verfolgen und die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu verfolgen.

Als zusätzliche Diagnose können zugeordnet werden: Computertomographie, Blut- und Urintests. Bei der somatischen Pathologie besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass SCC-Plattenepithelkarzinom-Tumormarker gefunden werden. In solchen Fällen muss der Tumor über einen längeren Zeitraum untersucht werden, daher sollte auch eine histologische Untersuchung des durch die Onkologie geschädigten Organs durchgeführt werden.

Denken Sie daran! Die Konzentration der Tumormarker variiert je nach Tumorwachstum, Lage, Entwicklungsstadium und Vorhandensein von Metastasen.

Vielzahl von Tumormarkern

Jede Art von Tumor unterscheidet einen eigenen Marker, der zur Bestimmung der Art der Onkologie verwendet wird:

  • SCC (SCA) wird verwendet, um das Ergebnis der Karzinombehandlung von Gebärmutterhals, Ohr und Rachen zu verfolgen.
  • CEA (CEA) (krebsfötales Antigen) - steigert die Leistung bei kolorektalem Karzinom in Kombination mit SCC bei zervikalem Karzinom;
  • Alpha-Fetoprotein wird zur Diagnose von Hepatozellulärem Karzinom verwendet.
  • Magenkrebsantigen wird zur Überwachung der Behandlung von Magenkarzinomen verwendet.
  • Das Mucin-ähnliche Glykoprotein, der Tps-Tumormarker, wird zur Verfolgung der Ergebnisse der Brustkrebsbehandlung verwendet.
  • CA 19-9 - ein Krebsmarker zur Bestimmung des Pankreaskarzinoms;
  • CA 125 wird zur Bekämpfung von Hodenkarzinomen angewendet.
  • NSE - überwacht die Wirksamkeit der Behandlung von Lungenkarzinomen;
  • Ein Fragment von Cytocreatin-19 wird beim Lungenkarzinom und beim Plattenepithelkarzinom der Lunge verwendet.
  • SCC - überwacht die Entwicklung von Darmkrebs;
  • Ubc - verfolgt Blasenkrebs
  • Ssk - zur Bekämpfung von Speiseröhrenkrebs.

Die Vorteile der SCC-Analyse und ihre Nachteile

Bei der Verwendung des SCC-Tumormarkers gibt es eine Reihe von Vorteilen:

  1. Es besteht die Möglichkeit einer Korrektur der weiteren Behandlung;
  2. Die rasche Abnahme des Substanzgehalts bei erfolgreicher Behandlung;
  3. Die Höhe des SCC-Tumormarkers hängt vom Stadium der Onkologie, der Größe des Tumors, der Lokalisation und dem Vorhandensein von Metastasen ab.

Neben den Vorteilen gibt es auch einige Nachteile bei der Verwendung dieses Tumormarkers:

  1. Geringe Empfindlichkeit in den frühen Stadien der Krankheit;
  2. Ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit eines falschen Ergebnisses (falsch positiv);
  3. Die geringe Spezifität der Analyse (außerhalb des Normalbereichs kann der Indikator über Nicht-Tumorerkrankungen hinausgehen).

Die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose der Krankheit

Um negative Folgen einer Krebserkrankung zu vermeiden, sollte eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Krebs durchgeführt werden. Von besonderer Bedeutung ist die Diagnose der Kategorie der krebskranken Familienmitglieder. Durch die frühzeitige Diagnose der Krankheit können wir die Lebensqualität erhalten, mögliche Komplikationen von Krankheiten vermeiden und die Bildung von Metastasen verhindern. Daher ist es sehr wichtig, eine aussagekräftige Analyse des Tumormarkers SCC durchzuführen, mit deren Hilfe zelluläre Neoplasien in den Anfangsstadien der Krankheit bestimmt werden können.

Bewertungen

Es gab unverständliche Symptome, sie wandte sich an einen Arzt, der mich des Ausbruchs von Krebs verdächtigte. Die mit dem Tumormarker durchgeführten Tests bestätigten die vorläufige Analyse. Es ist gut, dass es in der Anfangsphase enthüllt wurde. Nach der Behandlung ist mehr als ein Jahr vergangen - es gibt keinen Rückfall.

http://pro-rak.com/diagnostika/scc-onkomarker/

Was zeigt SCCA Plattenepithelkarzinom-Antigen (Tumormarker), sein Transkript und Rate

Der SCC-Tumormarker (Glykoprotein) wird bei Krebspatienten (hauptsächlich mit einem Tumor im Gebärmutterhals) gebildet. Das SCCA-Plattenepithelkarzinom-Antigen ist eine Art Detektor für den Beginn und die Entwicklung des Tumorprozesses und kann verwendet werden, um das Vorhandensein der Pathologie und des Stadiums der Krankheit zu bestimmen. Was macht die Blutuntersuchung für SCCA mit verschiedenen Indikatoren, und wann wird es ernannt, ist es notwendig, jede Person zu kennen, die ihre Gesundheit überwacht, weil in den meisten Fällen die Diagnose Krebs bereits in einem späten Stadium ist. Dank des Bluttests für den Tumormarker SCC ist es jedoch möglich, Tumore frühzeitig zu diagnostizieren und die Chancen auf eine vollständige Heilung zu erhöhen.

Eine völlig gesunde Person hat eine kleine Menge dieses Tumormarkers im Blut, aber mit der Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms und einiger anderer Krebsarten beginnt die Menge des Tumormarkers zu wachsen. Leider gibt es auch Nachteile dieser Forschungsmethode - es ist nicht spezifisch, das heißt, mit einer Zunahme des Oncomarkers wird es nicht notwendigerweise eine onkologische Erkrankung geben. Die SCC-Konzentration steigt im Körper und bei einigen anderen chronischen Erkrankungen, beispielsweise bei Psoriasis, am häufigsten (in 80% der Fälle) jedoch bei Frauen mit Gebärmutterhalskrebs. Bei onkologischen Lungenerkrankungen, Plattenepithelkarzinomen der Speiseröhre, des Nasopharynx, des Analkanals und der Zunge können die Werte leicht erhöht sein.

Indikationen zur Analyse

Die SCC-Analyse ist nicht nur zur Früherkennung von malignen Tumoren erforderlich. Häufig wird der SCC-Tumortest nach der Operation durchgeführt, um die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie zu überwachen. Während der Abhilfemaßnahmen wird eine Studie durchgeführt, die wichtig ist und dazu beiträgt, das Wiederauftreten von Krebs nach Abschluss der Behandlung zu verhindern. Nach der Therapie ist eine Erhöhung der SCC bereits zweieinhalb Monate vor dem Auftreten der ersten wiederkehrenden malignen Zellen möglich.

  • Schmerzen im Unterleib;
  • Blutungen zwischen den Perioden;
  • eitrige Entladung;
  • Schmerzen und Blutungen nach während und nach sexuellem Kontakt.

Außerdem werden Tumormarker auch für Symptome bestimmt, die auf eine maligne Pathologie in Lunge, Bronchien, Kehlkopf usw. hinweisen.

Die Indikationen für die Diagnose durch Analyse dieses Tumormarkers werden vom Arzt festgelegt, der sofort zu Rate gezogen werden muss, wenn Anzeichen der Erkrankung auftreten.

Studienvorbereitungsregeln

Bevor Sie Blut für den SCC-Tumormarker spenden, sollten Sie stundenlang keine Getränke wie Kaffee und Tee trinken, keine Lebensmittel und Medikamente einnehmen. Wenn eine Medikation nicht ausgeschlossen werden kann, muss der Labortechniker informiert werden, der die Indikatoren dekodiert. Bevor Sie Blut für das SCC-Antigen des Plattenepithelkarzinoms spenden, sollten Sie sich körperlich und emotional nicht überanstrengen. Die Blutentnahme wird morgens auf leeren Magen durchgeführt, wenn der Spiegel des Tumormarkers aufgrund des Vorhandenseins von Krebszellen im Körper am stärksten ansteigt.

Analysefunktionen

Die Erforschung des Tumormarkers SCC wird nicht durchgeführt, wenn bei einer Person Krankheiten wie Lungentuberkulose oder ein anderes Organ sowie Dermatitis, Psoriasis und Hautausschlag diagnostiziert werden, da in diesem Fall das Niveau des Tumormarkers erhöht werden kann. Die Analyse erfolgt zwei Wochen später, als die Behandlung dieser Krankheiten abgeschlossen war. Aufgrund des Vorhandenseins des SCC-Markers allein kann man nicht über das Vorhandensein eines Krebses sprechen, es ist notwendig, das Blut auf andere Tumormarker zu untersuchen:

  • Cyfra 21-1i TSP - Lungenkrebsantigen;
  • CA 125 ist ein Eierstockkrebs-Antigen;
  • HE-4 - ein Antigen für neoplastische Veränderungen in den weiblichen Gonaden;
  • CEA ist ein krebsembryonales Antigen.

Falls erforderlich, werden zusätzliche diagnostische Maßnahmen durchgeführt, um das Vorliegen eines Karzinoms festzustellen:

  1. Gynäkologische Untersuchung des Gebärmutterhalses mit Spiegeln;
  2. Ultraschall-Transvaginalsonde;
  3. Kolkoskopiya mit einem Abstrich Zaun;
  4. Pap-Testabstrich;
  5. Biopsie gefolgt von Histologie;
  6. Computertomographie oder Magnetresonanztomographie der Beckenorgane.

In der Regel steigt der SCC-Spiegel nach einer Krebsbehandlung nur bei Vorhandensein von Metastasen an, die zu einem Rückfall führten, sofern keine anderen das Studienergebnis beeinflussenden Gründe vorliegen, sodass diese Analyse in Kombination mit anderen diagnostischen Methoden nach einer Therapie die neu gebildete Pathologie zum frühesten Zeitpunkt aufdeckt..

Erklärung des Tumormarkers

Am häufigsten wird der SCC-Tumormarker in einer Menge von mehr als der Norm bei Frauen mit Plattenepithelkarzinomen des Gebärmutterhalses gefunden. Je höher der Score, desto höher das Stadium der Pathologie. Wenn der Krebs nicht-invasiv ist, haben fünf oder zehn Prozent der Patienten ein positives Ergebnis. Wenn der Krebs das dritte Stadium erreicht hat, ist der Tumormarker-Spiegel bei siebzig Prozent der Patienten und beim vierten Grad der Erkrankung hoch - bei neunzig.

Kranke Frauen können normale Indikatoren haben, da Dekodierung nicht die einzige diagnostische Maßnahme sein sollte.

Ratenindikatoren

Bei Menschen ohne verschiedene Pathologien beträgt die Rate des SCC-Plattenepithelkarzinom-Antigens 1,5 NG / ml Blut. Die Norm bei einer Frau besagt, dass der Tumor fehlt. Aber manchmal deuten normale Indikatoren darauf hin, dass der Tumor dieses Antigen produziert, jedoch in sehr geringen Mengen oder überhaupt nicht. Wenn der Tumormarker nach Operation, Behandlung sowie Bestrahlung und Chemotherapie abgenommen hat, bedeutet dies, dass die Abhilfemaßnahmen richtig gewählt wurden und ein gutes Ergebnis lieferten.

Erhöhte Rate

In Fällen, in denen der SCC-Spiegel erhöht ist, können die Ursachen unterschiedlich sein, da diese diagnostische Maßnahme niemals für die Diagnose eines Primärtumors von zentraler Bedeutung ist. Eine Leistungssteigerung kann nicht nur auf das Vorhandensein von Plattenepithelkarzinomen im Gebärmutterhals hinweisen, sondern auch auf die Schädigung anderer Organe, beispielsweise:

  • weibliche Genitalien, auch äußerlich;
  • Lunge;
  • Bronchien;
  • Mundhöhle (Zunge, Gaumen);
  • Speiseröhre, Kehlkopf, Rachen;
  • Anus;
  • Magen und Darm.

Die Indikatoren können auf fünfzig Prozent des Normalwerts und bei Krankheiten, die nicht mit der Onkologie zusammenhängen, erhöht werden, zum Beispiel während:

  • Leberzirrhose;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Endometriose der Vagina oder des Uterus;
  • chronische Lungenerkrankungen;
  • dermatologische Erkrankungen.

Prognosedaten stehen in direktem Zusammenhang mit der Menge des Antigenspiegels. Wenn sie jedoch auf 10 NG / ml oder mehr erhöht werden, verringern sich die Überlebenschancen für fünf Jahre erheblich.

http://rakuhuk.ru/onkomarkery/scc-antigen-ploskokletochnoj-karcinomy

Tumormarker SCC

Der SCC-Tumormarker ist immer im Körper vorhanden, jedoch in winzigen Mengen. Der geringste Anstieg des Indikators weist auf eine Pathologie hin, jedoch nicht unbedingt auf einen bösartigen Ursprung. Daher ist eine einzelne Studie niemals ausreichend und erfordert immer eine zusätzliche Überprüfung.

Was ist der SCC-Tumormarker und aus welchen Gründen ändert sich seine Konzentration?

Der SCC-Tumormarker ist ein tumorassoziiertes Plattenepithelkarzinom-Antigen, das sich an einer anderen Stelle im Körper befindet. Diese Proteinsubstanz wurde erstmals 1977 entdeckt und hauptsächlich im Zervixepithel gefunden. Aber auch an den Wänden des Halses produziert, Kopf.

In der Literatur ist es unter den folgenden Namen bekannt: Plattenepithelkarzinom-Antigen (SCCA), Tumor-assoziiertes Antigen 4 (TA-4), SCC-AG und SCCA, Plattenepithelkarzinom-Marker und andere.

Die Besonderheit des SCC-Tumormarkers besteht darin, dass er aus zwei Isoformen besteht:

  1. SCC1 wird von gesunden und abnormalen Zellen produziert und kann bei infektiösen, viralen Erkrankungen und Tumoren zunehmen.
  2. SCC2 wird ausschließlich von Karzinomzellen produziert und ein Anstieg seines Spiegels deutet auf die Entwicklung einer bösartigen Krankheit hin. Je höher die Konzentration, desto höher das Stadium mit dem Risiko einer Metastasierung.

Diese Substanz ist in einer bestimmten Menge im Speichel und im Schweiß einer Person enthalten. Daher ist es während der Untersuchung äußerst wichtig, den einen oder anderen nicht ins Blut zu lassen.

Wann ist eine Analyse durchzuführen und wie ist sie vorzubereiten?

Der SCC-Tumormarker ermöglicht es, abhängig von seiner Konzentration im Blut, nicht nur das Vorhandensein oder Fehlen eines Neoplasmas, sondern auch das Stadium der Erkrankung und den Fortschritt des Tumorwachstums zu bestimmen.

Außerdem ist das Ergebnis der Studie nicht positiv. Dies geschieht mit einem Anstieg der Menge einer Substanz bei Krankheiten wie Flechten, Psoriasis, einigen dermatologischen Erkrankungen, SARS, Lungenentzündung, Tuberkulose jeglicher Form und Schwere. Dies legt nahe, dass ein einziger Test für diesen Marker nicht ausreicht, um Krebs zu diagnostizieren.

Die Hauptindikationen für die Umfrage sind:

In den ersten Tagen nach Entfernung des Tumors oder Unterdrückung seiner Entwicklung wird die Rate des SCC-Tumormarkers innerhalb akzeptabler Grenzen liegen. Nach einigen Monaten ist daher eine zweite Analyse erforderlich. Im Falle einer negativen Reaktion alle 6 Monate wiederholen, um den Rückfall zu kontrollieren.

Vorbereitung für die Analyse gemäß den allgemeinen klinischen Anforderungen, ähnlich denen, die für Patienten gelten, die Blut für die Biochemie spenden.

Für 8-12 Stunden vor der Analyse ist es daher notwendig, den Verzehr von Lebensmitteln, Alkohol und Tabak einzustellen. Darf nur Wasser ohne Gas trinken. Tee, Kaffee, Saft und andere Getränke werden ebenfalls nicht empfohlen. In Absprache mit dem behandelnden Arzt ist es wünschenswert, die Medikation auszusetzen. Ist dies nicht möglich, muss der Arzt vor der Einnahme von Medikamenten gewarnt werden.

Am Vorabend der Untersuchung müssen physische Belastungen und alle Arten von Diagnosen, insbesondere instrumentelle, ausgeschlossen werden. Massage ist auch kontraindiziert.

Alle Frauen müssen den Tag des Menstruationszyklus berücksichtigen. In diesem Fall hilft Ihnen der Fachmann bei der Auswahl des geeigneten Analysetages, wenn die Hormonkonzentration optimal ist. Infolgedessen wird die SCC-Oncomarker-Rate bei Frauen zuverlässig angezeigt.

Da diese Proteinverbindung nicht nur im Blut, sondern auch in anderen Körperflüssigkeiten enthalten ist, ist es sehr wichtig, vor der Analyse auf saubere und trockene Haut zu achten.

Die beste Zeit für die Probenahme ist der Morgen von 8 bis 12 Stunden.

Was sind die Merkmale und Vorteile der Analyse?

Das Ergebnis der Untersuchung des Blutserums zeigt nicht nur das Wachstum deutlich, sondern auch den Grund, warum der Tumormarker SCC steigt, das Stadium und das Fortschreiten der Erkrankung.

Die Besonderheit ist, dass er ernannt wird, wenn die vorherige Untersuchung das Vorhandensein einer möglichen Onkologie zeigte. Diese Analyse ist als einzige diagnostische Option und als Möglichkeit zur Erkennung eines Tumors nicht zugeordnet.

Ihr Vorteil ist die Möglichkeit, die Größe des Tumors, die genaue Position, die Fortschreitungsrate der Versiegelung, das Vorhandensein / Fehlen von Metastasen, ihren Ausbreitungsgrad und auch das Risiko des Metastasierungsprozesses vorherzusagen.

Die SCC-Analyse des Tumormarkers zeigt sehr genau die minimalen Konzentrationsschwankungen, sodass mit ihrer Hilfe die Qualität der Behandlung des Patienten leicht überwacht werden kann. Aus dem gleichen Grund können Sie das Behandlungsprogramm, die Anzahl der injizierten Medikamente usw. effektiv anpassen.

Neben den Vorteilen gibt es auch Nachteile, insbesondere ist die Spezifität gering. Das Ergebnis der Analyse kann beispielsweise auch ohne Versiegelung vor dem Hintergrund einer entzündlichen Erkrankung eine positive Reaktion auslösen.

Ein wesentlicher Nachteil ist auch die geringe Sensitivität des Markers, weshalb ein frühzeitiges Erkennen des Tumors nicht möglich ist.

Mit welcher Methode wird das Ergebnis analysiert und interpretiert?

CLIA (Caris Molecular Intelligence) - molekulare Forschungsprobe eines Tumors. Mit dieser Methode können Sie ein Behandlungsprogramm so individuell wie möglich auswählen und dabei das „Alter“ des Neoplasmas und viele andere Merkmale des Krankheitsverlaufs und des Zustands des Patienten berücksichtigen.

Die Interpretation des SCC-Tumormarkers erfolgt ausschließlich durch den Arzt des Labors, in dem die Analyse durchgeführt wird. Die Ergebnisse werden in ein spezielles Blatt eingetragen, das anderen Referenzen beigefügt ist.

Normalerweise sollte die Substanzmenge bei Männern und Frauen den Bereich von 2,0-2,5 ng / l nicht überschreiten. Wenn diese Menge auf 10 ng / l ansteigt, deutet dies darauf hin, dass im Körper ein gutartiges Neoplasma vorhanden ist.

Wenn die Rate des SCC-Tumormarkers höher als 10 ng / l ist, deutet dies auf eine mögliche Krebserkrankung des Gebärmutterhalses und anderer Organe hin. Und je höher dieser Indikator ist, desto älter und fortschrittlicher ist der Prozess.

Die Anzeigen können unmittelbar nach der Wiederherstellung im normalen Bereich bleiben. In Fällen, in denen die Pathologie diese Tumormarker nicht synthetisiert, wird die Behandlung richtig gewählt und zeigt Wirkung.

Bei Feststellung eines Anstiegs der Stoffkonzentration ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich

  • Blut spenden.
  • Biopsie.
  • Zytologie und Histologie der Probe.
  • MRT, Ultraschall, CT.

Risikopersonen (genetische Veranlagung, Verdacht auf Onkologie, diagnostiziertes gutartiges Wachstum, Alter über 50 Jahre) sollten jährlich in einem Krankenhaus einer prophylaktischen Diagnostik unterzogen werden.

http://hospitalassuta.ru/encyclopedia/onkomarker-scc.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Vitamine - biologisch aktive Substanzen, die für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers notwendig sind. Sie gelangen mit der Nahrung in den Körper, regulieren den Stoffwechsel, steigern die Wirkung von Enzymen und Hormonen, steigern die Ausdauer, die Leistungsfähigkeit und bieten Resistenz gegen Infektionen.
In der Volksmedizin gibt es eine wirksame Methode zur Behandlung der Onkologie - die Behandlung von Krebs mit Soda. Viele Patienten bitten nicht umgehend um Hilfe, wenn sich die Krankheit bereits im Stadium 4 mit Metastasen befindet, aber selbst in solchen Fällen erscheinen Rückblicke auf die Heilung.
Die Vorgeschichte des Krankheitsverlaufs, die erbliche Veranlagung, das Vorliegen von Komplikationen und damit verbundenen Krankheiten sowie viele andere Faktoren beeinflussen die Überlebensrate bei diagnostiziertem Krebs der Grade 4, A und B.
Was ist ein Polyp im Gebärmutterhals? Der Cervixpolyp (Cervix) ist ein gutartiger anomaler Prozess des endozervikalen Gewebes (Schleimhaut des Cervixkanals).