Die Chemotherapie wird in der modernen Medizin häufig zur Bekämpfung von bösartigen Tumoren eingesetzt. Viele Patienten onkologischer Kliniken stellen sich die Frage: Wie wird eine Chemotherapie durchgeführt und wie effektiv ist die Behandlung?

Die Methode basiert auf der Einführung potenter Gifte, die Krebszellen abtöten, in den Körper des Patienten. In vielen Fällen ist die chemotherapeutische Behandlung von onkologischen Tumoren die einzige Chance, ein krankes Leben zu retten. In diesem Artikel werden wir genauer untersuchen, wie Chemotherapie-Sitzungen durchgeführt werden und welche möglichen Folgen die Behandlung haben kann.

Wann wird eine Chemotherapie verordnet?

Die Chemotherapie ist eine systemische Technik zur Bekämpfung bösartiger Neubildungen. Ein geduldiger Onkologe verschreibt spezielle Medikamente, die Krebszellen abtöten.

Leider betreffen Chemotherapeutika nicht nur bösartige Zellen, sondern auch gesunde, sich schnell teilende (Knochenmark, Haarfollikel, Magen-Darm-Trakt usw.). Dies verursacht unangenehme Nebenwirkungen.

Neben der Strahlentherapie und der Operation wird eine Chemotherapie als eine der drei wirksamen Methoden zur Behandlung von bösartigen Neubildungen angesehen. Oft werden alle diese Methoden miteinander kombiniert. Wenn es im Körper viele Metastasen gibt, wird Chemie als der effektivste Weg angesehen, dem Patienten zu helfen.

Die chemotherapeutische Behandlung ermöglicht:

  • Reduzieren Sie vor der Operation die Größe des Tumors.
  • zerstöre die nach der Operation verbleibenden bösartigen Zellen;
  • Kampf gegen Metastasen;
  • die Wirksamkeit der Behandlung verbessern;
  • Wiederauftreten von Krebs verhindern.

Die Wahl der Methode hängt von Ort und Art des Neoplasmas sowie vom Stadium des Krebses ab. Am effektivsten ist die Kombination mehrerer Optionen gleichzeitig.

Ärzte wählen die Behandlungsmethode in Abhängigkeit vom Stadium des Krebses und der Lokalisation des Tumors.

Die Behandlung mit Chemotherapie als Hauptmethode zur Krebsbekämpfung wird bei systemischen Krebspathologien angewendet, die mehrere Organe betreffen: Blutkrebs, malignes Lymphom usw.

Die Chemotherapie als erste Stufe der Behandlung ist auch für Patienten mit einem Tumor von beträchtlicher Größe angezeigt, der während einer diagnostischen Untersuchung sichtbar wird: Sarkom, Karzinom usw.

Außerdem kann dem Patienten eine Chemotherapie verschrieben werden, um das Wiederauftreten von Krebs zu verhindern, die Behandlungsergebnisse zu verbessern oder das Fehlen eines sichtbaren Neoplasmas nach der Operation zu verhindern. Wenn bei einem Patienten einzelne Knötchen bösartiger Natur gefunden werden, wird ein Kurs verordnet, um deren Anzahl und Größe zu verringern.

Je nach Art der Auswirkungen auf den Körper des Patienten werden Chemotherapeutika in zwei Gruppen eingeteilt:

  1. Zytotoxische, bösartige Zellen zerstörend.
  2. Zytostatisch - Enzyme, die die Vitalaktivität pathologischer Zellen verletzen. Letztendlich tritt eine Tumornekrose auf.

Die Chemotherapie für die Onkologie wird meist in Kursen durchgeführt - die Verabreichung von Arzneimitteln wechselt mit Unterbrechungen der Behandlung, damit sich der Körper von der Verabreichung von Toxinen erholen kann. Ein Onkologe oder Chemotherapeut wählt basierend auf der Krankengeschichte des Patienten das wirksamste Schema aus.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Wahl des Chemotherapie-Regimes:

  • Ort und Art der Neubildung;
  • Reaktion des Patienten auf die Einführung bestimmter Medikamente;
  • das ultimative Ziel des Onkologen (um einen Rückfall zu verhindern, den Tumor zu reduzieren, den Krebs vollständig zu töten usw.).

Aufgrund diagnostischer Maßnahmen ermittelt der Patient das Krankheitsstadium und die Krebsart und beurteilt den Gesundheitszustand. Die Medikamente werden sowohl im Krankenhaus als auch ambulant verabreicht. Einige Medikamente werden intravenös verabreicht, andere werden in Form von Tabletten verschrieben.

Einige Tumoren werden mit Hilfe einer isolierten Infusion behandelt - eine hohe Dosis des Arzneimittels wird auf einen Krebstumor aufgetragen, während das Gift den Körper nicht trifft.

Bei einem onkologischen Prozess, der das Zentralnervensystem betrifft, ist eine intrathekale Chemotherapie angezeigt: Das Arzneimittel wird in die cerebrospinale Flüssigkeit des Rückenmarks oder des Gehirns injiziert.

Die Kombination bestimmter Medikamente hängt von der Art des Krebses und dem vom Arzt verfolgten Ziel ab. Die Dauer des Therapieverlaufs und der Zeitpunkt seiner Durchführung hängen von der Schwere des onkologischen Prozesses im Körper ab. Die Chemotherapie wird von 14 Tagen bis 6 Monaten durchgeführt. Der Onkologe überwacht ständig den Gesundheitszustand des Patienten und passt das Behandlungsschema an.

Wie funktioniert die Chemotherapie?

Überall auf der Welt werden 2 Arten von Chemotherapie praktiziert: Polychemotherapie und Monochemotherapie. Mono ermöglicht die Einführung eines einzelnen Arzneimittels in den Körper eines Patienten und einer Polygruppe von Arzneimitteln, die nacheinander oder gleichzeitig angewendet werden.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine richtig ausgewählte Chemotherapie viel besser funktioniert als ein einzelnes Medikament. Einige Arten von Arzneimitteln eignen sich nur für eine neue Art des Wachstums, andere für alle Arten der Onkologie.

Ein toxisches Mittel wird mit einer dünnen Nadel durch eine periphere Vene oder mit einem Katheter in die zentrale Vene in den Körper des Patienten eingeführt. In einigen Fällen wird das Arzneimittel durch die Arterie direkt in den Tumor injiziert. Einige Arten der Chemotherapie werden unter die Haut oder in die Muskeln injiziert.

Das giftige Medikament wird über eine periphere Vene in den Körper eingeführt.

Wenn das Medikament langsam (über 2 bis 3 Tage) eingenommen werden soll, wird eine spezielle Pumpe verwendet, um die Verabreichung von Medikamenten zu kontrollieren.
In jedem Fall hat die Behandlung von Krebs mit Hilfe der Chemie ihre eigenen individuellen Merkmale. Zuallererst wird die Art der Therapie basierend auf der Art des Krebsprozesses ausgewählt.

Dauer der Chemotherapiekurse

Der Onkologe legt die Anzahl der Chemotherapiekurse und deren Dauer fest. Der Patient kann eine tägliche Einnahme von Medikamenten ohne Unterbrechung verschreiben.
Es gibt auch wöchentliche Behandlungsschemata, wenn einem Patienten 1-2 Mal pro Woche ein Arzneimittel verschrieben wird.

Aber das gängigste Schema - monatlich. Die Medikamente werden mehrere Tage lang verabreicht und einen Monat später wiederholen sie das Regime. Auf der Grundlage von Analysen und diagnostischen Studien bestimmt der Arzt, welches Schema für den Patienten besser geeignet ist und wie oft die Medikamente verabreicht werden müssen.

Nebenwirkungen der Chemotherapie

Der Organismus als Ganzes leidet unter aggressiven Wirkungen auf den Körper von in der Chemotherapie verwendeten Arzneimitteln: Magen-Darm-Trakt, Haut, Nägel und Haare, Schleimhäute usw.

Die wichtigsten Nebenwirkungen der Chemotherapie sind:

  • Voller oder teilweiser Haarausfall. Aber nach der Einstellung der Einführung aggressiver Medikamente setzt sich das Haarwachstum auf dem Kopf wieder fort.
  • Osteoporose, manifestiert sich durch Schwächung des Knochengewebes.
  • Erbrechen, Durchfall und Übelkeit sind die Auswirkungen einer Chemotherapie auf den Magen-Darm-Trakt.
  • Infektionskrankheiten, die die Immunität des Körpers generell beeinträchtigen.
  • Anämie, deren Begleitfaktor Schwäche und starke Müdigkeit ist.
  • Temporäre oder vollständige Sterilität.
Haarausfall ist eine der Nebenwirkungen der Chemotherapie.

Wenn die Chemotherapie das Immunsystem zu stark beeinträchtigt, können schwerwiegende Folgen auftreten: Entzündungen der Lunge (Lungenentzündung), Entzündungen des Blinddarms (Typhlitis) und anorektale Infektionen.

Auf der Grundlage der obigen Ausführungen bewertet der Onkologe die möglichen Risiken, bevor er ein Behandlungsschema auswählt. Wenn die Nebenwirkungen des Patienten nicht ertragen können, werden die Medikamentendosen reduziert oder das Medikament durch ein harmloseres ersetzt.

Kann die Behandlung unterbrochen werden?

Wenn schwere Nebenwirkungen auftreten, sind viele Patienten an einem Onkologen interessiert. Kann die Therapie vorübergehend unterbrochen werden, damit sich der Körper erholen kann?

In der Regel lautet die Antwort nein. Wenn die Therapie unterbrochen wird, verschlimmert sich der onkologische Prozess und es treten neue Tumore auf. Der Zustand des Patienten wird sich bis zum Tod stark verschlechtern.

Daher ist es absolut verboten, die Verabreichung von Medikamenten, die von einem Onkologen empfohlen werden, zu unterbrechen.

http://oonkologii.ru/himioterapiya-pri-rake-kak-provoditsya-protsedura-i-skolko-dlitsya-kurs-lecheniya/

Chemotherapie wie viel Zeit

Je nach Zustand des Patienten verschreibt der Spezialist eine bestimmte Anzahl von Verfahren - 4 oder 6 Chemotherapie. Entscheidend ist vor allem das Vorhandensein von Krebszellen, je mehr, desto intensiver und stärker sollten die Medikamente sein.

6 Chemotherapie ist viel?

Um sich entwickelnde Onkologie zu eliminieren, ist es notwendig, nicht nur die Operationsmethode anzuwenden, sondern auch mehrere Chemotherapie-Kurse anzuwenden, zum Beispiel sechs. Die Anzahl solcher Verfahren kann nicht im Voraus vorhergesagt werden, so dass Experten nach jeder Sitzung, jedem Zyklus und jedem Kurs persönlich Tests durchführen müssen.

Dank der Chemotherapie kommt es zu einer Verlangsamung der Entwicklung und Funktionsweise von Krebszellen oder zu deren vollständiger Zerstörung, wenn die Krankheit bei einer Person im Anfangsstadium erkannt wird und keine Metastasierung auftritt. Wenn Sie Fragen zum Zyklus oder zur Chemotherapie haben, wird Ihnen der behandelnde Onkologe Bescheid geben. Bösartige Tumoren sind am häufigsten in Bereichen lokalisiert:

  • in der Nähe der Blutgefäße;
  • direkten Zugang zu Sauerstoff haben.

Eine solche Anordnung erschwert Operationen (Operationszyklen), bei denen die Gefahr besteht, dass Blutgefäße oder Arterien beschädigt werden und starke innere oder äußere Blutungen auftreten. Daher verschreiben Experten 4 bis 6 Chemotherapie-Kurse, um den Zustand des Patienten zu lindern und sein Leben zu retten. Zwischen den Behandlungen gibt es eine gewisse Lücke, die es dem Körper ermöglicht, sich nach Stress ein wenig zu erholen.

Die zulässige Pause zwischen den Kursen - bei intensiver Therapie kann die Dauer zwischen 1 und mehreren Tagen variieren, und die Ruhezeit beträgt mehrere Monate. Am stärksten ist die intensive Chemotherapie (VI-Kurse), deren Nachteil der Preis und eine dramatische Auswirkung auf den Körper ist. Der positive Punkt dieser Aktion ist die Unfähigkeit des Patienten, sich an die verwendeten Medikamente zu gewöhnen, und ein hoher Prozentsatz der Wirksamkeit bei der Beeinflussung von Krebstumoren.

Verhalten während der Chemotherapie

Viele Patienten stellen die Frage, wie viele Tage ein Kurs dauert und welche Einschränkungen es bei einem solchen Verfahren gibt, wirkt sich dies auf den Kurspreis aus. Erlaubte leichte körperliche Belastung von Muskeln und Gelenken, Gymnastik und Yoga, um die Stimmung zu heben und die Beweglichkeit zu erhöhen. Während einer 6-minütigen Chemotherapie müssen Sie häufig Obst- und Gemüsesäfte trinken, wenn keine allergischen Reaktionen im Körper auftreten und keine Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und den Nieren auftreten. Bei einem halben Glas täglichem, regelmäßigem Trinkwasser sollte die Gesamtmenge der Flüssigkeit, die Sie trinken, etwa 2 Liter betragen.

Es ist verboten, während der 6 Chemotherapie kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke zu konsumieren. Rauchen ist kontraindiziert. Bevor Sie Mineralwasser trinken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Die Verbote beinhalten eine Sauna, Sonnenbrand in der offenen Sonne und ein Solarium, Kleidung muss mit einem langen Ärmel getragen werden, Sie können keine heiße Dusche oder Badewanne benutzen.

Psychologische Unterstützung mit 6 Chemotherapie

Das Verfahren 6 der Chemotherapie kann nicht nur den Lebensstil des Patienten dramatisch verändern, sondern auch seine Charakterzüge. Bei der Einnahme von Medikamenten treten irreversible Prozesse im menschlichen Nervensystem auf. Warum werden dem Patienten vor der Operation und dem Komplex der 6 Chemotherapie positive Emotionen und Stressvermeidung empfohlen:

  • Das Vorhandensein von Glückshormonen ermöglicht es dem Körper, die daraus resultierenden Belastungen leichter zu bewältigen.
  • eine Person findet die Kraft, die Krankheit weiter zu bekämpfen;
  • Selbsthypnose spielt eine zentrale Rolle, ebenso wie der Gebrauch von Drogen.

Nach Stufe 2 der Onkologie ist es notwendig, auf die Verwendung von 6 Chemotherapie zusammen mit einer Operation zurückzugreifen. Der Einsatz komplexer Methoden zur Behandlung der aufgetretenen Krankheit ermöglicht es, eine Zunahme des Neoplasmas und dessen Ausbreitung auf nahegelegene innere Organe und Systeme zu vermeiden.

Experten empfehlen, vor der Durchführung einer sechstägigen Chemotherapie ein neues Hobby für sich zu finden, ein interessantes Buch zu lesen oder mit der Handarbeit zu beginnen.

Es ist besser, sich ein oder zwei echte Ziele zu setzen, die Sie nach 6 Chemotherapien erreichen können. Verschiedene Entspannungstechniken helfen, Verspannungen in den Muskeln abzubauen, das Nervensystem zu beruhigen und gute Laune zu haben. Ihr Arzt muss alle Ihre Fragen stellen, um Missverständnisse und unnötigen Stress zu vermeiden.

Wie verläuft die Behandlung? Der Spezialist bestimmt die Dosis des Arzneimittels, die Verabreichungs- oder Zulassungsregeln und beobachtet die positive oder negative Dynamik der Aktivität von Krebstumoren nach einer Chemotherapie.

Wenn die Behandlung erfolgreich ist, können solche Verfahren möglicherweise nicht wiederholt werden, in fortgeschrittenen Fällen sind mehrere Kurse erforderlich, um das Wachstum des Tumors zu stoppen und die Ausbreitung der Krankheit zu beseitigen.

Die Onkologieklinik in Israel akzeptiert ausländische Staatsbürger zur Behandlung. Weitere Informationen zur Onkologiebehandlung in Israel finden Sie auf der Website der Klinik unter http://assutatop.com/.

Stellen Sie dem Onkologen eine Frage

Wenn Sie Fragen an Onkologen haben, können Sie diese auf unserer Website im Bereich Beratung stellen.

Diagnose und Behandlung von Onkologie in israelischen medizinischen Zentren detaillierte Informationen

Abonnieren Sie den Onkologie-Newsletter und bleiben Sie über alle Ereignisse und Neuigkeiten in der Welt der Onkologie auf dem Laufenden.

Chemotherapie: Häufig gestellte Fragen

Ein Krebspatient, dem mitgeteilt wird, dass ihm eine Chemotherapie verschrieben wird, hat in der Regel viele Fragen. Das Unbekannte verursacht immer Angst, daher ist es wichtig, dass Sie vom Arzt so viele Informationen wie möglich erhalten. In diesem Artikel beantworten die Onkologen der Europäischen Klinik die häufigsten Fragen der Patienten.

Was ist eine Chemotherapie? Wie hilft sie bei der Krebsbekämpfung?

Alle Krebszellen haben eine gemeinsame Eigenschaft - sie teilen sich schnell. Chemotherapeutika - Medikamente, die sich schnell teilende Zellen zerstören. Es gibt verschiedene Arten von bösartigen Tumoren, deren Wachstumsprozesse auf unterschiedliche Weise ablaufen können. Unter Berücksichtigung dieser Merkmale wurden verschiedene Chemotherapeutika entwickelt.

Aufgrund unterschiedlicher Wirkmechanismen schädigen Chemotherapeutika Tumorzellen in verschiedenen Stadien des Lebenszyklus. Einige Medikamente schädigen die DNA, andere hemmen die Zellteilung, andere stören den Stoffwechsel oder wichtige Funktionen von Krebszellen, die für ihr Überleben notwendig sind.

Die Ziele der Chemotherapie können variieren. Chemotherapeutika helfen, den Tumor vor der Operation zu verkleinern und die verbleibenden Krebszellen im Körper danach zu zerstören, um einen Rückfall zu verhindern. Im Gegensatz zu Strahlentherapie und chirurgischer Behandlung, bei denen Tumorgewebe an einem Ort entfernt wird, breiten sich Chemotherapeutika im gesamten Körper aus und zerstören Tumormetastasen in allen Körperteilen.

Wie wählt ein Arzt eine Chemotherapie aus?

Es gibt keine zwei völlig identischen bösartigen Tumoren. Jeder hat seine eigenen Eigenschaften, so dass für jeden Patienten die wirksamste Kombination von Chemotherapeutika sein wird. Bei der Erstellung eines Behandlungsplans berücksichtigt der Onkologe die Form, das Stadium und den Ort des Krebses, das mögliche Verhalten des Tumors in naher Zukunft, das Alter und die damit verbundenen Krankheiten des Patienten. Alle Chemotherapeutika haben Nebenwirkungen, die manchmal sehr schwerwiegend sind. Sie müssen auch bei der Auswahl der Therapie berücksichtigt werden.

Was sind Chemotherapeutika? Wie werden sie in den Körper eingeführt?

Chemotherapeutika werden wie andere Medikamente in den Körper eingeführt. Chemotherapeutika werden in Form von Tabletten, Lösungen zur intravenösen Verabreichung, hergestellt. Manchmal ist es notwendig, auf komplexere Verfahren zurückzugreifen, um beispielsweise das Medikament in die das Rückenmark und das Gehirn umgebende Liquor cerebrospinalis zu injizieren.

Manchmal kann eine Chemotherapie zu Hause durchgeführt werden. Zum Beispiel kann ein Patient Pillen unabhängig nach ärztlichen Vorschriften einnehmen. In einigen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt Voraussetzung. Manchmal wird das Medikament schnell verabreicht, in anderen Fällen kann der Vorgang bis zu mehreren Stunden dauern.

Wenn die Chemotherapie-Medikamentenlösung über einen längeren Zeitraum intravenös verabreicht werden soll, kann das Venenkanalsystem am Patienten installiert werden. Ein kleines Reservoir mit einer Membran, die durch einen Katheter mit einer Vene verbunden ist, wird unter die Haut gestickt. Wenn Sie das Medikament einnehmen müssen, tastet der Arzt einfach die Membran unter die Haut, durchsticht sie mit einer speziellen Nadel und injiziert das Medikament.

Wie wird die Behandlung sein? Wie oft wird eine Chemotherapie durchgeführt?

Derzeit wurden zahlreiche Studien durchgeführt, auf deren Grundlage Wissenschaftler Protokolle zur Behandlung onkologischer Erkrankungen erstellt haben. Die Auswahl der Medikamente, die Dauer und Häufigkeit der Kurse - alle Punkte sind klar geregelt. Protokolle in verschiedenen Ländern können variieren. Die Ärzte der europäischen Klinik halten sich an die modernsten europäischen, amerikanischen und israelischen Protokolle. Es hilft, verschiedene Krebsarten wirksam zu bekämpfen und das Überleben der Patienten zu sichern.

Die Chemotherapie wird in Zyklen durchgeführt, die jeweils einen Tag bis zu vier Wochen oder länger dauern können. Während des Zyklus wird der Patient behandelt, gefolgt von einer Ruhephase. Eine Chemotherapie besteht aus mehreren Zyklen, in der Regel 4 bis 6.

Die Chemotherapie wird oft mit einer chirurgischen Behandlung kombiniert. In solchen Fällen hat es spezielle Namen:

  • Die neoadjuvante Chemotherapie wird vor der Operation durchgeführt, um die Größe des Tumors zu verringern.
  • Eine adjuvante Chemotherapie wird nach der Operation durchgeführt und hilft dabei, Krebszellen zu zerstören, die nach der Operation im Körper verbleiben.

Besteht das Risiko, dass während der Chemotherapie Nebenwirkungen auftreten?

Alle Chemotherapeutika wirken nicht nur auf Krebszellen, sondern auch auf andere sich schnell teilende Zellen im Körper. Sie haben alle Nebenwirkungen, manchmal sehr schwerwiegend. Diese Frage sollte im Voraus mit dem Arzt besprochen werden - Sie müssen wissen, worauf es sich lohnt, vorbereitet zu sein.

Heutzutage gibt es ziemlich viele verschiedene Arten von Chemotherapeutika. Der Chemotherapeut versucht, einen optimalen Behandlungsplan zu erstellen, um einen „Mittelweg“ zu finden, damit das Medikament am effektivsten wirkt und ein Minimum an Nebenwirkungen verursacht. Es treten jedoch Nebenwirkungen während der Chemotherapie auf. Wenn sie so schwer sind, dass Sie die Dosis des Arzneimittels reduzieren oder die Dauer des Kurses verkürzen müssen, verringert dies die Wirksamkeit der Behandlung erheblich. Die Prognose für einen Krebspatienten verschlechtert sich.

Die Ärzte der Europäischen Klinik wenden moderne Methoden der Erhaltungstherapie an, mit denen Nebenwirkungen reduziert, Symptome gelindert und die Behandlung besser verschoben werden können. Wir wissen, wie wir die Chemotherapie für einen Patienten so effizient und komfortabel wie möglich gestalten können.

Krebs-Chemotherapie: Dauer der Behandlung und Rehabilitation

Die Chemotherapie ist eine Methode zur Behandlung von Krebs mit Zytostatika - potenten Chemikalien, die die Vitalaktivität bösartiger Zellen hemmen. Onkologen verwenden die Chemotherapie bei der Behandlung vieler Arten von Tumoren. In verschiedenen Behandlungsschemata kann die Chemotherapie gegen Krebs Strahlentherapie (RT), Operation, gezielte (gezielte) Therapie, Biotherapie (Immuntherapie) und Hormontherapie kombinieren.

Chemotherapie vor und nach der Operation

Die chemotherapeutische Behandlung wird häufig mit einer Operation kombiniert, insbesondere in Fällen, in denen der Tumor in späteren Stadien entdeckt wird und die malignen Zellen sehr empfindlich auf die Wirkungen von Chemotherapeutika reagieren.

Abhängig von Form, Ort und Stadium des Krebses können Zytostatika verschrieben werden:

  • vor der Operation zur Reduzierung des Tumorvolumens und zur Vereinfachung des zu lösenden Problems (neoadjuvante Behandlung);
  • nach der Operation, um die verbleibenden Krebszellen zu zerstören (adjuvante Therapie).

Führen Sie eine Chemotherapie nach der Operation durch, wenn der Tumor frühzeitig erkannt und vollständig entfernt wird? In jedem Fall kann die Antwort auf diese Frage nur der behandelnde Arzt geben. Dazu analysiert er diese Gewebebiopsien aus der postoperativen Zone, den Malignitätsgrad von Krebszellen, den Immunstatus und andere Faktoren und entscheidet, ob nach der Operation eine Chemotherapie erforderlich ist.

Chemotherapie und Strahlentherapie

Diese Methoden werden häufig in Kombination mit der Behandlung aggressiver Krebsformen verschrieben. Durch die kompetente Kombination moderner wirksamer und sicherer Methoden der Bestrahlung und der chemotherapeutischen Behandlung können Ärzte den Patienten in eine stabile Remission bringen. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn die Bedienung schwierig oder unmöglich ist.

In fortgeschrittenen Krebsstadien wenden Onkologen normalerweise alle drei Hauptbehandlungsmethoden an: Strahlentherapie, Chemotherapie und Operation. Wenn bei einem Patienten Krebs im Stadium 4 mit einer solchen Onkologie diagnostiziert wird, ist die Chemotherapie häufig die wichtigste und häufig die einzige wirksame Behandlung.

Dauer der Chemotherapie

Die Chemotherapie gliedert sich in der Regel in mehrere Stufen (Zyklen). Die Dauer und Menge der Chemotherapie hängt von ihrer Dauer und Menge ab. Zum Beispiel kann ein Chemotherapiezyklus bei Krebs 4 Wochen dauern: Während der ersten Woche erhält der Patient eine Chemotherapie, und während der nächsten 3 Wochen ruht sein Körper von seiner Wirkung. Anschließend wird eine diagnostische Untersuchung durchgeführt und gegebenenfalls entschieden, den Kurs fortzusetzen.

Aufgrund der Toxizität von Zytostatika und möglicher Komplikationen kann das Behandlungsschema während der Behandlung angepasst werden.

Die Wirkung von Zytostatika auf Krebszellen und ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit

Die Zellen von bösartigen Tumoren wachsen und entwickeln sich viel schneller als die absolute Mehrheit der normalen Zellen. Daher akkumulieren sie aktiv Chemopräparate und sterben ab.

Bei der Chemotherapie von Tumoren, die durch charakteristische Nebenwirkungen gekennzeichnet ist: Mundtrockenheit, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Haarausfall (Alopezie), sind auch schnell wachsende gesunde Gewebe wie das Epithel des Mundes, des Darms oder der Haarfollikel stark betroffen.

Durch die Einnahme großer Dosen von Zytostatika, die Langzeitbehandlung, die Abschwächung der Immunität und / oder die anfängliche Funktionsstörung verschiedener Organe können schwerwiegendere Störungen auftreten, die in der Erholungsphase behandelt werden müssen.

Rehabilitation und Genesung

Eine Rehabilitation nach einer Chemotherapie in der Klinik ist nicht immer erforderlich. Um unerwünschte Wirkungen der Chemotherapie in der Onkologie zu verringern, bewertet der Arzt sorgfältig den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und die Merkmale des Krebses. Auf diese Weise können Sie das optimale Behandlungsschema auswählen und das Risiko von Komplikationen minimieren.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, können einige von ihnen von selbst verschwinden. Einschließlich, Wachstum und Wiederherstellung der Haare nach der Chemotherapie erfordern in der Regel keine Intervention eines Arztes.

In anderen Fällen kann es erforderlich sein, ein bestimmtes Schema und / oder eine bestimmte medikamentöse Behandlung einzuhalten. Zum Beispiel, um Leukozyten im Blut nach der Chemotherapie mit ihrer leichten Abnahme und Arbeitsimmunität zu erhöhen, ist in der Lage, die richtige Ernährung. Buchweizen- und Haferbrei, Meeresfrüchte und Milchprodukte, Honig, Chicorée, Nüsse, Hülsenfrüchte und gekeimtes Getreide sollten der Nahrung zugesetzt werden. Es ist nützlich, Brühen aus ungereinigter Gerste und hellem Rotwein zu trinken.

Wenn das Problem schwerwiegender ist, werden Medikamente verschrieben, die die Blutbildung normalisieren, um die Leukozyten zu erhöhen. Dazu gehören mild wirkendes Imunofan und Polyoxidonium sowie ein stärkeres Immunstimulans - Leukogen.

Der am stärksten ausgeprägte Effekt sind starke Medikamente aus der Gruppe der koloniestimulierenden Faktoren - Neupogen (Filgrastim), Granozyten und deren Analoga. Diese Medikamente tragen zur Entwicklung weißer Blutkörperchen bei, beschleunigen deren Reifung und erhöhen die Lebenserwartung. Diese Behandlung ist jedoch nicht bei allen Patienten bekannt und kann mit Komplikationen einhergehen. Daher erfordert die medikamentöse Korrektur der Leukozytenzahl im Blut eine ständige Überwachung durch einen Hämatologen und einen Onkologen.

Detaillierte Informationen zur Chemotherapie bei verschiedenen Krebsarten:

Wie lange fühlen Sie sich nach einer Chemotherapie schlecht?

Während der Chemotherapie zerstören giftige Substanzen von Medikamenten schädliche und gesunde Zellen gleichermaßen. Gifte wirken sich nachteilig auf Knochenmarkszellen, Schleimhäute innerer Organe und die Mundhöhle aus. Die Person ist mit einer Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands konfrontiert. Aber diese unangenehme Zeit dauert nicht immer an. Sobald die Behandlung abgeschlossen ist, können Sie Ihre eigene Gesundheit wiederherstellen und nach und nach zu einem vollen Leben zurückkehren.

Immunität - die Basis unserer Gesundheit

Viele Systeme und innere Organe eines Patienten, bei dem eine Chemotherapie angewendet wurde, verlieren aufgrund einer geschwächten Immunität an Boden. Daher ist das ursprüngliche Ziel, die Schutzbarriere zu normalisieren und alles zu tun, damit der Körper stärker wird. Eine weitere Gefahr einer schlechten Immunität - eine Person leidet an Infektionen, Viren und dieser Prozess ist endlos.

Nach der Chemotherapie werden ehemaligen Medikamenten solche Medikamente verschrieben:

  1. Antioxidantien - natürliche und synthetische Stimulanzien des Immunsystems. Dazu gehören die Vitamine C, die Gruppen B, E, Beta-Carotin und Bioflavonoide.
  2. Überprüfen Sie die Ernährung. Entsorgen Sie unbrauchbare Produkte. Es wird empfohlen, viel frisches Gemüse und Obst zu essen, das vorzugsweise auf dem eigenen Gartengrundstück angebaut wird. Große Mengen an Vitaminen sind in Erdbeeren, Johannisbeeren, Paprika, Zitrusfrüchten, Äpfeln, Weißkohl, Brokkoli, Weizenkeimen, Petersilie und Spinat enthalten. Die Liste ist endlos. Antioxidantien sind reich an Hülsenfrüchten, Getreide und raffiniertem Olivenöl.
  3. Lesen Sie die Anweisungen der zur Stärkung des Immunsystems eingenommenen Präparate sorgfältig durch. Sie müssen als Selen deklariert werden. Selen hilft, eine größere Anzahl von Leukozyten im Blut zu synthetisieren, was bedeutet, dass Interferon schnell erzeugt wird. Selen kommt in Schwarzbrot, Meeresfrüchten, Knoblauch, Leber und Nieren von Großvieh vor. Aber wenn Sie sich Sorgen um die Leber machen, müssen einige Gerichte aufgegeben werden. Passen Sie das Menü an die Kontraindikationen chronischer Erkrankungen und die Empfehlungen des behandelnden Arztes an. Konzentrieren Sie sich auf Ihr eigenes Wohlbefinden.
  4. Vermeiden Sie keine körperlichen Anstrengungen. Bewegen Sie sich allmählich. Die ersten Wanderungen können 15 Minuten dauern, Tempo und Dauer schrittweise erhöhen. Stärker geworden, Fahrrad fahren lernen, unterstützt es perfekt den Körperbau. Kaufen Sie ein Abonnement für den Pool. Machen Sie jeden Morgen einfache körperliche Übungen, um die Arbeit der Gelenke und des Bewegungsapparates zu erhalten und sich zu dehnen.
  5. Selbst eine gewöhnliche Kamilleninfusion kann die Immunität eines ehemaligen Krebspatienten nach einer Chemotherapie unterstützen. 1 Esslöffel Trockenblumen wird mit 250 ml kochendem Wasser gegossen. Nach dem Abkühlen die Brühe abseihen und dreimal täglich vor den Mahlzeiten 2-3 Esslöffel aromatisiertes Getränk einnehmen.
  6. Echinacea Tinktur ist ein belebendes und normalisierendes Mittel gegen niedrigen Blutdruck - ein billiges Mittel auf Alkoholbasis. Einzeldosis - 20 Tropfen, 3-5 mal täglich trinken. Der therapeutische Verlauf von Echinacea beträgt 8 Wochen. Es ist möglich, das pflanzliche Mittel durch das kombinierte Immunal zu ersetzen - eine teure, aber effektivere Zubereitung.

Wie man die Leber und die Verdauungsorgane behandelt

Funktionsstörungen der Leber und der Magen-Darm-Organe zeigen nach der Chemotherapie an, wie krank sich der Patient fühlt, wie lange der Entzündungsprozess andauert, ist schwer zu sagen. Jeder Patient hat seine eigene Empfindlichkeitsschwelle für Medikamente, die in die Chemotherapie einbezogen sind. Auch ein wichtiger Faktor im Zusammenhang mit Krankheiten und Immunität zum Zeitpunkt der Diagnose von Krebs. Wenn die Leber und der Magen, die Bauchspeicheldrüse den Patienten vor dem Tumor gestört haben, sind sie die ersten, die leiden.

Manchmal kann es Tumoren in der Leber, Hepatitis, Bilirubin Sprünge mehrmals höher als normal sein. Dies sind jedoch seltene Fälle. In der Regel erholen sich die betroffenen Zellen unmittelbar nach dem Ende der Behandlung bei richtiger Ernährung und regelmäßiger Einnahme von unterstützenden Arzneimitteln vom Typ Hepabene, Essentiale innerhalb weniger Monate.

Wenn der Patient ernsthaft über Magenschmerzen, die länger als einen Tag andauern, Durchfall, besorgt ist, verschreiben Gastroenterologen solche Medikamente:

  1. Probiotika Laktovit Forte, Bifiform, Joghurt, Linex - verbessern die Verdauung, stellen die Mikroflora wieder her.
  2. Omez, De-Nol, Almagel, Fosfalyugel - umhüllen die Schleimhaut und heilen Wunden.
  3. Espumizan - Entfernt Gase.

Wie man Haare nach einer Chemotherapie wiederherstellt

Diejenigen, die sich am Ende der Behandlung mehreren Chemotherapiekursen unterziehen mussten, bekommen eine Glatze. Haare können wie folgt wiederhergestellt werden:

  1. Für schnelles Haarwachstum mit dem Medikament Sidil. Es können jedoch Nebenwirkungen auftreten, die in der Gebrauchsanweisung angegeben sind. Sie benötigen zusätzlichen Gesundheitsverlust oder Sie sollten warten, bis das Haar von selbst wächst, es liegt an dem Patienten und seinem Arzt.
  2. Massieren Sie jeden Abend vor dem Schlafengehen sanft die Kopfhaut. Sie können sanfte Peelings verwenden. Wenn möglich, besuchen Sie den Trichologen. Im Internet schreiben sie, dass Locken dank Klettenöl lang werden. Studien haben jedoch gezeigt, dass die Öle im Gegenteil die Zwiebeln verstopfen und einen Film auf dem Kopf erzeugen. Es ist besser, eine Heilinfusion mit trockenen Klettenblättern zu brauen.

Chemotherapie: Abschluss der Behandlung im Krankenhaus "Medikament"

Suchen Sie eine Chemotherapie in Moskau? In unserem Zentrum können sowohl medikamentöse Patienten als auch diejenigen, denen bereits eine Chemotherapie verordnet wurde, eine Chemotherapie erhalten (zum Beispiel nach einer chirurgischen Behandlung eines Tumors in einer anderen Klinik in Moskau oder im Ausland).

Vereinbaren Sie online einen Termin

Chemotherapiekurse für Krebs in der Klinik "Medicament"

Eine Chemotherapie für Krebs in unserem Zentrum wird unter Tagesbedingungen im Krankenhaus (2-3 Stunden pro Tag) unter Aufsicht von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt. In einigen Fällen kann ein kurzfristiger Krankenhausaufenthalt erforderlich sein (zur Verabreichung des Arzneimittels innerhalb von 46 Stunden). Die Intervalle zwischen den Chemotherapie-Kursen und wie viele Kurse für die Erkrankung notwendig sind, bestimmt der Chemotherapeut in Abhängigkeit von der Art des Tumors, der Wirksamkeit der vorangegangenen Behandlung und dem Allgemeinzustand des Patienten.

Was wir anbieten können:

Komfortbehandlung

Die Kompetenz der Ärzte, die Ausstattung der Klinik, die Sorgfalt und die Freundlichkeit des Personals werden Ihnen helfen, sich vom ersten Besuch in unserem Zentrum an sicher, ruhig und sicher zu fühlen. lerne mehr

Eigene Apotheke

Sie können Medikamente für die Chemotherapie selbst kaufen (nach Rücksprache mit einem Chemotherapeuten) oder die Dienste unserer Apotheke (im Gebäude des Zentrums) in Anspruch nehmen.

Zu einem für Sie passenden Zeitpunkt

Wir bemühen uns, dass unsere Patienten eine wirksame Behandlung erhalten, ohne den üblichen Lebensrhythmus zu stören. Eine Chemotherapie-Sitzung in unserem Zentrum findet unter Tagesbedingungen im Krankenhaus statt (2-3 Stunden pro Tag).

Begleittherapie

Es hilft, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und Nebenwirkungen während der Chemotherapie zu verringern oder vollständig zu vermeiden. Es wird für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Die Onkologieabteilung "Medicament" in Korolev ist mit allen notwendigen Geräten für eine genaue Dosierung und sichere Verabreichung von Chemotherapeutika ausgestattet. Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden (Ultraschall, Mammographie, Computertomographie) dienen zur Beurteilung des Zustands und der Wirkung der Chemotherapie.

Was kostet eine Chemotherapie gegen Krebs in Medicament?

Wir bieten Chemotherapie für Krebs zu relativ niedrigen Preisen für Moskau. Ein Kurs mit Ihren Medikamenten für bis zu 6 Stunden in unserer Klinik kostet 8.000 Rubel.

Installation einer Pumpe (Infusionspumpe) für die Chemotherapie:

1. Sie können die Konzentration des Arzneimittels klar beobachten, indem Sie die Abgaberate der Chemotherapie kontrollieren (kein Risiko einer Überdosierung, was bedeutet, dass Sie weniger unter den Auswirkungen der Chemotherapie leiden).

2. Ermöglicht dem Patienten, sich frei zu bewegen und lange Dauerinfusionen (bis zu mehreren Wochen) ambulant / zu Hause durchzuführen.

* Achtung! Die auf der Website veröffentlichte Preisliste ist keine öffentliche Angebotsvereinbarung. Die Erbringung von Dienstleistungen erfolgt auf der Grundlage eines Vertrages über die Erbringung von medizinischen Dienstleistungen. Wir bitten Sie, die Kosten für die Dienstleistungen der Verwaltung des medizinischen Zentrums im Voraus anzugeben.

Die Hauptstadien der Behandlung

Je nach Zustand und Verlauf des Patienten wird die Chemotherapie sowohl im Rahmen der ambulanten Behandlung als auch im Krankenhausumfeld verordnet.

Hinterlassen Sie eine Anfrage für die Behandlung

Sie können sich in unserem Zentrum für eine vorläufige Konsultation mit einem Chemotherapeuten auf eine für Sie bequeme Weise anmelden: unabhängig auf der Website oder telefonisch. Die Administratoren der Klinik werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihren Besuch beim Arzt zu bestätigen.

Schließen Sie die vorläufige Diagnose ab

Vor der Chemotherapie werden die funktionellen Fähigkeiten des Herzens bewertet und Blutuntersuchungen durchgeführt (allgemeines klinisches Blut, biochemische Untersuchungen, Analyse des Leberkomplexes).

Bereiten Sie sich auf die erste Sitzung vor

Wir empfehlen, dass Sie sich vor Beginn der Behandlung an Ihren Zahnarzt wenden und alle Infektionsherde in der Mundhöhle beseitigen. Die medikamentöse Chemotherapie wird in den meisten Fällen ambulant in einer Tagesklinik durchgeführt. Nach dem Ende der Chemotherapie können Sie nach Hause gehen. Die meisten Patienten fühlen sich an diesem Tag zufrieden und brauchen keine Hilfe. Wir empfehlen jedoch, zur ersten Sitzung mit einer Begleitperson zu kommen.

Nehmen Sie an einer Chemotherapie teil

Wir bemühen uns, dass unsere Patienten eine wirksame Behandlung erhalten, ohne den üblichen Lebensrhythmus zu stören. Während der Chemotherapie können Sie chatten, fernsehen oder Ihr Lieblingsbuch lesen. Die meisten unserer Patienten können während der Chemotherapie weiterarbeiten. Da jedoch eine der Nebenwirkungen der Behandlung Müdigkeit ist, ist es notwendig, Zeit für regelmäßige Ruhe und Erholung bereitzustellen. Es ist ratsam, Ihren Tag im Voraus zu planen, um übermäßige Belastungen zu vermeiden.

Dies ist mit Ihren Medikamenten gemäß Ihrem Chemotherapieprotokoll möglich!

Wenn Sie bereits eine verordnete Therapie haben, können wir Ihnen eine Chemotherapie gemäß Ihrem Protokoll geben! Sie benötigen eine Überweisung von Ihrem Hausarzt und ein gestrichenes Schema.

http://nobest.ru/ximioterapiya-skolko-po-vremeni.html

Chemotherapie bei Krebs, wie lange der Kurs dauert

Chemotherapie ist die Verwendung von Medikamenten (Tabletten, Kapseln oder Flüssigkeiten), um Krebszellen abzutöten. Es verhindert das Wachstum und die Teilung von bösartigen Zellen. Da sie normalerweise schneller wachsen und sich teilen als gesunde Zellen, werden sie durch die Chemotherapie schneller zerstört. Zusammen mit der Zerstörung bösartiger Zellen kommt es jedoch zur Zerstörung einiger gesunder Zellen. Diese Verletzungen verursachen Nebenwirkungen der Chemotherapie.

Verschiedene Arten der Chemotherapie

Chemotherapeutika werden in Standard-, traditionelle oder zytotoxische Chemotherapie unterteilt. Viele der neuen Medikamente schädigen Krebszellen, indem sie Gene oder Proteine ​​in Krebszellen blockieren.

Da diese Verfahren speziell für Krebszellen wirken, verursachen sie verschiedene Nebenwirkungen und schädigen gesunde Zellen weniger. Andere Arten von Krebstherapien umfassen Hormone und Medikamente, die mit dem Immunsystem zusammenarbeiten, um den Tumor zu bekämpfen. Arten der Chemotherapie:

Orale Einnahme von Pillen, Kapseln oder Flüssigkeiten, die der Patient schluckt.

Die intravenöse (IV) Chemotherapie bei Krebs geht direkt in die Vene.

Injektion - In den Arm, Oberschenkel oder direkt unter die Haut im fettigen Teil des Armes, Beines oder Bauches geschossen.

Die intrathekale Chemotherapie bei Krebs wird in den Raum zwischen den Gewebeschichten eingeführt.

Intraperitoneal - geht direkt in die Bauchhöhle, die Organe wie Darm, Magen und Leber enthält.

Intraarteriell (IA) - wird direkt in die Arterien injiziert, was zu einem Tumor führt.

Die Chemotherapie bei Krebs wird häufig durch eine dünne Nadel verabreicht, die in eine Vene am Arm oder Unterarm passt. Die Krankenschwester platziert die Nadel zu Beginn jeder Sitzung und entfernt sie, wenn die Behandlung beendet ist. Eine intravenöse Chemotherapie kann durch einen Katheter, Port, unter Verwendung einer Pumpe verabreicht werden.

Wie die Chemotherapie mit Krebs umgeht

Ärzte wenden die Chemotherapie zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich an:

  1. Vor der Operation oder Strahlentherapie zur Reduzierung der tumorneoadjuvanten Chemotherapie.
  2. Nach einer Operation oder Strahlentherapie verschreiben die Ärzte eine adjuvante Chemotherapie, um alle verbleibenden Krebszellen abzutöten.
  3. Als einzige Behandlung. Zum Beispiel zur Behandlung von Krebs des Blut- oder Lymphsystems. Mit Leukämie und Lymphom.
  4. Für Krebs, der nach der Behandlung zurückkehrt (als Rückfall bezeichnet).
  5. Für Krebs, der sich auf andere Körperteile ausbreitet (metastasierter Krebs genannt).

Ziele der Chemotherapie

Die Ziele der Chemotherapie hängen von der Art des Krebses und seiner Ausbreitung ab. Manchmal ist das Hauptziel, den Krebs loszuwerden und seine Rückkehr zu verhindern. Ist dies nicht möglich, wird die Chemotherapie angewendet, um das Wachstum eines bösartigen Tumors zu verzögern oder zu verlangsamen. Eine Chemotherapie zur Verzögerung des Tumorwachstums wird als palliative Chemotherapie bezeichnet.

Chemotherapie-Plan

Es gibt viele Krebsmedikamente. Ein Krebsonkologe, ein Spezialist für Krebsbehandlung, verschreibt jedem Patienten mit Hilfe von Medikamenten eine individuelle Chemotherapie. Sie können eine Kombination von Medikamenten erhalten, da es manchmal besser funktioniert als ein einzelnes Medikament.

Die Verschreibung von Chemotherapeutika, die Dosis und das Behandlungsschema hängen von vielen Faktoren ab. Dazu gehören:

  • Art des Krebses.
  • Die Größe des Tumors, seine Position, falls er sich ausgebreitet hat, zeigt das Stadium des Krebses an.
  • Patientenalter und allgemeiner Gesundheitszustand.
  • Wie gut der Körper des Patienten mit einigen Nebenwirkungen zurechtkommt.
  • Frühere Krebsbehandlungen.

Wo wird eine Chemotherapie durchgeführt?

Der Patient kann sich einer vorgeschriebenen Chemotherapie in einer Klinik oder einer onkologischen Ambulanz unterziehen. Der Patient kann zu Hause mit anderen Behandlungsarten behandelt werden.

Die Dauer der Chemotherapie

Ein Patient kann für einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise 6 Monate oder ein Jahr, eine Chemotherapie erhalten, bis die Behandlung wirkt. Die Nebenwirkungen vieler traditioneller Chemotherapeutika sind zu schwerwiegend, um häufig behandelt zu werden. Ärzte geben diese Medikamente in der Regel zeitweise ab, sodass der Patient Zeit hat, sich bis zur nächsten Behandlung auszuruhen und zu erholen. Im Durchschnitt durchläuft der Patient bis zu 6-12 Chemotherapie-Zyklen.

Beispielsweise können Sie eine Dosis Chemotherapie am ersten Tag und dann 3 Wochen Erholungszeit erhalten, bevor Sie die Behandlung wiederholen. Jeder 3-wöchige Zeitraum wird als Behandlungszyklus bezeichnet. Der Kurs besteht aus mehreren Zyklen. Der Kurs dauert in der Regel 3 Monate oder länger. Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels kann einige Minuten bis einige Stunden und Tage dauern.

Ärzte behandeln einige Krebsarten mit einer kürzeren Erholungszeit zwischen den Zyklen - ein enger Zeitplan. Dadurch kann die Chemotherapie bei bestimmten Krebsarten wirksamer werden. Es erhöht jedoch das Risiko von Nebenwirkungen erheblich. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, welcher Zeitplan für Sie geeignet ist. Die Dauer der Chemotherapie hängt vom Zustand des Patienten, der individuellen Verträglichkeit, dem Alter, den Tests, dem allgemeinen Gesundheitszustand, dem Stadium und dem Ausmaß der Pathologie ab.

Wie wird eine Chemotherapie durchgeführt?

Viele traditionelle Chemotherapeutika erfordern eine Injektion direkt in die Vene. Ärzte nennen es intravenöse oder intravenöse Chemotherapie bei Krebs. IV-Präparate wirken besser, wenn der Patient sie mehrere Tage oder Wochen lang erhält.

Der Patient erhält intravenös über eine kleine Pumpe, mit der Sie sich auf der Station bewegen können. Dies nennt man kontinuierliche Chemotherapie.

Orale Chemotherapie bei Krebs ermöglicht es Ihnen, einige der traditionellen Chemotherapeutika über den Mund einzunehmen. Dies können Tabletten, Kapseln oder Flüssigkeiten sein.

Der Patient kauft Medikamente aus der Apotheke und nimmt sie zu Hause ein. Mundkrebsbehandlung ist derzeit sehr verbreitet. Einige Medikamente werden täglich eingenommen, andere weniger. Beispielsweise kann das Medikament 4 Wochen lang täglich verabreicht werden, gefolgt von einer zweiwöchigen Pause.

Einführung der Chemotherapie

Sie erhalten eine Chemotherapie, in der Regel in den Muskeln, dem fettigen Teil des Arms oder Beins, dem Magen, dem Gefäß, das Blut vom Herzen zu einem anderen Teil des Körpers transportiert. Von Zeit zu Zeit werden Chemotherapeutika in die Arterie injiziert, die direkt zum Krebs führt.

Bei bestimmten Krebsarten kann die Behandlung direkt in die Bauchhöhle erfolgen. Diese Art der Behandlung wirkt bei Peritonealkrebs. Das Peritoneum bedeckt die Oberfläche des inneren Teils der Bauchhöhle und umgibt den Darm, die Leber und den Magen. Eierstockkrebs ist eine Krebsart, die sich häufig auf das Sigma ausbreitet.

Traditionelle Chemotherapeutika sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung vieler Krebsarten. Drogen beeinflussen Krebs und gesunde Zellen. Wissenschaftler haben jedoch neue Medikamente entwickelt, die spezifischer für die Behandlung von Krebs wirken. Diese Behandlung verursacht verschiedene Nebenwirkungen.

Hormone sind Chemikalien, die dabei helfen, die Aktivität bestimmter Zellen oder Organe zu kontrollieren. Ärzte wenden eine Hormontherapie an, da der Hormonspiegel verschiedene Arten von Brust- und Prostatakrebs kontrolliert.

Gezielte Therapie, ein Verfahren, das auf Gene oder Proteine ​​abzielt, die in Krebszellen gefunden werden, um deren Wachstum zu stoppen. Eine gezielte Therapie verursacht auch verschiedene Nebenwirkungen. Diese Art der Behandlung hilft, die natürliche Abwehr Ihres Körpers gegen Krebs aufzubauen.

Der Schutz des Körpers wird als Immunsystem bezeichnet, daher wird die Behandlung als Immuntherapie bezeichnet. In den letzten Jahren wurden Fortschritte in der Immuntherapie erzielt. Diese Art der Behandlung wird in Zukunft eine immer wichtigere Rolle bei der Behandlung von Krebs spielen.

http://oncologypro.ru/himioterapiya/himioterapiya-pri-rake-skolko-dlitsya-kurs-himioterapii.html

Wie lange dauert die Chemotherapie?

Chemotherapie ist wichtig zu wissen

Die Chemotherapie ist eine der häufigsten Arten der Behandlung von Infektionskrankheiten, der Entfernung von Parasiten, häufiger jedoch die Behandlung von bösartigen Tumoren, mit anderen Worten Krebs. Dabei werden Wirkstoffe über das Blut oder oral, also durch Einnahme von Pillen, in den menschlichen Körper eingebracht. In der Regel werden diese beiden Methoden kombiniert, der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert und ein Port in die Vene eingeführt, in den abwechselnd Schläuche mit den erforderlichen Präparaten eingeführt werden. Dies geschieht, um die Vene nicht jedes Mal beim Einbringen einer neuen Substanz zu beschädigen. Gleichzeitig oder danach wird dem Patienten eine Tablettenkur verschrieben. Alles in allem ergibt sich das gewünschte Ergebnis nur, wenn der Patient einen strengen Zeitplan einhält und eine Behandlung buchstäblich stundenweise durchführt. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung von Tumoren. Der Patient befolgt gewissenhaft alle Anweisungen des Arztes und nimmt die notwendigen Medikamente pünktlich ein. Er selbst verkürzt den Behandlungsverlauf und erhöht die Heilungschancen.

Ein Verlauf der Chemotherapie kann erreicht werden, indem der Prozess des Tumorwachstums verlangsamt, seine Größe verringert, nach der Operation verbleibende Tumorzellen zerstört oder sogar ein bösartiger Tumor vollständig beseitigt wird. Je nach Schwere der Erkrankung verschreibt der Arzt dem Patienten verschiedene Medikamente für eine Chemotherapie. Die Einführung von einem erfordert den ständigen Aufenthalt des Patienten für mehrere Tage auf der Station, während derer der Patient das Medikament ausgegraben wird. Dies bedeutet, dass der Patient unter der aufmerksamen Aufsicht eines Arztes stehen sollte, der mit der geringsten Abweichung bereit ist, den vorgeschriebenen Verlauf sofort zu korrigieren und den Patienten zu unterstützen. Mit der Einführung anderer ist es dem Patienten gestattet, sich nur während des Eingriffs selbst auf der Station oder im Eingriffsraum aufzuhalten.
Die Chemotherapie wird nicht nur nach der Operation durchgeführt. Es kommt oft vor, dass es vor oder sogar anstelle der Operation verwendet wird. Tatsache ist, dass die Operation in einigen Fällen das Risiko birgt, die Krebszellen als Streit im Körper abzutrennen. In diesem Fall muss sich der Patient zunächst einer Bestrahlung oder Chemotherapie unterziehen. Und ein im Frühstadium erkannter Tumor erfordert nicht immer einen chirurgischen Eingriff. Dann wählt der Onkologe einen wirksamen Verlauf, der den Tumor und alle bösartigen Zellen für immer zerstört.

Struktur und Zeitpunkt der Chemotherapie

Wie Sie wissen, kann der Kampf gegen einen bösartigen Tumor Jahre dauern. Seit einigen Jahren wird die Person regelmäßig von einem Arzt untersucht und beobachtet, der den Behandlungsverlauf an die Verbesserung oder Verschlechterung des Zustands des Patienten anpasst. Bei einer Chemotherapie werden in der Regel mehrere Eingriffe hintereinander durchgeführt. Anschließend wird eine Pause von mehreren Wochen oder Monaten eingelegt und die Behandlung wiederholt. Zwischen den Kursen muss eine neue Untersuchung durchgeführt werden, damit der Arzt Rückschlüsse auf die Wirksamkeit der Behandlung ziehen und die Termine rechtzeitig ändern kann.
Weisen Sie eine Chemotherapie in verschiedenen Stadien der Tumorentwicklung zu. Je früher Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Krankheit ergriffen werden, desto besser für den Patienten. Krebs, der in einem frühen Stadium erkannt wird, ist viel besser und effektiver zu behandeln, und die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Zerstörung steigt erheblich. Daher ist es wichtig, rechtzeitig auf Ihre Gesundheit zu achten und nicht, wenn Sie keine Kraft haben, Beschwerden oder Schmerzen zu ertragen. Krebs macht sich aber leider oft erst im letzten Stadium bemerkbar.
Während der Chemotherapie gelangen Wirkstoffe in den Körper des Patienten, zerstören die Zellmembranen von Krebszellen und reißen sie von innen heraus. Für jede Art von Tumor gibt es einen individuellen Ansatz und eine eigene Reihe von Medikamenten. Darüber hinaus wird die Art des Tumors auch durch die Dauer der Behandlung bestimmt. Einige Arten von Tumoren werden beispielsweise besser behandelt, wenn der Kurs aus Strahlentherapie und Chemotherapie besteht. Diese Kombination gilt als die effektivste und ermöglicht es Ihnen, den Behandlungsverlauf zu verkürzen. Manchmal kommen Patienten mit zwei oder drei Kursen auf der leichten und mittleren Stufe zurecht. Normalerweise dauert es einige Tage, bis sich das Medikament selbst bestrahlt und eingenommen hat. Danach wird eine Pause von mehreren Wochen eingelegt und der Kurs wiederholt.

Regelmäßige Chemotherapie und Nebenwirkungen

Die Anzahl der Chemotherapiezyklen wird vom Arzt festgelegt. Der Patient kann ohne Unterbrechung täglich Medikamente einnehmen. Der Arzt kann auch eine wöchentliche Chemotherapie verschreiben, wenn der Patient ein oder zwei Tage die Woche nimmt. Monatliche Kurse werden am häufigsten verschrieben, wenn der Patient mehrere Tage lang behandelt wird und dies in einem Monat wiederholt. Die Regelmäßigkeit der Einnahme der Medikamente hängt ausschließlich von der Art des Krebses, der Art des Arzneimittels und den Eigenschaften des menschlichen Körpers ab. Erst nach Erhalt aller Tests bestimmt der Arzt, welche Frequenz für den Patienten notwendig ist.
Die Anzahl der Kurse, die ein Arzt verschreiben kann, wird durch die Analyse der Verträglichkeit der für den menschlichen Körper notwendigen Medikamente bestimmt. Dies ist ein sehr wichtiger Indikator, da beim Empfang der Chemie sogenannte Vergiftungsprozesse auftreten. Sie sind die Ursache für viele Nebenwirkungen, von denen die häufigste eine Störung des Verdauungssystems, Fieber, Kopfschmerzen und Schmerzen im ganzen Körper in Muskeln, Schwäche, Haarausfall, Appetitverlust sowie Verlust von Kraft und Immunität ist.
Darüber hinaus kann der Patient infolge einer Vergiftung einen starken Rückgang des Hämoglobins, der Leukozyten und eine starke Verschärfung systemischer Erkrankungen feststellen. In diesem Fall verringert der behandelnde Arzt die Dosierung des injizierten Arzneimittels und verringert die Anzahl der Zyklen, in denen das erforderliche Medikament eingenommen wird. Zuweilen werden die Folgen einer Vergiftung eines Patienten mit einem menschlichen Krebs sehr bedauerlich. Eine geschwächte Immunität überspringt jede Krankheit und stellt eine tödliche Gefahr für den Menschen dar. In der Regel wird die Behandlung des Patienten überprüft und es werden weniger wirksame, aber mildere Medikamente verschrieben.
Studien haben gezeigt, dass eine Chemotherapie, die alle zwei Wochen durchgeführt wird, die beste Wirkung erzielt. Zu diesem Zeitpunkt traf das injizierte Medikament die Zellmembranen zu dem ungünstigsten Zeitpunkt, an dem sie noch keine Zeit hatten, sich richtig zu formen. Aber nicht jeder Organismus kann so etwas aushalten. Wir sollten nicht vergessen, dass die Chemie die weißen Blutkörperchen beeinflusst und sie zerstört. Infolgedessen wird die Immunität einer Person stark verringert. Ein solcher Patient wird sehr anfällig für Infektionen und Viren, ist sehr viel anfälliger für Krankheiten, was das Bild seines Zustands erheblich verschlechtert. Neben dem Kampf gegen die Hauptkrankheit - Krebs - muss er auch mit der üblichen milden Erkältung kämpfen, die sich leicht zu einer Lungenentzündung entwickeln und tödlich verlaufen kann. Vor dem Hintergrund verschärfter Erkrankungen wird natürlich die Behandlungsdauer verlängert. Der Arzt ist gezwungen, die Dosierung wirksamer Arzneimittel zu reduzieren und Immunstimulanzien in den Kurs aufzunehmen, um die Möglichkeit einer Vergiftung des Körpers mit einer Reihe gebrauchter Arzneimittel auszuschließen.

Art und Zeit der Medikation

Die Chemotherapie kann variieren. Eine einzelne Dosis intravenöser Chemie kann mehrere Stunden dauern. Für die Verabreichung von Arzneimitteln an den Patienten wird ein Port in die Vene eingeführt, an die die IV angeschlossen ist. Das Medikament sollte langsam in kleinen Tropfen verabreicht werden. Meistens wird die Einführung einer Substanz für eine Stunde gedehnt. Es ist unmöglich, den Prozess zu beschleunigen. Tatsache ist, dass die chemischen Verbindungen in den Zubereitungen sehr aggressiv sind, sie können die Venen von innen auffressen oder verbrennen, wenn sie beschleunigt eingeführt werden. Dies verursacht Schmerzen, Furunkel in den Venen und sogar große Hämatome. Daher ist es sinnvoll, die Einführung von Medikamenten nicht zu beschleunigen, ohne den Arzt zu konsultieren.
Nach der Einführung der Chemie kann eine Person sofort nach Hause gehen. Es ist jedoch natürlich besser, dass er nicht allein war. Nebenwirkungen der Chemotherapie sind Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. In äußerst seltenen Fällen kann eine Person das Bewusstsein verlieren. Daher ist es besser, mit jemand anderem nach Hause zu kommen und nach diesem Eingriff ein paar Tage zu Hause zu sitzen, ohne fettige Lebensmittel und alkoholische Getränke zu sich zu nehmen und sich auszuruhen und nicht zu überanstrengen. Die Einhaltung strenger diätetischer Auflagen ist ein sehr wichtiges Merkmal, das den Erfolg der Behandlung und die Dauer ihres Verlaufs bestimmt.
Unter den günstigsten Umständen kann der Verlauf der Chemotherapie bis zu drei Monate dauern. Mit der Zeit wird der erkannte Tumor mit Chemotherapiekursen von drei bis sechs Monaten und manchmal sogar bis zu einem Jahr behandelt. Die Heilung schwerer Krebsarten dauert in der Regel Jahre. Aber in jedem Fall sollte eine Person, die selbst von dieser schrecklichen Krankheit geheilt ist, prophylaktische Chemotherapie-Kurse absolvieren und für weitere fünf bis sechs Jahre von einem Onkologen aufgesucht werden. Geduld, Toleranz, Unterstützung von Angehörigen, Vertrauen in die Genesung und eine korrekt verordnete Behandlung sind der Schlüssel zum Erfolg im Kampf gegen diese schreckliche Krankheit.

http://www.no-onco.ru/ximioterapiya/skolko-dlitsya-kurs-ximioterapii.html

Lesen Sie Mehr Über Sarkom

Oft ahnt eine Frau nicht, dass am Eierstock eine Zyste vorhanden ist, und erfährt dann beim nächsten Besuch beim Frauenarzt etwas über die Pathologie.
Nävus (Muttermale) werden als gutartige Formationen bezeichnet, die von Geburt an auf der Haut vorhanden sind oder im Laufe des Lebens entstanden sind. An sich bedrohen sie nicht die Gesundheit, obwohl sie sich in bösartige Tumoren verwandeln können.
Das Verfahren zur Entnahme von Material für die ForschungLeberbiopsie - dies ist der Name eines diagnostischen Verfahrens, bei dem Zellen aus einem pathologischen Neoplasma entnommen werden.
Einstellung zu Muttermalen oder, wie sie in der medizinischen Terminologie genannt werden, Nävi, mehrdeutig. Jemand betrachtet sie als Schmuck, jemand - eine Missbildung und jemand - egal.